Politik

Paasch zum Wahl-Eklat in Thüringen: „Ein Skandal!“

Dieses Foto von einem Treffen mit dem früheren Ministerpräidenten Bodo Ramelow (r, Die Linke) veröffentlichte DG-Ministerpräsident Oliver Paasch (l, ProDG) am Donnerstag. Foto: Paasch/Twitter.

Der ostbelgische Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) hat sich am Donnerstag auf Twitter zur Wahl eines neuen Ministerpräsidenten im ostdeutschen Bundesland Thüringen geäußert und die Vorkommnisse als „Skandal“ verurteilt.

Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich war am Mittwoch im Thüringer Landtag überraschend mit den Stimmen von Liberalen, CDU und AfD zum Regierungschef gewählt worden (siehe Artikel an anderer Stelle).

Der Kandidat der FDP, die im Herbst nur knapp den Sprung in den Landtag geschafft hatte, setzte sich gegen den bisherigen Regierungschef Bodo Ramelow von den Linken durch. Es war das erste Mal, dass die AfD einem Ministerpräsident ins Amt half.

09.07.2019, Thüringen, Weimar: Das belgische Königspaar König Philippe (vorn 2.v.r.) und Königin Mathilde (M) gehen durch das Stadtzentrum. Im Hintergrund Bodo Ramelow, Ministerpräsident von Thüringen, und DG-Ministerpräsident Oliver Paasch. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Paasch verurteilte am Donnerstag das, was in Thüringen geschehen ist. „Dass der mit Abstand beliebteste Politiker in Thüringen mit Hilfe von Rechtsradikalen aus dem Amt gejagt wird, ist ein Skandal!“ echauffierte sich der Ministerpräsident der DG auf Twitter.

Paasch: „Nun regiert dort ein Ministerpräsident, dessen Fraktion gerade einmal die 5-Prozent-Hürde erreicht hat. Eine Gefahr für die Demokratie! Wehret den Anfängen!“

Paasch hatte im Juli 2019 das belgische Königspaar auf dessen Reise nach Thüringen begleitet und bei dieser Gelegenheit auch mit seinem damaligen thüringischen Amtskollegen Ramelow engen Kontakt gehabt. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

167 Antworten auf “Paasch zum Wahl-Eklat in Thüringen: „Ein Skandal!“”

  1. Zum Fremdschämen! Was hat unser MP sich darin einzumischen, hat der nicht genug Probleme im eigenen Laden? Nur ein paar Stimmen mehr bei der letzten Wahl für VIVANT und er wäre womöglich gar nicht mehr MP. Darin sieht er wohl den grössten Skandal….

    • Maria Heidelberg

      Nachdem Herr Paasch sich darüber echauffiert hat, dass der beliebteste Politiker von Thüringen Mithilfe von Rechtsradikalen aus dem Amt gejagt wurde, hat er doch auch bestimmt eine Meinung dazu, dass der nicht erwünschte Politiker Mithilfe von Linksradikalen aus dem Amt gejagt wurde. Vergleicht man beide Situationen miteinander, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die eine Wahl demokratisch ablief, die andere hingegen mit Gewalt ausgeputscht wurde. Mit Polizeischutz seine Kinder zur Schule bringen zu müssen, ist für Daddy bestimmt prickelnd. Ihr Politiker habt doch nicht alle Latten am Zaun. Euch geht es nur um Macht, Geld und unter Euch bekommt ihr die größte Anerkennung. Das reicht Euch offensichtlich für das Streben nach Glück. Mit Euren Theaterstücken, die ihr da immer abliefert, haltet ihr die Bürger immer schön im Zaum. Links, rechts…. Wer kontrolliert das Ganze Spektakel eigentlich…. Gegen Viren hat man in kürzester Zeit einen Impfstoff, aber gegen Rechts- und Linksradikalismus findet ihr keine Lösung. Ganz offensichtlich braucht ihr solche Szenarien, denn ohne dem wäret ihr obsolet.

    • Richtig so

      Paasch hat bei der letzten Wahl klar gewonnen, ist stärkste Partei. Er ist mit den allermeisten Stimmen als Ministerpräsident gewählt. In Thüringen ist der MP von der kleinsten Partei und von Rechtsradikalen gewählt.

      • „Richtig so“: nicht nur schreiben können ist von Vorteil, auch lesen sollte man beherrschen. Ich habe nicht geschrieben das Paasch sich selbst direkt bevorteilt hat sondern das er Personen und Parteien gegen den Wählerwillen massiv übervorteilt hat.
        Möglicherweise und schlussendlich trotzdem zu seinem Vorteil…
        Also, bitte.

  2. Werner Radermacher

    Ich mag weder die AFD noch Höcke, aber warum diese Aufregung? Das war eine demokratische Wahl im Thüringer Landtag. Sorgen muß man sich allerdings um das Demokratieverständnis von den Spitzenpolitikern in den Berliner Parteizentralen machen.
    Und wieso mischt sich der Ostbelgische Provinzfürst in Deutsche Angelegenheiten ein? Herr Paasch wäre gut beraten, die Unfähigkeit der belgischen Politikerkaste in Brüssel zu kritisieren.

  3. Pensionierter Bauer

    Warum immer gleich Skandal schreien, wenn es nicht nach den Vorstellungen des Mainstreams läuft?
    Zuerst einmal muss klargestellt werden, dass es vor einigen Monaten in Thüringen eine Wahl nach allen Vorgaben der Demokratie gegeben hat. Diese Wahl hat ein Ergebnis hervorgebracht, welches von ALLLEN zuerst einmal zu respektieren ist!
    Demokratie ist nunmal kein Wunschkonzert!
    Die angeblichen Parteien der Mitte müssen sich auch mal die Frage stellen, warum ihr die Wähler in Scharen davon rennen.
    Wenn die sgn. Parteien der Mitte wollen, dass auch in Thüringen wieder Ruhe einkehrt, dann sollen sie sich nun zusammenraufen und mit dem nun demokratisch GEWÄHLTEN Ministerpräsidenten eine Regierung bilden und das beste hieraus machen.
    Schön finde ich, dass unsere Nachbarstadt Aachen jetzt zwei von sechzehn Ministerpräsidenten in Deutschland stellt.

    • Exemplarisch Ihnen die Antwort zum Stichwort Mainstream. Mainstream ist letztendlich die Mehrheitsmeinung, die von Ihnen und vielen anderen (in diesem Strang mindestens 20mal negativ behaftet) bei anderer Gelegenheit als Volks- und Mehrheitsmeinung zum Ideal der Basisdemokratie erklärt wird. Somit: Ist der Wähler nun gut oder schlecht (irgendwann sollte man sich entscheiden).

      Der Ministerpräsident der Nachbarstadt Aachen war ja wohl etwas sentimental, inzwischen ein etwas kurzlebiger schlechter Witz.

      An anderer Stelle definierten Sie sich (als Selbständiger) zum potentiellen (und historischen) Wähler der liberalen Partei.Da stellt sich mir die Frage: waren Sie Pachtbauer oder Eigentumsbauer? Sind sie Boerenbond-frustriert (schliesst dann schnell C… mit ein)? Über die ostbelgischen Liberalen äußerten Sie sich nie so richtig positiv. Bei den deutschen Liberalen? Schauen Sie sich die Fakten an.

      Gerne (mein Eindruck) sympathisieren Sie auch (vielleicht nur in Frustphasen) mit der nichtssagenden ostbelgischen Oppositionspartei Vivant an anderer Stelle gerne mit der AfD.

      Daher mal heute meine Frage: wo ordnen Sie sich denn nun ein?

  4. Nach dem man vor kurzem noch 100 Jahre Zugehörigkeit zu Belgien feierte, ist man in der Realität noch nie von Deutschland getrennt gewesen. Verwaltung Belgisch und der ganze Rest weiter deutsch, bis auf die Vornamen, zumeist brav in französisch. Anders kann man sich die ständigen Kommentare und Themen zu „unserer alten Heimat“ nicht erklären. Wir haben hier in BELGIEN reichlich eigene Probleme zu bewältigen.

  5. Arnold Heck

    Es nervt einfach nur, dass alle immer annehmen, sobald die AfD in Deutschland auch nur ein wenig wie eine normale Partei behandelt wird, Deutschland den nächsten Weltkrieg vom Zaun bricht, KZ´s baut und in Belgien einmarschiert.
    Der Rote Ramelow hat ja, als er Ministerpräsident wurde, auch nicht gleich mit Enteignungen der Bauern und Grosskonzerne losgelegt und ein Gulag in Sibirien gebaut

  6. Nach Weykmans nun Kleverle zu Wort. Die finden täglich eine Idee, sich ins Gespräch zu bringen. Womit sollen sie auch anders von sich reden machen. Als ob draußen nicht schon genug warme Luft weht. Demokratische Wahlen nur noch in dem Stil: Ihr dürft zwar wählen, gilt aber nicht, das Ergebnis bestimmen wir!

  7. Friedrich Meier

    Nachdem unser MP sich vom ( jetzt ehemaligen ) MP von Thüringen ein paar Bier oder\und Wein inklusive leckeres Essen im teuren Restaurant hat spendieren lassen, schreit er jetzt: „ Skandal ! „
    Wenn der Neue ihn jetzt nochmal einläd um mit unserm King ein paar Tage sich in Thüringen verwöhnen zu lassen….sagt er dann: „ Nö ich will nicht ! „ ?

  8. Herr Paasch spricht von Skandal, alle anderen seiner selbst beförderten Kollegen wie Herr Antoniadis zb. auf FB beklagt sich über fehlende Demokratie.
    So, so, ich kann mich noch gut erinnern das vor einigen Monaten hier eine Wahl stattfand und sich gewisse Herren und Damen mit Sage und Schreibe 49,3% (nur durch das undurchsichtige Wahlprozedere in Belgien 13 Sitze) als Wahlsieger haben feiern lassen, von Demokratie sprachen da ja die Mehrheit an Sitzen usw.
    Von unseren 6 Spitzenleuten (4 Minister – & Senator und ein Präsident) 4 Personen sogar eine krachende Niederlage an Wählerstimmen erlebt haben und doch in den Posten gehievt wurden, alles natürlich Demokratisch und nach Wählerwillen.
    Aber sich über andere Aufregen, wo alles demokratisch abgewickelt wurde, vielleicht nicht so wie man sich das gewünscht hat, aber vor allem ehrlicher als am Kehrweg.
    Bevor hier also weiter von Skandal usw. gesprochen wird, mal Demut und selber nachdenken.
    Und da Frau Weyckmans ja den Religionsunterreicht abschaffen möchte und an stelle ein Unterreicht wo mehr Respekt und Miteinander gelebt wird, kann unsere Regierung ja hier mal damit anfangen und Respekt und Miteinander vorleben.

  9. parteiloser Beobachter

    Dass der laut Paasch „mit Abstand beliebteste Politiker in Thüringen“ mit Hilfe von Linksradikalen überhaupt erst ins Amt gekommen ist, war eigentlich auch ein Skandal….

    Könnte man auch auf ostbelgische Verhältnisse umschreiben: „Dass der mit Abstand „abgewählteste“ Politiker in Ostbelgien mit Hilfe u.a. einer anderen abgewählten Partei zum Bekleiden des höchsten Amtes der DG auserkoren wurde, ist ein Skandal!“ (Und dass dieser dieses hochdotierte Amt quasi als Nebenjob auf der Durchreise im Vorbeigehen erledigt, frei von jeglicher Kritik (Koalitionspartner oder Opposition), setzt dem ganzen noch die Krone auf…..)

    • Nicht Nurso

      Paasch hat die letzte Wahl gewonnen genau wie Ramelow. Beide hatten die meisten Stimmen. Es geht nicht, dass man dann den Mann mit den wenigsten Stimmen zum MP macht. Das wäre so, als hätte man hier Paasch abgesetzt, um einen nobody zum MP zu machen. Das ist wirklich skandalös, egal ob mit oder ohne afd

      • parteiloser Beobachter

        @Nicht Nurso: Vom gesunden Menschenverstand her müsste man Ihnen im Prinzip Recht geben, aber die demokratische Realität sieht heutzutage nunmal anders aus. Es geht darum Mehrheiten zu finden unabhängig davon, welcher Politiker in der Wählergunst ganz oben steht oder nicht. Eine Partei, die die meisten Wählerstimmen hat, ist nicht unbedingt auch die Regierungspartei (siehe z. B. Werdegang der CSP in der DG) (was ja auch ok ist, aber nicht in Ihre Interpretation passt). Gleiches gilt für die einzelnen Kandidaten….Selbst nicht gewählte Personen können sogar Minister werden (zumindest in der DG).
        Was ich sagen will, ist dass die „Demokratie “ jeweils -je nach Betrachter – in die eine oder andere Richtung „gebogen“ wird, und wenn dies dann mal nach hinten los geht, wird „Skandal“ geschriehen….Mit einer Politik der reinen Machterhaltung, wie sie die Parteien der sog. Mitte in den westeuropäischen Ländern praktizieren (auch in der DG), werden die extremen Parteien weiterhin gestärkt und die Gesellschaft noch stärker polarisiert.

    • @ parteiloser Beobachter: Das ist mal echt richtig geschildert! Der Paasch schämt sich kein bisschen. Mein Gott, was haben wir für Typen an der Spitze. Ich ekel mich vor solchen Parolen unserer Minister. Falsch, verlogen und nur auf Sensation raus.

    • Blickwinkel

      Paasch bezeichnet die AfD grundsätzlich als rechtsradikal. In seinen Augen sind also alle Mitglieder dieser zugelassenen und somit wählbaren Partei, die im Osten stellenweise weit über 20 Prozent bei den Wahlen bekommen hat, alles Nazis, oder ? Was würde er denn sagen, wenn man seine eigene „Partei“, die ProDG, auch als rechtsradikal bezeichnen würde? Gab es in der ProDG-„Vorläuferin“ PDB nicht auch Personen , welche man auch als rechtsradikal hätte bezeichnen können? Paasch macht sich als erwiesener Blaffer und Populist zum (ungefragten) Handlanger der Deutschen Linken , aber auch der übrigen Parteien, welche die AfD aus eigenen Überlebungsängsten generell als rechtsradikal bezeichnen, in der Hoffnung, dass der deutsche Michel darauf reinfällt. Ich bin jedoch der Meinung, dass das ihnen nicht gelingen wird.

  10. Fähnchen

    Unser Herr Paasch dreht sich schneller als das Fähnchen im Wind. Wenn der Kemmerich das durchzieht, wetten, dass unser Oli und Berater-Anhang wieder als erstes schnell dorthin fährt um ihn zu gratulieren und genüsslich dort anzustossen und sich durchzufuttern.

  11. Der Rächer

    Der soll „Skandal“ schreien dass wir in Belgien keine Regierung haben. Es ist eine Frechheit die Regierung in Thüringen als skandalös zu bezeichnen. Die Parteien sind demokratisch gewählt worden, also was mischt der sich da ein. Dass die AFD keine Linkspartei ist, dürfte jedem bekannt sein, es ist aber auch keine NSDAP. Soweit ich weiss haben die nicht vor Konzentrationslager zu bauen und in Polen wollen sie auch nicht einmarschieren.

  12. Fellowes

    Unser MP hat vollkommen Recht! Wer sich mit der AfD zusammen tut oder in ein Amt wählen lässt, schließt rechte Gesinnung , Volkshetze und Hass mit ein. Dies ist eine Gefahr für demokratische Regeln, die auch gerne hier in der DG einige ausnützen möchten. Das ist nur ein Anfang! Herr Paasch machen Sie weiter so. Klare Worte gegen rechte Gesinnung.

  13. Dietrich

    Schämen Sie sich Herr Paasch!!!!

    1. Haben sie sich nicht darin einzumischen.
    2. Vergessen sie, dass auch die AFD Volksvertreter sind und frei vom Bürger gewählt wurden.
    3. Sie scheinen so charakterlos zu sein, dass sie auf den Mainstream aufspringen müssen.
    4. Für eine solche Aussage müsste man sie vom Amt entheben, da sie von Demokratie kein Verständnis haben.

    Schande über Sie Herr Paasch!!!!!!!

  14. Kein Eupener

    Schon putzig, die die hier am lautesten schreien man solle sich nicht in die Politik eines anderen Landes einmischen, geben ständig in diesem Forum Ihren Senf zur deutschen Politik und Themen in Deutschland zum besten. Da gehört schon ein wenig Schizophrenie dazu…
    Und ja, es ist ein Skandal sich vom rechten Flügel einer rechten Partei ins am manövrieren zu lassen. Das sind Politprofis und keine Dorfpolitiker, dieses Szenario sollte wohl nicht gerade unwahrscheinlich bei den knappen Mehrheitsverhältnissen gewesen sein. Und die AFD ist und bleibt auch ein Sammelbecken rechten Gesocks, wer sich nicht von Rechtsradikalen distanziert und dies in der eigenen Partei duldet, hat nach meinem Demokratieverständnis kein politisches Mitspracherecht. Gerade die Ostbelgier, die sonst immer über die Preußen schimpfen, was wohl unter anderem aus dem Vernichtungskrieg und dem damaligen Leid stammt, sollten es besser wissen. Wie kann ein gescheiter Mensch denn heutzutage eine so radikale und teilweise menschenverachtende Partei schön reden. Die führen doch gerade die Demokratie und Verfassung ad absurdum, durch politische Scharaden und antidemokratischen Handlungen. Wer das heute nicht sieht, wundert sich später wieder über KZ und Kriegsgreuel die niemand ahnen konnte.
    Mehr gibt es aus meiner Sicht dazu nicht zu sagen und nach Relativierung habe ich keinen Bedarf, also sparen Sie sich bitte einen Kommentar zu meinem!

    • Rechtsradikal?

      Die AFD ist rechts, da bin ich mit Ihnen einverstanden. Das ist eine politische Richtung genau wie links , liberal , konservativ oder sozialistisch auch. Sie als rechtsextrem / rechtsradikal zu bezeichnen ist aber einfach nur falsch. Ich glaube da verwechseln sie etwas . Klar gibt es rechtsextreme Parteien in Deutschland wie die NPD , aber die AfD distanziert explizit von ihnen.
      In den Medien wird ständig gegen sie gehetzt.
      Aber warum? Weil sie unangenehme Themen ansprechen wie zB die Flüchtlingskriese .
      Sie aber haben alles verstanden und genau das was die Mainstream Medien ihnen so mit auf den Weg geben gut geschluckt…

      • Nicht Nurso

        Ein deutsche Gericht hat in einem Urteil gesagt, dass man den AFD Chef in Türingen Höcke „Faschist“ nennen darf. Die AfD Abteilung in Türingen ist die rechteste Gruppe der AFD. Die nennen sich „Flügel. Die sind eindeutig rechtsextrem

          • karlh1berens

            In der bundesdeutschen Justiz wurde das Personal (und damit die Gesinnung) nach 1945 nahtlos übernommen.
            Anderswo war und ist es nicht anders : Das Justizwesen ist von Rechtsradikalen durchsetzt.
            Andersherum wäre das, was abgeht, auch nicht machbar !

            Und wer irgendwann an den Zuständen etwas ändern wollte, wäre gut beraten, hier anzusetzen. Viel mehr darf und werde ich dazu nicht sagen, außer Folgendes : Taten bewirken mehr als Worte.

      • Kein Eupener

        Anbei eine Pressemitteilung des Verfassungsschutzes:
        https://www.verfassungsschutz.de/de/aktuelles/zur-sache/zs-2019-002-fachinformation-zu-teilorganisationen-der-partei-alternative-fuer-deutschland-afd

        Meines Wissens herrscht in Deutschland noch die Gewaltenteilung, ich denke nicht, dass dieses Organ grundlos ermittelt. Aber hey, im Zweifel gilt die Unschuldsvermutung, das gleiche haben Frankreich und England 1939 auch gedacht. Wo das endete weiß nun jeder.
        Sie sind ein Relativierer erster Klasse, möchten dabei nicht mal sehen, dass die AFD sogar intern diese Diskussion zwischen dem rechten Flügel und den gemäßigten Mitgliedern hat. Die Partei hat bereits den Prof. Höcke verschluckt und der Dr. Meuthen hat sich bislang auch nicht wirklich durchsetzen können, dazu sind die rechten Tendenzen in der Partei leider zu stark. In diesem Sinne, relativieren und schimpfen Sie über die Lügenpresse weiter…

        Zu Ihrer Belustigung ein best off Ihrer achso demokratischen Partei:

        »Das Pack erschießen oder zurück nach Afrika prügeln.« (Dieter Görnert)

        »Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde.« (Marcel Grauf)

        »Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Es wäre so schön. Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern tanzen. Sieg Heil!« (Marcel Grauf)

        »Das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.« (Björn Höcke)

        »Solche Menschen müssen wir selbstverständlich entsorgen.« (Petr Bystron)

        „Allerdings, lieber Alexander Gauland, habe ich so meine Zweifel, ob man den Anatolen die Gesellschaft dieser Dame zumuten kann. […] Überhaupt, Ihre Bescheidenheit, nur diese eine Person entsorgen zu wollen, erscheint mir hier ausnahmsweise unangebracht.“ (Jörg Meuthen)

        Ich finde das übrigens eher weniger witzig!

        • Jockel F.

          Spätestens seit der Affäre Maaßen und vor allem seinem skandalösen Rauswurf sollte eigentlich klar sein, dass der Verfassungsschutz vieles tut bzw. im politischen Auftrag tun muss. Ob er eine nicht vorhandene Verfassung schützt, ist immer fraglicher.
          Ihre unappetitliche Sammlung von Zitaten (Sie hätten auch gleich correctiv.org verlinken können, wäre ehrlicher gewesen) hat ein Problem: Selbst laut der genannten linkslastigen, mit facebook kooperierenden Firma correctiv sind die wenigsten Zitate belegt. Höcke dementiert, Görnert wurde aus der AfD ausgeschlossen, obschon das Zitat nicht sicher von ihm stammt und Grauf, tja, der steht der NPD so nahe, dass es dafür zwei Erklärungen gibt. Entweder, er ist tatsächlich total bekloppt oder er ist einer der Agents Provocateurs, die der von Ihnen so geliebte Verfassungsschutz in diverse Parteien einschleust, was im Falle der NPD auch höchstrichterlich festgestellt wurde. Das würde auch erklären, warum sich nicht nur die AfD nicht um Grauf kümmert, die anderen Parteien ebenfalls nicht. Auch Staatsanwaltschaft und Polizei reagieren – vorsichtig ausgedrückt – eher zurückhaltend auf die strafrechtlich relevanten Posts eines Herrn Grauf. Und das kommt Ihnen nicht spanisch vor?
          Noch ein Wort zu Höckes angeblicher Aussage. Schon im Historikerstreit stand die Frage im Raum, ob es durch die Erhöhung Hitlers zum absoluten Bösen nicht anderen Bösen möglich wurde und wird, ganze Völker oder Religionsgemeinschaften mit unvorstellbaren Grausamkeiten zu überziehen. Völkermord in Ruanda? Hitler war schlimmer! Pol Pot? Hitler war schlimmer! Sie verstehen das Muster? Es gibt die Theorie, dass die US Air Force ohne den festen Glauben, der besiegte Teufel aus Braunau sei der schlimmste aller Zeiten, zum Beispiel die Bevölkerung des Vietnam nie mit Napalm verbrannt hätte. Denn das war ja nicht so schlimm wie Hitler.

          Was bezwecken Sie eigentlich mit Ihrem höchstens halbwahren Post? Eine konstruktive Diskussion zu führen, das kann’s ja nicht sein.

          • Mithörer

            @Kein Eupener
            Wer ist denn in Wirklichkeit ein Marcel Grauf und welche Rolle spielt er? Warum reagieren die demokratischen Parteien in der BRD nicht auf diese schlimmen Behauptungen? Ansonsten machen sie doch auch aus jedem Thema ein Drama. Warum dieses verlogene Schweigen?

          • Kein Eupener

            Sehen Sie, Sie relativieren ebenfalls. Falls sie noch mehr belegte Beispiele benötigen:
            https://www.volksverpetzer.de/hintergrund/afd-holocaust/

            An dieser Stelle gibt es auch keine konstruktive Diskussion, wer das nicht sieht hat aus der Geschichte leider nichts gelernt. Die AfD ist ein Sammelbecken rechter Ideologien getarnt unter dem Deckmantel einer Partei. Das Muster ist immer das gleiche, etwas sagen, dann leugnen oder relativieren und so Stück für Stück die antidemokratische Geisteshaltung etablieren.
            Dies in ein gefährliches Zündeln an den demokratischen Grundwerten, ebendiese verfassungsrechtlichen Grundwerte, die die AfD abschaffen möchte.
            Konfrontiert man die Partei mit den eigenen Zitaten, waren es wieder die Gutmenschen, die Lügenpresse, die Linksverseuchten, niemand hat’s gesagt, es war anders gemeint, etc.
            Und genau so argumentieren Sie auch, jedes menschenverachtende und antidemokratischen Regime ist schlimm, da gibt es keinen Wettkampf um die schlimmste Diktatur!

            Zudem hat der Verfassungsschutz seiner klar definierten Aufgabe nachzukommen, genau wie Gerichte, die Bundeswehr, die Polizei, unabhängig und unpolitisch. Dabei schwören die einzelnen Berufsgruppen einen Eid auf die Verfassung und dies zurecht. In meinen Augen ist Herr Maaßen von dieser Verfassungstreue abgewichen, dies wurde spätestens nach seinem Rauswurf offensichtlich.
            Ebenfalls nochmal für Sie zum nachlesen, die Verfehlungen des Herrn Maaßen, der der AfD sehr nahe stand:
            https://www.google.de/amp/s/www.sueddeutsche.de/politik/causa-maassen-fehltritte-des-obersten-verfassungsschuetzers-1.4134665!amp

            An dieser Stelle widerlegen Sie Ihr eigenes Argument. Sie werfen dem Verfassungsschutz Einfluss durch die Politik vor und das genaue Gegenteil ist der Fall! Maaßen gab der AfD die Expertise, wie unter dem Radar des Verfassungsschutzes geflogen werden kann und tauschte sich direkt mit der Führungsebene der AfD aus.

            Wenn Sie diskutieren wollen gerne, aber bei den Fakten sollten Sie schon bleiben!

            • Jockel F.

              Moment bitte, Sie haben hier Zitate angeführt, die aus dem Zusammenhang gerissen, erklärungswürdig oder schlicht erfunden sind. Bevor Sie mich ermahnen, bei den Fakten zu bleiben, fassen Sie sich an die eigene Nase.
              Worüber wollen Sie diskutieren? Über die Meinung der Alpen-Prawda zu allem rechts der Grünen? Ich bitte Sie…

              • Kein Eupener

                „Alpen-Prawda“, das musste ich erstmal googeln…

                Hier noch ein leicht abgeändertes Zitat für Sie: „Sie machen sich die Welt, wie sie Ihnen gefällt“ (Pippi Langstrumpf)

                So, mir vergeht ehrlich gesagt auch die Lust mit jemandem zu diskutieren, der Scheuklappen trägt. Lassen Sie lieber mal etwas Farbe ins Leben, dieses eintönige braun ist auf Dauer doch sicherlich frustrierend?

                • Jockel F.

                  Ich weiß jetzt nicht wirklich, ob ich Ihre infaltile Bockigkeit belustigend oder doch eher zum Fremdschämen finde.

                  Sie wollen keine Reaktion auf Ihre Worte, dann aber doch diskutieren, Ideologien sind Ihnen fremd, Ihre Quellen sind aber politisch recht eindeutig und Lust, mit jemandem zu diskutieren, der innerhalb seiner Scheuklappen immerhin Ihre halbwahren Behauptungen richtig stellt, die haben Sie trotz ellenlanger Antworten auch nicht.

                  Mir vergeht zwar die Lust nicht, dafür aber die Hoffnung. Gehabe Sie sich wohl.

                  • @Jockel Sie haben die AFD Methode ja gut verinnerlicht…erst braun denken, dann braun reden, danach weinen, dass man Sie auch als das sieht, was Sie sind, nämlich braun. Jetzt können Sie bei Herr Lehrer Cremer petzen gehen!

                    • Jockel F.

                      Fangen wir doch einmal langsam und vorsichtig damit an, dass Sie mir die von nicht nur Ihnen unterstellte Sympathie zur AfD oder gar zu Höcke und Konsorten nachweisen.
                      Das werden Sie nicht können, weshalb ich mir weiterhin eine gewisse Pikiertheit erlauben werde auszudrücken, wenn irgendwelche Dahergelaufenen mir eine Nähe zum Nationalsozialismus unterschieben wollen.
                      Sie wären nehme ich an nicht brüskiert, wenn man Sie an die Seite von Massenmördern stellen würde?

            • Jockel F.

              Und noch etwas: Ich argumentieren im Falle der Zitate nicht, sondern zitiere frei von correctiv.org. Einer Firma also, die Ihnen ideologisch sehr nahe steht, es allerdings mit der Wahrheit korrekter hält als Sie.
              Es geht Ihnen um die Demokratie? Und ein Bodo Ramelow, dessen Parteifreunde die Mauertoten in den Dreck ziehen, mit der Antifa marschieren, Stalin verehren und bis heute auf einem Parteivermögen sitzen, das durch Sklavenarbeit angehäuft wurde, der ist keine Gefahr für die Demokratie?
              In diesem Punkt, dass Sie den Rechtsstaat durch die AfD in Gefahr sehen, glaube ich Ihnen kein Wort. Zu einseitig ist Ihre Sicht, zu unempfänglich sind Sie für Fakten. Sie hängen einer Ideologie an und in eben diesem Punkt unterscheiden wir beide uns.

              • Kein Eupener

                Herrlich, mich würde dann doch mal interessieren an welcher Stelle in meinem Kommentar, ich diese mir nahegelegt Ideologie vertrete? Wenn ich also die AfD als antidemokratisch mit rechten Tendenzen kritisiere, bin ich in Ihren Augen automatisch ein Linksradikaler. Wie gesagt, Sie machen sich die Welt, wie sie Ihnen gefällt.

                Meine Intention nochmal plakativ für Dumme: Die FDP sollte sich nicht zur braunen Nutte der antidemokratischen Machenschaften der AfD machen lassen, als Demokrat sollte man wissen wo das enden kann.

                Viel Spaß dabei mir wieder Ideologien und nicht gesagte Worte in den Mund zu legen.

                • Jockel F.

                  Ich wüsste nicht, wo ich Ihnen irgendwelche Worte in den Mund gelegt hätte. Und bei jemandem, der (ehemaliges) AfD-Personal zumindest in einigen Fällen falsch zitiert, nur um mit Dreck werfen zu können, dazu die SZ und den volksverpetzer verlinkt, da gehe ich nicht unbedingt von einer konservativen Gesinnung aus.

                  Der Rest: siehe oben.

                • Ekel Alfred

                  @ Kein Eupener, Sie machen sich die Welt, wie sie Ihnen gefällt….durch Hetze….gegen eine Partei (AfD)….die demokratisch gewählt wurde….und zum Verdruss der etablierten Parteien ( CDU/CSU/SPD) an Zulauf gewinnt….und in allen Landtagen vertreten ist….Sie finden es richtig….das CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne und Linke koalieren (obschon alle konträre Ansichten vertreten)….ein nunmehr demokratisch gewählter Ministerpräsident mit der Unterstützung der AfD lehnen Sie strikt ab….mit der Begründung, die AfD sei für Hetze, KZ und Krieg….das versteht man nicht ganz….in einer Koalition hat man doch nicht alleine das SAGEN….dazu bedarf es doch des Einverständnisses des/der Koalitionspartner….und gegen wen sollte die AfD denn wohl Krieg führen (mit der maroden Waffentechnik der Bundeswehr) ? Was Sie scheinbar nicht vertragen können….ist die Tatsache….das die AfD die Bürger zum Nachdenken bewegt hat….hinsichtlich der Unfähigkeiten (oder schlechter Wille) der traditionellen Parteien….hinsichtlich der Beachtung des Bürgerwillens….

                  • Realpolitik

                    So sind sie, Alfred…
                    Es gibt Realitsten und Realpolitiker und Idealisten. Erestere sehen die Dinge, wie sie sind, Letztere durch ihre ideologische Brille, also nicht, wie sie sind, sondern wie sie sein sollten, der Ideologie entsprechend.

                  • Kein Eupener

                    Da liegen sie größtenteils leider falsch. Aber fangen wir der Reihe nach an. Sie mögen ja recht haben, dass in Deutschland eine gewisse Politikverdrossenheit vorherrscht, woran die großen Volksparteien nicht unschuldig sein. Dennoch kann man seinen Protest auch anders äußern oder selber politisch aktiv werden, abgesehen von der Wahl einer demokratiefeindlichen Partei.
                    Denn eins haben die anderen Parteien gemein, nämlich ihr Demokratieverständnis. Schauen wir uns mal an was Demokratie bedeutet: unter Demokratie versteht man per Definition die Herrschaft des Volkes. Nun können Sie zurecht anbringen, dass die regierenden Parteien nicht jeden Bürger und Wähler vertreten, da sie die Interessen ihrer Wählerschaft verfolgen. Nur im Gegenteil zur AfD, möchten die demokratischen Parteien niemanden ausschließen. Hingegen die gibt es diese Tendenzen in der AfD rhetorisch schon, da dort oft von Abschiebung gesprochen wird und nicht nur von Ausländern. Es wird skandiert sich ihr Land zurück zu holen, diese Aussage zeigt doch schon, das nach deren ideologischem Verständnis das Land und die Demokratie mutmaßlich nicht jedem gehört.
                    Gehen wir noch einen Schritt weiter, dessen man sich bei reiflicher Überlegung bewusst werden kann. Es gibt wie vorerwähnt die rechten Gesinnungen und den rechten Flügel in der Partei. Beispiele gibt es viele, am Ende setzt man sich mit den Fakten auseinander oder redet halt alles wieder schon und relativiert, relativiert, relativiert. Aber ein Beispiel, das wohl niemand Leugnen kann, da der Sagende es selber nicht bestreitet. Wenn ein Höcke nun sagt, dass Deutschland sich ein Wörtlich zitiert „Mahnmal der Schande“ sich ins Herzen der Hauptstadt erbaut hat, dann ist das nach meiner Ansicht sehr radikal und ideologisch rechts, da ebendieses Mahnmal an die Gräuel des rechten Regimes und den 6 Million ermordeten Juden, Roma, Sinti, usw. gedenkt.
                    Die Partei die sich nun inhaltlich nicht von diesen Tendenzen befreien und distanzieren kann, handelt m.E. antidemokratisch. Nun ist ihr Argument, ja aber… die sind doch demokratisch gewählt worden. Da gebe ich Ihnen natürlich recht, in meinen Augen ist das aber nicht die Legitimation auch politisch mitentscheiden zu dürfen. Denn schauen wir uns mal den Rahmen der Regel eines Volkes an, der sich Verfassung nennt, in der die Spielregeln stehen, an die sich jeder halten muss der einem Volk angehören möchte. Es ist wohl kein Zufall sondern vielmehr Absicht, sich auf dem schmalen Grat zu bewegen, zu provozieren, zu relativieren, wie das die AfD hinlänglich macht.
                    Um den Kreis an dieser Stelle zu schließen, sollte man gut überlegen, welche denn die wahre Intention der Partei bei dieser Wahl des Ministerpräsidenten ist, ob man sich dort nicht politisch instrumentalisieren lässt. Ich denke diese Antwort sollte wohl allen klar sein, wenn man ehrlich zu sich selbst ist. Und auch wenn das einige nicht mehr hören können und für einige der Zusammenhang augenscheinlich nicht ersichtlich ist oder nicht sein soll, ist die AfD eine Partei mit radikalen Rechten in deren Reihen. Bei der vollkommen zurecht der Verfassungsschutz (sie erinnern sich an die Regeln eines Volkes) prüft, ob ebendiese gemeinsamen Werte und Regeln eingehalten werden. Eins sei dazu noch gesagt, nur weil die NPD und andere Gruppierungen verboten wurden, sind diese Menschen ja nicht plötzlich weg und mit ihnen die rechtsradikalen Gesinnungen…

                    Oder vereinfacht gefragt, wie würden Sie einem Holocaust-Überlebenden denn von Auge zu Auge erklären, dass Sie es gutheißen das eine Partei 75 Jahre nach dem Krieg politisch Einfluss auf eine Regierung haben sollte?

                    • Kein Eupener

                      Und sorry den Lesern für die Rechtschreibfehler und das ein oder andere falsche Wort in meinem Kommentar. Das ist der Nachteil daran, solche langen Antworten per Handy zu schreiben…

                    • Ekel Alfred

                      @ Kein Eupener, die AfD soll gar nicht alleine regieren….das wäre in der Tat schlimm….aber als Koalitionspartner anerkannt werden….wie alle anderen Partner auch….NUR im DIALOG kann man ANDERSDENKENDE überzeugen….aber niemals durch Zwang….

          • Naja. Mit ihren lauwarmen und halbgare Verschwörungstheorien tragen Sie auch nicht gerade zum konstruktiven Dialog bei. Mit der Diskreditieren am Ende diskreditieren Sie sich nur selbst. Peinlich!

            • Jockel F.

              Ach richtig, jeder, der sich zu seltsamen Vorgängen in der bundesdeutschen Politiklandschaft so seine Gedanken macht, der muss ein Verschwurbelungstheoritiker sein.

              Peinlich, für den VS und damit auch für die Politik, ist bis heute das hier:

              „Das Verbotsverfahren wurde zum Skandal, als der Verdacht aufkam, dass der nordrhein-westfälische Landesverband der NPD durch V-Personen des Verfassungsschutzes gesteuert wurde. Der Landesvorsitzende, sein Stellvertreter sowie der Chefredakteur der regionalen Parteizeitung Deutsche Zukunft wurden als V-Personen des Verfassungsschutzes enttarnt. Die Verfassungswidrigkeit der NPD ist seitens der Antragsteller wesentlich mit Zitaten von V-Personen des Verfassungsschutzes begründet worden.[4] Auch die Anwerbung von V-Personen in anderen Fällen geriet in die Kritik.“

              Quelle: die böse, rechte, verschwörungstheoretische online-Enzyklopedie Wikipedia.

              Wenn Sie ernsthaft der Meinung sind, dass dergleichen im Falle der für das Establishment viel gefährlicheren AfD ausgeschlossen ist, dann wünsche ich weiterhin wohl zu ruhen.

              • Jockel Alaaf

                Jetzt kommen Sie mal runter Jockel. Sie scheinen hier sich selbst und einer Handvoll Ihresgleichen ja die unantastbar Erkenntnis zusprechen zu wollen. Das ist hier erlaubt, aber mit der Zeit ist es auch mal gut. Sie beklagen sich oben beim Cremer, wenn es mal warm wird auf Ihrem Pupssessel, aber selbst ungebremst austeilen. Solche Forentrolls wie Sie sind echt nicht mehr ernstzunehmen. Auch auf die Gefahr hin, dass ich nun von 3-4 Sinnesbrüder zurechtgewiesen und beleidigt werde, bleibe ich dabei: Ihresgleichen ist peinlich. Machen Sie mal was Sinnvolles im Leben, statt 24/24 hier rumzueiern und der Allgemeinheit auf den Senkel zu gehen.

                • Total verpeilt

                  Sie bestätigen es: Wer sich mit der Realität auseinandersetzt ist ein Träumer. Sie, Idealist, trollen, weil sie die Dinge nicht wahrhaben wolen und sich selbst hassen. Deshalb wollen Sie nicht erkennen was ist, sondern verbreiten Ihre Wunschvorstellungen.
                  Frech, arrogant und total verpeilt, so kennen wir euch!

                  • Jockel Alaaf

                    Sie amüsieren mich. Überschlagen Sie sich nicht mit Ihrer wirren Entrüstung. Was bin ich denn nun? Ein Realist? Ein Träumer? Ein Idealist? Eins kann ich Ihnen aber versichern. Ich bin absolut im Reinen mit mir selbst. Wenn ich mir Ihr wirres Wutgeschreibsel so durchlese, stelle ich mir die Frage, ob Sie noch mit Ihrem Leben klar kommen. Gehen Sie mal mit Jockel eine Tour an die frische Luft. Ist zwar was stürmisch draußen, tut Ihnen aber sicher mal gut.

    • Auch kein Eupener

      „Mehr gibt es aus meiner Sicht dazu nicht zu sagen und nach Relativierung habe ich keinen Bedarf, also sparen Sie sich bitte einen Kommentar zu meinem“
      @ Kein Eupener :
      Trotzdem :
      An was oder wen erinnert einen wohl Ihre Ausdrucksweise?!?

    • „kein Eupener“: Wer das heute nicht sieht, wundert sich später wieder über KZ und Kriegsgreuel die niemand ahnen konnte.
      Mehr gibt es aus meiner Sicht dazu nicht zu sagen und nach Relativierung habe ich keinen Bedarf, also sparen Sie sich bitte einen Kommentar zu meinem!

      Soso, Ihre Sicht also zu der man nichts sagen sollte.
      Ok, schliessen Sie weiter Ihre Augen und Träumen Sie süss. sehen scheint wirklich nicht Ihre Stärke zu sein….

  15. Pensionierter Bauer

    Wenn der Kemmerich jetzt wirklich, wie gerade angekündigt, alles hinschmeißt, dann ist das ein trauriger Tag für die parlamentarische Demokratie!
    Wenn die demokratisch nicht legitimierten Schreihälse von der Straße hier gewinnen, dann ist es um unser erfolgreiches System geschehen.
    Dann wird es auch um die Meinungsvielfalt im Westen schlecht bestellt sein.

  16. Der einarmige Bandit

    Nur traurig klingt es , das dieser Herr Paasch sich um Angelegenheiten kümmert welche ihm nicht das geringste antun . Hat dieser MP wirklich nichts besseres zu tun , wo er doch selbst des Wählerswillen mit Füßen getreten hatte im Mai 2018 . Es ist eine absolute Frechheit dem Steuerzahler gegenüber , das so ein hochbezahlter MP sich nicht um wichtiger Angelegenheiten kümmert , wo es doch hier in Belgien drunter und drüber geht , hier ist jegliche Achtung verloren an diesem Politiker. Die Zeiten müssten doch endlich vorbei sein , wo man sich noch Kasanovas leistete im DG Ministerium , etwa als Sonderteilzeitberater , oder egal wer dort noch herumschlich um sich noch an Steuergeldern zu bereichern neben hohen Pensionen . Ja wohl Herr MP , um alle diese Themen hätten sie sich mehr kümmern sollen , wo unser Land sowieso ganz tief in der Schuldenfalle steckt und der einzelne Bürger für alle diese unnötigen Kasanovas gerade stehen musste , damit diese ihr Spielchen dort an der Weser betreiben konnten .

  17. Blickwinkel

    Zusätzlich zu meinem Kommentar von heute nachmittag noch folgende Anmerkung:

    Bezeichnet der Populist Paasch auch sämtliche CDU-Wähler, welche die AfD inzwischen wählen ,ebenfalls als rechtsradikal – sprich – Nazis? Langsam entpuppt sich unser MP und Vertrauter der deutschen Linken „Freund Ramelow“ ( Vorsitzender der kommunistischen Nachfolgepartei SED), als jenseits von Gut und Böse .Nee, was für ein Schwätzer, einfach nur noch peinlich und größenwahnsinnig dieser Mann !

  18. Was die AFD darstellt, und in der Realität wirklich ist, sind Zwei-Paar Schuhe!
    Wer ist ein Herr Paasch? Der Name ist keinem Deutschen wirklich bekannt! Eventuell erstmal den Mist vor der eigenen Tür kehren, bevor man über ein anderes Land herzieht?!

  19. Mehr als Rechts von der Mitte

    Eine Gruppierung wie ProDG und deren Vertreter sollten sich bei der Beurteilung solcher Fragen zurückhalten, denn sie haben sich selbst von der umstrittenen und rechtslastigen Hermann Niermann Stiftung ( Stiftung zur Förderung der deutschen Sprache und der deutschen Kultur ) unterstützen lassen. Einer der Berater des Industriellen Hermann Niermann war Norbert Burger , Vorsitzender einer nachweislich rechtsextremen Partei in Österreich. Her Burger pflegte Kontakte zu Neonazis in ganz Europa. Es ist an der Zeit das die Wähler von ProDG die sich selbst als Bürgerbewegung, rechts von der Mitte sieht durch fähige Journalisten, aufgeklärt werden. Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel hat seinerzeit schon darüber berichtet. Es gab auch Gerüchte, das der Niermann Stiftung nahestehende Personen, der früheren rechten Wehrsportgruppe Hoffmann ( WSG ) unter der Führung von Karl Heinz Hoffmann, Spenden hat zukommen lassen. Das die WSG zahlreiche deutschnationale Gönner hatte, die ihnen Geld, Ausrüstung und zahlreiche Anwesen und Schlösser überließen ist kein Geheimnis, denn irgendwo mussten sie ja üben um aus ihrer Sicht für alle Fälle gewappnet zu sein.

    • Zaungast

      „Eine Gruppierung wie ProDG und deren Vertreter sollten sich bei der Beurteilung solcher Fragen zurückhalten, denn sie haben sich selbst von der umstrittenen und rechtslastigen Hermann Niermann Stiftung ( Stiftung zur Förderung der deutschen Sprache und der deutschen Kultur ) unterstützen lassen.

      Mein Gott, Walter, der „Niermann-Skandal“ oder wie immer man das nennen will, das ist Jahrzehnte her. Wer von den damaligen „Vertretern“ spielt denn heute noch eine Rolle, außer vielleicht Lorenz Paasch, zumindest, wenn man Bruno Karthäuser glauben darf. Ob der allerdings seine Behauptungen beweisen kann, wird sich ja bald zeigen. Im Mai kommt diese Sache vor Gericht zur Sprache, wird aber wohl erst mal, wie es die Prozedur so will, auf den Herbst vertagt werden. Man darf gespannt sein.

      @’Kein Eupener‘
      Zu Ihren Zitate vom AfD-Politikern hier noch ein paar mehr:
      https://correctiv.org/faktencheck/politik/2020/02/05/die-meisten-dieser-zitate-stammen-von-afd-politikern-einige-sind-aber-unbelegt
      Seltsam, manche Ausdrücke kommen einem bekannt vor, tauchen sie doch auch in hiiesigen Foren auf. Besonders die „Remigration“ ist mir da aufgefallen.
      Auch was die Beschönigung der Nazidiktatur betrifft (Fliegenschiss, Hitler nicht absolut böse), so habe ich in unguter Erinnerung, dass hier mal jemand behauptet hat, Bismarck und Hitler seinen „Kämpfer gegen das anglo-amerikanische Establishment“ gewesen. Auf die Beweise für diese steile These warte ich noch heute.

        • Dr. Rechtsaußen

          Das können sie nicht wirklich ernst meinen.
          Die unter Sauerstoffmangel ausgewürgten Kommentar des Dr. Rechtsaußen können sie nicht als Gradmesser heranziehen.
          Eine größere Beleidigung für alle Akademiker kann es nicht geben.

          • Der pure Neid

            Da spricht wohl wieder einer, der nicht selbständig denken kann und neidisch ist, weil er weder Höhe noch akademische Weihen genossen hat. Erinnert mich an das Verhalten einer Nancy Pelosi, am Mittwoch. Wenn also die Rede von Beleidigung ist, dann heisst es eigentlich genau das Gegenteil, denn die „Werte“ eines NS sind 180° vom gesunden Menschenverstand.

    • Herr Paasch Ihre Aussage ist der größte Fehler Ihrer Karriere.
      Wie wär es denn mal wenn Politiker endlich mal zeigen das Sie es besser können, statt auf andere mit dem Finger zu zeigen wie schlecht jene sind. Nehmen Sie den Wettkampf endlich an. Ich sehe die Lage wie folgt: In Thüringen vertraut man eher einen Rechtstadikalen(Höcke) oder Linksradikale(ebenso gefährlich wie Rechts) als die Mitte. Traurig nicht wahr? Warum? Weil Leute wie Sie Herr Paasch komplett versagen. Nur deshalb.

  20. Herr Paasch, Sie haben den Moment verpasst einfach den Mund zu halten.
    Soviel ich weiss sind in Deutschland nur demokratische Parteien die den Rechtsansprüchen genügen zur Wahl zugelassen und waren es demokratische Parteien die in einer demokratischen Wahl einen MP gewählt haben. Demokratie ist nicht nur wenn einem das Resultat gefällt.

  21. Bildreporter

    Ein Skandal der Sie Nichts angeht Herr Ministerpräsident Oliver Paasch . Das nennt man einfach DEMOKRATIE. Bitte kehren Sie lieber mal zuerst vor Ihrer eigenen Tür. Es gibt dort mit Sicherheit genügend Mist…

  22. parteiloser Beobachter

    Wie es aussieht, besteht noch eine Möglichkeit, dass der von MP Paasch favorisierte Ramelow unter gewissen Umständen eventuell doch noch als MP gewählt werden kann. Was passiert, wenn die AFD bei diesem Wahlgang Ramelow ihre Stimme gibt? Ich glaube nicht, dass dieser das Amt dann verweigert….(bestimmt war diese Wahl dann im Sinne der Demokratie…).

  23. Übergangsgeld

    Für den FDP Ministerpräsidenten der jetzt nach nur einem Tag im Amt zurücktrat, gibt es nach der Regelung in Thüringen ein Übergangsgeld in Höhe von 93000 Euro. Wenn der Mann noch etwas wie Anstand hat, dann verzichtet er auf diese Summe.

    • Ekel Alfred

      @ Übergangsgeld, 93000 Euro….ist doch auch nicht schlecht….die nimmt man doch gerne mit….das ist ja wie im Lotto….dafür stellt sich wohl jeder mal zur Wahl….und lässt für einen Tag alle Schmach über sich ergehen….

    • Piersoul Rudi

      Warum sollte der brave Mann denn den „Anstand“ haben dieser Betrag zu weigern????
      Das System ist so…alle anderen nutzen dies auch aus…
      Schauen wir mal nach all die NGO´s die Sitzungsgelder verteilen wie warme Semmel…fürs nichts tun…
      Hat De Cerf seine, unrechtmäßig erhaltenen Summen von Publifin zurückgezahlt???
      Keiner weiß es und niemand fragt…Auch wenn er verstorben ist fragt keiner…
      Diese Summen werden durch den Steuerzahler bezahlt und keine Meckert drüber…
      Sollte jemandem daran Zweifeln, sollte er mal seine Strom, Gaz und Wasserabrechnung im Augenschein nehmen…
      Was ORES an meinen Verbrauch verdient sind mehr als 50% des Totalbetrages…und alle finden das normal…Also…
      Mfg

  24. Sie haben zu 100 % Recht, Herr Paasch. Gratulation zu der klaren Aussage. Wenn Rechtsextreme in Deutschland den Mann mit den wenigsten Stimmen zum Regierungschef machen, muss man seine Stimme erheben!

    • Typisch d......

      „Sie haben zu 100 % Recht, Herr Paasch. Gratulation zu der klaren Aussage. Wenn Rechtsextreme in Deutschland den Mann mit den wenigsten Stimmen zum Regierungschef machen, muss man seine Stimme erheben“

      Das ist aber nur die eine Hälfte der „Wahrheit“. Die andere Hälfte der „Wahrheit“ ist aber darin begründet, dass die CDU auch geschlossen für den FPD-Kandidaten gestimmt hat!! Jetzt macht man
      die AfD ALLEIN dafür verantwortlich, dass das Resultat eben so zustande gekommen ist wie es zustande gekommen ist! Das nennt man eben Demokratie, auch wenn es den Protagonisten nicht passt! Die deutsche Politik scheint dringend Nachhilfe-Unterricht in dem Fach Demokratie nehmen zu müssen, denn irgendwie hapert es scheinbar bei denen an einem gesunden Demokratieverständnis und erinnert einen irgendwie an eine bestimmte Vergangenheit…..
      Jetzt wird quasi ein Weltuntergangszenario erzeugt, was für ein Schmierentheater seitens
      dieser Heuchler-Demokraten von CDU, Linken und FDP! Bin mal gespannt, was denn Neuwahlen bewirken würden. Nach meiner Einschätzung noch ein paar Prozent mehr für die AfD. Und dann?

  25. Johann Klos

    Das ein so kleiner Fisch wie Herr K. zum Verzicht auf das Amt genötigt wurde stand eigentlich schon nach einer Minute nach der Bekanntgabe der Stimmabgaben fest. Das ein solches Ergebnis sich schon einige Tage vorher andeutete auch. Das wiedermal alle anderen:CDU, SPD, FDP im Vorfeld nicht reagierten, um im Nachhinein mit “ Entsetzen“ das Wahlergebnis zu kommentieren ist mehr als zynisch.
    Wie oft möchte man denn die Neuwahlen ansetzte, wenn dabei nicht das herauskommt was „MAN“ sich so vorstellt.

    Ob es Ihnen nun passt oder nicht werter Herr Paasch, das „dumme Volk“ hatte sich nun mal so entschieden und wird meines Erachtens nach wohl auch bei Neuwahlen sich nicht anderes verhalten – warum auch?
    Einige hier im Forum haben es schon auf den Punkt gebracht, sie sollten zum einen tatsächlich einen Auffrischungskurs in Sachen Demokratieverständnis belegen und zum anderen ihre Formulierungen im Bezug auf Vorkommnisse in der BRD immer vor dem Hintergrund der eigenen Parteigeschichte „Korrekturlesen“ lassen.

    PS: Nicht das der Eindruck entsteht ich sympathisiere mit der AfD, nur mir wäre eine Herr K. Spross einer liberalen Partei der mit Unterstützung einer E-Partei gewählt wurde zehnmal lieber als ein MP einer anderen extremen Partei, welcher durch Parteien aus der Mitte gewählt werden wird

  26. Wahl, Joachim

    Man muss mit Sorge betrachten, wie sich „etablierte“ Politiker über demokratisch zustanden gekommene Wahlergebnisse äussern. Und wenn der KuKluxKlan gewählt wird, Herr Paasch, kann man nicht einfach solange neuwählen, bis den Altparteien das Ergebnis zusagt. Ihr Demokratieverständnis lässt alte Zeiten in Erinnerung treten.

  27. Seltsame

    Der MP Paasch hat doch wirklich seine Wurzeln vergessen. Angeblich hat er die ProDG neugegründet. die EX-PDB Mitglieder hat er natürlich nicht abgelehnt. Komisch! Demokratische Wahlergebnisse sollten akzeptiert werden. Die AFD finde ich zwar nicht gut. Aber mit der SED-Nachfolgerpartei habe ich auch meine Probleme. Was mischt sich Paasch in Ostdeutsche Politik ein. Paasch hat keine Probleme sich mit Vertretern der NVA zu treffen. Ist das dann auch ein Skandal. Er spricht dann von seinem Freund Jan. Oliver Paasch ist halt ein Fähnchen. Was interessiert mich der Quatsch von gestern. Es würde allen gut anstehen, die ausserhalb von Thüringen wohnen, sich nicht in deren Verhältnisse einzumischen. Die kümmern sich auch nicht, wenn wir eine Minderheitsregierung hier haben. Nur auf Grund von Rechenspielen, ist Herr Paasch an der Macht. Das würde ich als Skandal bezeichnen. Der Wählerwillen wurde auch in Ostbelgien missachtet.

    • Häuptling gespaltene Zunge

      @ Seltsame :

      Sie haben recht in Ihrer Beurteilung über die „Wahrnehmung“ der Politiker in Bezug auf Parteien, wie einerseits die NVA oder gar den Vlaams Belang in Belgien und andererseits die AfD in Deutschland .Und besonders leiden natürlich etliche deutsche Politiker der sog. „etablierten Parteien“, die scheinbar schon am Sauerstoffgerät hängen, wie etwa die SPD, an Wahrnehmungsdefiziten, was das „gemeine Volk“ angeht. Aber auch unseren MP prägen scheinbar Wahrnehmungsdefizite, denn, wie Sie richtig schreiben, hofiert er seinen „Freund“ Jan von der NVA und möglicherweise auch den Vlaams Belang.
      Diese genannten belgischen Parteien sind m.M nach, mindestens zum Teil, auch extrem rechts um nicht zu sagen rechtsradikal. Die sind für Paasch aber „salonfähig“, die AfD hingegen ist für ihn rechtsradikal. Nun ja, unser Häuptling“ Gespaltene Zunge“ und MP von “ Möchte-Gern- Ostbelgien“ scheint wieder in seinem vollen Element zu sein……Wobei der Dreck vor der eigenen Haustür schon so hoch liegt, dass der berühmte Besen da nichts mehr ausrichten kann, eine Kehr(weg)-Maschine ist da schon eher vonnöten!

  28. Wenn die Kommentare die Meinung der Ostbelgier sind, bekomme ich Angst. Dieser Höcke ist ein Faschist. Hitler ist ebenso demokratisch an die Macht gekommen. Ich verstehe nicht, wie die Kommentatoren gut finden, was in Thüringen passiert. Machen sie weiter so, Herr Paasch! Sie sind mit ihrer Meinung nicht alleine. Hoffentlich.

  29. Sehr geehrter Herr Paasch.
    Sie haben es gerade nötig mit solchen Aussagen wie „Eine Gefahr für die Demokratie! Wehret den Anfängen!“ auf sich aufmerksam zu machen.
    Kehren Sie erst mal den grossen Haufen Dreck vor Ihrer eigenen Tür weg.
    Das Volk hat genug von solchen Typen wie Ihnen!

  30. Pensionierter Bauer

    Es wird immer über die radikalen Rechten geschimpft. Wenn aber Linksradikale etwas anstellen, so wird dies von Medien des Mainstream verschwiegen oder kleingeredet.
    So stellte gestern der Friedrich Merz bei Lanz klar, dass alleine in Berlin jedes Jahr um die 600 Pkw von linken Idioten angezündet werden. Lanz drückte das aber nieder mit dem Satz, „aber Herr Merz, dass kann man doch nicht mit dem Mord an Herrn Lübke gleichsetzen“, kann man meiner Meinung nach auch nicht, aber deswegen nicht drüber reden? Auch redet heute kein ÖR Sender mehr vom linken Schlägertrupp der sich da „Schwarzer Block“ schimpft und auch die Texte die von Bands wie „feine Sahne Fischfilet“ rausgehauen werden, werden totgeschwiegen.
    Wenn die Art und Weise der heute üblichen Linksdemokratie nicht gestoppt wird, dann wird es verdammt schwer werden die Extremrechte zu verhindern.

    • Nachgefragt

      „Wenn die Art und Weise der heute üblichen Linksdemokratie nicht gestoppt wird, dann wird es verdammt schwer werden die Extremrechte zu verhindern.“
      Versteh ich nich. Wenn die Linksextremen total an die Macht kommen, haben die Rechtsextremen doch keine Chance?

  31. Unser MP in der Welt-Politik

    Der Ramelow braucht engere Freunde, so einer wie Sie z Bspl! Bei ihnen ging das alles viel ,schneller und reibungsloser! Aber der Ramelow ist nun mal ein „Linker“, und bekanntlich sind die in der BRD nicht so sehr beliebt, auch wenn er es in Thüringen nun mal ist!? Diese Leute sind gegen so vielem, der E U besonders, ach Gott!
    Und gerade Sie Herr Paasch haben sicher genug mit sich selber und ihrer Equipe zu tun! Was Sie alles hier fertig gebracht haben? Nun ja, und zumal ihr Schuldenberg, der ja in schwindelnder Höhe wuchs! Keinen grossen Deut runter geht, und Haushalt mit Mühe in der Waage! Und das mit nur 4 Leuten!? Darauf brauchen Sie sicher nicht sehr stolz zu sein!? Kehren Sie vor ihrer Tür, da liegt Dreck genug! Der Ramelow soll sehen wir er da raus kommt! Es fehlt ihm bestimmt ihren Rat!? Alle Beteiligten sollten sich hinterfragen, auch der Ramelow, denn er verlor vorher 2 mal! War das dem noch nicht Signal genug!? Beim 3 mal fiel er dann auf die Nase! Die CDU und die FDP dachten nicht weiter, und gingen ein 3tes mal ins Rennen! Wer dachte da an die Braune AFD?? Kein Mensch! Die Drecks……lachten sich ins Fäustchen, ignorierten ihren eigenen Kandidaten, schossen dadurch zuerst ein EIGENTOR und das TOR DES JAHRES ZUGLEICH! Die lachen sich kaputt!
    Verrückte WELT DER POLITIK!
    GUTE GIBTS FAST KEINE MEHR BEI DENEN! Siehe dem Trump seine Mätzchen! Schlimmer geht’s nimmer! Und dann die unsern in Belgien? Kriegen nicht mal eine Regierung zusammen?!
    GIER, MACHT UND GELD IST ERSTES GEBOT!
    ANGEFANGEN BEI DER MINI DG BIS HOCH HINAUS IN DIE UNO, EU, NATO…….und der ganze REST!

  32. Eiflerin

    Ich hätte es dem Herrn Kemmerich gegönnt. Nach der Vereidigung haben seine Kinder Morddrohungen erhalten und seine Familie steht unter Polizeischutz, nur weil er als Bekennender Katholik sich wählen gelassen hat. Unsere Regierung (DG) sollten sich was schämen, unsere( ach nee meine nicht) Ministerin, die sich auch dem Glauben abschreibt, hofft sicher darauf, das sie sonst die nächsten Wahlen nicht mit spielen kann. Man sieht es an den Kommentaren, alles gegen Gott. Bis auf einmal dann wird geschriehen.

  33. Walter Keutgen

    Paaschs Aussage kann wie die Gastkolumne Weykmans‘ keine private Aussage sein, denn er ist Ministerpräsident, im Gegensatz zu den Kommentatoren hier. Als Ministerpräsident ziemt es sich nicht, sich in die Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen.

    Zur Sache – ich schaue mir allerdings wenige deutsche Nachrichtensendungen an, zur Thüringenwahl die unmittelbar danach: Die örtliche CDU hatte Bereitschaft gezeigt, mit Die Linke zu sprechen, einige Mitglieder sogar mit der Alternative für Deutschland. Sofort hat die Berliner Parteizentrale das verboten. Also blieb politisch nur eine Koalition von Die Linke, Bündnis ’90/Die Grünen und Sozialdemokratische Partei Deutschlands, die überdies bei der Ministerpräsidentenwahl, dem Vertrauensvotum und den Haushaltsverabschiedungen die Unterstützung der Freien Demokratischen Partei erhalten müsste, wenn sie denn nicht in der Regierung ist, übrig. Da hat das Volk aber blöd gestimmt, genau wie in Belgien (N-VA – PS). Eine Neuwahl würde wohl das gleiche Ergebnis ergeben oder wollen einige neu wählen lassen, bis das Resultat stimmt. Ich fürchte, das wäre auch ein Weg in die Diktatur. Außerdem, bedeutet die Ministerpräsidentenwahl noch nicht die Zusammensetzung der Regierung. Die AfD braucht nicht drin zu sein. Ähnliches hatten die Niederlande schon mal 2010 als die Partij Voor de Vrijheid Wilders‘ eine Minderheitsregierung tolerierte. Etwa zwei Jahre lang; als dann ein Sparhaushalt nach EU-Vorgaben verabschiedet werden sollte, hat Wilders die Unterstützung der Minderheitsregierung aus Volkspartij voor Vrijheid en Demokratie und Christen-Demokratisch Appèl aufgekündigt, was zu Neuwahlen geführt hat. Mittlerweile haben die Niederlande eine Vierparteienregierung.

    • Nicht Nurso

      Im Unterschied zum neuen Ministerpräsident in Thüringen hat Paasch seine Wahl im Volk gewonnen. Paasch hatte in der DG 5000 Stimmen. Der Zweiplatzierte 3000. Der MP von Thüringen hatte gegen Ramelow klar verloren. Im Unterschied zu Thüringen hat Paasch sich nicht von Faschisten wählen lassen

    • Kritiker

      Quatsch. Wenn „der Wähler“ wirklich „will“, dann soll er einer Partei zur absoluten Mehrheit verhelfen.
      Es besteht kein Anspruch dass die stärkste Partei an die Regierung muss.
      Jeder „Wähler will“ doch, dass seine Partei regieren soll, deshalb wählt er si ja schließlich.
      Genau das ist Demokratie.

      • Wenn der Wähler die Leute „will“ , dann wählt ersie. Ist dann, im Umkehrschluss, eine Partei oder Person die massiv Stimmen verliert nicht raus? Und was hat Paasch gemacht? Also soll er sich mal nicht so aufregen und versteht jetzt eventuell, dass DAS Ergebnis in Thüringen genauso der Wille des Volkes ist wie die Regierung, die gerade in Eupen sitzt!

  34. Der bayerische Ministerpräsident Söder hat eben in den Nachrichten praktisch dasselbe gesagt wie Paasch. Es waren quasi dieselben Worte. Wer hat da jetzt von wem abgeschrieben? PS Beide haben für mich recht. Wehret den Anfängen!

  35. Akneverkäufer

    Wenn es jetzt bei der DG Wahl irgendwie zu einem Gleichstand gekommen wäre, und Vivant wäre das Zünglein an der Waage gewesen und hätte so einem gewissen Herrn Kraft den MP besorgt, hätte der Herr Kraft denn auch sein Amt zurückgegeben, weil er nicht von Populisten gewählt werden will? Ich denke nicht… Die Wahl in Thüringen war demokratisch. Punkt Ende aus. Das ganze wird erst zur Schande, wenn sich belgische Politiker zu Wort melden, die in ihrem eigenen Land keine Regierung zustande bekommen, da dort rechte Nationalisten am Werk sind…

      • Geschichtsträchtig

        „Im Gegensatz zu MP Paasch, hat Söder auch ein Recht seinen Senf dazu zu tun. Er ist Deutscher.“
        @ Marianne K.
        Vielleicht fühlt er sich ja als Deutscher……….

        Man sollte doch bitte etwas nachsichtiger mit unserem Oli P. sein. Denn, als als stets die Öffentlichkeit suchender Allround-Politiker , so nehme ich das jedenfalls stark an, träumt er nicht nur von seinem “ make Ostbelgien great again“, nein bei dem Wort „Ost/Osten“ gehen seine Gedanken womöglich in Richtung“ Ostbelgien-Erweiterung“, und da Deutschland unser………………..direkter östlicher Nachbar ist, verzaubert ihn alles was irgendwie mit dem Wort Ost/Osten zu tun hat. Und da kann man ihm doch nicht verübeln, dass er da seinen (Ost)-Senf dazu gibt! Tja, so ist er eben unser „Olli-Dampf- in- allen -Ostbelgien-Gassen“

  36. Das sagt grad der richtige!

    Ich zitierte jetzt aus diesem Bericht aus einem Bericht der VRT:https://vrtnws.be/p.3kAkJxbZx
    2. De Bart De Wever van de Oostkantons?
    “ProDG is de N-VA van de Duitstaligen.” Oliver Paasch heeft al vaak de vergelijking met N-VA- voorzitter Bart De Wever moeten weerleggen. Zijn beweging, ProDG (vertaald: vóór de Duitstal gemeenschap) is inderdaad regionalistisch. Ze pleiten dus voor meer autonomie van de Duitstalige regio in ons land. “Ultra-regionalistisch” noemde Benoît Lutgen van de CDH hen zel maar dat klopt niet.“ Hier die ungefähre Übersetzung: 2. Der Bart de Wever der Ostkantone?
    „ProDG ist die N-VA der deutschsprachigen Bevölkerung.“ Oliver Paasch musste den Vergleich mit N-VA-Vorsitzendem Bart De Wever oft widerlegen. Seine Bewegung ProDG ist in der Tat regionalistisch. Sie plädieren daher für mehr Autonomie für den deutschsprachigen Raum in unserem Land. Benoît Lutgen vom CDH nannte sie „ultra-regionalistisch“, aber das triff nicht ganz zu. Aber warum trifft man sich so gerne mit der N-VA? Wie kann man dann noch sagen, das in Thüringen sei ein Skandal? Natürlich ist der Höcke ein Faschist. Aber den hat die Bevölkerung in Thüringen leider demokratisch gewählt. Keiner fragt warum Thüringen so extrem wählt? Diese Frage müssen sich die Parteien aus der Mitte fragen?

  37. Jean -Claude

    Der Paasch, über andere motzen, aber selber…
    Je höher das Ross auf dem man sitzt, desto tiefer der Fall, nicht vegessen Oliver, und im Moment hebst du mir etwas zu sehr ab, auf deinen Posten.
    Vergiss mal lieber nicht, wer dich dahingebracht hat.
    Und die nächsten Wahlen kommen bestimmt ;-)

  38. Oliver hat Panik?

    Herr Ramelow,
    nehmen Sie sich ein Beispiel am Freunde Herr Paasch. Der macht sowas im Handumdrehn. Selbst abgewählte kommen bei ihm schnurstracks zu Hohen Posten. Bei ihm zählen nur Kollegenpflege, nicht der Wille der Wähler.

  39. Jaqueline B.

    Paasch zeigt wieder mal, dass er eine komplette Fehlbesetzung für den Posten ist.

    Anstatt den Mund zu halten, kommt der peinliche Versuch bei den Großen mitzureden.
    Nur weil man hier und da ein Selfi mit wichtigen Leuten macht und mit denen ein Wörtchen wechseln darf, ist man selber lange noch kein Grosser.

    Gehts noch peinlicher?
    Er hat wohl schon vergessen, was nach den Wahlen passiert ist, aber die Bürger nicht. Die Quittung kommt.

  40. Herr Paasch, für wen halten Sie sich eigentlich? Ihre Arroganz und Überheblichkeit kennt anscheinend keine Grenzen mehr. Wenn Ihr Freund Ramelow in 2 Wahldurchgängen nicht gewählt wird, aber dann im 3. Durchgang ein Kandidat demokratisch gewählt wird, wo ist da die Gefahr für die Demokratie. Und was die 5%-Hürde betrifft, alles nicht so problematisch sehen, Sie regieren schließlich mit Wahlverlierern und heben entsprechende Personen noch auf die höchsten Posten. Also kümmern Sie sich nicht um Thüringen und kehren Sie den Dreck vor der eigenen Tür.

    • EUpen 1970

      RB1968
      Sie sagen es, der Haufen vor Paaschs Türe ist inzwischen riesengross.

      Der Paasch sollte erstmal den Ball flachhalten, die Sache mit Lambertz ist nicht vergessen und abgesehen davon hat der, mM. nach, sehr arrogante Herr, bisher nicht wirklich etwas geleistet. Mir kommt er sehr hilflos vor auf seinem hohen Ross. Da kann man schnell , tief fallen!!!!!

  41. Kerstgens

    @ Paasch:
    Wer im Glashaus sitzt, …

    An Arroganz nur noch vom der Art und Weise des Weymannes zu übertreffen.

    Wofür halten sich unsere kleinen ostbelgischen Politiker überhaupt, glauben sie in der Tat, sie wären so wichtig, dass sie sich so weit aus dem Fenster lehnen können? Und gerade der Paasch sollte erstmal etwas leisten, bevor er andere kritisiert!
    Wisst ihr eigendlich wie eure Kollegen aus der Wallonie über euch denken und reden?
    Von den obstbelgischen Bürgern ganz zu schweigen.

    Hier etwas zum nachdenken O. Paasch:
    Hochmut reitet zu Pferde aus und kommt zu Fuß zurück

  42. Der einarmige Bandit

    Was soll dieses total leere Gelabers unseres MP , alles was sich momentan hier in unserem Lande abspielt , das sprengt alle Ketten . Wiederum haben sich 2,5 Milliarden Staatsschulden in den letzten Wochen zuzüglich zu den 458 Milliarden angehäuft . Berechtigt soll man sich die Frage stellen , wann die Allgemeinheit diesem kostenspieligem Verein in Eupen ihre Grenzen aufzeigt , denn diese Zirkustruppe lässt nichts mehr gutes erahnen und soll mit Demonstrationen in ihren Schranken verwiesen werden . Einem vernünftigen Menschen bleibt einfach die Spuke fort , wenn er aus der Presse alle diese “ Dummheiten “ zur Kenntnis nimmt .

    • Mir hingegen bleibt die Spucke weg, wenn ich die wöchentliche Dummheit lesen darf, Paasch, den kostspieligen Verein in Eupen und die belgische Staatsverschuldung in einem Satz zu lesen.

      Der kostspielige Verein in Eupen ist wohl kaum die Ursache für die 2,5 Milliarden der letzten Wochen und auch nicht für die anderen 458 Milliarden.
      Paasch wiederum hat weder Autorität (und vermutlich auch nicht Ambition) das Problem der dan 460 Milliarden zu lösen.

      • Die DG ist sich nicht Auslöser der Belgischen Krankheit (450 Milliarden) aber ein unübersehbares Symptom. Und an den Symptomen erkennt man die Krankheiten. Aber bei manchem sind Krankheitssymptome recht willkommen, man kann dann schon mal ausschlafen, in der Hoffnung es wird schon nichts schlimmes sein. Hoffnungen können aber trügerisch sein….

  43. Oli rettet die Linke

    Drei Fragen:
    – von der AFD (ungewollt und ungeplant) gewählt werden ist böse, mit NVA Ministerpräsidenten lecker essen gehen oder mit den “Ex-Niermännern” der PDB abhängen ist gut?
    – den Händedruck eines rechten Landtagspolitikers erwidern ist böse, auf Fotos munter Hände rechtsextremer türkischer Bürgermeister schütteln ist nicht so schlimm?
    – kleine Parteien unerwartet einen Ministerpräsidenten stellen lassen ist böse, Wahlverlierer in einer Minderheitsregierung in Spitzenämter hieven ist demokratisch?
    Arrogant, Scheinheilig, Doppelzüngig und grenzenlos (oder besser grenzüberschreitend) Selbstüberschätzend !

    • Ist denn nun die NVA ein böse rechte Partei à la AfD oder nicht? Wo siedeln Sie dann den VB an?
      Soll Oliver Paasch die Beziehung zu seinem eigenen Vater abbrechen?
      Ist die Niermann-Story nicht schon ausreichend ausgelutscht worden oder sind Sie auch Anhänger von Verschwörungstheorien, dass da noch mehr sein sollte?
      Der „rechte“ Landespolitiker war dem (hoffentlich nur dummen) frischgewählten Ministerpräsidenten bestens bekannt. Dass er gerade gewählt wurde und durch wen, hat er ja wohl hoffentlich gemerkt.
      Die Hintergundrecherche zu den jährlich einigen hundert wenn nicht tausend möglichen Anwesenden bei politischen oder anderen Treffen, würde den Verwaltungsaufwand der DG bestimmt um einige Stellen bereichern. Das Nachhalten der nicht-wünschenswerten Gesichter nicht nur Oliver Paasch an die Grenzen seiner intellektuellen Fähigkeiten bringen.
      Sind Sie tatsächlich der Überzeugung, dass es die Absicht der thüringischen CDU und AfD war, eine kleine Partei in das Amt des Ministerpräsidenten zu hieven? Ich hatte eher den Eindruck, dass die kleine Partei (FDP) und die CDU überrascht waren, dass man – wenn man für etwas stimmt – das auch passieren kann.
      Lambertz hatte alle notwendigen Stimmen um Mitglied des PDG zu werden; weniger ja (war ja auch eine andere Listenpositionierung) aber sattsam genug. Somit weiterhin ein etwas sorgloser Umgang mit dem Begriff Wahlverlierer.
      Weiterhin steht auch nirgendwo geschrieben, dass Spitzenämter gemäss Wählerstimmen besetzt werden müssen.

  44. Das Versagen der Gewählten

    Der eigentliche Skandal besteht darin, dass die demokratische Debatte über die anmaßende Paasch-Äusserung und die Einmischung der Kulturministerin im Bildungsressort weder im Parlament noch im GE stattfindet, sondern im OD-Forum. Deshalb wird Gerard Cremer auch von den Politikern beschimpft, weil bei ihm ihre fehlende Zivilcourage überdeutlich wird.

  45. Kremersche Pieke

    Präsident Lambertz tönt wiederholt, er werde die Parlementsarbeit beleben.
    Soll er doch die Anmaßungen von Weykmans und Paasch auf die Tagesordnung setzen lassen.
    Vielleicht durch die vornehme Schweigedame Klinkenberg oder den servilen Maulhelden Servaty (his masters voice).

    • Bütgenbacher114

      Servaty, was hat der eigendlich in dem Verein zu suchen?
      Wenn die anderen ihn nicht ständig mit durchziehen würden, wäre der Aufgrund seiner Leistungen, schon lange weg vom Fenster, so meine Meinung.
      Abends in Marthas Kneipe angesäuselt große Töne zu spucken, das kann er, aber geleistet hat er meiner Meinung nach, nicht viel.
      Ausser die Heldentat Willkommensschilder aufzustellen, um sie Tags darauf wieder schnell abzubauen. Diese Geschichte ist in der Eifel immer noch für einen Lacher gut.

      • Der einarmige Bandit

        Wohlgemerkt , dieser Servaty und der Pro DG Cremer sind bei den Wahlen nur durch’s Hintertürchen in’s Parlament hineingerutscht und wurden abgewählt , genau wie der ehemalige Besserwisser Velz .

  46. Fanclub aus der Bärenschweiz

    Das ProDG Neujahrsfest fiel in 2020 sehr spät! Der Jubel und Trubel blieb in Grenzen und der Saal war mager besetzt! Wieder viel Lob für tolle Leistungen, sozusagen Eigenlob! Denn von aussen hat es schwer nach gelassen! Die Blumen fangen an zu welken, der nächste Herbst kommt schneller als man denkt!
    Der Urgrund war wieder stark vertreten mit treuesten Fans! Bärenstark! Der Eintritt war frei, geht alles über Vereinskasse.

  47. Flugenten, Referenten, Disponenten

    Appel an alle DG Parteien!
    Kriegt ihr denn nicht die Person gestoppt, welche jede Woche und immer wieder nach neuem Personal sucht: Arbeit in Ostbelgien!?
    Jetzt werden auch noch Assisten gesucht?
    Kriegt ihr den Hals niemals voll genug?
    Und wenn ihr diese Leute mal alle selbst bezahlen müsstet?
    Der Steuerzahler arbeitet schon die Hälfte der Zeit für euch!
    Arbeitet Ihr auch mal für den!
    Denkt an eure hohen Belohnungen, Prämien, Vielfachjobs, und die sehr hohen Renten!
    Und vergleicht das mal mit den Einkommen der Normalarbeitenden!
    Dann werdet ihr sehen das da so einiges verrutscht ist!

  48. In unserem unfairen (na und? WIR sind die Guten!) Kampf gegen die pösen (von uns erundenen) Realisten, fordern wir, selbsternannte gute Idealisten, dass eine völlig legale Partei mit X Sitzen im Bundestag, die von Millionen Bürgen rechtmässig gewählt wurde, beseitigt wird. Weil wir sagen dürfen, und nur wir, was gut und was pöse ist.
    Wenn es noch einen Beweis bedarf, dass die Nachbarn, die Republik Schandistan, heute faschistischer als 1933-1945, ist, dann haben wir ihn. Im Kampf für (das, was wir dafür halten) die Toleranz sind wir die Intolerantesten Deutschen, die es je gegeben hat.
    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Und das aus dem Munde eines Sozialisten.
    Schandistan und Europa, mi den USA, brennen noch 2020!

  49. Wetten daß?!

    Was wäre wenn der künftige Ex-MP T. Kemmerich (FDP) nicht zurücktreten würde, nach einigen Wochen sich die Aufregung in Deutschland legt und man zur „Tagesordnung“ übergeht und demnächst unserer Regierung in Eupen eine Einladung aus Thüringen ins Haus flattert? Wetten, dass Oliver Paasch keinen Moment zögern würde, diese Einladung für ein schönes Selfie und eine leckere Thünger Wust anzunehmen? Einmal dürfen Sie raten.

  50. Walter Keutgen

    Leider eine taktische Glanzleistung der AfD und die anderen sind darauf reingefallen. Egal wem diese Partei die Stimmen gegeben hätte, es wäre als Eklat gewertet worden. Ich denke mal die FDP und CDU sind abgewertet und es waren die anderen Parteien, die es ausgeführt haben. Die Groko könnte kentern.

  51. Baumeister

    Es sieht ganz danach aus, dass Bodo Ramelov in allernächster Zeit wieder Ministerpräsident in Thüringen werden könnte. Dieser Geniestreich ist bestimmt auf dem Misthaufen seines ostbelgischen Kollegen Paasch gewachsen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern