Leute von heute

Kehrweg-Stadion ist für das „Spiel des Jahres“ der AS am Samstag gegen Standard Lüttich fast ausverkauft

Der belgische Nationalspieler und heutige Dortmunder Axel Witsel (l) als Kapitän von Standard Lüttich mit Danijel Milicevic (r) am 6. Februar 2011 im Eupener Kehrweg-Stadion vor dem Meisterschaftsspiel der AS gegen Standard, das die Lütticher mit Glück 1:0 gewannen. Foto: Belga

Das Kehrweg-Stadion ist für das Derby der AS Eupen gegen Standard Lüttich so gut wie ausverkauft. Drei Tage vor dem Spiel am Samstag, dem 23. November, um 18 Uhr sind nur noch einige Restkarten zu haben.

Konkret sind im Stehplatzbereich nur noch rund 220 Karten verfügbar, teilte der Verein mit, und im Sitzplatzbereich gibt es noch rund 100 Karten. Zusätzlich werden noch knapp 170 nicht überdachte Sitzplätze im Block B der Tribüne T3 freigeschaltet.

Genau 1.511 Eintrittskarten wurden durch die Deutschsprachige Gemeinschaft im Rahmen ihres Festtages vom 15. November erworben und Vereinen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Beide Mannschaften brauchen ein Erfolgserlebnis. Die AS Eupen verlor ihr letztes Meisterschaftsspiel in Charleroi durch ein Gegentor kurz vor Schluss 0:1.

Eupens Saeid Ezatolahi (l) und Standards Felipe Avenatti (r) im Zweikampf im Hinspiel in Lüttich am 22. September 2019, das Standard klar mit 3:0 für sich entschied. Foto: Belga

Im Fall einer Niederlage im Derby gegen Standard und eines Sieges von Schlusslicht Cercle Brügge beim Vorletzten Waasland-Beveren würde sich der Vorsprung der AS auf die beiden Konkurrenten im Abstiegskampf nach dem ersten Spieltag der Rückrunde – bei noch 14 ausstehenden Spielen – auf sechs Punkt verringern.

Standard Lüttich ging sogar in den beiden letzten Begegnungen in der Jupiler Pro League leer aus. In Gent verloren die „Rouches“ 1:3, bevor sie auch dem KV Mechelen mit 1:2 unterlagen.

Zwischen diesen beiden Niederlagen hatte Standard trotzdem ein Erfolgserlebnis mit dem Last-Minute-Sieg gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League.

Die Heimbilanz der AS Eupen gegen Standard Lüttich als Erstligist ist aller Ehren wert, sie ist total ausgeglichen, wie folgende Auflistung zeigt (eine Niederlage, zwei Unentschieden und ein Sieg):

  • 06.02.2011: AS Eupen – Standard Lüttich 0:1
  • 26.01.2017: AS Eupen – Standard Lüttich 2:2
  • 17.09.2017: AS Eupen – Standard Lüttich 1:1
  • 01.09.2018: AS Eupen – Standard Lüttich 2:1

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

9 Antworten auf “Kehrweg-Stadion ist für das „Spiel des Jahres“ der AS am Samstag gegen Standard Lüttich fast ausverkauft”

    • Ghostrider

      1500 Karten hat die DG erworben oder geschenkt bekommen. Alle anderen Karten sind im normalen Verkauf abgesetzt worden. Ob alle Karten bei der DG auch von den Ostbelgische Vog Vereinen abgeholt wurde sehen wir am Samstag. Werden so 7000 Zuschauer sein !

  1. Peter Mûller

    Da haben sich wieder viele Leute an den Karten bereichert, die im Grunde kein Anrecht auf Karten haben. Z.b. haben viele Kinder von Fussballvereinen keine Karten bekommen, weil die Verantwortlichen sich erst mal mit Familie und Freunden mit Karten eingedeckt haben. Es wäre besser gewesen, man hätte die Karten an den Schulen für Kinder verteilt, sodass sie kostenlos so ein Event miterleben konnten. Erwachsen können sich eine Karte kaufen, was viele Kinder nicht können.

  2. "strikt an die Sitzordnung halten"

    „Keine freie Platzwahl auf den Tribünen des Kehrweg-Stadions. Dies bedeutet, dass alle Zuschauer sich strikt an die Sitzordnung auf den einzelnen Tribünenblöcken halten müssen.“
    Bei der undeutlichen Nummerierung der Reihen auf der T2, war das bis jetzt sehr schwierig, ich hoffe mal, dass die Nummerierung der Reihen erneuert worden ist.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern