Sport

0:2-Niederlage gegen den KV Mechelen: AS Eupen kassiert in Überzahl zwei Gegentore [VIDEO]

Mechelens Jules Van Cleemput und Eupens Adalberto Peñaranda im Duell. Foto: Belga

Der Sieg bei Cercle Brügge war nur ein Strohfeuer: Die AS Eupen verlor am Samstag ihr Heimspiel gegen den KV Mechelen 0:2, obwohl sie 50 Minuten in Überzahl spielte. Die Kritik an Trainer Beñat San José dürfte wieder lauter werden. Man sieht keine Fortschritte.

Bei der AS Eupen hoffte man darauf, dass der Sieg von letzter Woche bei Cercle Brügge ein Befreiungsschlag war und die Meisterschaft für die Mannschaft von Trainer Beñat San José jetzt erst richtig beginnen konnte.

Für die Partie gegen Mechelen musste der Coach auf den noch gesperrten Jordi Amat sowie verletzungsbedingt auf Sulayman Marreh verzichten. Freiwillig verzichtete der Spanier auf Siebe Blondelle. Kapitän war diesmal Danijel Milicevic, der zweifache Torschütze von Brügge.

Er sorgte mit seinen Flanken nur selten für Gefahr: AS-Rechtsverteidiger Andreas Beck. Foto: John Thys/BELGA/dpa

Mechelen war sehr gut in die Meisterschaft gestartet, kassierte aber in den letzten drei Spielen zwei empfindliche Niederlagen. Bei AA Gent verlor „Malinwa“ 0:3, und zuletzt gab es gegen den FC Brügge eine 0:5-Klatsche. Der letzte belgische Europapokalsieger (1988 Gewinn des Cups der Pokalsieger) wurde von über 700 Fans nach Eupen begleitet.

Die Eupener Startelf sah wie folgt aus: De Wolf – Beck, Koch, Verdon, Gnaka – Ebrahimi, Cools – Peñaranda, Milicevic, Bautista – Bolingi.

Beim KV Mechelen stand der neunmalige belgische Nationalspieler Igor De Camargo (früher u.a. KRC Genk, Standard Lüttich und Borussia Mönchengladbach) in der Anfangsformation.

In der ersten Viertelstunde tat sich nichts, jedenfalls gab es keine Torchance. Die gab es erst in der 16. Minute für Mechelen durch Storm, dessen Schuss knapp am zweiten Pfosten vorbeirauschte. Für die zweite gefährliche Szene musste man bis zur 28. Minute warten, als nach einem Durcheinander im Eupener Strafraum die Mechelner einen Handelfmeter reklamierten, der ihnen aber von Schiedsrichter Nathan Verboomen nicht gewährt wurde.

In der ersten halben Stunde war Mechelen klar die aktivere Mannschaft. Packende Szenen gab es aber so gut wie gar nicht.

AS Eupen gerät erst in Überzahl und danach in Rückstand

In der 40. Minute sah der Mechelner Spieler Swinkels nach einem gefährlichen Einsatz gegen Milicevic die Rote Karte. Eupen befand sich damit in Überzahl – aber schon kurz danach auch im Rückstand: In der 44. Minute wurde nach einem umstrittenen Freistoß von rechts Vanlerberghe angespielt, dessen Schuss durch die Beine von Bolingi und Vanzeir im Eupener Tor landete (siehe VIDEO von VOOsport unten). Dumm gelaufen.

Zum achten Mal im neunten Spiel war die AS mit 0:1 ins Hintertreffen geraten. Die Eupener starteten also in Überzahl und im Rückstand in den zweiten Durchgang. Jetzt musste sich zeigen, ob die Mannschaft wirklich so gut ist, wie von Trainer San José bisher immer behauptet wurde.

Auch er konnte nach seiner Einwechslung in der 60. Minute nicht viel ausrichten: Eupens Stürmer Yuta Toyokawa. Foto: Belga

Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte aber Mechelen durch Tainmont, der für den enttäuschenden Vanzeir eingewechselt worden war. Eine noch größere Möglichkeit hatten die Gäste kurz danach, als Storm nur den Pfosten traf und Tainmont beim Nachschuss den Ball über das Tor von De Wolf donnerte.

Bis auf einen Kopfball von Cools hatte Eupen in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit trotz Überzahl nicht viel zu bieten. Nach knapp einer halben Stunde brachte AS-Trainer San José Toyokawa, der nur drei Minuten später auch schon eine erste gute Möglichkeit hatte.

Mechelen machte in Unterzahl natürlich die Räume eng. Milicevic versuchte es in der 66. Minute mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, doch Mechelens Schlussmann Thoelen lenkte den Ball übers Tor zur Ecke, die nichts einbrachte.

Für die AS wurde es ein Geduldsspiel. In der 74. Minute erzielte der für Di Camargo eingewechselte Togui das 0:2 (siehe VIDEO von VOOsport unten). Nach einer längeren Unterbrechung durch den VAR wurde der Treffer anerkannt. Damit hatte es Eupen geschafft, in Überzahl zwei Gegentore zu kassieren.

In der Schlussphase hatte Eupen noch einige Chancen, die aber nichts einbrachten. So blieb es bei der enttäuschenden 0:2-Niederlage. Nach der Länderspielpause geht es erst zum KV Ostende, bevor der RSC Anderlecht am Eupener Kehrweg gastiert. (cre)

52 Antworten auf “0:2-Niederlage gegen den KV Mechelen: AS Eupen kassiert in Überzahl zwei Gegentore [VIDEO]”

  1. Brutaler Rückschlag. Exakt wie gegen Waregem. Es war so klar, dass mit dem direkten Gegentor nach dem Platzverweis nichts mehr gutes bei rumkommen würde. 5 Stürmer auf dem Platz und nichts passiert. Das Material ist da aber das ist keine Team! Der Sieg gegen cercle täuscht über den Zustand der Mannschaft.

  2. Es war lange Zeit nicht sooo schlecht wie bisher aber 0 zwingend vorne.
    Am Ende steht ein 0-2 gg einen Aufsteiger daheim. Das sagt alles aus und es bleibt eine Seuchensaison in der nix klappt.
    Wechselt den Gurken Trainer aus, sonst gewinnen wir keine 5 Spiele dieses Jahr!

    I glaube die Fans haben heute deutlich gemacht, was sie von dem Trainer halten

  3. geronimo63

    Das magische Dreieck.Waasland-Pandas-Cercle.Mehr ist nicht mehr hinzufügen. Warte auf einer Reaktion der Vereinsführung.???.Wie lange bleibt der Trainer.Ist auch wahrscheinlich Euer Fehler.Jedes Jahr gleicher Mist mit Beginn der Vorbereitung und Zusamme Stellung der Mannschaft.Wann werdet Ihr wach????

  4. geronimo63

    Jedes Jahr der gleiche Mist.Wann werdet Ihr wach Liebe Vereinsführung.Habt endlich die Eier und holt einen harten Hund als Trainer.Späte Vorbereitung und Transfers bringen überhaupt nichts.Das magische Dreieck Cercle Pandas Waasland.Wer beisst ins Gras???Gute Frage.

  5. Trainerwechsel

    Der Trainer muss weg. Der Sieg in Brügge war wichtig aber hat den Trainer nur den Kopf gerettet . Diese Woche hat er wieder den gleichen Mist wie jede Woche hervor gebracht.
    Nach dem Spiel haben die Fans die Wahrheit gerufen = DER TRAINER MUSS WEG !
    Zuschauerzahl 2800 davon 800 aus Mechelen ! !!! Es wird noch schlimmer werden mit diesen Ergebnissen .

  6. 1. Halbzeit war gut, das 1. Gegentor war unglücklich. ABER was die Mannschaft in der 2. Halbzeit dargeboten hat, war einfach nur erbärmlich. Wie kann man in ÜBERZAHL (das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen…) so schlecht spielen? Dieses ständige, unnötige Rumgepasse vor dem Tor, anstatt mal zu schießen und dann diese ständige Rückpassen in ÜBERZAHL, als ob man vorne keine Anspielstation findet… Es geht mir so hart auf den Sack, lasst lieber die U21 spielen, denn die wissen anscheinend wie man gewinnt! Und dann verlieren wir auch noch gegen den Betrügerverein Mechelen.

      • Das stimmt und ist unser Glück
        Aber hoffen das einer noch miserabler ist als wir, kann nicht unser Anspruch sein. Nicht mit diesem Kader.
        6 Tore und nur 1 Sieg aus nun 10 (!) Spielen, also bereits einem Drittel der Saison, ist nicht nur schlecht sondern beschämend.
        Heute war die Leistung mitunter noch ok. Aber vorne geht nichts. Meilenweit hinter den Erwartungen und wie heute deutlich spürbar, haben die Fans die Schnauze voll….es braucht neue Impulse.
        Transferfenster ist zu, deshalb bleibt nur ein Trainerwechsel. Benat scheint zudem ratlos und resigniert an der Linie…das stimmt einfach nichts.

  7. Politikmüll

    So lange WB + Cercle so schlecht oder schlechter als sie AS spielen gehts noch, aber oh weh diese beiden werden irgendwann stärker, dann gute Nacht AS. Trauriges Bild im Fernsehen wenn man die leeren Rænge sieht. Aber wer sollte sich mit diesen Haufen denn auch identifizieren ? Das Projekt Anderlecht ( auch mit den aktuellen Problemen) ist mir da viel lieber !

  8. Kollektiver Abgang beguenstigt durch klare Fehlentscheidung der zum Freistoss und 1-0 fuehrte. Keine Besserung in Sicht obwohl einzelne Spieler das Niveau haben. Mit 6 Punkten aus 30 steigt man normal ab. Und jetzt folgen wieder sehr schwere Spiele… Waasland gewinnt und zeigt deutliche Fortschritte. Bleibt Noch Cercle die noch schlechter sind. Der Trainer bringt es nicht und muss ersetzt werden.

    • In der Tat war der Freistoß der zum 0-1 führte absolut eine Fehlentscheidung des ansonten guten Schiedsrichters. Aber wenn’s nicht läuft…
      Nur 9x in 10 Spielen in Rückstand zu geraten und 2x davon trotz Überzahl….das ist kein Zufall mehr. Keinmal diese Saison in Führung gegangen. Kann mich nicht an solch schlechte Statistiken unserer AS erinnern

    • Piersoul Rudi

      @ Gebauer (05/10/2019 21:52).
      @ Eupener (05/10/2019 23:46).
      Hören Sie doch mal auf mit der „Schiri war schuld“…“Fehlentscheidungen“…usw…
      Mechelen war „zu zehnt“ aber Eupen was (mal wieder) schlecht…
      Das sind Tatsachen…

  9. Es kann kein Zufall sein dass Moucron mit Storck, Hollerbach ohne Probleme die Klasse hält.
    Dass Virton mit Toppmöller in der 1B um den Aufstieg spielt
    Sorry die Ausrede man muss die Liga kennen zählt hier nicht.
    Das man Bernat entlassen muss ist wohl jedem klar.
    Nur entscheidend ist dass man einen Trainer holt, der ansatzweise die vorhandenen Spieler besser macht.
    Wenn ich die Leistung von einem Andreas Beck heute sehe, der in einer Liga spielt die angeblich laut Experten 3.Liga Niveau der Deutschen Liga hat,stelle ich mir Fragen
    Sind die Belgische Bundesliga Fans alla Köln, Gladbach,Schalke,Dortmund usw. blind oder wird die Belgische Liga unterschätzt?
    Ich behaupte unterschätzt.
    Ein Luis Garcia hat zwei Jahre gebraucht ehe er angekommen ist.Und das in der 2.Liga.
    Uns hilft im Moment nur ein Trainerwechsel und dann wird es noch schwer genug.

  10. Eupenerin

    Nee nee was für ein grausames Spiel, so wie fast !! alle Kommentare schließe ich mich denen an .Wären wir nur zu Hause geblieben u da gehen die auch noch rund .Sie sind ausgebuht worden ,nach so einer Leistung Hätte ich mich in die Kabine verkrochen, ⚽️⚽️👎👎👎TRAINER MUSS WEG 👎👎👎👎⚽️⚽️

  11. Echte Fans

    Jedes Jahr das Selbe. Jedes Jahr ein Gejammere. Welch eine Lachnummer, die katarischen Schwarz-Weißen. Ihr werdet dermaßen verarscht, aber natürlich will das keiner wahrhaben. Wie bei Religion, beim Fußball blendet man den Verstand aus. Echte Fans, ja ja.

  12. Ich lese gerade eine Werbung für kommenden Montag: Ein Eupener Supermarkt bietet ab sofort ein Glas Gurken für 1,11 EUR an: Inhalt 11 + 1 Gurken, Herkunftsort: Kehrweg, Abfülldatum: 5.10.2019, Hersteller: KAS Eupen.

  13. Peter Müller

    War nur ein kleiner Ausrutscher, nach der Siegesserie.
    Es ist schon sehr bedauerlich, dass nur eine Mannschaft absteigen kann. So müssen Mannschaften in der 1. Liga spielen die dafür nicht geeignet sind.

  14. Transfer eröffnet

    Die AS Eupen meldet den ersten Transfer für die neue Saison ! Es ist der Busfahrer von Westerlo den der kennt alle Anfahrtswege zu den Stadien der zweiten Liga. Super endlich mal ein Transfer der zeitig ist .

  15. Hoffen wir das die As absteigt. Sie und die ganze Chefetage will es ja anscheinend so. Traurig. Naja. Dann sinkt der verkaufswert halt der Spieler und die katarische geldmacherei geht langsamer..

      • Da haben wir ja was gemeinsam.
        Wie hat den Sankt-Vith gespielt ? Wieviel Zuschauer waren dort ?
        Sie als Eifeler sind doch sicherlich mehr vom Sankt-Vither Fussball angetan als vom Eupener. Da wäre es doch schön, wenn Sie von den Erfolgen der Mannschaft aus der Eifelmetropole bericten würden.

  16. hansifransi

    Es fehlen ganz klar die Leader im Team.

    Ohne Henrik und Luis müssen andere eben Verantwortung übernehmen und während des Spiels und auch außerhalb Zeichen setzen. der Einzige der das getan hat war Mili. Aber da war er auf verlorenem Posten. Die Jungs haben einfach ihre Vorgaben umgesetzt und nicht mehr. Das war sooooo einfach zu lesen für Mechelen dass da keine Gefahr drohte. nur rumgeschiebe des Balles und der Verantwortung.

    Dass Verdon (hat eigentlich sehr gut gespielt) nach dem Spiel frustriert in die Kabine stapft ohne abzuklatschen hätte es mit Luis nicht gegeben, der hätte ihn selbst aus dem Spielertunnel rausgeholt.

    Dann stelle ich mir die Frage warum ein Andreas Beck da rum tanzt. Der spielt konstant aber mehr nicht, und genau DAS wird von ihm erwartet. Auf dem Platz leider KEIN Leader. Schade.

    EIER… die Spieler brauchen jetzt EIER damit die Qualitäten der jüngeren (und die der Mittalmässigen) auch wieder zur Geltung kommen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern