Gesellschaft

Klimaaktivisten der Letzten Generation besprühen Weihnachtsbäume – „Besinnlich in die Katastrophe?“

13.12.2023, Sachsen, Leipzig: Polizisten stehen um Mitglieder der Protestgruppe "Letzte Generation" vor einem mit Farbe besprühten Weihnachtsbaum in der Leipziger Mädler-Passage. Die Aktion fand zeitgleich in mehreren Städten statt. Foto: Jan Woitas/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Das Brandenburger Tor und die Weltzeituhr in Berlin leuchteten in den vergangenen Monaten bereits orangefarben, nachdem Klimaaktivisten sie besprüht hatten. Nun ist Dezember und aktuelle Ziele der Aktionen sind folgerichtig die Symbole der Weihnachtszeit.

Die Klimaaktivisten der Gruppe Letzte Generation hat in mehreren deutschen Städten Weihnachtsbäume mit oranger Farbe besprüht. In Berlin traf es am Mittwochvormittag einen großen Weihnachtsbaum vor dem Bundesrat nahe dem Potsdamer Platz. Zwei Demonstranten verteilten die Farbe aus Feuerlöschern und ließen sich dabei filmen und fotografieren.

13.12.2023, Sachsen, Leipzig: Mitglieder der Protestgruppe Letzte Generation stehen vor einem mit Farbe besprühten Weihnachtsbaum in der Leipziger Mädler-Passage und halten ein Plakat „Besinnlich in die Katastrophe? Nächstenliebe = Klimaschutz“. Foto: Jan Woitas/dpa

Besprüht wurde nach Angaben der Letzten Generation auch ein aufwendig geschmückter Baum in der Leipziger Mädlerpassage. Die Polizei sperrte den Bereich ab und ermittelt. Nach Angaben der Polizei wurden auch in Oldenburg, München und Nürnberg Bäume von Aktivisten eingefärbt. Nach Angaben der Klimaaktivisten gab es auch in Rostock und Kiel Aktionen.

Fotos zeigten Demonstranten mit Plakaten mit der Aufschrift „Besinnlich in die Katastrophe? Nächstenliebe = Klimaschutz“. Die Gruppe teilte mit, trotz „blinkender Lichter, glänzendem Schmuck und festlicher Stimmung“ dürfe der Klimawandel nicht vergessen werden, die Welt rase in eine Zukunft voller Katastrophen.

Die Letzte Generation demonstriert und protestiert seit Anfang 2022 mit Straßenblockaden und weiteren Aktionen für mehr Klimaschutz. Mit Farbe wurde unter anderem auch das Brandenburger Tor in Berlin besprüht. Zahlreiche Ermittlungsverfahren und Prozesse laufen gegen Mitglieder der Gruppe, viele wurden bereits verurteilt. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

22 Antworten auf “Klimaaktivisten der Letzten Generation besprühen Weihnachtsbäume – „Besinnlich in die Katastrophe?“”

    • Gastleser

      Das gute ist, dass man bei diesen Straftätern dir Gesichter zeigt und die Namen lassen sich finden.
      Von grenzwertigen Reaktionen bis zu einem „Nein!“ auf die Frage „haste mal n’en Euro/Job/…“ kann das Konsequenzen haben…

  1. schlechtmensch

    Die orange Revolution. LOL. Was für Pappnasen. Und die Polizei steht wie immer dumm rum. Da fehlt eindeutig der politische Wille etwas daran zu ändern. Ist halt lästig für die Politik…

  2. Guido Scholzen

    man betrachte sich das obige Bild.
    Warum sitzen diese Straftäter noch da brav herum?
    Wären das Corona-Demonstranten, so würden die Ordnungskräfte kurzen Prozess machen, und die Medien würden anders darüber berichten.

  3. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/reichsbuerger-putsch-reuss-anklage/
    Die „Reichsbürgerputschisten“ (harmlose Irre….) sitzen seit einem Jahr in U-Haft während die Klimakleber provokativ agieren und nach jedem Scheinprozess lachend das Gerichtsgebäude verlassen und sich auf die nächste Strasse setzen. Die Justiz ist längst zum Komplizen der links/grünen Gesellschaftszerstörer verkommen, nur eine grundlegend andere politische Machtverteilung kann daran etwas ändern. Es wird höchste Zeit!

      • Gastleser

        Nö haben die nicht!
        Wenn etwas nicht so lächerliches dabei gewesen wäre würden die Bilder durch alle Medien laufen.
        Aus legalen Waffen lässt sich kein Skandal machen, aus Spielzeug eigentlich auch nicht…
        Eigentlich.
        Opas kaputtes Luftgewehr+3 Dosen Kügelchen+ein neues Luftgewehr = „mehrere Schusswaffen, darunter Illegale und Tausend Schuss gefunden“

      • ….
        War es also mehr als ein Rollator-Putsch, sondern ein durchaus ausgeklügeltes Vorhaben? Der kommende Prozess wird mindestens drei Jahre dauern. Er dürfte streckenweise erheiternde Aspekte bieten, etwa wenn über die esoterischen Prognosen berichtet wird, wonach nach dem Tod der Königin Elisabeth II. von England die „Allianz“ weltbeherrschender Mächte zur Tat schreiten sollte, wovon die Hofastrologin und ihre Gläubigen überzeugt waren oder noch sind. Prinz Reuß sitzt seit einem Jahr in Untersuchungshaft und beklagt „Strahlungen“, die ihn am Denken hindern.
        //////
        Deutschland hat andere Probleme als den Prinzen und seinen „Staatsstreich“. Dass die Regierung sich mit solchen Irren beschäftigt ist ein Alarmzeichen, man will ablenken, fragt sich nur wovon…..

  4. Es wird immer shclimmer hier mit diese Idioten. Die Impfung hat gut gewirkt weil die habe ihr Verstand verloren. Das mit dem Klimat ist nur geschümmel. Wenn est wirklich so wäre war das Freiheitsstatut schon unter Wasser. Diese verloren Generation sollte besser ein Job suchen dann so was Blödes zu tun.

  5. Robin Wood

    Wieso räumt die Polizei die Klima-Sprüher nicht weg? Machten sie doch auch mit den Corona-Demonstranten. Da wurden sogar Alte von der Polizei zu Boden geworfen und mit Pfefferspray traktiert.
    Und wo waren die Klima-„Retter“ eigentlich in Dubai? Da habe ich keinen Kleber oder Sprüher gesehen. Ach, da wären sie ja in den Knast gekommen, in Dubai geht man mit Menschen, die fremder Sachen beschädigen, ganz anders um. Mit der deutschen Kuscheljustiz kann man das ja machen.
    Wieso stehen die Polizisten denn eigentlich da noch tatenlos rum? Wenn sie die Klimasprüher eh nicht verhaften, sollten sie ihrer Arbeit nachgehen.

  6. Goodbye Belgien

    Könnte die Polizei die „Klimakleben*innen“ nicht auch mit oranger Farbe besprühen ? Dann würde man die „faul herumsitzenden Retter*innen“ schon von weitem erkennen. und sich über ihre „rettenden Maßnahmen“ zur „Klimarettung“ mitfreuen. Der bunte Weihnachtsbaum wird sicherlich nun dazu beitragen daß die Erde jetzt endlich von der „allerletzten Generation“ befreit wird!

  7. Und die Polizei steht Spalier für das Pressebild. Das Bild sagt so viel darüber aus, was in deutschen Staat nicht funktioniert … Warum besprühen die eigentlich nicht den Weihnachtsbaum im Kanzleramt oder im Bundestag? Dann könnten sich die Minister, der Bundeskanzler und die Parteivorstände gleich noch fürs Pressebild hinzu gesellen.

    • 9102 ANOROC

      @ – Haha 10:55

      Was soll man sich aufregen?
      Wenn der Chaotenclub uns die Hausfassade Graffiti ähnlich besprühen würde , hätten wir mehr Probleme.
      Außerdem fressen durch die Farbe , kein Wildtiere am Tannenbaum.-)
      Ich finde es schon ein Fortschritt , dass die Jugend die Welt bunter malt , als sich wie zuvor , unsinnig auf dem Asphalt zu kleben und dabei kilometerlange Staus verursachten , so wie Unfälle durch die Rückstaus.
      Hoffe der gesamte Club bemalt bald Tannenbäume , dann werden die Verkehrsteilnehmer von denen schon mal verschont.
      Wenn Weihnachten vorbei ist, können die ja im Wald weiter malen.
      Aber lasst die Radwege frei, ich fahre auch Fahrrad .😊

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern