Nachrichten

Wer wird „Ostbelgier des Jahres 2019“? – Ab heute Mittag wird abgestimmt!

Gesucht wird der „Ostbelgier des Jahres 2019“. Foto: Shutterstock

AKTUALISIERT – Zum fünften Mal nach 2015, 2016, 2017 und 2018 führt „Ostbelgien Direkt“ die Wahl des „Ostbelgiers des Jahres“ durch. Es wurden 18 Personen nominiert.

Das Voting startet am heutigen Montag, dem 23. Dezember 2019, gegen 12 Uhr und läuft bis Montag, dem 13. Januar 2020.

Es kann pro Computer (PC, Smartphone, Tablet…) nur einmal abgestimmt werden. Wie bei Internet-Votings üblich, wird bei der Endauswertung der Ergebnisse ein Abgleich vorgenommen.

Wenn jemand also mithilfe eines Tricks versucht hat, an einem Rechner (PC, Smartphone, Tablet) mehrmals abzustimmen, dann fällt dies beim Abgleich auf. In diesem Fall werden die von dem Rechner abgegebenen Stimmen allesamt für null und nichtig erklärt, sie werden erst gar nicht bei der Auszählung berücksichtigt.

Folgende 18 Personen sind nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Michael Balter (Politiker), einer der Wahlsieger am 26. Mai 2019, verpasste bei der PDG-Wahl mit Vivant nur ganz knapp den 4. Sitz. In den drei Gemeinden Bütgenbach, Büllingen und Amel wurde Vivant sogar stärkste Kraft.
  • Serge Bosch (Sänger): Den 47-jährigen gebürtigen Kelmiser mit Wohnsitz in Eupen kann man getrost als Shooting Star in der euregionalen Musikszene betrachten. Auch wenn sich der „Pavarotti va jen Jöhl bereits als Konzertveranstalter („Etoiles Musiciales, „Winterträumerei“) und als Chorsänger am Stadtheater Aachen und vor allem im Strauss-Orchester von André Rieu einen Namen gemacht hatte, so gelang ihm im Jahr 2019 der absolute Durchbruch.
  • Kim Braun (Handball), die aus Eupen stammende Handballerin wurde erstmals in die deutsche Nationalmannschaft berufen und mit der SG Bietigheim Deutscher Meister im Frauenhandball.
  • Walther Collubry (Fußball), Präsident des RFC Raeren-Eynatten, der zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Nationalklassen schaffte und nunmehr die Nummer 2 im ostbelgischen Fußball hinter der AS Eupen ist.
  • Jeanne Dürnholz (Tierschützerin): Sie investiert ihre gesamte Freizeit und unglaublich viel Liebe in den Tierschutz in Ostbelgien („Hunde in Not“). Jeder Tierhalter, der in eine schwierige Situation gerät, erhält Hilfe von ihr.
  • Robert Goebbels, alias „Pinsel“. Er organisiert im Ehrenamt zusammen mit seinem Vereinskollegen schon 32 Jahre lang das „Küschespektakel“ in Kelmis und sammelt Geld für soziale Einrichtungen in Ostbelgien.
  • Kathrin Hendrich (Fußball), nahm 2019 mit Deutschland an der Frauen-WM in Frankreich teil und bestritt im November 2019 im Wembley-Stadion ein Länderspiel vor über 77.000 Zuschauern.
  • André Henkes (Jurist), Generalprokurator am Kassationshof. Zum ersten Mal steht ein Ostbelgier an der Spitze des Kassationshofes, des höchsten belgischen Gerichts.
  • Jacqueline Jost (Präsidentin des Organisationskomitees  „Lauf für das Leben“): 24 Stunden gemeinsam aktiv gegen den Krebs. Am Wochenende vom 29. und 30. Juni 2019 fand erstmals in Ostbelgien der „Lauf für das Leben“ statt. Knapp 1.300 Teilnehmer trotzten auf Schönefeld in Eupen der Hitze. Ende Mai 2020 startet auf Schönefeld die zweite Auflage.
  • Horst Mertes (Unternehmer). Er outete sich im November 2019 als Lottomillionär. Er gewann bei der Lotterie „EuroMillions“ 5.012.664 Euro. Größtenteils will der umtriebige Selfmademan die Gewinnsumme in seinen Gastronomiebetrieb „Amel-Mitte“ investieren.
  • Liliane Müller-Parisse (VoG Krebshilfe): Sie hat eine soziale Ader und sich stets für Krebskranke eingesetzt.
  • Thierry Neuville (Rallyefahrer), wurde zum 5. Mal insgesamt und zum 4. Mal in Serie Rallye-Vizeweltmeister.
  • Oliver Paasch (Politiker), wurde bei der Wahl vom 26. Mai 2019 mit ProDG zum ersten Mal stimmenmäßig stärkste Fraktion im PDG und als DG-Ministerpräsident bestätigt.
  • Hans Reul (Musikexperte): Er ist BRF-Musikredakteur, Musikpädagoge und Künstlerischer Leiter des Ostbelgienfestivals. Keiner versteht es so gut wie er, die Schönheit der Musik dem Publikum auf solch spannende, humorvolle und kompetente Weise zu vermitteln. Im März 2020 erhält Reul die „Goldene Feder“ der Stadt Eupen.
  • Maxime Rohde (Youtuber), gibt nebenberuflich mit großem Erfolg Ratschläge und informiert auf Youtube und Instagram über Börse und Finanzen. Gab in diesem Jahr sein erstes Seminar. Sein Ziel ist es, anderen zu helfen, komplexe Themen im Bereich Finanzwesen zu verstehen.
  • Céline Scheen (Sopranistin), in Kettenis lebende Sängerin, wurde für einen Grammy-Musikpreis in der Kategorie „Best Classical Vocal Solo Album“ nominiert.
  • Edmund Stoffels (Politiker), war bis zu den Wahlen vom 26. Mai 2019 während 20 Jahren SP-Regionalabgeordneter und erregte kürzlich Aufsehen, als er einen Sonderauftrag der DG-Regierung im Zusammenhang mit der Übertragung des Bereichs Raumordnung an die DG ablehnte.
  • Mike Thissen, alias Mike Nüchtern: Der ehemalige Eupener Karnevalsprinz erlebte in 2019 ein sensationelles Comeback. Im „Bierkönig“ am Ballermann ist der Eupener eine feste Größe. Vor einigen Monaten veröffentlichte Mike den Song  „AS Eupen wir sind da – on est “. Die Hymne auf den Fußballverein wird seitdem vor und jedem Spiel der AS am Kehrweg gespielt und von den Fans voller Inbrunst mitgesungen.

Die bisherigen „Ostbelgier des Jahres“ Lothar Klinges (2015), Ricarda Grommes (2016), Michael Bartholemy (2017) und Ritter Alfred Bourseaux (2018). Fotos: OD/Gerd Comouth

Zum Jahreswechsel 2015-2016 war der Bütgenbacher Pastor Lothar Klinges von den Lesern von „Ostbelgien Direkt“ zum „Ostbelgier des Jahres 2015“ gewählt worden. Ein Jahr später entschieden sich die Leser mehrheitlich für Sterneköchin Ricarda Grommes aus St. Vith. Anfang 2018 wurde der Eupener Motorrad-Teamchef Michael Bartholemy zum „Ostbelgier des Jahres 2017“ gekürt. Vor einem Jahr wählten die Leser Ritter Alfred Bourseaux zum „Ostbelgier des Jahres 2018“.

Bei der Wahl werden immer nur die drei besten Nominierten bekanntgegeben. (cre)

HINWEIS – Für eine Nominierung muss man in Ostbelgien geboren sein oder hier leben. Man muss vorgeschlagen werden, per Mail oder per Kommentar, am besten von unterschiedlichen Personen. Die Nominierung muss insgesamt begründet werden, sie sollte schlüssig und nachvollziehbar sein. Die nominierte Person sollte entweder im Jahr 2019 eine besondere Rolle gespielt haben, also etwas gemacht haben, was nicht alltäglich ist. Es kann aber auch eine Person nominiert werden für ihr Lebenswerk. Das war letztes Jahr der Fall bei Ritter Alfred Bourseaux. In diesem Jahr ist dies zum Beispiel für Edmund Stoffels der Fall (20 Jahre Mitglied im Regionalparlament). Die anderen bisherigen Preisträger (Lothar Klinges, Ricarda Grommes und Michael Bartholemy) waren für ihre Leistung in dem jeweiligen Jahr nominiert worden.

Hier können Sie jetzt abstimmen

Stimmen Sie jetzt ab! Klicken Sie einen der hier unten aufgelisteten 18 Namen an. Vergessen Sie nicht, Ihre Wahl mit einem Klick auf das Feld „Abstimmen“ zu bestätigen. Danach erscheint die Zeile „Vielen Dank für Ihre Abstimmung“. Nur die Namen der drei Bestplatzierten werden am 13. Januar 2020 bekanntgegeben.

226 Antworten auf “Wer wird „Ostbelgier des Jahres 2019“? – Ab heute Mittag wird abgestimmt!”

  1. Radfahrer

    Anstelle einer Person, sollten mal die Rettungsdienste, die Feuerwehr und Polizei zur Wahl gestellt werden. In der schwierigen Zeit halten diese Leute täglich ihren Allerwertesten zum Wohl der Bevölkerung hin. Ein Dank ist selten, Rettungsdienste werden lörperlich angegriffen und wieviele Polizisten haben in den letzten zwei Jahren ihr Leben gelassen bzw kämpfen jetzt immer noch an den Folgen von Gewalt!

  2. Ich schlage Oliver Paasch vor.

    Er setzt sich mit einem unermesslichen Engagement für unsere Region und für unsere Interessen ein. Dabei wirkt er nicht polarisierend, sondern zusammenführend. Besonders Familien standen im Fokus seiner Arbeit, die Unterstützung immer gebrauchen können.

    • Simplicissimus

      @ AchGott,

      Was haben Sie eigentlich davon, sich hier ständig der Lächerlichkeit preis zu geben?
      Die meisten hier haben doch schon längst „geschnallt“ dass Sie doch nur, und dies auch noch auf eine ganz simple Art, provozieren wollen. Immer weniger drücken bei Ihnen den“ Antwort-Button, Frau Pädagogin

    • Truckerbill

      Ein Pastor, ne Sterneköchin , Unternehmer, Firmenchef, Politiker
      Eigentlich nicht sehr einfach erfolgreich zu sein, jedoch bringt dies nun mal diese Jobs mit sich.
      Für mich müsste so etwas an Personen gehen zb des Ehrenamtes.
      So zb an die Organisation der Behindertenrundfahrt in St Vith, die die sich um den Obdachlosen gekümmert haben.

      • Sonnenfahrt und Biker

        Genau, der Titel soll an das Organisationsteam der Behindertenrundfahrt „Sonnenfahrt“ und an alle teilnehmende Biker, gehen. Diese Ehrenamtliche bereiten seit nun mehr als 25 Jahren unseren behinderten Mitmenschen einen unvergesslichen Tag. Warum keine Preisübergabe bei der nächsten Veranstaltung im Mai 2020? Dann könnt ihr die Herzlichkeit erleben, die an diesem Tag von allen Beteiligten ausgeht. Ein Lob an diese Leute mit Herz!

  3. Rauw Erik

    Herr Ludwig Henkes , Präsident des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der DG , Direktor der Firma Capaul , der die Chance erhielt ein Unternehmen aufzubauen und zu expandieren, Arbeitsplätze schaffte und Jugendliche eine Lehre mit sicheren Arbeitsplatz zu bieten. Ebenfalls die hiesige Kultur zu fördern . Leider wäre es der zweite Unternehmer in Folge .

    • Blauäugig

      „Ingrid Mertes: hält die Klinik in den schwarzen Zahlen. Seit Jahren!“

      Dass ich nicht lache!
      Und warum läuft ihr das Personal massenweise weg?
      Noch nie etwas von ein einem Wolf im Schafspelz gehört?
      Wenn ich schon lese :“ Laut Grenz-Echo“!? Wie sang schon Reinhard Mey? “ Weil’s in der Zeittung stand“…..

  4. Grundsätzlich sollten Politiker nur dann zur Wahl stehen wenn sie ihren Ruhestand erreicht haben. Alles andere könnte als politische Werbung verstanden werden. Spontan fällt mir jetzt niemand ein, aber es sollte sich schon jemand aus dem Feuerwehr- Sanitäter- oder Gesundheits- bzw Pflegedienst finden lassen dem ich meine Stimme geben würde. Und damit meine ich die Leute die jeden Tag ‚an der Front arbeiten‘ und nicht die Generäle die das Kommandi geben.

    • De rucksacktresch

      Ja das wäre auch meine Meinung. Es gibt Menschen, die sind freiwillig im Rettungsdienst u freiwillig in der Feuerwehr und neben dem eigentlichen Beruf üben sie noch zusätzlich ein Ehrenamt bei Retten macht Schule aus und unterrichten Schüler, Lehrer, Lehrlinge, Betriebe, Vereine u jede Person, in Erster Hilfe.
      Neben den ganzen Weiterbildungen, Einsätzen für Rd u. Fw, Beruf u. Familie wird die restliche Zeit für Erste Hilfe Kurse aufgebracht.

  5. DG Quovadis

    David Denert
    ein Eupener Junge der in der belgiqchen Handball-Nationalmanschaft geschafft hat und eine proffesionelle Kariere als Handballer in Deutschland gestartet hat.

    Er zeigt den Jugendlichen, dass es sich lohnt für seinen Traum zu kämpfen

  6. Robert Goebbels, alias „Pinsel“, organisiert im Ehrenamt zusammen mit seinem Vereinskollegen schon 32 Jahre lang das „Küschespektakel“ in Kelmis und sammelt Geld für soziale Einrichtungen in Ostbelgien!

    • Pink Lady

      Ich schlage Edmund Stoffels vor, weil:
      er als 1. die Marionetten-Fäden der Partei gekappt hat,
      man ihn NIE angeberisch in irgendwelchen Medien gesehen oder gehört hat,
      er nie einen Chauffeur oder Dienstwagen in Anspruch genommen hat (auch nicht all die Jahre, als er jeden Tag nach Namür ins Wallonische Parlament fuhr und abends bei den Sitzungen des Parlaments in Eupen anwesend war),
      man ihn als Einzigen bei Gewerkschaft-Demos sah, wo er mit den Leuten sprach und ihnen in der Kälte „etwas“ zu trinken gab – natürlich aus eigener Tasche bezahlt und nicht wie andere, Runden schmeißen und die Rechnung montags morgens in der Regierung oder im Parlament abgeben…
      Es gäbe noch so viel hinzuzufügen… ???

  7. Ich bin für Christian brüls, seit Jahren ist bei ihm ein sportlicher Aufschwung zu sehen, und jetzt hat er es endlich, nachdem er sich wie ein Profi erstmal in amel fit gehalten hat, zu einem ganz großen Verein geschafft! Sogar der Eden zittert schon um seinen Platz in der Nationalmannschaft, aus diesem Grund ist es nur logisch ihn zu nominieren!

    • Um Gottes Willen, aber den nicht ?

      Warum denn? Erst muss was geleistet sein, ehe es um Titeln geht! Dann eher den Katheuser aus Neundorf, der hat schon x Bücher geschrieben. Ausserdem der Lejeune doch Beruflich engagiert in Sachen Geschichte, wird also gut bezahlt dafür. Solche Preise sollten vielmehr an Ehrenamtliche vergeben werden! Das sind die wahren Helden, haben es sich verdient, arbeiten noch nach Feierabend, und machen es auch noch umsonst! Währenddessen ernten die Leute mit den dicken Posten auch noch die Preise ein!? Unverständlich und total verkehrt!

  8. Ich denk da an Jordan Genten. Der junge Mann ist diese Jahr Europameister im Seifekisten Rennen geworden und hat mit 11 Jahren was gans tolles Geschaft! Die Gemeinde Weismes hat ihn sogar zum Sportler des Jahres gewählt ?Würde mich für ihn freuen!

  9. konkrete Vorschläge

    Ich schlage konkret folgende Personen vor:
    – Freddy Derwahl (Lebenserinnerungen „Auf dem Marktplatz“)
    – Oliver Paasch (großer Wahlsieger bei den Gemeinschaftswahlen)
    – Lukas Assent (die gute stille Seele im Zentrum Ephata)

  10. Mein Vorschlag: Dr. Ursula Wetzels, Ärztin tätig unter Anderem in der Palliativeinheit “ Foyer Horizont“
    Mit ihrer Arbeit ermöglicht sie den Menschen am Ende ihres Lebensweges ein würdiges Sterben. Ich finde, dass gerade solche Menschen es wirklich verdient haben, mal im Fokus der Aufmerksamkeit zu stehen. Auch stellvertretend für die Menschen, die in der Palliativpflege tätig sind.

  11. treesche

    Ich weis den Namen nicht mehr. Ein Arzt in der Notaufnahme von Eupen. Er musste alles alleine stemmen. Die Notaufnahme war vollkommen unterbesetzt; es war Baulärm … Viel zu viele wartende PATIENTEN. Alle Achtung!

  12. Peer van Daalen

    Wo ist eigentlich mein Nominierungs-Vorschlag für Skoob vom Jugendtreff Inside in Eynatten geblieben, den ich gestern Abend geschrieben habe? Inklusive einer ausführlichen Begründung für meinen Vorschlag?

    Der war Ernst gemeint sowie formgerecht und höfliche gehalten!

  13. Peer van Daalen

    Also nochmal … :-).

    Ich schlage den schottischen Musiker und Entertainer Skoob aus Eynatten vor, der sich seit mehreren Jahrzehnten nicht nur musikalisch in der Euregio großer Beliebtheit erfreut, sondern der sich auch seit vielen Jahren in Ost-Belgien um Jugendliche sowie um behinderte Kinder und Jugendliche kümmert, denen er eine breite Palette an musikalischen und kulturellen Entfaltungsmöglichkeiten bietet.

    Seine Haupt-Wirkungsstätte als Musik- und Bandcoach ist der Jugendtreff Inside in Eynatten > https://jt-inside.be/ueber-uns/ <.

    https://raeren4kids.wordpress.com/musik/rockprojekt-des-jugendtreff-inside/

    Wer jemals ein Konzert von ihm besucht oder in die glücklichen Augen "seiner" Schülerinnen und Schüler (teils mit Down-Syndrom) geschaut hat, wird sofort erkennen, daß dieser sympatische Kerl über jeden bösen Verdacht erhaben ist und den Titel „Ostbelgier des Jahres 2019“ wahrlich verdient hat. Echt jetzt … !

    Peer

    • „Wie er die Nachrichten verliest“: Das ist ja noch einigermaßen okay, etwas weniger nuscheln wäre aber nicht schlecht. „die beste Stimme des BRF“: Weit gefehlt! Viel weniger Bass wäre besser!! Da lobe ich mir die meisten Frauenstimmen des BRF, außer die Hektische, die eben viel zu hektisch ist.

        • Der beste Sprecher

          Zu Pierre: Rudolf Kremer ist mit Abstand der beste Sprecher beim BRF. Seine Stimme ist deutlich, klar und tief. Einfach klasse. Er ist in meinen Augen auch der beste Moderator des Kulturmagazins „Forum“, das meine Frau und ich regelmäßig mit Genuss hören.

  14. Ergebener Fan

    Ich würde hiermit gerne David Kohl nominieren.
    In der vergangen Amateur Saison hat David als Schlussmann der Rakete Eynatten seine Mannschaft maßgeblich zum Aufstieg geführt. Der Verein ging mit den wenigsten Gegentoren des Verbandes als Meister und Aufsteiger aus der Saison hervor. Aber nicht nur das, im Juli 2019 konnte David mit seinem Song „Heide“ seine erste Singel veröffentlichen und hat unserer Region damit ein Stückchen mehr Kultur verliehen. David Kohl, ein Mann mit Zukunft. Meine Stimme soll er haben!

  15. Politikmüll

    Also, wenn es viele Neider und Nörgler nicht so wollen, Thierry Neuville, besonnen, und mit einem gepflegten Erscheinen und Auftreten. Ihm sollte es gegönnt werden. Und Tom Reuter aus Iveldingen sowie alle erfolgreichen Langstreckenläufer aus der Region. Bitte schön :-)

  16. Prophetimeigenenland

    Thierry Neuville! Er ist Spitzensportler mit international herausragenden Leistungen und ist menschlich und im Motorsport ein guter Botschafter Ostbelgiens … und „à propos“ Monaco … es gibt ja auch aus nachvollziehbaren Gründen eine Menge gelber Nummernschilder in Ostbelgien…

    • Mondschein bei dem Eber

      Kann sein , das Neuville ein Spitzensportler ist , aber hohe Intelligenz hat dieser Typ nicht aufzuweisen , sonst hätte er es nie geduldet , das Tänak nun das Zugpferd bei Hyundai wird . Mit diesem Vorzeigefahrer bekommt dieser Typ doch kein Stein mehr im Brett . Bei Toyota brauchte er auch nicht anzuklopfen , denn diese waren längst schon einig mit Sebastian Ogier und konnten diesen nicht gebrauchen .

      • Politikmülk

        „,Mondschein bei dem Eber. Ich denke man Ihnen nie Manieren beigebracht. Haben Sie selbst schon Mal was auf die Reihe gebracht? Widerlich ihr Kommentar. Der Herr Neuville ist ein hervorragender Repräsentant Belgiens in der Öffentlichkeit und Ihnen bestimmt meilenweit in der Intelligenz voraus. Wie erbärmlich Sie doch sind !

    • Der Edmund! Wäre er nicht in der SP… Jeder hat ein Laster. Er und kein anderer bekommt meine Stimme! Und,nein, er hat nie etwas für mich getan- das letze Mal das ich ihn wählte war vor 20 Jahren! Aber er hätte geholfen weil er einer der einzigen in der DG ist, dem es nicht um Parteierfolg geht!

    • Steindumm

      „Gerhard Reuter!
      Was dieser Mann für den Naturschutz tut ist enorm.
      Sein Name ist vielen unbekannt da er selber nicht im Rampenlicht stehen will“

      @ Pierre,
      Ihre Beschreibung stimmt, aber dass ausgerechnet Sie als notorischer Eifelhasser diesen Mann vorschlagen ist nahezu schizophren!

  17. Josef Bindelsbach

    Ich schlage unsern Parlamentspräsidenten vor! Er ist viel auf Achse für die EU. Arbeitet 18 Stunden am Tag! Reist viel und hält jede Menge Meetings ab. Dabei hält er die Ostbelgische Politik auch noch auf Trapp, bekleidet hiermit zwei Volltagjobs. Ein Kraftakt sondergleichen. Alleine die vielen Jetlags, durch alle die Zeitzonen im Europa, sind schon einen Preis wert. Zumal er den hier ja noch nicht erhielt. Er ist ein regelrechter Preisesammler und legt darauf sehr viel Wert. Und dieser fehlt noch seiner Sammlung.
    Er ist sehr Preisverdächtig und hat sich ihn im Schweisse seines Angesichts redlich erarbeitet.

  18. Eifelbube

    Ich nominiere folgende Personen:

    Stefan Veithen von den Roller Bulls Ostbelgien. Er hat den Rollstuhlbasketball bekannt gemacht.
    Franz-Josef Vandenhirtz: Er organisiert schon seit vielen Jahren Ferienreisen für Menschen mit einer Beeiträchtigung
    Uwe Köberich, weil er aufklärt und gegen Biedermeier kämpft.
    Die Organisatoren der Sonnenfahrt
    Gerhard Reuter für seinen Einsatz für Naturschutz

  19. Besorgte Mutter

    Ich schlage das wohl größte Talent der klassischen Musik hier in Ostbelgien vor.
    Cynthia Hagelstein aus Herbesthal.
    Die Begründung hierfür findet man im GE vom 9.November 2019.
    Ich durfte sie schon mehrfach live zuhören, einfach ein Genus fürs Ohr.

  20. Eiflerin

    Oh, bitte keine DG Politiker, denn die fahren die DG gegen die Wand, die haben es nicht verdient. Warum nicht einmal eine Gemeinschaft, anstatt nur eine Person, z.B. das rote Kreuz in St. Vith.

  21. Ich schlage René Bauer vor. Er war gefühlt hundert Jahre Stadtsekretär von Eupen, und dies zur Zufriedenheit aller Menschen. Jeder und jede lag ihm am Herzen, nur konnte er dies nicht immer so zeigen.

  22. Ich würde vorschlagen jeden Politiker von der Liste zu nehmen. Diese Personen haben da nichts zu suchen. Sie entlohnen sich selbst bestimmt fürstlich von unseren Geldern, und sind noch lange nicht immer im Wohle der Gesellschaft unterwegs sondern meist im Wohle der Partei- oder eigenen Taschen und scharen mit Pöstchenverteilung Wähler um sich.
    z.B. müsste doch jeder sich im Zuge der aktuell noch laufenden Enthüllungsskandale von den betroffenen Parteien verabschieden… so wie z.B. Stoffels, der dies aber aus anderen Gründen tat…

    • Ja bitte keine Politiker. Die haben in solch einer Kategorie wirklich gar nichts zu suchen. Verdienen viel zu viel und leisten nichts. Überflüssig und zu zahlreich in ganz Belgien.
      Selbst ohne Regierung merkte man keinen Unterschied u es hilft dem Normalbürger nie.

      Für mich entweder herausragende Sportler wie Neuville oder Ehrenamtliche in ganz schwierigen Berufen bzw Berufungen wie Palliativ Pflege oder Begleitung Menschen mit Behinderung o.ä.

      • ein Mürringer

        Michael Balter – Ostbelgier des Jahres. Wenn alle Proleten Ostbelgiens und der erweiterte Kreis seiner Jünger für ihn votieren, erhalten wir ein Ergebnis, das an Perversität, Belanglosigkeit und Ideenarmut nicht mehr zu überbieten ist.

        • Ja lieber Mürringer, das wäre ja gleich dem Ergebnis Ihrer Kommentare:
          ich zitiere: „ein Ergebnis, das an Perversität, Belanglosigkeit und Ideenarmut nicht mehr zu überbieten ist.“ -> man könnte meinen sie beschreiben sich selbst.

          Schmerzt dieser Neid auf Balter auch oder raubt es Ihnen „nur“ den Schlaf?
          Kontaktieren Sie den Herrn aus Kelmis der das GE laufend zumüllt, sie wären ein tolles Paar

  23. Ewiger SCHMÄR!

    Sie gehen dem Forum auf den Wecker mit Ihrem ewigen Schmär auf den Balter!? Sind gelb vor Neid, Rot wie die SP, Schwarz wie der Hansmuff und grün von Nichtskennen. Kehren sie vor Ihrer Tür da liegt Dreck genug. Der Balter ist einer der beliebtesten von allen Stehaufmännchen in Eupen! Der lügt nicht wie der Paasch, arbeitet auch 18 Stunden am Tag, wohl nicht als Sesselfu… wie der den ich meine, ist seinen Wählern treu und setzt sich für sie ein. Daher, Mund abwischen und ruhig Blut.

    • ein Mürringer

      Tom Jones : wenn man den Kommentar von „Ewiger Schmär“ liest, findet man die beste Bestätigung für meine Bewertung : Balter hat etwas wie eine Sekte begründet, der alle Schlechtweggekommenen, Besserwisser, Nörgler, Stänkerer, Möchte-gern-Philosophen, Pseudo etc. kurz das gesamte wirtschaftliche und geistige Proletentum angehören. Und seine „Jünger“ folgen dem Herrn.

      • Kein Mürringer

        @ Ein Mürringer

        Für wen halten Sie sich eigentlich?!

        Dem Herrn Balter können SIE bei weitem nicht das Wasser reichen! Er ist mit Abstand der beste OB Oppositionspolitiker den wir haben.

  24. Ach Mürringer, lesen Sie meinen Kommentar oben.
    Sie machen sich absolut lächerlich, und dabei würde ich Sie zu den von Ihnen aufgezählten Gruppen zählen.
    n.B. Informieren Sie sich über den Gebrauch des Antwortbuttons

  25. Das geht gar nicht

    Ich würde sein You Tube Auftritt Aktientipps 2020 bei Bedarf eines Lesers in wirkliche Tipps aber nur in schriftlicher Form da Kamerascheu toppen. Dann sagt der auch noch er habe vom Asiatischen Markt noch nicht soviel Ahnung das ist in unseren Zeiten an der Börse aber alles andere als Trivial wie uns das nächste Jahrzehnt lhren wird.

  26. Christen

    Wir schlagen Karl Heinz Calles vor. Er versucht redlich, unsere christlichen Werte zu retten. Zudem ist er bemüht, unseren christlichen Glauben neu zu deuten. Karl Heinz Calles ist unser Leitbild.

    • Klartext

      Mit Lothar Klinges hatten wir schon einmal einen Priester als Ostbelgier des Jahres, und ich denke das reicht. Deren christliche Werte bestehen darin, so viele Migranten wie möglich hier in Europa aufzunehmen; das ist nun eben christliche Nächstenliebe…
      Ich finde, wir haben deren genug oder eigentlich schon zuviel hier rumlaufen. Irgendwann reicht´s.

  27. Peer van Daalen

    Mit „Bekloppte“ waren übrigens nicht Sie gemeint, Herr Redakteur, sondern die hier üblichen Verdächtigen, die dieses Medium stets und ständig für ihre trollhaften Zurschaustellungen und wahnhaften Ergüssen missbrauchen.

    Das Alexianer in Aachen ist voll von solchen Nervensägen. Immer bekommen die dort Zyprexa und Diazepam …

  28. Ameler 112

    Horst Mertes finde ich gut.
    Hoffen wir, dass da nicht wieder sein Neider mitmischt und ungültige Stimmen abgibt.
    Bei der letzten Wahl hat der Herr per Facebook seine „Freunde“ aufgefordert, mehrmals für Horst abzustimmen.

    • Ich kenne Horst auch sehr gut, ich habe davon gehört, glaube auch kenne diese Person. Bin aus Hosingen und hoffe nur, dass dieses Neidvorhaben nicht nochmal gelingt. Ich werde Horst unterstützen, alles andere ist nur heiße Luft

    • Ostbelgien Direkt

      @Pensionierter Bauer: Für eine Nominierung muss man in Ostbelgien geboren sein oder hier leben. Man muss vorgeschlagen werden, per Mail oder per Kommentar, am besten von unterschiedlichen Personen. Die Nominierung muss insgesamt begründet werden und schlüssig und nachvollziehbar sein. Die nominierte Person sollte entweder im Jahr 2019 eine besondere Rolle gespielt haben, also etwas gemacht haben, was nicht alltäglich ist. Es kann aber auch eine Person nominiert werden für ihr Lebenswerk. Das war letztes Jahr der Fall bei Ritter Alfred Bourseaux. In diesem Jahr ist dies vor allem für Edmund Stoffels der Fall (20 Jahre Mitglied im Regionalparlament). Die anderen bisherigen Preisträger (Lothar Klinges, Ricarda Grommes und Michael Bartholemy) waren für ihre Leistung in dem jeweiligen Jahr nominiert worden. Gruß

  29. hallo???

    horst mertes? also jemand der 5 millionen im lotto gewonnen hat? ist das euer ernst??? spendet er die summe für wohltätige zwecke oder was?? dann könnte man es ja verstehen, aber so?;;;;

    • Julia M.

      Absolut !!! Als Ostbelgier des Jahres vorgeschlagen nur weil er ein paar Millionen gewonnen hat?!? Der Sieg sei ihm gegönnt .. aber was hat das mit Ostbelgier des Jahres zu tun … Jemand der wirklich was leistet hat oder etwas getan oder auch anders … hat diesen Titel verdient und deren gibt es einige anstatt eines Lottogewinner. Euer Ernst ???

    • Boah nee...

      @hallo???:
      Was die Nominierung von Horst Mertes anbelangt, bin ich ebenfalls Ihrer Meinung.
      Ein Lottogewinn als Aufforderung zur Person des Jahres, das ist der Witz des Jahres 2019. Ich lach‘ mich kapott :-))

    • hallo??? Was ist das denn für pseudo? Genau das was der Herr Boursaux gemacht hat. Ihr verweilt nur auf dem Lottogewinn. Hier geht es nicht um nur einen Lottogewinn. Er schaft Arbeitsplätze und erhält das Kneipenleben im Dorf. Und du scheinst mir nur richtiger großer Neider zu sein. Ich sag ja nur Neid der besitzlosen.

  30. Also soweit ich weiß und gehört habe investiert Horst den größten Teil dieser Summe in die Erhaltung und Weiterentwicklung der Gastronomieinfrastruktur, damit in die Gemeinde Amel – für die Leute, für die Jugend, sogar die Senioren. Wissen Sie, ob er nicht auch gespendet hat? Woher wissen Sie das? Nennen Sie Ihre Quellen, die das belegen, dass er das nicht macht oder haben Sie Einsicht in sein Konto….? So etwas öffentlich zu behaupten zeugt nur von Neid. Ich bin ein Verfechter und weiss sehr wohl, was dieser Mann alles in unserer Gemeinde macht. Das muss er ja nicht, aber er tut es und unterstütz damit auch die hiesigen Unternehmen und sichert damit Arbeitsplätze. Horst Mertes verdient diese Nominierung sehr wohl und es scheint ja viele Leute zu geben, die das auch unterstützen, sonst wäre er ja nicht nominiert…. Überlegen Sie bevor Sie schreiben

  31. Ameler Jung

    Wir möchten Horst Mertes vorschlagen, er hat so viel für uns getan, gerade auch durch die Eröffnung des Brexit im vergangenen Jahr. Dort haben wir ein Zuhause und Treffpunkt….. ohne seine Initiative und die Investierungen hätten wir in Amel nichts mehr. Wir können nur stolz auf ihn sein, denn er hat sein Heimatdorf nie vergessen, obwohl er schon lange weg ist und weltweit unterwegs ist. Dieser Kommentar von hallo??? ist vollkommen überflüssig und nur Neid. Das soll man jemand nachmachen….

    • Bei allem Respekt, selbst durch dieses Café welches einige wenige als die Rettung Amels betrachten , wo ist dabei ein Dienst für die Allgemeinheit? Er ist und bleibt ein Geschäftsmann und macht nichts ohne gleichzeitig Werbung in eigener Sache zu betreiben. Ein Medienmensch durch und durch welcher weiss sich perfekt in Szene zu setzen. Sein Erfolg sei ihm gegönnt aber den Titel verdient er leider nicht.

      • Beobachter

        Eins steht fest Peter, anstatt die grosse Blaff aufzureissen wie du hier, eine Frage.
        Was hast Du denn schon für die Allgemeinheit, ,Jugend oder Senioren getan in Amel.
        Das Amel Mitte, den Brexit-Pub hat er bestimmt nicht gemacht um das grosse Geld zu verdienen.
        Das macht er mit seinem Job, von dem du nichts weisst und kennst.
        Er könnte sein Geld egal wo verplempern, aber er hat diese Räumlichkeiten in Amel geschaffen.
        Sag du mir mal, wo die Jungs sich denn treffen können Abends, in der Woche oder auch am Wochenende; bestimmt nicht bei Dir.
        Also halt die Klappe und geh schlafen, onn verzäll nett mi e su e Blödsinn.
        Onn den Titel vedehnt hen doch, „merken Sie sich das“, sä

      • Also Horst Mertes ist wie er ist aber er hat ein Teil seines Geldes für’s Dorf investiert. Hut ab, das macht nicht jeder! Er hat es auch verdient dabei zu sein und vielleicht gewinnt er auch, ich würde es ihm gönnen!

  32. Diese Neidkommentare von diesen Leuten Julia M., hallo???, Boah nee sind zum Kotzen. Ich hatte das Vergnügen Horst Mertes vor kurzem kennenzulernen, bei einer Benefizveranstaltung. Er ist ein absolut integrer Mensch, sehr zuvorkommend, intelligent und spendet auch, wie kein anderer. Ich verteidige ihn hier, denn manche Leute verstehen hier etwas falsch. Der Millionengewinn von Horst Mertes hat, glaube ich nichts mit seiner Nominierung zu tun, sondern das, was er geleistet hat, für seine Heimat und was er noch leisten wird. Alles Blödsinn, was diese Leute hier schreiben…. Einen Tipp an die Neider: Sie müssen ihn ja nicht wählen. Also hören Sie auf, diesen Blödsinn zu schreiben, Sie kennen ihn doch nicht, sonst würden Sie nie so schreiben. Gruss Moritz aus Köln

    • Boah nee...

      Lieber Moritz:
      Ihre Aussagen:
      – „Diese Neidkommentare von diesen Leuten Julia M., hallo???, Boah nee sind zum Kotzen.“
      Wenn Sie das so empfinden, möchte ich Ihnen ein „Übergeben“ herzlichst empfehlen ;-)!
      – „Der Millionengewinn von Horst Mertes hat, glaube ich nichts mit seiner Nominierung zu tun, sondern das, was er geleistet hat“
      Indem er also in seine Gesellschaft, sei es GmbH oder SPRL investiert, leistet er also etwas für die „Allgemeinheit“? Alles Von der Mehrwertsteuer absetzbar?
      Er investiert, um sein Geld zu vermehren und nicht, um es wohlbringend unter die Ameler Landbevölkerung zu bringen. Prost!
      Dann würde ich an dieser Stelle den Geschäftsführer von der Firma Elsen A.G., welche etwas weiter weg beheimatet ist und deutlich mehr (etwa 20x so viel?) Leute beschäftigt als die maximal 3-6, welche Horst Mertes in Lohn und Brot hat, eher als Mann des Jahres empfehlen, oder?
      Ich hoffe, dass Sie sich mittlerweile vom …… erholt haben und wünsche Ihnen ein schönes W.E.

      • Boah nee...

        Ich bin fast Mitte sechzig, habe gerade eine Endoskopie mit Bravour überstanden, habe einen gesunden Appetit mit dem nötigen und problemlosen Stuhlgang, bin gesundheitlich einigermaßen auf der Höhe, meine Kinder nennen mich noch immer „Papa“, habe finanziell keine Sorgen, bin glücklich geschieden und genieße meine Freizeit.
        Ich bin (meistens) übrigens auch noch ein höflicher und zuvorkommender Mensch!
        Hiermit möchte ich mich auch für die Bewerbung zur Person des Jahres 2019 zur Verfügung stellen, da es mir wahrscheinlich mindestens genauso gut wie Horst Mertes &Co geht, die sich immerhin um ein beträchtliches Vermögen sorgen müssen, was bei mir, Gott sei Dank, nicht der Fall ist und möchte OD Direkt an dieser Stelle hiermit herzlichst bitten, meine Bewerbung wohlwollend in Betracht zu ziehen. Weiter günstige OD Kommentare zu meiner Kandidatur sind natürlich gerne gesehen. Leider ist mein Zapfhahn nix in dem zum Vergleich von Horst 

        • Boah nee….. Sie sind unverschämt und fresch wie Dreck….. Sich hinter einem pseudo verstecken und Leute wie Horst M. beleidigen….. Wirklich grosses Kino! Da würde ich als Frau auch weglaufen?

  33. Wir lesen das hier so alles und finden manche Kommentare sehr unverschämt. Wir kennen Horst Mertes und haben ihn vor langer Zeit auf La Palma kennengelernt, dort, wo er derzeit wohnt. Er hat auch dortige Initiativen unterstützt und ist ein toller Mensch in unseren Augen.. Wir sind der Überzeugung, dass er das auch in seiner Heimat viele Sachen gewegt, denn ansonsten hätten wir mehr Zeit, mit ihm zu verbringen, aber er muss dauernd weg. Das bedauern wir sehr. Dass diese Nominierung etwas mit einem Lottogewinn zutun haben soll zeugt davon, dass die Leute nicht nachdenken, die hier so negativ schreiben.
    Wir unterstützen diese Nominierung und werden auch für ihn abstimmen. Julian und Nadine aus Puerto Naos, La Palma

  34. Ironie 2000

    Ist das Amel Mitte nicht nur durch die Initiative von R. Autmanns enstanden?
    Sollte man ihn nicht nominieren?
    Auch das Tierheim hat er gegründet und war erfolgreich in der Ameler Politik tätig.

    • Schämen Sie sich Herr Autmanns, Sie haben doch NULL bewirkt, nur Probleme gemacht, alles blockiert und nichts von dem, was Sie als großen Erfolg hier präsentieren wollen hat funktioniert. Sie haben versagt, was wollen Sie noch, niemand will Sie hier mehr sehen. Sie Idiot haben nichts bewirkt, sondern nur blockiert alles und ihre Ideen waren Hirngespinste. Amel Mitte ist nur auf die Initiative von Horst entstanden, Sie haben NULL dazu beigetragen, sondern nur blockiert, siehe da Stichwort Residenz BELLA und alles, nichts hat funktioniert, halten Sie bloß ihren Mund und bleiben sie da, wo der Pfeffer wächst, alles was Sie gemacht haben, ist gescheitert.

    • Briefträgerkollege

      Erinnere nur ich mich an einen Bericht bei OD zum Thema Tierheimpleite?
      Wie war das denn mit dem Campingplatzimbiss in Luxemburg, für den er seine Wähler enttäuscht hat und seinen Posten in de Opposition niedergelegt hat?

    • Hat sich nicht sogar einer unserer Politiker zu Zeit, zu La Bella öffentlich geäussert und vieles als Lüge dargestellt?
      Für Horst würde ich abstimmen.
      Was seinen einen Neider angeht, soll der sich schämen. Erstmal selber etwas Erfolgreiches (!!) auf die Beine stellen. Grosse Töne kann jeder Depp spucken!

  35. Unverschämt, wie Horst hier niedergemacht wird. Diese Leute, die hier negativ schreiben, kennen ihn nicht. Wir lieben ihn und sind schon seit langem befreundet. Haben noch nie so einen netten und offenen Menschen kennengelernt, der sogar hier bei uns Initiativen unterstützt hat. Wir haben ihn vor 3 Jahren auf dem Flughafen Frankfurt kennengelernt und wir wollten mit ihm befreundet sein. Ein ehrlicher und direkter Mensch. Dass, was hier geschrieben wird, kann nicht sein, wir kennen ihn besser und werden ihn weiter unterstützen. Wir wohnen auf Lanzarote und und suchen uns unsere Freunde aus, schon seit einiger Zeit ausgewandert. Wir werden unseren Horst tatkräftig unterstützen.

  36. Horst Mertes

    ???????????????????? – toll was alle hier schreiben, fühle mich geehrt, anstatt inkognito schreibe ich hier direkt. Alle die etwas gegen mich haben, bitte schreiben Sie. Ich lese alle Kommentare. Schönen Abend Allen.

  37. Horst Mertes

    ich höre? Nichts kommt, bitte sagt mir alle, was ihr gegen nich habt und vielleicht könnt ihr ja sogar ein IMPEACHMENT Verfahren, oder in diesem Falle eine Disqualifizierung erwirken, kommt… ich warte….

    • Boah nee...

      @Horst Mertes:
      Ich kenne Sie nicht, aber diese ganze Lobhudelei geht mir einfach auf dem Sack. Das wirkt irgendwie gesteuert. Ihre „Fans“ kommen rüber wie diese Trump Fans. DAS ist es, was mich stört an der ganzen Sache! Sie selber kommen praktisch rüber, wie diese Greta, nur im Kleinformat. Wenn Sie einen gutgehenden Betrieb aufgebaut haben, okay, dann sollen die Leute meinetwegen den Hut vor Ihnen ziehen, aber nicht sofort als „DIE Person des Jahres 2019“ anpreisen. Gutgehende Betriebe haben auch schon viele andere Leute aufgebaut, ohne solchen Brimborium rundherum. Oder ist es aber dieser Lottogewinn? Dazu herzlichen Glückwunsch. Ich gönne sowas Jedem, hat aber leider auch nix mit dem Verdienst einer Person, die sich um den Titel einer „Person des Jahres 2019“ bewirbt, bzw. vorgeschlagen hat, etwas zu tun!
      Sie selber können eventuell nichts dafür, es sei denn, Sie befeuern Ihre Meute auch noch ;-)
      Ich freue mich jetzt schon auf die ganzen Hassrepliken ;-)

        • Hi Hrubesch, das kann ich dir nur Recht geben. Was ist das für ein Stück Aas der so etwas schreibt… unsympathisch, frech und ein Stück Sch….. Was macht dieser Typ hier müsste meiner Meinung nach alles gelöscht werden, das was der schreibt…. und dann sich noch selber vorschlagen als Kandidat…. Ich fass es nicht…..

      • Bruno Brever

        Sie sind so was von ein ungehobelter Klotz Boah Nee. Lieber Herr OD Direkt, sie sollten so etwas nicht zulassen. Manche Leute hier bei OD machen einen Sport daraus, Leute, wie den Horst Mertes und andere öffentlich zu beleidigen, nur weil sie selbst nichts, aber auch absolut nichts auf die Reihe bekommen. Die Leute die etwas gegen die Nominierten haben, müssen sie ja nicht wählen. Ist doch alles voll demokratisch und dass Leute wie dieser Boah nee diese Plattform als Spielwiese für ihren Hass und Neid nutzen ist doch nur traurig. Ich begebe mich nicht auf so einem Niveau, dieser Mensch tut mir nur einfach leid….. Ich kenne Horst, dem geht das am A… vorbei!

  38. Hallo,
    Das einzige was Autmanns mit dem Tierheim bezwecken wollte, ist sich das Geld für Die hilfsbedürftigen Tiere selber in Tasche zu stecken. Um einen Profit raus zu ziehen.
    Also alles andere ein Mann der Ehre

  39. Horst Mertens
    Das krasseste ist dabei das Menschen immer wieder Kritik geben ohne einen Mensch überhaupt richtig zu kennen. Wenn ihr was dagegen habt hetzt nicht beleidigt nicht und anstatt Neidig zu sein verändert eure leben macht was erschafft was anstatt so der Massen zu beleidige! Meine Meinung nach der Mann ist für mich eine Person die ich mir wenig Wörter erklärteren werde! Hoch intelligent, viele Sprachen im Kopf und ist immer auf diese Welt unterwegs! Das was er heute hat, hat er selbst gebaut! Das aller schönste ist er ist ein Familien Mensch komme was es komme Horst ist immer da auch von vielen Kilometern ist er immer da! Also bitte NEIDIG IST NIEDRIG! GÖHNEN IST MENSCHLICH!

  40. Zorabel Lopez

    Me gustaría proponer Horst Mertes. Lo conocí en las Islas Canarias, nunca conocí a una persona como él, tan abierto, amable y agradable. Ayudó a nuestra pequeña comunidad con muchas cosas y nos alegra que viva en nuestra isla. Todos quieren ser amigos con él debido a su carácter y su personalidad. Sabemos por qué, él es una gran persona.

    • Ostbelgien Direkt

      Eigentlich werden nur französischsprachige Kommentare zugelassen, weil man davon ausgegen kann, dass die meisten Leser diese verstehen. In diesem Fall machen wir eine Ausnahme, liefern aber gleich die Übersetzung mit:

      „Ich möchte Horst Mertes vorschlagen. Ich traf ihn auf den Kanarischen Inseln, ich traf noch nie einen Menschen wie ihn, so offen, freundlich und angenehm. Er hat unserer kleinen Gemeinschaft mit vielen Dingen geholfen und wir sind froh, dass er auf unserer Insel lebt. Jeder will wegen seines Charakters und seiner Persönlichkeit mit ihm befreundet sein. Wir wissen warum, er ist ein großartiger Mensch.“

  41. Andreas Bichlemayer

    Hey Horst, altes Haus, erst einmal Gratulation, dass du nominiert wurdest. Wünsche Dir alles Gute, lass dich nicht unterkriegen von diesen Neidkommentaren, du bist der Beste und du schaffst das auch. Servus aus Salzburg! Dein Andreas! Du gewinnst das Ding!

  42. Ich bin gut befreundet mit Horst Mertes, wir kennen uns geschäftlich. Horst Mertes ist mir sehr wichtig, wir haben viele erfolgreiche Geschäfte miteinander getätigt. Seine Nominierung finde ich absolut fair und ich befürworte das auch, denn er hat viele Qualitäten und investiert immer wieder in Belgien. Ich wollte ihn für ein Vorhaben in Vorarlberg gewinnen, hatte aber leider keine Erfolg, denn er sagte, er müsse in seiner Heimat investieren. Ich bewundere ihn, toller Mensch, der es verdient hat, hier zu gewinnen. Hut ab!

  43. Alle die hier negativ über meinen Kumpel Horst schreiben, bekommen es mit mir zu tun. Ich kenne ihn nunmehr fast 6 Jahre, seit er auf der Insel La Palma ist, toller Mensch, super Freund und ein Professor in punkto Intelligenz…. JORGE, du gewinnst, ich weiß es…. mach es einfach, so wie immer, Gruß aus Santa Cruz de la Palma, Carlito

    • Jockel F.

      Spenden haben schon so manche Steuererklärung gerettet. Wo „arbeitet“ der Mann gleich noch?

      Spaß beiseite, gesucht wird also die ostbelgische Persönlichkeit, die für unseren (bzw. Paaschs und Lambertz‘) Landstrich etwas herausragend Positives geleistet hat.
      Tja, damit sind alle Regierungsmitglieder schonmal raus. Wer den Karren finanziell und ideologisch derart mit Vollgas an die Wand fährt, der kann trotz all seiner Jünger wohl kaum diese Ehre erwarten. Das wird der mürrigerischste aller Mürringer anders sehen aber so ist das nun einmal mit religiös Verblendeten: Den Balken im eigenen Auge (Hirn?) bemerken sie nicht.
      Auf sportlicher Ebene war dieses Jahr wenig Großes zu vermelden. Ein paar Meisterschaften hier, deutlich mehr Abstiege dort. Sicher, ein paar Köpfe ragen heraus. Aber ist es wirklich ein ostbelgisches Ruhmesblatt, in der BRD zu den Zweitklassigen zu gehören?
      Bleibt nun die Kultur. Und schon muss ich schmunzeln, weil sich Kelmis und das Triangel da mehr und mehr qualitativ wie niveautechnisch unterbieten. Platte Witze und Schalala mögen von vielen Irrlichternen geschätzt werden, oft aber nur, weil sie nicht Nüchtern sind.
      Daher mein Vorschlag: Ein Unternehmer ohne luxemburgischen Briefkasten und ohne Regierungskontakte sollte Ostbelgier des Jahres werden. Zwei hätte ich in petto.

      • ein Mürringer

        Ach Jockel, legen Sie doch Ihren Frust und Ihre Besserwisserei an der Garderobe ab und lassen Sie den Eindruck eines Landes, in dem Milch und Honig fliessen, nachhaltig auf sich wirken. Sie werden erkennen, dass das Depperten-Geschreibsel der letzten CSP-Mohikaner und das unangenehme Donnerbalkengetöse um Guru Balter nur noch weich-störend wirken. Nehmen Sie anschliessend Hut und Stock und verkünden doch der Welt, wie gut wir es haben.

        • Der einarmige Bandit

          @mürringer , sie gehören auch bestimmt zu der Sorte von Politclowns die mit einer “ falschen Visage “ durch unsere Gegend streunen und durch a…..kriescherei zu “ etwas “ gelangt sind . Ihnen fehlte auch bestimmt der letzte Klick auf der Überholspur , denn leider hatten sie auch ein Manko bei der Wählergunst wie so mancher unserer hiesigen Schleimern , denen fehlte vorne und hinten auch noch der “ letzte Schliff “ . So bleibt ihnen und denen nichts anders übrig als KLEIN AN DER LEINE gehalten zu werden und tüchtig sinnlosen Quatsch von von sich geben , aber fleißig vom Steuezahler durchgefüttert zu werden .

          • ein Mürringer

            Zum „Einarmigen Banditen“ : Es ist ja bedauerlich und mitleiderregend, dass Sie – aus welchen Gründen auch immer- eines Armes verlustig sind. Andererseits scheinen Sie mir aufgrund Ihrer regelmässigen Kommentare über ein nun wirklich unterdurchschnittliches Bildungsniveau zu verfügen und passen somit bestens ins Beuteschema der Vivant-Adepten oder vielleicht -Deppen. Soweit ich informiert bin, bietet unser Paradies selbst in schwierigen Fällen wie dem Ihren Weiterbildungsmöglichkeiten, die es jedem erlauben, sich von den Rändern der Gesellschaft zu entfernen.

            • Der einarmige Bandit

              Ja mürringer , die Wahrheit schmerzt und dann verteidigt sich man auch mit den Hintersprüngen . Egal wie dem auch sei , sie sind ein Typ der ohne die Wählergunst mit Scheuklappen durch die Gegend streunt und einigen ihrer Sonnenanbeter so richtig in den…a….kreischt.

                • Der einarmige Bandit

                  ….das sie einen an der Leine gehaltener kleiner Politclown sind , der nie in der Wählergunst , aber mit einer falschen Visage versucht noch überall zu imponieren . Von dieser Sorte gibt es zur genüge Schleimern .

                  • ein Mürringer

                    „Der einarmige Bandit“ : ich unterstelle mal, dass Sie sich bemühen, sowohl inhaltlich, grammatikalisch als auch orthographisch aufzurüsten,…..aber es ist leider noch ungenügend. Legen Sie Ihre Schreibutensilien zur Seite und denken Sie nach. Vielleicht finden Sie einen noch so kleinen Bereich, wo Sie sich zurechtfinden.

                    • Hallo Mürringer, schreiben Sie sich mal wieder Ihren Frust von Seele idem Sie (mal wieder) versuchen andere zu diskreditieren und selber dem Irrglauben verfallen sind all Ihre Aufzählungen besser zu beherrschen?
                      Sie sind nun wirklich ein armes Würstchen…
                      Gruss aus der Nachbarschaft

  44. ameler börger

    lieber herr mertes, glauben sie denn, mal ganz ehrlich, dass sie ostbelgier des jahres werden sollten, gibt es denn da nicht andere die es vielleicht etwas mehr verdient hätten? nur weil sie in amel eine kneipe und ein restaurant eröffnet haben (was natürlich eine schöne sache für die ortschaft ist, keine frage)?

    • Was wollen Sie denn überhaupt mit diesem Kommentar erreichen? Seien Sie doch froh, dass es Leute wie ihn gibt, die etwas für ihr Heimatdorf tun. Machen Sie das erst einmal nach. So, wenn Sie jetzt Probleme damit haben, dass er nominiert wurde, da gibt es eine einfache Lösung. Wählen Sie ihn nicht und gut ist…. so eine Scheisse….was hier geschrieben wird…. sollte man sich nicht auf das Wesentliche konzentrieren, anstatt die Nominierten hier zu schlachten? Unfassbar

  45. Kritisch denken!

    Ach Leute, lasst doch den ganzen Mist! Es gibt so viele Ostbelgier und andere, die jeden Tag ihr Bestes geben! Aber nennt mir nicht den Paasch oder Stoffels, die kriegen genug Annerkennung und Geld!

  46. Friedrich Meier

    Ich bin für Edmund Stoffels.
    Ein Mann mit Rückgrad, der sich nicht verbiegen läßt. Nicht für einen Posten oder Job aber auch nicht für seine Partei.
    Wir brauchen keinen Ralleyfahrer, der sein Geld nicht in Belgien versteuert und auch niemanden der nüchtern Sauflieder auf Mallorca trällert.

  47. Georg Kremer

    Ich möchte Raphael Grosch als weiteren Kandidaten vorschlagen. Der 37jährige Eupener hat inzwischen in den Schauspielhäusern im deutschsprachigen Raum den Durchbruch geschafft und beeindruckte im vergangenen Jahr mit Darbietungen auf Bühnen u.a. in Frankfurt, Berlin, Stuttgart und Köln. Er ist ebenfalls als Entertainer und Singer-Songwriter gefragt. Auch in TV-Produktionen ist er gelegentlich zu sehen. Zweifellos ein interessanter Botschafter Ostbelgiens in seinem Genre.

  48. Eine neue Spitze bei der SP

    Ich möchte die einzig verbliebene Frau der SP Sonja Cloot vorschlagen.Keiner hat die Wahlen so aufgemischt wie sie. Dann wird nochmal über heisse Themen diskutiert wie Zisternen für Bedürftige und Fotovoltaique für die Besserverdienenden.

  49. Anstelle von Politikern zu nominieren die eh alles haben und tun was sie wollen,

    Nominiere ich hiermit die Pflegerinen und Pfleger der Notaufnahme im Krankenhaus Eupen
    Weil sie nämlich jeden Tag einen großartigen Job leisten auch wenn es nicht immer einfach ist!

    • Maria Emilia

      Die nomminiere ich auch.
      Warum werden hier so viele Menschen nomminiert, die doch schon viel Annerkennung haben; dabei gibt es doch viele, die es richtig verdient hätten, mal richtig annerkannt zu werden.

  50. Schlaglochhausener

    Ich nominiere Karen Dahmen. Die Elsenbornerin ist nicht nur auf deutschen Bühnen zu sehen, sondern auch in einigen TV-Produktionen. So zuletzt in einem Tatort oder als Yogalehrerin in dem Film „Alte Bande“ mit Mario Adorf.

  51. wenn wir mal ehrlich sind sollte Frau MULLER – PARISSE Liliane diesen Preis erhalten denn diese Frau hat eine soziale Ader und sich stets für Krebskranke eingesetzt.
    O.D. kann dies nachvollziehen.

  52. Ich bin für Horst Mertes, der macht was für seine Heimat, das ist unumstritten, das ist lobenswert und er hätte ja sein Geld auch bei der Börse investieren können, das tut er aber nicht, sondern investiert in seine Heimat. So wie ich gehört habe, hat er noch viele Pläne, meiner Meinung nach lobenswert und das sollte man nachahmen. Noah aus Altstädten, Schweiz

  53. Horst Mertes soll der OB des Jahres werden, toller Mensch, die Energie, die der Mann hat ist ansteckend, super Ideen, und macht alles in seiner Heimat, der verdient zu gewinnen!. Meine Stimme bekommt erl

  54. Unus pro omnibus

    Ich schlage alle pflegenden Angehörigen der DG vor. Alle die sich zu Hause abrackern, weil die alte Mutter versorgt werden muss, die kranke Ehefrau oder das behinderte Kind. Ich weiß, dass diese Idee nicht realisierbar ist. Aber den Preis könnten diese Menschen „Unus pro omnibus“ verliehen bekommen (Einer für alle)

  55. Ich werde für Frau Dürnholz stimmen, da Tiere immer noch als „Dinge“ oder „Sachen“ eingestuft werden und jeder mit ihnen machen kann was er will. Danke Frau Dürnholz und an alle die sich im Tierschutz engagieren!

    • O. Mayer

      Sie sagen es SOA, Tierschutz wird in der DG immer noch sehr klein geschrieben, auch bei unserer Politikern. Siehe dazu den sogenannten Tierschutzbeirat in Eupen, von dem, falls er überhaupt noch besteht, seit Jahren niemand etwas gehört hat.
      Ruft man bei den beiden Tierheimen an um Tierquälerei zu melden, heisst es in der Regel, man wäre nicht zuständig oder habe keine Zeit.
      Meine Erfahrung mit dem Hund in Not Ostbelgien war die, dass man sofort reagiert, bei egal welcher Tierart und zu egal welcher Tages- oder Nachtzeit (ZB. bei Fundtieren).

      Hier haben wir einen ehrenamtlicher Verein, der für seine Tätigkeit kein Geld fragt.
      Dagegen verdienen mindestens 14 der 18 Nominierten mit ihrer Tätigkeit gutes, bis sehr gutes Geld und das ist für mich kein Grund ihnen den Titel, bzw. meine Stimme zu geben.

      • Friedrich Meier

        Ich gebe auch noch, neben meiner Stimme für Edmund Stoffels, meine zweite Stimme für Jeanne Dürnholz ab.
        Herr Stoffels hat ja auf das gute Geld verzichtet indem er den Posten für die DG nicht annahm und Frau Dürnholz legt eher selbst Geld dazu, anstatt reich zu werden mit dieser Arbeit.
        Beide haben auch keine Sponsoren, die Hubschrauber und andere Kleinigkeiten finanzieren.

  56. Frau Dürnholz; denn als meine Mutter ins Altenheim musste, hat sie deren Hund vermittelt, den kein Tierheim aufnehmem wollte. Angeblich kein Platz, obwohl die Zwinger dort leerwaren.
    Meiner Mutter hätte es das Herz gebrochen, wenn ihrem vierbeinigem Begleiter etwas zugestossen wäre. Jetzt ist der Hund in gute Hände vermittelt und meine Mutter kann ihn regelmässig sehen.
    Das ist auch Dienst am Menschen!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern