Nachrichten

Die Geschichtsbücher müssen warten: AS Eupen verliert in Mechelen nach schwacher Leistung 0:3 [VIDEO]

Mechelens Thibaut Peyre (l) und Eupens Amara Baby (r) kämpfen um den Ball. Foto: Belga

Auch im fünften Spiel als Erstligist auswärts beim KV Mechelen ist der AS Eupen kein Sieg gelungen. Schlimmer noch: Die Schwarz-Weißen verloren 0:3.

„Auf die AS Eupen warten die Geschichtsbücher“, hatte das Grenz-Echo im Vorfeld des Spiels in Mechelen im Stil einer Propaganda-Abteilung angekündigt, dass der ostbelgische Erstligist im Fall eines Sieges im AFAS-Stadion die erfolgreichste Saison in der höchsten Spielklasse würde bestreiten und damit „die beste AS aller Zeiten“ wäre. Von einem „Rendezvous mit der Geschichte“ war sogar die Rede.

Solche Vorschusslorbeeren sind nie gut vor einem Spiel, zumal die Schwarz-Weißen nach dem heutigen Stand der Dinge nicht einmal den Klassenerhalt geschafft haben.

Eupens Amara Baby hatte in der 40. Minute Pech, als sein Kopfball auf der Linie von Mechelens Geoffry Hairemans, der bereits das 1:0 erzielt hatte, abgewehrt wurde. Foto: Belga

Für diese Begegnung in Mechelen, wo Eupen als Erstligist noch nie hatte gewinnen können, musste AS-Coach Beñat San José auf einige Leistungsträger verzichten: Benoît Poulain, Jordi Amat, Knowledge Musona und Adriano Correia fehlten. Zum Glück war Emmanuel Agbadou wieder dabei, der Amats Platz in der Innenverteidigung neben Koch einnehmen konnte.

Die Eupener Startelf: Defourny – Heris, Agbadou, Koch, Miangue – N’Dri, Peeters, Kayembe, Ngoy – Baby, Prevljak.

Beim KV Mechelen, der zuletzt Standard Lüttich 0:4 unterlag, bekam der 37-jährige Igor De Camargo (Ex-Rote Teufel, Ex-Standard, Ex-Gladbach) seine Chance im Sturmzentrum.

Die Gäste aus Eupen fingen gut an, sie ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen. In der ersten Viertelstunde tat sich aber nichts Besonderes, mal abgesehen von einem Kopfball von Prevljak neben das Tor von Mechelen nach einem Eckstoß von Peeters sowie einem Schuss von Mrabti, der ebenfalls daneben ging.

Eupens Rechtsverteidiger Jonathan Heris. Foto: Belga

Wie aus heiterem Himmel und nur dank eines Eupener Doppelfehlers gingen die Gastgeber in der 26. Minute in Führung: Erst unterlief Kayembe in der Mitte des Feldes ein unnötiger Fehlpass, und dann konnte AS-Torwart Defourny bei einem Schuss von Shved den Ball nicht festhalten, was Hairemans nutzte, um das 1:0 zu erzielen.

Es war nicht das erste Mal, seitdem er die Nummer 1 im Eupener Tor ist, dass Defourny Schwächen zeigt. Man erinnere sich nur an den Gegentreffer bei Cercle Brügge, der zum Glück für ihn ohne schlimme Folgen blieb, weil die AS 2:1 gewann.

Die Führung für Mechelen war natürlich unverdient, aber im Fußball zählen nun mal die Tore. Hairemans war übrigens nicht nur der Schütze des 1:0, sondern rettete in der 40. Minute auf der Gegenseite den Ball auf der Linie bei einem Kopfball von Baby und verhinderte somit den Ausgleich. Es blieb beim 1:0 bis zur Pause.

Zweite Halbzeit beginnt mit zweitem Gegentreffer

Die zweite Halbzeit hätte für Eupen nicht schlechter beginnen können, denn beim ersten Angriff des KV Mechelen in der 47. Minute waren die Spieler der AS nur Zuschauer. Walsh konnte nach innen flanken, wo Mrabti völlig ungehindert zum Schuss kam und Defourny keine Chance ließ, 2:0.

Eupens Julien Ngoy konnte in Mechelen keine Akzente setzen und wurde in der 65. Minute durch Mamadou Koné ausgewechselt. Foto: Belga

In der 56. Minute verhinderte Mechelens Torhüter Thoelen gleich zwei Mal den Eupener Anschlusstreffer – zuerst vor Prevljak, der sich gegen Vanlerberghe durchgesetzt hatte, und dann nach dem folgenden Eckstoß vor Koch.

In der 61. Minute setzte sich Thoelen ein weiteres Mal in Szene, als er einen Schuss von N‘Dri parierte. Auf der Gegenseite war Mechelen dem 3:0 nahe, doch erst klärte Defourny mit dem Fuß und dann Heris mit dem Kopf auf der Linie (siehe VIDEO unten). Kurz danach ging ein Schuss von Peeters am Pfosten des Kastens von Thoelen vorbei.

Nach 65 Minuten reagierte AS-Coach San José: Cools kam für Kayembe und Koné für Ngoy. In der 74. Minute konnte Defourny zunächst ein weiteres Gegentor verhindern, das dann aber trotzdem fiel: De Camargo erzielte das 3:0.

Dies war natürlich die Vorentscheidung in einem Spiel, in dem die AS Eupen vor allem im zweiten Durchgang die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Es blieb beim 3:0 für den KV Mechelen. Am Dienstag wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Eupener. Um 18.45 Uhr empfangen die Schwarz-Weißen den RFC Antwerp am Kehrweg. (cre)

Nachfolgend im VIDEO die Szene, in der erst Théo Defourny und dann auf der Linie Jonathan Heris beim Stand von 2:0 einen dritten Treffer des KV Mechelen verhindern:

28 Antworten auf “Die Geschichtsbücher müssen warten: AS Eupen verliert in Mechelen nach schwacher Leistung 0:3 [VIDEO]”

  1. Das Gerede des GrenzEcho-Reporters von den Geschichtsbüchern ist eh völliger Unsinn, weil erstmals 18 Teams in der Jupiler Pro League spielen und man wegen des Verbleibs von Waasland Beveren und des Aufstiegs von zwei Zweitligisten von Beginn an erwarten konnte, dass die AS mehr Punkte holen wird als vorher in einer Liga mit 16 Erstligisten. Die AS sollte zunächst einmal den Klassenerhalt schaffen. Selbst mit 30 Punkten ist man in einer 18er Liga noch nicht gerettet. Danach kann man immer noch von den Geschichtsbüchern träumen.

    • Ja die Berichterstattung ist schon etwas unglücklich. Klar dass man wahrscheinlich mehr Punkte holt als sonst, da die Liga auch aufgestockt wurde und mehr Spiele demnach absolviert werden.
      Diese braucht man dieses Jahr um nicht in Gefahr zu geraten abzusteigen.
      Das Spiel am nächsten Wochenende gegen Mouscron wird dann mal wieder das vielleicht entscheidene. Ein Sieg würde die AS unten raus halten. Bei einer Niederlage wäre man wieder unten mit dabei.
      Da sieht man wie wichtig die letzten 3,4 guten Resultate waren, denn sonst wäre es bitterböse geworden. Leider war das heute ein richtig schlechtes Spiel der AS.
      Hoffen auf besseres gegen Antwerpen, das heute auch alles andere als gut spielte. Da geht vielleicht endlich mal was. Antwerpen liegt der AS Eupen ja seit Jahren nicht mehr.

  2. Die AS Eupen hat schlecht gespielt, keine Frage. Sie hatte zwar mehr Torschüsse und Ballbesitz, doch die Torschancen waren nicht zwingend genug. Ich sehe auch nicht, wie Baby jemals ein Tor schießen will. Auch technisch hapert es bei ihm. Technische Fehler passieren zwar auch schon mal Ngoy, N´dri und Prevljak, aber die schießen wenigsten Tore. In der Abwehr hat die AS heute sehr schlecht gespielt. Mecheln kam viel zu leicht zu seinen drei Toren. Jetzt muss die AS gegen Antwerp was holen.

    • AS-FAN-KELMIS

      Sehe ich genauso.Es war sogar eine Spur von Aroganz im Spiel der AS zu sehen……oder?? Kein Kampf, zu langsam im Spielaufbau, nichts positives, einfach total schlecht. Panda46 wir müssen starke Nerven haben,wie jedes Jahr

  3. M der Block

    Taktik wieder mal falsch eingestellt. Viel zu offen wurde gespielt und die Mischung im Mittelfeld stimmte nicht. Das war auch die Meinung der Fernsehreporter. Diese Minuspunkte gehen zum Teil mal wieder auf den Trainer. Achtung bei 17 Mannschaften ist man erst mit 38 BIS 40 Punkten sicher gerettet. Eupen sollte aufpassen den sie spielen immer noch gegen den Abstieg und nicht wie viele meinen um die Play Off Plätze !!! Hochmut kommt vor dem Fall.

  4. Es fehlt ein kreativer offensiver Mittelfeldspieler der vertikal die Stürmer mit guten Bällen bedient. Vazquez war dieser Spieler… Und wenn die Effizienz im Abschluß fehlt, dann wird es schwierig. Kopf hoch und weiter arbeiten.

  5. Waasland holt 1 Punkt in Anderlecht, Mouscron gewinnt in Sint-Truiden und Cercle Brügge gewinnt in Kortrijk. Aufgepasst AS! Die Sache ist noch nicht durch. Das Tamtam von der besten AS aller Zeiten hilft niemandem.

  6. Propaganda

    Diesmal hat Smail Previljak nicht durch seine Tore die Fehler unseres Supertrainers kaschiert. Er kann es einfach nicht und ist auch nicht fähig während des Spiels taktisch umzustellen. Es wird noch spannend denn CercleBrügge und Mouscron haben auswärts gewonnen.

  7. Eastwind

    Hier gibt es ja einige, die unseren Trainer immer in Schutz nehmen. Was ein guter Trainer ist, sieht man in Ostende. Alexander Blessin, der frühere Jugendtrainer von RB Leipzig, hat Ostende vom Abstiegskandidaten der letzten Saison zum Anwärter auf die Play-Offs 1 gemacht. Nach dem Sieg in Antwerpen liegt Ostende auf Platz 5, nur 1 Punkt hinter Anderlecht. So einer hätte perfekt zu Eupen gepasst.

  8. Das komplette Trainergespann ist zu schwach für die erste Liga und vor allem
    für diese talentierte Mannschaft. Angefangen unser Cheftrainer und seinem Gefolge und nicht zuletzt auch unser Co Trainer. Ich bin überzeugt mit einem stärkeren Trainerteam wäre man mit dieser Mannschaft in dieser Saison unter den Top5! Aber gut dahin müssen wir als KAS ja auch nicht ;-) Hauptsache am Ende retten und gut ist!

  9. AS-FAN-KELMIS

    Kleiner Vorschlag, Die gesammte Manschaft zum Schneeschaufeln antreten lassen. Dienstag ist ja schon das nâchste Heimspiel. Nach diesem desolaten Spiel hat die ganze Crew sich das redlich verdient…….oder ?incl. Henkel und Co.

  10. Wenn zwei wichtige Spieler aus der Verteidigung sowie im Mittelfeld verletzungsbedingt ausfallen und dadurch ideenlos und gescwächt sind , sollte man einen anständigen Abstoss machen. Defourny dagegen gibt den Ball einem Mitspieler an der Grenze des Strafraums und läd die gegnerische Mannschaft dazu ein sich von Fehlpässen der AS zu profitieren. Defourny wirkt ausserdem immernoch sehr unsicher und pro Spiel geht ein Tor auf seiner Kappe. Aber der Trainer sieht’s anders…

  11. Eifel_er

    In der Mannschaft ist einfach kein Verlass. Man denkt langsam, die paar Siege sind pure Glückstreffer.
    Jede Woche mal ein Hoch, ein Tief, dann wieder ein Hoch und wieder Tief. Einfach kein Lauf. Der Trainer muss gehen

  12. @Pierre
    Absolut richtig der Eifel_er hat wieder alles richtig analysiert und gesehen 🙈🙈
    Herr panda sehr gut geantwortet 💪💪

    Ich frage mich wo der Ober Experte Eupener ist ??
    Seit 4 spielen kein Kommentar mehr von ihm ,hoffentlich hat er es aufgegeben !!
    Aber ich bin mir sicher sollte die As Dienstag verlieren gegen Antwerpen dann ist er wieder da 😎
    Wird uns sicher dann erzählen er hat es so vorausgesehen und bla bla bla ….

    Und zuletzt einen schönen Gruß an dem As Fan Kelmis ,ein richtiger Fan der ab und an mal kritisiert aber zu seinem Verein steht in guten wie in schweren Tagen ein guter Mann 👍

  13. Kritik ist ja nicht immer etwas negatives. Wie spielt man, wenn man, wie der Trainer es formuliert hat, 3 von 4 wichtigen Verteidigern nicht an Bord hat. Ich dachte ich höre nicht richtig, als der Analyst von eleven Sport von einer 4-2-4 Aufstellung sprach. Nicht nur das, Cools unseren Zweikampfkönig lässt er auf der Bank. Indri und Ngoy spielten viel zu hoch. Die ersten 30. min. 100% Ballbesitz für die As, aber kein Ballkontakt unserer Stürmer. Mecheln hat sich das gemütlich angeschaut und nach dem Treffer nichts anbrennen lassen. Tut mir leid, einen schlechten Tag kann man haben, auch waren die Voraussetzungen aufgrund der Abwesenden sehr schlecht. Wieso spiel ich dann Auswärts mit 6 Offensivkräften? Und dieser real Madrid scheiss beim Abstoss, wo zwei Spieler die Ecken des eigenen 5 Meterraumes besetzen, Warum? Ich sehe nicht einen Vorteil. Man rückt zuspät raus, weil der Weg zuweit ist, man läuft sich müde und bei der Neubesetzung der Innenverteitigung ist man im Spielaufbau viel zu unsicher. Einen Ball „hält“ man vorne. Mir bleibt bei diesem Rumgeschiebe hinten regelmäßig das Herz stehen. Das Spiel war erneut eine taktische Fehlleistung.

    • AS-FAN-KELMIS

      @ Ach AS, Punktgenaue Analyse. @ Lopez, Danke für die Blumen. Die AS ist nun mal mein Hobby seit fast 50 Jahren( 2 fehlen noch ). Alles dreht sich bei mir um meine Familie und dann kommt auch schon die AS. Hoffen wir nun alle auf einen Sieg morgen und alles ist wieder im Lot. Wir sind immer noch die AS aus der Kleinstadt Eupen welche viel mehr geschätzt wird im Innland als in der DG( siehe die vielen Hasskommentare hier ) Eigentlich schade…..oder ???

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern