EURO 2024

16-Jähriger ohne Zulassung, Versicherung und Führerschein gegen einen Baum

Foto: OD

In Oudler (Gemeinde Burg-Reuland) hat am Mittwoch ein 16-Jähriger einen Verkehrsunfall verursacht. Dies meldete die Polizeizone Eifel in ihrem Bericht von Donnerstag.

Gegen 14 Uhr am Mittwoch, dem 12. August, fuhr der 16-Jährige in einer Seitenstraße mit einem Pkw gegen einen Baum. Der Pkw war weder immatrikuliert noch versichert, und der Fahrer befand sich auch nicht in Besitz eines Führerscheins.

Nachfolgend noch die Pressemitteilungen der Polizeizone Eifel von Mittwoch:

– Am 10/08/2015 um 13.30 Uhr – Steinerberg, 4780 Sankt Vith – Versuchter Diebstahl: Ein Ehepaar, mit einem Pkw mit englischem Kennzeichen unterwegs, fragt Passanten nach Geld, da die Handtasche der Frau gestohlen worden sei. Es handelt sich vermutlich um einen versuchten Trickdiebstahl.

– Am 12/07/2015 um 13.00 Uhr – Igelmondermühle, 4760 Büllingen – Einbruchsdiebstahl: Unbekannte entwenden den Inhalt aus einem Wohnwagen auf dem Campingplatz. Zeugenhinweise nimmt die Polizeidienststelle Büllingen (080/291460) entgegen.

Polizei

– Zwischen dem 31/07/2015 um 20.00 Uhr und dem 03/08/2015 um 08.00 Uhr – Braunlauf, 4791 Burg-Reuland – Beschädigungen: Unbekannte beschädigen mehrere Verkehrsschilder. Zeugenhinweise nimmt die Polizeidienststelle Burg-Reuland (080/329997) entgegen.

– Am 07/08/2015 um 00.00 Uhr – Ouren, 4790 Burg-Reuland – Beschädigungen: Unbekannte reißen erneut die Laterne, die sich auf dem Damm in Ouren befindet, aus ihrer Verankerung. Zeugenhinweise nimmt die Polizeidienststelle Burg-Reuland (080/329997) entgegen.

11 Antworten auf “16-Jähriger ohne Zulassung, Versicherung und Führerschein gegen einen Baum”

  1. Mischutka

    Zum Glück war es nur gegen „einen Baum“. Der Pkw hätte auch z.B. einen Menschen „treffen“ können….
    Wenn ich etwas zu sagen hätte, dann würde dieser „Fahrer“ in den nächsten 20 Jahren keinen Führerschein bekommen ! Denn mit 16 Jahren müsste man doch schlau genug sein, um zu wissen ……
    MfG.

  2. Das Positive bitte ...

    … denn alle diese Meldungen der Polizei auf derartigen Kommunikationsplattformen sind nichts anderes als billigste Unterhaltung auf RTL Niveau die keinem Menschen wirklich etwas bringen oder gut tun – es sei denn man möchte den Leseren vermitteln wie wirklich schlecht die (ostbelgische) Welt denn ist : IST SIE ABER NICHT.
    Darum, bitte bitte, unterlasst diese Meldungen und bringt das Positive, Stimulierende, Lebensbejahende.
    Sollte die Polizei um Mithilfe bei Recherchen bitten so kann dies gerne erfolgen.

    • Nur noch Positives bringen, den Leuten die heile Welt vorgaukeln? In welcher Welt leben Sie? Natürlich sollten solche Nachrichten gebracht werden, damit die Leute erfahren, dass es nicht überall Friede, Freude, Eierkuchen gibt.

    • @ Das Positive bitte …

      Abgesehen davon das der Polizeibericht von regionalem Interesse ist und somit auf eine regionale Nachrichtenplattform gehört können Sie mit positiven Nachrichten keine Website betreiben. Hier zählen nur die „3K“. Klicks, Krawall und Kommerz. Jeder Klick ist ein „Werbekunde“ mehr. Nicht umsonst veröffentlicht OD regelmässig die Besucherzahlen. Jeder Besucher ist ein potentieller Forenschreiber (Hausintern auch Krawallmacher genannt), auch wenn die meisten Beiträge nur mässig lustig sind, der wasweißichwievielte Post ist ein Argument bei den Werbetreibenden. Schliesslich der kommerzielle Aspekt. Mit Werbung lässt sich wahrscheinlich inzwischen mehr Geld verdienen als mit schreiben. Das aber ist das einzig Positive.

      • Ostbelgien Direkt

        @EdiG, Sie schreiben: „Jeder Klick ist ein ‚Werbekunde‘ mehr.“

        Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, da hätte ich Ihnen mehr Kompetenz zugetraut. Wenn es einen direkten Zusammenhang zwischen der Zahl der Klicks und den Werbeeinnahmen gäbe, dann wäre „Ostbelgien Direkt“ eine Geldmaschine. Schön wär’s… Die Realität sieht anders aus. Wenn OD seine Zugriffszahlen ständig erhöht, wie auch in diesem ersten Halbjahr der Fall, dann ist das schon eine tolle Sache, die wir auch gerne publik machen, aber damit gewinnen Sie nicht automatisch neue Werbekunden. Gruß

        • Werter Herr Cremer,

          wen wollen Sie denn hier für dumm verkaufen? Natürlich gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen der Anzahl der Besucher einer Webseite und den Werbepreisen. Die Agenturen haben da genaue Listen, ein Blog mit 300 – 400 Klicks bekommt logischerweise weniger Geld als eine Seite mit 10. 000 Besuchern. Die Zählung findet nicht statt damit Sie Ihr Publikum über die Beliebtheit der Seite informieren können sondern als Beleg für die Relevanz.

          Nur ein Beispiel von vielen…..

          http://www.luebeck-marketing.de/kooperationen/anzeigenwerbung/online-anzeigen.html

          …. und jetzt erzählen Sie nicht das das neu für Sie wäre.

          • Ostbelgien Direkt

            Was Sie meinen, das mag es bei großen Internetportalen geben, aber das gibt es definitiv nicht in Ostbelgien. Für OD wäre das super, wie schon gesagt, aber es ist nicht so.

            Gruß
            Gerard Cremer

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern