Gesellschaft

Freies und sicheres Reisen in diesem zweiten Corona-Sommer in Europa: Die Regeln für Belgien im Detail

Reiserückkehrer verlassen mit Koffer und Maske das Gelände des Flughafens. Foto: Shutterstock

Wie berichtet, hat der Konzertierungs-Ausschuss am Freitag auch die Regeln für ein freies und sicheres Reisen in diesem Sommer innerhalb der Europäischen Union festgelegt. Dies sei dank des europäischen digitalen COVID-Zertifikats möglich, so Premierminister Alexander De Croo (Open VLD).

Das Zertifikat wird ab dem 1. Juli in allen EU-Ländern verwendet und belegt, dass sein Inhaber gegen das Coronavirus geimpft, negativ auf das Coronavirus getestet oder vom Coronavirus genesen ist.

Von Reisen in Länder außerhalb der Europäischen Union wird nach wie vor dringend abgeraten.

Nachfolgend die wichtigsten Regeln für Belgien, so wie sie vom Krisenzentrum am späten Freitagabend veröffentlicht wurden.

Rückkehr von Einwohnern nach Auslandsaufenthalt
•    Rückkehr aus einer grünen oder orangen Zone

  • •    Keine Quarantäne- oder Testpflicht. Achtung: Der Status einer Zone kann sich während Ihres Aufenthalts ändern.

•    Rückkehr aus einer roten Zone

  • •    Wer über ein europäisches digitales COVID-Zertifikat verfügt, das einen vollständigen Impfschutz (+ 2 Wochen), einen kürzlich (< 72 Stunden) durchgeführten negativen PCR-Test oder eine Genesung bescheinigt, muss sich nicht in Quarantäne begeben.
  • •    Wer sofort nach der Ankunft (Tag 1 oder Tag 2) getestet wird, muss sich nicht in Quarantäne begeben. Für Personen ab 12 Jahren ist ein negativer PCR-Test erforderlich. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testung ausgenommen.

•    Rückkehr aus einer Zone mit sehr hohem Risiko (besorgniserregende Varianten):

  • •    Obligatorische Quarantäne von 10 Tagen mit PCR-Test an Tag 1 und Tag 7.
  • •    Diese Pflicht gilt auch für Personen, die vollständig geimpft sind oder die sich bereits in dem betreffenden Land einem Test mit negativem Ergebnis unterzogen haben. Es handelt sich nämlich um gefährliche Virusvarianten, die wir von Europa fernhalten wollen.

Ankunft von Nichteinwohnern
•    Ankunft aus einer grünen oder orangen Zone:

  • •    Keine Test- oder Quarantänepflicht.

•    Ankunft aus einer roten Zone:

  • •    Wer über ein europäisches digitales COVID-Zertifikat verfügt, das einen vollständigen Impfschutz (+ 2 Wochen), einen kürzlich (< 72 Stunden) durchgeführten negativen PCR-Test oder eine Genesung bescheinigt, muss sich nicht in Quarantäne begeben.
  • •    Der letzte Test muss innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft in Belgien durchgeführt worden sein.

•    Ankunft aus Ländern außerhalb der Europäischen Union:

  • •    Wer von außerhalb der Europäischen Union anreist, muss vollständig (+ 2 Wochen) mit einem in Europa zugelassenen Impfstoff geimpft sein und am Tag der Ankunft einen PCR-Test durchführen lassen. Ist der Test negativ, muss sich diese Person nicht in Quarantäne begeben.

•    Ankunft nach Aufenthalt in einer Zone mit sehr hohem Risiko (besorgniserregende Varianten):

  • •    Es besteht ein Einreiseverbot für Nicht-Belgier, die nicht in Belgien wohnen und sich irgendwann in den letzten 14 Tagen in einer Zone mit sehr hohem Risiko aufgehalten haben. Eine Ausnahme gilt für unbedingt notwendige Reisen von Personal des Transportsektors und für Diplomaten. Diese Personen müssen sich in eine obligatorische Quarantäne von 10 Tagen mit PCR-Test an Tag 1 und Tag 7 begeben. Die Quarantäne darf nur aus wesentlichen Gründen unterbrochen werden.

12.06.2020, Belgien, Zaventem: Ein Passagier steht mit Gepäck in der Abflughalle des Flughafen Brüssel-Zaventem. Foto: Laurie Dieffembacq/BELGA/dpa

Auslandsreisen: Wer über ein digitales COVID-Zertifikat verfügt, kann in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union frei reisen. Dies ist das Grundprinzip, aber die Bestimmungsländer können immer beschließen, weitere Bedingungen aufzuerlegen.
Es ist daher sehr wichtig, sich im Voraus ausreichend über die genauen Reisebedingungen im Ziel- oder Transitland zu informieren. So vermeiden Sie unangenehme Überraschungen.

An der Verwendung des Passenger Location Form (PLF) ändert sich nichts. Die Unterscheidung zwischen Geschäfts- und anderen Reisen fällt derweil weg: Ab dem 1. Juli müssen Geschäftsreisende anstelle des Business Travel Abroad-Tools (BTA) nun ebenfalls das PLF verwenden.

Zwei kostenlose PCR-Tests: Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 17 Jahren sowie Erwachsenen, die noch nicht die Möglichkeit hatten, sich vollständig impfen zu lassen und somit eine Immunität zu erwerben, werden die Kosten für den PCR-Test bis zu einem Höchstbetrag von 55 Euro erstattet. Dies gilt für Tests, die in Belgien nach Erhalt eines vom Föderalen Öffentlichen Dienst (FÖD) Volksgesundheit ausgegebenen „Corona Test Prescription Codes“ durchgeführt werden. Die finanzielle Beteiligung kann in den Monaten Juli, August und September insgesamt zwei Mal in Anspruch genommen werden.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

12 Antworten auf “Freies und sicheres Reisen in diesem zweiten Corona-Sommer in Europa: Die Regeln für Belgien im Detail”

  1. Was bedeutet Impfschutz?
    Die Impfung kann ja damit nicht gemeint sein, denn ich kenne immer mehr Personen, die trotz 2. Impfung Corona bekommen haben. Und die waren genau so krank, wie andere, die keine Impfung hatten.

  2. Robin Wood

    „Wer über ein europäisches digitales COVID-Zertifikat verfügt, das einen vollständigen Impfschutz (+ 2 Wochen), einen kürzlich (< 72 Stunden) durchgeführten negativen PCR-Test oder eine Genesung bescheinigt, muss sich nicht in Quarantäne begeben."

    Einen "vollständigen Impfschutz" gibt es aber nicht. Jeder Geimpfte kann sich weiterhin im In- und Ausland anstecken und das Virus weitergeben.

    So werden im schlimmsten Fall gerade die Geimpften nach der Rückkehr das Virus oder Mutationen unbemerkt einschleppen, denn die Ungeimpften müssen sich ja einem PCR-Test unterziehen.

    • So siehts aus...

      … aber leider sind viele, zu viele Geimpfte dem Irrglaube verfallen, dass sie nun 99,99% immun gegen den Virus sind. Teilweise noch schlimmer, sich als den personifizierten Anti-Körper halten, der den Virus durch seine reine Anwesenheit neutralisieren – Solange kein „Ungeimpfter“ in der Nähe ist (zynisch).

      Die Nachsommerzeit wird noch lustig… Und wer dann den Sündenbock spielen darf, das kann man sich schon denken ;)

  3. Corona2019

    @ – Robin Wood

    Da gebe ich Ihnen Recht .
    Dann kann es ja sein das man es bemerkt wenn es zu spät ist , wie immer .
    Aber der PCR Test verspricht ja auch keine 100 Prozentige Zuverlässigkeit .
    Trotzdem sollte natürlich der Test für alle Rückkehrer gelten oder für niemanden .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern