Gesellschaft

Radikale Aktionen von „Extinction Rebellion“ auf dem Brüsseler Autosalon

18.01.2020, Belgien, Brüssel: Klimaaktivisten nehmen an einer Protestaktion von „Extinction Rebellion“ mit dem Titel „Salon der Lügen“anlässlich des Brüsseler Autosalons teil. Foto: Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa

Radikale Aktivisten von „Extinction Rebellion“ haben am Samstag auf dem Brüsseler Autosalon eine neue spektakuläre Aktion des zivilen Ungehorsams organisiert und die Messe auf dem Heysel-Gelände als „Salon der Lügen“ denunziert. Rund 185 Personen wurden von der Polizei festgenommen.

Falsche Blutspuren an ausgestellten Autos, unaufgeforderte Reden oder Aufklärungsaktionen auf Parkplätzen. In kleinen Gruppen organisiert, führten hunderte von Mitgliedern der Bewegung „Extinction Rebellion“ eine Vielzahl von Störaktionen durch.

„Wir vertrauen der Automobilindustrie nicht, ihr wird es nicht gelingen, ökologische Lösungen für die Mobilität zu finden“, sagte Lyllou Christine von „Extinction Rebellion“.

09.01.2020, Belgien, Brüssel: Ein Paar betrachtet den Mercedes CLK GT R auf dem Brüsseler Autosalon, dervam Sonntag zu Ende geht. Foto: Virginia Mayo/AP/dpa

Weiter hieß es: „Wenn die Automobilindustrie wirklich Teil der Lösung der Klima- und Umweltkrise sein will, wie sie es behauptet, dann sollte sie alles tun, um zu einem grundlegenden und demokratischen Wandel in der Mobilität beizutragen. Die neuen großen und leistungsstarken Einzelfahrzeuge, ob sie nun mit Benzin, Strom oder einer anderen Energiequelle angetrieben werden, sollten nicht mehr als Symbol für Freiheit und menschliche Errungenschaften präsentiert werden.“

Die Aktion von „Extinction Rebellion“ ist Teil der Kampagne #BoycottAutosalon, an der sich auch andere Organisationen wie GRACQ, Bruxsel’Air, Inter-Environnement Wallonie, BRAL, 1030/0 und Fietsersbond beteiligen.

Die Polizei hat am Samstag etwa 185 administrative Festnahmen vorgenommen, sagte Ilse Van de Keere, Sprecherin der Polizei. (cre)

29 Antworten auf “Radikale Aktionen von „Extinction Rebellion“ auf dem Brüsseler Autosalon”

  1. schlechtmensch

    Diesen Umweltspinnern sollte man das Auto wegnehmen und im Winter die Heizung abschalten solange sie mit Mazout oder Gas heizen. Ausserdem eingeschränktes Internet, Stromquota usw. Sollen sie mit gutem Beispiel vorangehen statt fremdes Eigentum zu zerstören.

  2. Belgofritz

    Es geht sich ausschließlich um die Schädigung der Wirtschaft und der Durchsetzung eines „grünen“ Lebensstils. Das hatte und hat mit Elektro oder Verbrenner schon lange nichts mehr zu tun.
    Also bitte volle Pulle, gerne mit dem V8, danke.

  3. General Klimacheck

    97% aller Wissenschaftler die sich mit der Klimafrage beschäftigen sind sich einig, das nur die völlige Veränderung der westlichen Lebensweise, die weitere Erderwärmung abmildern kann. Deshalb werden wir klimaneutral bis 2050.

    • Wessen Brot

      Klimaneutral, was ist das für Neusprech? Das bedeutet nichts, denn das Klima interessiert sich nicht für die Suppe, die auf der Erde gekocht wird.
      97% der Wissenschaftler, die am Tropf hängen: Wessen Brot und so.
      Inzwischen gibt es mehr Wissenschqftler, die den menschengemachten Wandel eine Absage erteilen.
      Uvm.

    • Wird schwierig wie alleine obige Kommentare zeigen. Wenn 85 % unserer Spezies nicht mehr in der Lage sind ihre eigenen Hirnaktivität zu steuern, ist der Krieg schon verloren. Das rasante Fortschreiten der Verschimmelung der Hirnmassen ( verschiedenste Errungenschaften haben da -gewollt -mächtig zu beigetragen) muss durch mehr staatliche Lenkung wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.
      Aber auch in diesen Breitengraden scheint der Wurm den Geist zu beherrschen. Was bringt es dem Planeten wenn Europa auf Elektro setzt und parallel unsere Schrottkarren schön aufpoliert nach Afrika exportiert werden.
      Es ist fünf nach zwölf. Die Wahrscheinlichkeit das ein großer Teil unserer Enkel als Erwachsene ins Gras beißen werden, weil wir zu blöd waren gegenzusteuern, liegt heute schon bei 50 %.
      Entweder wir sind bereit einen Teil unserer heutigen „“Freiheiten „“ zurückzugeben und stimmen für eine zentrale Steuerung von Wirtschaft und Lebensstiel oder , der letzte macht irgendwann bitte das Licht aus.

    • Walter Keutgen

      General Klimacheck, nur schade, dass nur der Westen den westlichen Lebensstil ablegen will. Das macht 9% des weltweiten CO2-Ausstoßes der wegfallen würde. Bis 2050 sind die anderen um viele Prozente im CO2-Ausstoß gewachsen. Ein bisschen Argwohn habe ich auch ob man für die 0% nicht auf Rechentricks und einfach Verbuddeln im Boden zurückgreifen will.

  4. Verbrennung

    Das ganze Universum besteht aus Verbrennung und wir mickrigen Menschen meinen es besser oder anders machen zu können, ihr habt alles verstanden. Es gibt einfach zuviel Menschen, das ist das Problem. Reduzieren radikal, fertig, Erde gerettet. Dinosaurier sind auch ausgestorben und so wird es weitergehen,bis Planet Erde weg ist. Mit oder ohne uns.

  5. Anti Extinction Rebellion

    Wasserwerfer einsetzen und diese Spinner für den Polizeieinsatz aufkommen lassen.
    Ach ne, letzteres geht ja nicht, weil diese Figuren noch nie gearbeitet haben.
    Da muss der Steuerzahler dann wieder für aufkommen!

  6. General Klimacheck

    Da hier immer wieder mal. die Dinosaurier im Zusammenhang, mit der Klimafrage angesprochen werden. Die Dinosaurier haben 370 Millionen Jahre unsere Erde beherrscht. Dieser lange Zeitraum zeugt davon das sie sehr erfolgreich waren, im Vergleich mit anderen Lebewesen. Im Gegensatz zu uns Menschen haben sie ihrer Umwelt, immer nur soviel entnommen wie sie, für sich und für die Erhaltung ihrer Art brauchten. Die ersten menschenähnlichen Wesen sollen vor 25 Millionen Jahren gelebt haben, bis daraus der heutige Mensch entstand war es noch ein langer Weg. Die kleine Episode die wir bisher als Menschen zurückgelegt haben lässt sich durch mutiges Handeln in der Klimafrage verlängern, oder durch Nichtstun verkürzen. Sicher gibt es keine Garantie das das Säugetier Mensch auf ewig erhalten bleibt, aber diese Garantie hatten die Dinosaurier auch nicht.

    • Pensionierter Bauer

      Nur noch krank, besser kann man die Aufführungen dieser Typen nicht auf den Punkt bringen. Man stellt schon fest, dass die Ordnungsdienste auf dem linken Auge blind sind.
      Die Typen im Hambacher Forst haben schon angekündigt, dass sie den Wald auch dann nicht verlassen werden, wenn dieser vor dem Abholzen gerettet wird. Denen geht es gar nicht um den Umweltschutz, sie wollen nur ein System hier in Europa installieren, bei dem die Faulenzer alle Rechte und jedes Auskommen haben und die Anderen für sie mitarbeiten müsse.

  7. delegierter

    ich fasse es nicht.
    Ich war vor wenigen Jahren in Indien, Dreck und Gestank ( dank 2-Taktern) soweit das Auge reicht.
    Die Fernsehbilder und und Gespräche mit Reisenden aus China lassen hier ähnliches vermuten.
    Aber hier soll jetzt die grüne Lunge der Welt werden ?
    Es ist klar dass was geschehen muss, aber dann auch überall, nicht nur in Europa.
    PS. wir hatten einen alten 3-Zyl. Diesel und haben den getauscht gegen einen 3-Zyl. Benziner.
    Verbrauch und Kosten verdoppelt. Ist das besser für die Umwelt ?

  8. Ja, es ist nicht zu fassen wie blind auch sie durch den Tag laufen. Sie sind nicht der einzige der beruflich in Indien u China war. China als diktatorischer Staat hat im Verhältniss zu anderen schon einiges getan und wird weitere Anstrengungen unternehmen. In wieweit das allerdings ausreichen wird ist fraglich. Indien ist da politisch anderes aufgestellt. Genau wie in unserern westlichen Ländern möchte das Proletariat nicht von Konsumverzicht wissen. In solchen Ländern ja noch nachvollziehbar da sie uns EU lernt fleißig nacheifern. Wir haben den Höhepunkt unseres Lustlebens bereits überschritten und sind somit die ersten die vom hohen Ross runter kommen müssen.
    Persönlich glaube ich das unser Demokratieverständniss das größte Hinderniss sein wird und wir vor lauter Dummheit nicht den einzige verbleibenden Weg gehen werden. Schade nur das die Konsequenzen unsere Nachkommen ertragen müssen. Bleibt zu hoffen das die Geburtenrate stark rückläufig sein wird und nicht irgendwelche Träumer diesen Rückgang durch Import auszugleichen versuchen.

  9. Hans Eichelberg

    Punktgenau sagte die FAZ bereits im April 2007 voraus, was sich jetzt, 13 Jahre später, abspielt:

    „Inzwischen hat die ‚Klimakatastrophe‘ auch die letzte Regierung der Erde erreicht. Das ‚Kyoto-Protokoll‘ wurde geboren, die unsinnigste Geldvernichtungsmaschine, die Politiker erfinden konnten. Vor allem die deutschen Regierungen begannen, die Wirtschaft des Landes ‚ökologisch‘ auszurichten, ohne auf die Warnungen jener Naturwissenschaftler zu hören, die der ‚Klimakatastrophe‘ noch nicht erlegen waren.
    Das Ergebnis der ’nachhaltigen ökologischen Ausrichtung‘ wird eine stete Verarmung der heute noch reichen Industrieländer mit Deutschland als Vorreiter zur Folge haben. Sie mutierte inzwischen zur schlimmsten Selbstverstümmelung, die sich Menschen ausdenken konnten, weil sie unweigerlich in eine weltumspannende Klimadiktatur münden wird. Wann das Unheil sein Ende findet, vermag niemand zu sagen.“

    Klimahysterie bringt Klimadiktatur mit anschließender Verarmung.

  10. Diese“ Extinction Rebellion “ hätte auch gestern Nachmittag in ST- Vith demonstrieren können , ja wirklich nicht ohne Grund. War das denn wirklich nötig dies überzogene Show dieser alten Militärknattern . Wie zu erfahren war , verbrauchten verschiedene dieser Umweltverpesster bis zu 3 Liter pro gefahrenen Kilometer . Dann wollen alle unsere Schrifftgelehrten uns zur Umkehr zwingen mit den CO2 Werten.

  11. Rob-Otter

    Trump in Davos angekommen – Rede um 11.30 Uhr
    In Davos beginnt das 50. Weltwirtschaftsforum mit 3000 Teilnehmern. Mit Spannung erwartet wird, was Donald Trump sagt.

    … ein Fokus wird in diesem Jahr auf Umweltpolitik und Klimawandel liegen. (Handelsblatt)

  12. Polarlicht

    Zum Hambacher Forst sei gesagt, dass dieses Wäldchen eh vor die Hunde geht, da direkt bis zum Rand gebuddelt wird. Also wieder mal reine Verarschung. Politiker wissen das, und wenn diese Umweltfiguren das nicht wissen, haben sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht.
    Oh pardon, ich vergaß, die machen ja keine. In Bäumen rumhängen, und arbeitende mit Fäkalien bewerfen, ist natürlich auch eine Aufgabe

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern