Nachrichten

Auch für Union Saint-Gilloise geht Europa-Märchen weiter – 3:3 gegen Braga (nach 1:3)

Dante Vanzeir von Union Saint-Gilloise. Foto: Belga

Nach dem Einzug von Meister FC Brügge ins Achtelfinale der Champions League geht auch für Vizemeister Union Saint-Gilloise das Europa-Märchen weiter.

Obwohl die Brüsseler erst 0:1 und zur Halbzeit sogar 1:3 im Rückstand lagen, gelang der Mannschaft von Karel Geraerts ein 3:3 gegen Braga, Tabellendritter der portugiesischen Primeira Liga hinter Benfica und Porto.

Nach vier Spieltagen ist Union in der Gruppe D der Europa League weiter Spitzenreiter mit 10 Punkten vor Braga mit 7 Zählern.

Simon Adingra von Union Saint-Gilloise. Foto: Belga

In jedem Fall werden die Gelb-Blauen international überwintern – schlimmstenfalls in der Conference League, aller Wahrscheinlichkeit nach aber in der Europa League. Dies hängt auch von der Begegnung zwischen Union Berlin und Malmö FF ab, die am Donnerstagabend um 21 Uhr angepfiffen wurde.

Nach dem 2:1-Sieg in Braga in der Vorwoche war Saint-Gilloise entschlossen, im Rückspiel im Stadion Den Dreef von Löwen (das heimische Stadion ist für den Europapokal nicht tauglich) die Portugiesen ein zweites Mal zu besiegen.

Es begann aber sehr schlecht für die Union, die mit den schnellen Gegenstößen von Braga größte Probleme hatte und in der 16. Minute bereits zum ersten Mal in Rückstand geriet. Bei dem Treffer von Vitinha zum 0:1 war nicht nur die Abwehr schlecht aufgestellt. Auch Torhüter Moris machte keine gute Figur. Zum Glück konnte Union in der 21. Minute durch Boniface ausgleichen.

Blick auf die Trophäe der Europa League. Foto: Claude Paris/AP/dpa

Die letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs wurden allerdings für den belgischen Vizemeister zum Alptraum. In der 37. Minute gelang wieder Vitinha mit einem wuchtigen Kopfstoß nach einem Freistoß der Treffer zum 1:2. Und noch vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Vitinha (42.) mit seinem dritten Treffer auf 1:3. Das war auch der Pausenstand.

Union-Coach Geraerts musste reagieren. Er stellte von Dreier- auf Viererabwehr um. Mit Erfolg, denn bereits in der 50. Minute verkürzte Vanzeir nach einem Eckstoß von Kapitän Teuma per Kopfball auf 2:3.

Es kam wieder Hoffnung auf beim Anhang von Union, die in der 62. Minute durch Boniface nach einer Flanke von Lapoussin den Ausgleich zum 3:3 erzielte.

Damit war es Saint-Gilloise zum fünften Male in vier Spielen gelungen, einen Rückstand auszugleichen.

In der letzten halben Stunde ging es hin und her. Es blieb aber beim 3:3, mit dem die Union Saint-Gilloise gut leben kann. Den Brüsselern bleiben noch ein Auswärtsspiel bei Malmö FF und zum Abschluss der Gruppenphase ein Heimspiel gegen Union Berlin.

In der Conference League läuft es weniger gut für die belgischen Clubs: AA Gent verlor in Schweden gegen Djurgaarden 2:4 und der RSC Anderlecht unterlag West Ham in London 1:2. Beide sind Dritter und können noch die nächste Runde erreichen. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern