Leute von heute

Joachim Gauck verzichtet auf zweite Amtszeit

Bundespräsident Joachim Gauck (rechts) mit König Philippe bei der Truppenparade auf dem Eupener Wertplatz zum Abschluss seines Belgien-Besuchs am März 2016. Foto: Gerd Comouth

In Deutschland hat Bundespräsident Joachim Gauck offiziell erklärt, was schon seit dem Wochenende bekannt war: Der 76-Jährige verzichtet auf eine zweite Amtszeit. Die Bekanntgabe dieses Verzichts war das Ergebnis einer tagelangen Inszenierung.

Es begann mit der exklusiven Meldung der „Bild“-Zeitung, die als erstes Medium ankündigen durfte, dass sich Gauck kein zweites Mal für das höchste Amt im Staat bewerben werde. Am Montag wurde dann erst einmal bekanntgegeben, dass der Bundespräsident um 12 Uhr eine Erklärung abgeben werde.

„Ich möchte für eine erneute Zeitspanne von fünf Jahren nicht eine Energie und Vitalität voraussetzen, für die ich nicht garantieren kann“, sagte Gauck zur Begründung. Bis zum Ende seiner ersten Wahlperiode im März 2017 werde er aber sein Amt wie bisher „mit Respekt und auch mit Freude“ ausüben.

Im März 2016 hatte sich Gauck im Rahmen seines Staatsbesuchs in Belgien auch in Eupen aufgehalten. Im September 2016 wird er normalerweise wieder nach Eupen kommen, dann anlässlich des Gipfels der Staats- und Regierungschefs der deutschsprachigen Staaten.

Joachim Gauck mit Lebensgefährtin Daniela Schadt. Foto: Shutterstock

Joachim Gauck mit Lebensgefährtin Daniela Schadt. Foto: Shutterstock

Als mögliche Kandidaten für die Nachfolge Gaucks werden unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) genannt.

Möglich ist auch, dass SPD, Grüne und Linke einen gemeinsamen Kandidaten vorschlagen. Dies wäre auch ein politisches Signal im Hinblick auf die mögliche Bildung einer rot-rot-grünen Koalition nach der Bundestagswahl 2017.

Dieses Bündnis hätte 2013 eine Mehrheit gehabt, jedoch ist fraglich, ob dies angesichts der schweren Verluste von SPD und Linke in Umfragen 2017 noch der Fall sein wird. (cre/tagesschau.de)

Die bisherigen Bundespräsidenten:

  • Theodor Heuss (1949-1959)
  • Heinrich Lübke (1959-1969)
  • Gustav Heinemann (1969-1974)
  • Walter Scheel (1974-1979)
  • Karl Carstens (1979-1984)
  • Richard von Weizsäcker (1984-1994)
  • Roman Herzog (1994-1999)
  • Johannes Rau (1999-2004)
  • Horst Köhler (2004-2010)
  • Christian Wulff (2010-2012)
  • Joachim Gauck (seit 2012)

33 Antworten auf “Joachim Gauck verzichtet auf zweite Amtszeit”

  1. Mischutka

    Also Freunde, ich verzichte auch auf dieses Amt …. (bin ja auch Belgier). Aber die könnten doch den Böhmermann nehmen. Der kann gut reden. Oder den Stefan Raab – der hat sowieso im Moment nichts zu tun. Oder den Günni Jauch : den brauchen die Steuerzahler evtl. nicht mal zu bezahlen, der ist einer der „Superreichen“ in Deutschland. Dem gehört halb Potsdam und spendet viel für bedürftige Kinder. Oder wie wäre es einmal mit einem „lustigen“ Präsidenten ? So wie Otto, Didi Hallervorden – und dann die Carolin Kebekus als First Lady ……?
    MfG. (Wenn jemand „Lust“ auf diesen Posten hat, kann sich ja bei Madame la Chancelerin melden ….).

  2. Ekel Alfred

    Ein „GAUCKLER“ weniger, was ist denn da in Deutschland los?….
    @ Mischutka, Cindy von Malzahn wäre auch nicht schlecht, da käme Schwung in die Bude, alles in „ROSA“, einer bisher neutrale Farbe in der Parteienlandschaft….

    • Hallo meine lieben Freunde, Ekel Alfred und Mischutka, Ihr seid die ungeschlagenen Spassmacher hier auf OD. Könnte mich regelmässig einnässen vor Lachen. Wie kommt man nur auf so lustige Ideen? Selbst der, gefühlt, hundertemal benutzte Ausdruck „Madame la Chancelerin“ von Mischutka reisst mich regelmässig vom Hocker. Ich freue mich schon auf eure nächsten Einlagen, liebe Freunde. MfG euer Fan

      • Mischutka

        @ Fanpost :
        Mein(e) liebe(r) Fanpost :
        …könnte es evtl. sein, daß sich hinter „Fanpost“ die Madame la Chancelerin versteckt ??? So viel Lob für meine Vorschläge …… (Danke vielmals dafür…). DAS ist doch sehr verdächtig. Und sollte die Mad….. mich trotzdem auswählen, dann wirst du mit absoluter Sicherheit der Präsidenten-Fanpost-Bearbeiter werden. Versprochen. Und wenn ich mich in ein paar Wochen wieder einmal dusche oder ein Bad nehme, dann lasse ich sofort Autogrammkarten drucken. Und wie unser Freund @Ekel Alfred meint, im Notfall sogar mit Cindy von Malzahn drauf….. Und dann wird (außer Weihnachten und Ostern) das ganze Jahr Karneval gefeiert. Da brauchen wir uns nicht umzustellen …….
        MfG. (und bis bald…..).

  3. Heinz Günter VISE

    Ich denke mal das “ Röschen “ wird es machen, denn die Ursula kann wirklich ALLES. Von Mutter
    mit vielen Kindern, über Ministerin für Soziales, Frauen, Familien und Gesundheit , dann Bundesministerin für Familie, Senioren,Frauen und Jugend, weiterhin Bundesministerin für Arbeit und Soziales bis hin zum aktuellen Job Verteidigungspolitik ist sie auch evangelisch-lutherisch und sogar in BELGIEN geboren (Ixelles -Elsene) , Als Tochter vom früheren Ministerpräsidenten von Niedersachsen
    Ernst Albrecht wuchs sie sogar in Brüssel auf (könnte also eine VON UNS sein) und ist prädestiniert
    für höhere Aufgaben , also , why not, als Nachfolgerin von Gauck, wenn nicht sogar von “ Mutti „, die bald mit ihrem Latein am Ende ist.Also Ursula Von der Leyen geh’Du voran und vertrete auch uns in OB

  4. ?_?_?_?_?_?

    Ein Pole, ein Ossi und ein Wessi sitzen zusammen und trinken. Es kommt eine Fee daher und erfüllt jedem einen Wunsch:
    Der Pole: – Ich möchte eine eigene Autofabrik in Polen, so dass ich keine Autos in Deutschland mehr stehlen muss.
    Der Ossi wünscht sich die Mauer zurück. 10 Meter höher und noch gefährlicher als vorher.
    Der Wessi wird gefragt: – Ich hätte gerne einen Asbach!“
    – Wieso nur einen Asbach? – fragt die Fee.
    Darauf der Wessi: –
    Wenn einem soviel Gutes widerfährt, das ist schon einen Asbach Uralt wert!

  5. Jens Nitzschke

    Wahrscheinlich geht es offiziell um die „Gesundheit“, wie bei Benedikt Ratzinger. Der wahre Grund beim Papst war, daß er nicht mit machen wollte, beim großen Austausch – seine Schriften (uA das Buch: OHNE WURZELN) belegen es. Gauck weicht wahrscheinlich einem, der mehr für PanEuropa tun wird!

  6. Es reicht!

    Pastor und vier mal geschieden. Das sagt ja alles. Er hat aus gegaukelt. Schade nur das er bis zum Lebensende seinen Lohn weiter behält. Dieser Posten ist genauso unnötig wie der des Parlamentspräsidenten der DG. Kein Wunder das die Nachfolge für diesen fürstlich Dottierten Posten hard umkämpft sein wird.

  7. 1. Ich sehe überhaupt keinen Anlass, Herrn Gauck, der am Ende einer weiteren Präsidentschaft bereits 82 wäre, zu unterstellen, dass er mangelnde Fitness bloß vortäuscht.

    2. Ich weiß nicht so recht, wen ich mir als nächsten Bundespräsidenten wünschen würde. Vielleicht wieder ein Kirchenmann? Rainer Maria Kardinal Woelki hat mich mehrmals tief beeindruckt. Keine Ahnung, was die Bundesversammlung davon halten würde.

  8. Frankenbernd

    Also, die Kommentare zu diesem Thema sind sowas von ‚affig‘ und unqualifiziert. Wenn man das in D liest, koennen die wirklich nur wieder ueber Belgien lachen.
    Schoenen Dank auch, liebe Kommentatoren.

    • Zweifler

      “ Wenn man das in D liest, koennen die wirklich nur wieder ueber Belgien lachen.“

      Na ja, eher ist es doch so : Über Belgien lacht oftmals die Sonne, über Deutschland inzwischen die ganze Welt!

    • Damien Francois

      Die deutsche Presse ist schlimmer als die Nord-Koreanische. Vorgestern postete ich einen Kommentar beim Focus. Es geht um Gauland, der zu Recht das Merkel Engel „eine Diktatorin“ nennt. Ich bestätige dies, auf Hochdeutsch. Nach 45′ 94 „Thumbs up“. Nach 60′ sind es nur noch 11. Alles klar? PrintScreens sind eine wunderbare Sache! Die gesamte deutsche Presse ist die reinste Desinformationsmaschine – Die Welt, Die Zeit, TAZ, FAZ, Sueddeutsche, KSA, ACNachrichten, Spiegel, alle singen die Hymne an die „Freunde“. Gegenwind, gegen die Flut? Fehlanzeige. Wir werden bei lebendigem Leibe zum Kochen gebracht. Ob Leni von Riefenstahl aufersteht und das Ganze filmt?

    • @ Realist

      Wenn der Gauleiter oder Frau Petry die Macht übernommen haben und Eupen-Malmedy „heim ins Reich“ holen können wir Sie ja mal fragen. Ich hoffe nur das ich vorher aus dem Albtraum aufwache. Und bevor hier jemand durch die Decke schiesst, das ist natürlich nur Satire…..

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern