Leute von heute

Foodsharing Ostbelgien zeigt den Film „Taste the waste“

Gruppenbild der Initiative Foodsharing Ostbelgien.

Am 18., 19. und 21. November zeigt Foodsharing Ostbelgien bei freiem Eintritt den Dokumentarfilm „Taste the waste“ von Valentin Thurn und klärt über die Hintergründe der Verschwendung von Lebensmitteln auf.

Die Europäische Kommission schätzt, dass in der EU pro Person und Jahr 173 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen werden. Das macht insgesamt 88 Millionen Tonnen Abfall pro Jahr. 53 Prozent aller weggeworfenen Lebensmittel gehen dabei auf das Konto der privaten Haushalte.

Es besteht also Handlungsbedarf. Klimaschutz bedeutet auch, dass die ressourcenaufwendig produzierten Lebensmittel nicht weiter verschwendet werden dürfen.

Flyer zum Film „Taste the waste“.

Foodsharing bietet Lebensmittel, die abgelaufen aber noch genießbar sind, oder Essensreste von Festen oder Gemüse und Obst aus dem Garten, eine zweite Chance und rettet sie vor der Mülltonne. Nachhaltigkeit und Wertschätzung lautet das Motto.

Seit Juni 2018 wurden zwischen Eupen und Büllingen mehrere sogenannte Fair-Teiler eingerichtet. In der Regel sind es Schränke, in denen jeder überschüssige, aber noch genießbare Lebensmittel abgeben und/oder abholen kann.

Die Facebook-Gruppe „Foodsharing Ostbelgien“ hat inzwischen über 2.000 Mitglieder und ist die Hauptplattform für diese ehrenamtliche Organisation. Dort kann man sich über den Tausch und das Verschenken von Lebensmitteln informieren.

Mit der VoG Miteinander Teilen, dem Landfrauenverband und der VoG Die Eiche, wird der Film während der europäischen Woche der Abfallreduktion an drei Tagen in der Region gezeigt:

  • Am Montag 18. November um 20 Uhr im Kino Scala in Büllingen
  • Am Dienstag 19. November um 20 Uhr im Cinema Eupen
  • Am Donnerstag 21. November um 20 Uhr im Kino Corso Sankt Vith

Der Eintritt ist frei. Der Film dauert 92 Minuten. Ein Fair-Teiler wird vor Ort zur Verfügung stehen. Das Mitbringen von Lebensmittelspenden ist ausdrücklich erwünscht.

Mehrere Sekundarschulen besuchen die organisierte Schülervorführung jeweils am gleichen Tag um 13.45 Uhr.

Weitere Informationen: www.foodsharing-ostbelgien.jimdosite.com

7 Antworten auf “Foodsharing Ostbelgien zeigt den Film „Taste the waste“”

  1. schlechtmensch

    Und was mach ich jetzt mit der verschimmelten Salami? In den Foodsharing Schrank legen? Respekt vor den Leuten die sich trauen so etwas ungeprüftes zu essen. Ich würde mich das nicht trauen.

  2. Friedrich Meyer

    Gibt es feste Regeln?
    Wenn ich meinen Joghurt nicht meht esse, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum seit einem Tag abgelaufen ist, kann noch gegessen werden? Wie lange?
    Lautden Regeln der Gruppe heißt es: “ Du machst ein Foto und veröffentlichst es auf der Facebook-Gruppe mit Ortsangabe und allen weitern nützlichen Informationen zu den Lebensmitteln (Mindesthaltbarkeitsdatum z.B.). Interessenten kontaktieren dich über Privatnachricht um die Abholung abzustimmen. “
    Wenn ich heute ein Foto von einer Dose Tomaten mache und morgen, wenn jemand das abholen will, sind sie nicht mehr gut. ???

    • Walter Keutgen

      Für mich ist ein Lebensmittel schlecht, wenn es nicht mehr normal schmeckt oder Schimmel zu sehen ist. Auf das „Haltbarkeitsdatum“ kucke ich manchmal, um die Verzehrreihenfolge festzulegen.

  3. buah. mehr fäällt mir dazu nicht ei.
    Stimmt das hätte ich mir dann auch sparen können.
    Aber ich habe gerade die Flasche Wein ausgesoffen, bevor sie schal wird.
    Natürlich der Umwelt, den Ressourcen und den künftigen Generationen zu liebe.
    Fasse zusammen: Buah

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern