Allgemein

Impfstellen ersetzen die Impfzentren in der DG

29.10.2018, Thüringen, Erfurt: Eine Patientin lässt sich in einer Poliklinik gegen Grippe impfen. Foto: Martin Schutt/zb/dpa

Die Impf- und Testzentren stellen ihre Aktivität ein. Künftig können die Bürger Ostbelgiens ihre COVID-19-Impfung in zwei kleineren Impfstellen im Norden und Süden der DG erhalten.

PCR-Tests werden nur noch in Ausnahmefällen durchgeführt. Im Allgemeinen empfiehlt man das Durchführen von RAT (durch eine Fachkraft ausgeführte Schnelltests) in den Apotheken.

– Impfzentren beenden ihre Aktivität. Bisher wurden die Impfungen gegen COVID-19 und gegen Affenpocken in den Impfzentren in Eupen und St. Vith verabreicht. Nach der Einstellung der Aktivität in den Impf- und Testzentren werden diese nun durch zwei kleinere Impfstellen ersetzt, die sich in Eupen und St. Vith befinden.

Zusätzlich können Bürger sich erkundigen, ob in Apotheken eventuell ein Impfangebot vorgehalten wird.

Standort der Impfstellen:

– Impfstelle Eupen:
Eupen Plaza, Eingang am Bahnhof, geöffnet an drei Tagen in der Woche.

– Impfstelle St. Vith:
Krankenhaus St. Vith, Haus Breuer, geöffnet an zwei Tagen in der Woche.

Ab dem 16. Januar werden in der DG folgende Impfungen in den Impfstellen angeboten:

– Impfungen gegen COVID-19:

o Erstimpfung/Grundimmunisierung: für alle Bürger ab 6 Jahren, die eine Einladung erhalten haben.

o Boosterimpfung: für alle Bürger ab 12 Jahren, die eine Einladung erhalten haben. Die Boosterimpfung kann 3 Monate nach der letzten Impfung erfolgen.

Außenansicht des Testzentrums im Eupen Plaza. Foto: OD

Die verschickten Einladungen sind immer noch gültig. Falls die Einladung nicht mehr vorliegt, kann mit der Angabe der NISS-Nummer trotzdem ein Impftermin über die Hotline Tel. 080023032 mo. – fr. 9-17 Uhr vereinbart werden. Bürger ohne Einladung brauchen für den Erhalt der Impfung eine ärztliche Verordnung. Bei der Terminvereinbarung über die Corona-Hotline wird mitgeteilt, ob man für die Impfung gegebenenfalls noch ein Dokument benötigen oder etwas mitbringen muss:

In Absprache mit der DG bieten aktuell die Apotheke Hardy in der Ortschaft Amel sowie die Eifeler Apotheke in der Ortschaft Manderfeld die COVID-19-Impfung an. Die Termine vergeben die Apotheken selbst.

– Impfung gegen Affenpocken:

o Grundimmunisierung, erste und zweite Dosis.

Die Impfung erfolgt gegen Vorlage einer ärztlichen Verschreibung. Termine werden telefonisch vergeben unter +32 (0)87 596 318 (Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft).

Wo kann man COVID-19-PCR-Tests künftig durchführen lassen?

– Die Durchführung eines PCR-Tests wird nur noch in Ausnahmefällen verordnet. Wenn Symptome auftreten, kann in Apotheken ein kostenloser RAT (durch eine Fachkraft ausgeführte Schnelltests) durchgeführt werden. Die Apotheker können eine Bescheinigung über das Ergebnis ausstellen.

Wenn ein PCR-Test erforderlich ist, kann dieser bei Vorlage einer ärztlichen Verordnung an folgenden Standorten durchgeführt werden:
– Synlab: Tel.: +32 (0) 87 55 35 45
– Laboratoires Réunis: +32 (0) 4 227 15 15
– Krankenhaus St. Vith, Labor, Tel.: +32 (0) 80 854 418

Ihr behandelnder Arzt führt möglicherweise auch Tests durch; erkundigen Sie sich gerne auch dort.

Weitere Informationen finden Sie unter https://ostbelgiencorona.be

54 Antworten auf “Impfstellen ersetzen die Impfzentren in der DG”

  1. À Apropos Impfung, Herr Burla von Pfizer hat 35 Milliarden von der EU bekommen, wurde zur Klärung zweimal vom EU-Parlament eingeladen und hielt es nicht für notwendig zu erscheinen.
    Aber in Davos ist er da!
    Wenn jetzt noch keiner verstanden hat, mit welche skrupellosen Menschen wir hier zu tun haben, der ist …

    Hier das Original Interview mit Herrn Burla in Davos:

    https://youtu.be/-HGzhYGtVQY

    • @BFSRdD
      wieso denn nur 3 mal?
      Angst vor 4 und 5?
      Was jetzt! Abwarten und Tee trinken .Wird schon,gestorben wird immer.
      3x Corona ohne Impfdreck und noch immer am Leben.Was jetzt ihr Mimis.
      Schiebt euch noch en Stäbchen rein.

          • Oh, das ist ja furchtbar! Abgesehen davon, dass Sie wegen der Teststäbchen-Grundrechtsverletzung schwer traumatisiert sein werden, ist ja noch weitaus schwerwiegender, dass nach hier nachzulesen gewesener Spezialinformation in den Teststäbchen mikroskopisch kleine Würmchen leben, die in die Schleimhäute eindringen und so letztlich das Gehirn besiedeln. Sie hätten doch vorsichtiger und mehr Widerstandskämpfer sein sollen. Was nützt es, zwar nicht an der Impfung, aber an den Würmern zu sterben. Ich wünsche Ihnen viel Glück!

            • huhu-go
              Wat Würmchen? Oder Wattwürmchen?🤣🤣
              Auch viel Glück,mal sehen wer es als erstes braucht.
              Leider wird man das ja nie erfahren,wenn man abtritt kann man ja schlecht hier schreiben.😂

    • Bürgsreicher

      Richtig, NOCH nicht tot umgefallen.
      Man muss schon ein Zombie sein, um nicht zu bemerken, dass derzeit auch in Ostbelgien erschreckend viele junge und relativ junge Menschen sterben.

  2. Krisenmanagement

    Ich weiss nicht, wann manche Menschen es begreifen. Der PCR Test beweist nichts. Also ist eine Verordnung Unsinn. Ebenso ist das Festhalten an diesen sogenannten Impfungen gefährlicher Leichtsinn. Die Rentenkassen werden dankbar sein für solche PR-Texte. Es fehlen hier die Hinweise: Zur Risiken und Nebenwirkungen fragen sie die Politiker der Mehrheitsparteien im DG Parlament. Allen voran Antonios Antoniades, Gregor Freches, die immer noch an diesem Wahnsinn festhalten. Jeder der diese Veröffentlichungen noch ermöglicht trägt also Verantwortung. Einen Impfstützpunkt haben sie noch vergessen. In der Apotheke Hardy können sie sich auch einen Booster verpassen lassen. https://rumble.com/v2093co-bersterblichkeit-pk-mit-tom-lausen.html
    https://www.youtube.com/results?search_query=janine+small+pfizer+european+parliament, https://youtu.be/mnxlxzxoZx0 Janine Small at EU parliament.
    https://www.youtube.com/watch?v=2jTgDj7uiX8 Press conference after Pfizer CEO Albert Bourla refused to answer in front of European Parliament

    • Joseph Meyer

      @Krisenmanagement
      Wer diese experimentellen und giftigen (Spike Protein, Nanopartikel, und?) Spritzen für gesunde Kinder und Jugendliche empfiehlt, der begeht tatsächlich ein Verbrechen! Denn gesunde Kinder und Jugendliche hatten mit Sars-Cov-2 kein Problem und noch weniger jetzt mit den abgeschwächten Mutanten! Demgegenüber sterben gesunde Kinder und Jugendliche im unmittelbaren Zusammenhang mit diesen Spritzen!! Aber auch bei Erwachsenen, und gerade im besten Erwerbsalter, 35-60 Jahre, besteht seit 2021 im Zusammenhang mit den Impfkampagnen eine erschreckend hohe Übersterblichkeit, das zeigen die offiziellen Statistiken in Ländern mit hoher Durchimpfungsrate. Aber der „Elefant im Raum“ darf noch immer nicht benannt werden, Vergleiche der beiden Gruppen, geimpft und ungeimpft, finden nicht statt, eine wissenschaftlich offene Untersuchung der Verstorbenen im direkten Zusammenhang mit den Spritzen wird nicht angeordnet, und man macht einfach weiter, so als wäre alles in bester Ordnung …
      Hier eine interessante Stellungnahme zu der Problematik.
      19.01.2023
      Bevölkerung schrumpft und Geburten gehen zurück?!
      In Deutschland 19% Übersterblichkeit in 2022!
      Die Übersterblichkeit zieht sich durch viele Länder und hinterlässt ihre Spuren. Aber worauf das zurückzuführen ist – hier ist man ratlos. Das Video zur Lage in Deutschland konnte nicht veröffentlicht werden, da es bereits entfernt wurde.
      In Grossbritannien: 9%
      https://www.youtube.com/watch?v=Acl4AJJ2kkQ

  3. Liebe Ärzte und Apotheker,
    ich habe kein Problem damit wenn Ihr volljährigen Menschen diese experimentelle Gentherapie anbietet, vorausgesetzt ihr klärt die Menschen korrekt über die Risiken und Nebenwirkungen auf. Ich sage es aber jetzt öffentlich und klipp und klar : Jeder Arzt oder Apotheker welcher minderjährigen diese pseudoimpfung empfielt oder aufdrängt handelt in meinen Augen im günstigsten Fall fahrlässig, im Normalfall aber kriminell. Sollte hier der eine oder andere Arzt oder Apotheker mitlesen, dann teilt bitte möglichst meinen Kommentar mit euren Kollegen. Nb. Anoroc,Hugo, 23…spart euch eure dämlichen Kommentare, es muss jetzt nämlich schluss sein mit schwurbelei.Wenn ich noch mit jemanden diskutiere dann mit der oben genannten Berufsgruppe und zwar nicht hier in diesem Forum sondern wenn nötig in einem ordentlichen Gerichtssaal, und zwar mit einem Richter der möglichst noch einige Tassen im Schrank hat. Und wenn wir schon dabei sind, ladet gleich euren Gesundheitsminister mit ein. Ich gebe hiermit auch Herrn Cremer die Erlaubnis jedem interessierten (Arzt oder Apotheker natürlich) meine Identität preiszugeben. Wünsche allen eine gute Nacht, ihr Esel.

  4. Freddy Goofy

    ICh hatte mitTler weile bestimmt schon mindestens 6 mal Corona ohne mir das Chip-Stäbchen in d“en Hals rammen zu lassen. Sie können mir mit ihrer Impung den Buckel runter rutschen. Wann chekken es die Leute denn endlich was die da oben mit uns machen. WACHT AUF!!!!!!!!

    • ne Hondsjong

      Als bleibende Schäden scheint eine Schreibschwäche hängen geblieben zu sein. Ausserdem kommt das Stäbchen in die Nase, nicht in den Hals und der Chip ist in die Schulter gespritzt worden ! Bitte ziehen Sie Ihren Aluhut aus !

  5. X-Men Freddy

    Und ich hatte schon 23 mal eine Erkältung, 10 Magen Darm Infekte, 3 Blasenentzündungen, 1 Prostataebtzündung und mindestens 3 Magenschleimhautentzündungen. Von Corona ganz zu schweigen. All das ohne mich jemals von einem Arzt untersuchen zu lassen. Die sind eh nur Vertreter der Pharmalobby und des WEF. WACHT ENDLICH AUF!!!

  6. Peter Müller

    X-Men Freddy
    20/01/2023 09:36
    All das ohne mich jemals von einem Arzt untersuchen zu lassen. Die sind eh nur Vertreter der Pharmalobby und des WEF. WACHT ENDLICH AUF!!!
    Aha ,und wer hat bei ihnen die Erkrankungen festgestellt ?, sie selbst !!

  7. Peter Müller

    Wo war der Beipackzettel von der Spritze? Bei jedem Medikament ist er Pflicht, und weist auf die Nebenwirkungen und Gefahren bei der Einnahme hin. Aber ihr gläubigen Jünger seit einfach blind den Ruf der Propheten gefolgt. Was daraus geworden ist, sehen wir jetzt an den vielen Menschen ,die nicht mehr so gesund sind wie vorher.

  8. einfach köstlich, hier diese Kommentare. Ob das je einer selbst glaubt,was die Schteiberlinge hier zum besten
    geben,. bitte mehr, bis die Tastatur glüht.
    Selten so gelacht über manche Kommentare

  9. Letztes Jahr um diese Zeit herrschte noch eine Impfeuphorie, davon ist nichts mehr geblieben wie die Zahlen von Sciensano für die DG (Gesamtbevölkerung) zeigen.
    Letzte Spritze vor > 6 Monate: 51,2%
    Letzte Spritze vor < 6 Monate: 18,1%
    Letzte Spritze vor < 3 Monate: 6,3%
    Das Thema ist durch, am liebsten würde niemand mehr darüber reden.

  10. @Herr Cremer,
    Starten Sie doch mal eine Umfrage zum Thema Impfen.

    Irgendwie drehen sich die ganzen Kommentare hier nur um :

    DIe Impfung ist super, sie ist schädlich, sie ist unnötig, sie ist Geldverschwendung.

    • Bürgsreicher

      Was soll denn da noch groß befragt werden? Schon vor mehr als einem Jahr räumten Hersteller und Gesundheitsbehörden ein, dass die anfänglich proklamierte Effektivität nicht gegeben ist. Pfizer musste im EU-Parlament zugeben, den Fremdschutz nie überprüft zu haben. Genau da lag aber die Begründung für 3G, 2G und sonstige Schikanen.

      Und wo stehen wir heute? Sogar ohne die Millionen „plötzlich und unerwartet“ Verstorbenen, die kein Arzt je untersucht hat, muss man offiziellerseits einräumen, ja, es war und ist ein Experiment, das für manche in der Invalidität oder gar tödlich endet. Und was uns noch blüht, das weiß kein Mensch.

  11. Hm, warum habe ich bei diesem Thema eine andere Schriftart bei den Kommentaren als bei allen anderen Themen ? Habe ich im Browser was markiert oder Herr Cremer eine andere Einstellung hier gewählt ?

  12. Joseph Meyer

    @Schelm
    Ich hoffe sehr, dass Sie und viele Andere sich weiter so freuen können, denn es gibt beunruhigende Informationen über die (private!) WHO!
    23.01.2023
    ICD-10 Sonderbericht: Ärzteschaft führt digitalen WHO-Diagnosecode für Ungeimpfe ein. (1)

    Der Hausarzt Dr. Loga gibt Ihnen recht mit seinem interessanten Praxisbericht. (2)
    23.01.2023
    „Erfahrungen im Praxisalltag eines Hausarztes“
    Claudius Loga, Facharzt für Allgemeinmedizin

    (1) https://uncutnews.ch/sonderbericht-aerzteschaft-fuehrt-digitalen-who-diagnosecode-fuer-ungeimpfe-ein/
    (2) https://www.nachdenkseiten.de/?p=92717#more-92717

    • Robin Wood

      Danke für die Links der letzten Kommentatoren hier, sehr interessant.

      @Zuhörer: Zu Lauterbach:
      Lauterbach redet sich aus der Verantwortung raus. Zu Beginn hätte die Wissenschaft nicht alles gewusst bzw. im Nachhinein habe sich herausgestellt, dass sie falsch gelegen hätten. Was er aber verschweigt ist die Tatsache, dass es auch schon zu Beginn der Pandemie Wissenschaftler gab, die andere Empfehlungen gaben und die Massnahmen kritisiert haben. Nur auf diese Wissenschaftler hat er NICHT gehört! Im Gegenteil, diese Wissenschaftler wurden diffamiert, diskreditiert und in die rechte Ecke gestellt.
      Und wenn Lauterbach sagt, bei der nächsten Pandemie würde man anders reagieren, glaube ich ihm kein Wort.

    • @Zuhörer: Sie reißen bewusst mit der folgenden Behauptung die Sache aus dem Kontext: „Lauterbach sagt, er hätte zuviel auf Wissenschaftler gehört. Jetzt stelle sich heraus dass die falsch lagen.“
      Diese Aussage Lauterbachs bezieht sich nämlich nur in Bezug auf Kinder und Schulen. Hier hätten die Wissenschaftler in der Tat falsch gelegen. Aber Leute wie Sie schlussfolgern natürlich absichtlich daraus, dass alle Maßnahmen falsch waren. Frage an Sie: Wieviel mehr Menschen wären ohne Maßnahmen gestorben oder schwer erkrankt?

  13. Joseph Meyer

    @Logisch
    Sie wissen schon, dass es den Ärzten verboten wurde, die Covid-Patienten in der Frühphase der Erkrankung zu behandeln, oder? Und ich hoffe doch, dass Sie inzwischen wissen, dass es schon in 2020 -und jetzt noch immer- gut wirksame, seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzte und preiswerte Medikamente gegen diese virale, pneumologische Viruserkrankung gab/gibt?! Dass die Pharma-Lobby aber nur dann eine ausserordentliche Genehmigung für die ungenügend getesteten Impfspritzen bekommen konnte, wenn es ihr gelänge die Politik glauben zu lassen, dass es keine medikamentöse Therapiemöglichkeiten gäbe…?!

    Und es kann auch nützlich sein, in die jüngste Vergangenheit zurück zu schauen:
    17.11.2021
    Disruption der Weltgesundheit: Die Gates-Stiftung und das Geschäft mit Impfstoffen
    Anmerkung Bastian Barucker: „Bei meiner Recherche bzgl. der Corona-Pandemie stieß ich schon früh auf die Fragestellung, inwiefern die Einflussnahme von Stiftungen und Pharmaunternehmen auf Regulierungsbehörden und Politik ein wichtiger Bestandteil des aktuellen Geschehens sein können. Spätestens seit dem Auftritt von Bill Gates bei den Tagesthemen im April 2020 (*), in dem er verkündete, dass “sie” die ganze Weltbevölkerung impfen werden, stand die Bill & Melinda Gates Stiftung (BMGF) im Fokus der Maßnahmenkritiker. Da die aktuelle Corona-Debatte teilweise sehr geladen ist und es einen echten Informationskrieg gibt, war ich froh das Kapitel eines Buches zum Thema BMGF zu finden, welches einige Jahre vor Corona veröffentlicht wurde. Routledges Handbuch zur Politik der globalen Gesundheit wurde im Dezember 2018 veröffentlicht und beinhaltet ein Kapitel des Autors Jacob Levich, welches sich ausschließlich mit der Bill & Melinda Gates Stiftung beschäftigt. Im Dienste der Aufklärung und der Spurensuche nach den Gründen der aktuellen Krise der öffentlichen Gesundheit ließ ich dieses Kapitel übersetzen und freue mich, es veröffentlichen zu dürfen. Am Ende des Textes finden Sie weitere Quellen, die vor allem die aktuellen Zusammenhänge sehr gut darlegen.“

    https://blog.bastian-barucker.de/disruption-der-weltgesundheit-die-gates-stiftung-und-das-geschaeft-mit-impfstoffen/
    (*) https://www.youtube.com/watch?v=083VjebhzgI

    • @Joseph Meyer: Ich habe lediglich aufgezeigt, dass @Zuhörer mit einer falschen Behauptung beweisen will, dass Lauterbach zugäbe, dass alle von Wissenschaftlern empfohlenen Maßnahmen falsch gewesen seien. Dabei gibt Lauterbach in dem Interview lediglich zu, dass sich die Wissenschaftler im Bezug auf Kinder und Schulen geirrt hätten. User wie @Zuhörer nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau, nur um sich selber im Recht zu wiegen. Selbst, dass man diese Behauptungen anhand des von ihnen verlinkten Links widerlegen kann, interessiert solche Verschwörungstheoretiker nicht im geringsten. Das ist armselig, das müssen Sie zugeben.

  14. Zuhörer

    @. Logisch.
    Es kommt mir nur auf das Vertrauen von Wissenschaftlern an. Trotzdem die meistens falsch liegen müssen wir am Klimawandel glauben.
    Mit den Impfungen haben Virologen und Wissenschaftler auch total daneben gelegen.
    Fakt ist, Wissenschaft ist Wahrsagerei, aber das wollen Sie ja einfach nicht zugeben.

    • @Zuhörer: Unsinn, ohne Forschung und Wissenschaft würden wir noch in der Höhle leben und mit dem Hammer betäubt werden, wenn wir einen Zahn gezogen bekämen. Schon mal darüber nachgedacht?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern