In eigener Sache

Affäre um angebliche Tochter von Albert II. 2014 vor Gericht

Von wegen Ruhe... Droht Albert II. ein DNA-Test? Zeichnung: Robert Maaswinke

Die Klage einer angeblich unehelichen Tochter von Belgiens Ex-König Albert II. wird erst 2014 vor Gericht verhandelt.

Die heute 45-Jährige Delphine Boël reichte am Montag wie angekündigt eine neue Vaterschaftsklage ein, meldete dpa unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Belga.

Das Brüsseler Gericht setzte die Termine fest. So sollen die Parteien bis Juli nächsten Jahres ihre Positionen austauschen; von Herbst an werde dann verhandelt. Delphine Boël will den im Juli abgedankten Monarchen zu einem DNA-Test zwingen. Sie behauptet, die gemeinsame Tochter des Königs und der Adligen Sybille de Selys Longchamps (72) zu sein, die seit Mitte der 1960er Jahre 18 Jahre lang eine Liebesbeziehung gehabt hätten. Der Ex-König hüllt sich seit Jahrzehnten zu der Affäre in Schweigen.

———–

Die bisher von “Ostbelgien Direkt” in der Rubrik “Alles nur Satire” veröffentlichten Beiträge finden Sie auf der Startseite in der oberen Leiste unter “Themen/Alles nur Satire” oder unter folgendem Link:

https://ostbelgiendirekt.be/category/alles-nur-satire

 

4 Antworten auf “Affäre um angebliche Tochter von Albert II. 2014 vor Gericht”

    • Horst G. Laber

      Sicher, aber wieso muss Jacques Boël nicht vorher belegen, dass er nicht der rechtmäßige Vater ist. Laut Namensgebung nach belgischem Gesetz ist er der Vater. Wenn dies widerlegt ist, dann muss Albert ran. Dann ist die Sache vom Tisch.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern