Allgemein

Euromillions: Historischer Jackpot geknackt – Spieler aus der Schweiz gewinnt sagenhafte 210 Millionen Euro

Der Traum vom großen Lottogewinn. Foto: Shutterstock

AKTUALISIERT – Am Freitag ist bei der Lotterie Euromillions der größte Jackpot geknackt worden, den es je gegeben hat. Ein Spieler aus der Schweiz gewinnt die sagenhafte Summe von 210 Millionen Euro.

Um zu gewinnen, musste man sich für die Losnummern 6 12 22 29 33 und die Sterne 6 11 entscheiden. Das schaffte nur einer, dessen Leben sich jetzt wohl komplett ändern wird – vielleicht nicht nur im Guten…

Ein Spieler aus Belgien konnte sich damit trösten, dass er immerhin knapp 2,5 Millionen Euro für Rang 2 einstreichen darf.

Der bisherige Rekord bei Euromillions wurde im Dezember 2020 aufgestellt, als ein Franzose 200 Millionen Euro gewann.

Euromillions ist eine Lotterie, die in neun europäischen Ländern gespielt wird. Die Ziehungen finden jeden Dienstag- und Freitagabend statt.

Foto: Shutterstock

Bei Euromillions kreuzt man pro Tipp 5 aus 50 Gewinnzahlen im großen Feld an, sowie 2 aus 12 Sternzahlen im kleinen Feld. Um den Jackpot zu knacken, benötigt man also sieben Richtige.

Die Jackpot-Obergrenze war im vergangenen Jahr von 190 auf 200 Millionen Euro gestiegen. Nach den neuen Regeln erhöhte sich die Obergrenze um 10 Millionen Euro. Sie lag also bis Freitag bei 210 Millionen Euro.

Belgiens bisher größter Gewinner gewann im Oktober 2016 sage und schreibe 168 Millionen Euro, und im Juni 2017 durfte ein anderer Gewinner aus Belgien 153,8 Millionen Euro einstreichen. (cre)

Infos für Belgien unter www.euromillions.be

Nachfolgend die Verteilung der Gewinne bei der Ziehung von Freitag, 26. Februar 2021 (Zum Vergrößern Bild anklicken):

19 Antworten auf “Euromillions: Historischer Jackpot geknackt – Spieler aus der Schweiz gewinnt sagenhafte 210 Millionen Euro”

  1. alter Eupener

    202 Millionen:
    Da muss der „Fußball Messi“ sage und schreibe 13 Monate für „Arbeiten“ und ich bekomme die Summe auf einen Schlag, sollte ich gewinnen.
    Ist wohl ungerecht 😂

  2. 202 Millionen, hirnrissig, schon fast pervers.
    Da lockt man Millionen Menschen ein Paar Euro aus der Tasche und das Resultat verschwindet irgendwo im Keller einer Bank.
    Noch ein Fall für den Great Reset !

    • Aber was man mit dem Geld alles machen könnte. Verreisen, neue Fahrzeuge und ziellos/touristisch durch die Gegend fahren, nur noch von zuhause arbeiten, täglich zum Starfriseur, Ganzkörpertattoo stechen lassen, Wellnessurlaub,…..

  3. Walter Keutgen

    Neewa, soweit ich weiß sacken die Lotteriegesellschaften Geld ein. Kann sogar sein, dass bei Euromillions die Teilnahme- und Gewinngelder im Land bleiben. Davon abgesehen hat die Schweiz eine Menge EU-Gesetzgebung übernommen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern