Leute von heute

Eden Hazard spielt bei Real alles andere als königlich: Belgier ist in Madrid noch nicht wirklich angekommen

28.06.2020, Spanien, Barcelona: Real Madrids Eden Hazard am Boden. Das Bild hat Symbolcharakter, denn beim 1:0-Sieg beim Tabellenletzten Espanyol Barcelona am Sonntag wollte dem belgischen Offensivspieler von Real nichts gelingen. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

Seitdem auch in Spanien wieder der Ball rollt, sind die Augen der belgischen Sportjournalisten und Fußballfans vor allem auf einen Spieler gerichtet: Eden Hazard. Jedoch waren dessen Leistungen zuletzt ziemlich schwach. Ein Glück, dass die EM 2020 wegen der Corona-Krise um ein Jahr verschoben wurde.

Über ein Jahr nach seiner triumphalen Vorstellung im Estadio Santiago Bernabéu ist der 29-Jährige bei Real Madrid immer noch nicht angekommen. Zum Glück für ihn hatte dies bisher noch keine negativen Folgen für seinen Club, der nach 32 Spieltagen Tabellenführer ist und mit zwei Punkten Vorsprung auf den großen Rivalen FC Barcelona auf die Zielgerade einbiegt.

Nach der Corona-Zwangspause begann es einigermaßen gut für Hazard: Beim 3:1-Sieg gegen Eibar bereitete der Belgier glänzend das Tor von Sergio Ramos zum 2:0 vor.

28.06.2020, Spanien, Barcelona: Real Madrids Casemiro (l) klatscht mit Eden Hazard ab. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

Zwar wurde er nach gut einer Stunde für Vinicius Junior ausgewechselt, jedoch konnte er mit seiner Leistung nach überstandener Operation und mehrwöchiger Corona-Unterbrechung zufrieden sein.

Auch beim 3:0 gegen den FC Valencia gelang Hazard zumindest eine Torvorlage. In der Schlussphase wurde er wieder für Vinicius Junior ausgetauscht.

Im dritten Spiel nach Corona bei Real Sociedad, das Real 2:1 gewann, saß Hazard 90 Minuten auf der Bank. Beim darauf folgenden 2:0-Sieg im Heimspiel gegen Real Mallorca wurde der 29-Jährige von seinem Trainer Zinédine Zidane auf der für ihn ungewohnten Zehner-Position eingesetzt. Seinen Platz auf der linken Offensivseite nahm Vinicius Junior ein, der nicht nur Real Madrid in Führung brachte, sondern zudem ein sehr gutes Spiel machte, während Hazard bis zu seiner Auswechslung blass blieb.

De Bruyne ist momentan der beste belgische Fußballer

Beim bisher letzten Spiel am Sonntagabend auswärts beim Tabellenletzten Espanyol Barcelona, das Madrid 1:0 gewann, machte der Kapitän der belgischen Nationalmannschaft einen ganz schwachen Eindruck. In den 1:1-Situationen, die normalerweise seine Stärke sind, zog er meistens den Kürzeren. Erneut wurde er nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit für Vinicius Junior ausgewechselt.

28.06.2020, Großbritannien, Newcastle: Kevin De Bruyne (vorne, M) von Manchester City schießt vom Elfmeterpunkt aus und erzielt den Führungstreffer. De Bruyne, der am Sonntag seinen 29. Geburtstag feierte, ist momentan mit Abstand der beste belgische Fußballer. Foto: Shaun Botterill/Pool Getty/AP/dpa

Als Entschuldigung kann Hazard geltend machen, dass er lange verletzt war und zudem sehr oft von seinen Gegenspielern gefoult wird. Letzteres war aber auch früher schon beim FC Chelsea oder in der Nationalmannschaft der Fall, wo Hazard trotzdem herausragende Leistungen gelangen.

Vor einem Jahr war er mit Übergewicht aus den Ferien gekommen. Dann hatte er sich nach einem Zweikampf mit seinem Landsmann Thomas Meunier im Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain ein erstes Mal verletzt. Eine zweite Verletzung führte dazu, dass Hazard in den USA operiert wurde.

Die Corona-Zwangspause kam dem Belgier gelegen. Hazard bedauerte sogar, dass die EM um ein Jahr verschoben wurde. Heute dürfte er sich vielleicht darüber freuen, denn er selbst kann mit seinen bisherigen Leistungen im Trikot der „Königlichen“ nicht zufrieden sein.

Noch sechs Spiele in der Meisterschaft sowie mindestens eine Begegnung in der Champions League verbleiben Eden Hazard noch, um zumindest anzudeuten, dass er in der nächsten Saison wieder zur Bestform zurückfinden kann.

Übrigens sind sich alle Fußballkommentatoren in einem Punkt einig: Der beste belgische Fußballer momentan heißt nicht Eden Hazard, sondern Kevin De Bruyne, der bei Manchester City eine Leistung bringt, die Hazard bei Real Madrid bisher schuldig geblieben ist. (cre)

5 Antworten auf “Eden Hazard spielt bei Real alles andere als königlich: Belgier ist in Madrid noch nicht wirklich angekommen”

  1. Rundes Leder

    Da muss man etwas Geduld haben! Und die scheint sein Trainer zu haben, so las man zumindest eben auf „Sud info“! Die Presse sollte sich dem anschliessen! Der Junge hat einige arge Verletzungen hinter sich, die nicht so von schlechten Eltern waren! Auch muss er sich mal richtig eingewöhnen in Spanien, vor allem mit den Mitspielern, und dazu gehört Spielpraxis. Der wird wiederkommen! Zidane vertraut ihm, und das ist wichtig für ihn. Wir sind froh so tolle Spieler zu haben! Und der Kevin ist einer von denen! Der Pep ist ein Fan von ihm, und er hat gute Chancen Spieler der Saison zu sein in der Premier Ligue!

  2. Eden wird wiederkommen. Als Fan der Roten Teufel kann man froh sein, dass die EM verschoben wurde. Nicht nur Eden ist ein Problem, auch Vertonghen und Alderweireld sind in ihrem.Club nur zweite Wahl, Batshuayi auch, Castagne ist nicht mehr Stammspieler. Witsel und Thorgan Hazard rissen in Dortmund zuletzt keine Bäume aus. Carrasco ist nur Reservist bei Atletico Madrid. Positive Erscheinungen sind neben De Bruyne auch Courtois, Mertens und Dendoncker. Bei der EM in einem Jahr sind zwar einige ältere Spieler noch ein Jahr älter als heute, andere wie Bornauw oder Lukebakio ein Jahr erfahrener. Und bis dahin sehen wir auch bei Real den Eden Hazard von Chelsea.

    • Natürlich spielt der Kopf eine Rolle bei Eden.
      Die Trainer der anderen Mannschaften sind nicht blöd und sagen ihren Spielern, sie sollen Eden foulen, mit seiner Verletzung in Hinterkopf, bremst ihn das aus.
      An dieser Stele nochmal ein herzliches Dankeschön an Thomas Meunier.
      Apropos Thomas Meunier, ich sehe das Thema Abwehr und Form nicht ganz so schwarz.
      Meunier hat eine ordentliche Saison gespielt. Boyata bei Hertha macht gute Arbeit und war für mich die Entdeckung der WM. Denayer hat mir auch immer gut gefallen.
      Das wird schon

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern