Politik

CSP Eupen wählt „Joky“ Ortmann zu ihrem Spitzenkandidaten für 2018

Karl-Joseph "Joky" Ortmann ist der Spitzenkandidat der CSP bei der Eupener Stadtratswahl 2018. Foto: OD

AKTUALISIERUNG – Die Eupener CSP hat am Mittwoch – wie erwartet – Karl-Joseph („Joky“) Ortmann zu ihrem Spitzenkandidaten für die Stadtratswahl von Oktober 2018 gewählt.

Wie schon vor gut einem Monat von „Ostbelgien Direkt“ gemeldet, galt Stadtratsmitglied Ortmann schon länger als Favorit, auch wenn dies von Alexander Pons, dem Sprecher der Eupener Lokalsektion, seinerzeit dementiert worden war.

Noch sei alles offen, hatte Pons damals in einem Zeitungsinterview erklärt, Ortmann sei einer von mehreren möglichen Kandidaten: „Es gibt zwei Tendenzen: Entweder wir setzen auf einen ganz jungen Hoffnungsträger oder auf ein junges Team mit einem erfahrenen Kopf.“

Hilft da der künftige Eupener Bürgermeister seinem Vorgänger? Karl-Joseph Ortmann (im Hintergrund, links) und der amtierende Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg (im Vordergrund) bei der Siegerehrung des Tennis-Turniers im Park Hütte im August 2017. Foto: OD

Bei der Versammlung der Parteimitglieder am Mittwochabend im Hotel Ambassador war „Joky“ Ortmanns Wahl letztlich nur noch eine Formalität. Am Donnerstag soll der künftige Spitzenkandidat im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt werden.

Karl-Joseph Ortmann erzielte bei der Wahl von 2012 das viertbeste persönliche Ergebnis auf der Liste der Eupener Christlich-Sozialen. Er ist der Sohn des langjährigen Eupener Schöffen und ehemaligen Parlamentspräsidenten Kurt Ortmann.

Auch bei der PFF ist mit einer baldigen Nominierung des Spitzenkandidaten oder der Spitzenkandidatin für die Stadtratswahl 2018 zu rechnen. Favorit ist bei den Eupener Liberalen dem Vernehmen nach der Eupener Finanz- und Kulturschöffe Philippe Hunger.

Bei Ecolo steht bereits fest, dass Claudia Niessen die Liste anführen wird. Im Fall der SPplus kann man davon ausgehen, dass auch diesmal Werner Baumgarten der Spitzenkandidat sein wird. ProDG hat bekanntlich darauf verzichtet, mit einer eigenen Liste bei der Eupener Stadtratswahl anzutreten. (cre)

Zum Thema siehe folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. Joky wäre eine gute Option. Er ist kompetent und hat einen guten Draht zu jungen Leuten, auch wenn er selbst nicht mehr der Jüngste ist. Aber Angela Merkel ist auch über 60 und Trump sogar über 70.

  2. ohje ohje

    Na super:
    Eupen hat die Wahl zwischen 3 Dinosauriern und nem desaströsen Finanzschöffen ohne jegliche Ausstrahlung.
    Joky Ortmann (von Ostbelgien Direkt aber sowas von gepuscht), Claudia Niessen (Abschiedsprämiensammlerin), Philippe Hunger (hat als Finanzschöffe aber rein gar nichts bewiesen) und zum gefühlten 5ten Mal Werner Baumgarten (ohne weitere Worte)…
    Zum Glück muss ich nicht in Eupen wählen…
    Aufbruchstimmung sieht jedenfalls anders aus !

  3. Jocky würde ich ja noch wählen aber die KNATSCHPÖTT die da sonst noch auf der Liste auftauchen werden……NEIN DANKE!
    Die jammern doch auf jedem Stadtrat und haben bei den meisten Großprojekten selber die Kuh aufs Eis geführt.
    Der letzjährige Wind mit neuen Köpfen ist aber schon abgeflaut.
    Die Jungen werden sich dann wohl hinter Jocky verstecken……….
    Dann lieber ein P. Hunger der hat meineserachtens am meisten das Zeug….Ist halt meine Meinung

    • Sie haben vollkommen recht mit dem was Sie sagen außer zu dem Herrn Baumgarten, der ist nicht nur ein Mitläufer sondern schmückt sich auch gerne mit fremden Federn und vieles mehr.

  4. Auch in alten Töpfen kann man gut kochen.
    Joky ist mit Abstand der bodenständigste der Kandidaten.
    Niessen ist zu selbstverliebt und radikal, Hunger hat Nichts bewiesen und Baumgarten würde besser von der Politik Abschied nehmen, der ist so dynamisch wie eine Kanne Wasser.
    Ich wähle nie CSP, aber bei Joky mache ich eine Ausnahme, der hat noch Mumm.

  5. Warum gründen die „OD Motzer“ nicht eine Liste und stellen sich zur Wahl. Das wäre toll. Brächte Stimmung und sicher ganz neue, hübsche und dynamische Personen in den Wahlkampf. Bin gespannt wer von den „Schreiblingen“ hier denn Mut aufbringt.

  6. Gerd Liebertz

    @Fellowes
    Genau das ist es doch. Wieviele möchtegerne Politiker (nicht alle) in Eupen sind auf den Listen, die von nichts eine Ahnung haben, ausser vielleicht sich gerne ins Rampenlicht zu stellen? Sehen Sie irgendjemand aus der Privatwirtschaft, „der was auf sich hat“, auf irgendeiner Liste stehen? Die haben besseres zu tun als sich mit einem Hunger,… auseinanderzusetzen.

  7. Es geht sich nicht nur um den Spitzenkandidaten, auch die Mannschaft dahinter muss passen und fähig sein.
    Joky gehört zur alten Garde und es muss neuer, frischer Wind in den Stadtrat, da ist Herr Hunger mit seiner Mannsachaft schon deutlich besser aufgestellt!

  8. Die CSP ist unter Druck. Nachdem die alte Mannschaft um Elmar Keutgen, Patrick Meyer, Martin Orban, Patricia Creutz usw. auseinandergefallen ist, muss sich die CSP neu aufstellen. Joky Ortmann wäre ein guter Spitzenkandidat, aber was kommt danach?
    Ich befürchte, dass die CSP von der PFF, SP und Ecolo erneut „ausgebootet“ wird. Und dann wird Claudia Niesen oder Philipp Hunger das neue Stadtoberhaupt.

  9. Claudia ist für mich der richtige Kandidat. Jocky bringt doch politisch gar nichts auf die Beine. Und die anderen kann man auch vergessen…

    Schade das die Niessen bei den Grünen ist…

  10. Wäre eine gute Wahl

    Joky Ortmann wäre meiner Meinung nach eine gute Wahl. Man kennt ihn als ausgewogenen und besonnen Menschen, der in der Politik sicherlich zum Wohle Aller entscheiden würde!

    Und genau letzteres fehlt mir in den letzten Jahren. Da werden Entscheidungen zum Wohle Einzelner getroffen; Wahlversprechen gebrochen und auf die Meinung der Bevölkerungsmehrheit gepfiffen.
    Zu einem solchen Verhalten sage ich „Nein Danke!“ und würde mich freuen, wieder jemanden ruhigen Gewissens wählen zu können.

  11. Zeugnissssss

    Die bestehende Merheit sollte bitte erstmal Ihre Guten Taten auflisten, danach sollten die Wähler sich ein Bild machen und entscheiden, mit welchen Personen Sie in die Zukunft schauen wollen …

    Die Auflistung der Guten Taten ist sicherleich eine Aufgabe für OB !

  12. Ich glaube es gibt keine die mehr Motzen und über alles herfallen wie die Eupner.Nichts und keiner ist gut genug .Die Partei die jetzt dran ist macht nichts gut genug.Fast euch doch zuerst mal an die eigene Nase bevor ihr über jeden und alles Motz .Es gibt immer ein Wenn und aber und egal wer gewählt wird.Zufrieden seid ihr die hier immer alles besser wiessn auch nicht Lg

  13. Harie's Kommentar

    Wenn man die heutige einzige deutschsprachige Tageszeitung Ostbelgiens liest, scheint die CSP eine Koalition mit der PFF nicht abgeneigt zu sein. Wird der MP jetzt nervös, könnte sich dieses Szenario 2019 wiederholen? Oder stellt ProDG doch noch eine Liste zusammen?

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern