Nachrichten

327 Corona-Sterbefälle in Belgien am Karfreitag – Bisher insgesamt 3.346 Tote

10.04.2020, Belgien, Lommel: Ein Mitarbeiter im Schutzanzug zieht einen Sarg, in dem die Leiche eines Menschen liegt, der an einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben ist, aus einem Leichenwagen. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

AKTUALISIERT – Am Freitag sind in Belgien nach Angaben des Krisencenters 327 Personen gestorben. Das waren zwei mehr als am Vortag, wie Epidemiologe Emmanuel André am Samstag sagte.

219 von ihnen sind im Altenheim gestorben. 421 Corona-Patienten wurden am Freitag in belgische Krankenhäuser eingeliefert, 418 durften die Krankenhäuser verlassen.

Insgesamt sind in unserem Land mit gut 11 Millionen Einwohnern bisher 3.346 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. (dpa)

57 Antworten auf “327 Corona-Sterbefälle in Belgien am Karfreitag – Bisher insgesamt 3.346 Tote”

  1. Die Anzahl der Todesfälle bei uns ist im Vergleich zu Deutschland oder Östereich schockierend hoch.Die Aussage „Wir zählen anders“? kann doch nicht der einzige Grund sein.Laut medizinischen Berichten soll die Beatmung dieser Lungenentzündungen sehr schwierig sein ? Haben die anderen Medikamente die wir nicht haben?Haben andere Staaten einfach nur mehr Glück?….Eine Stellungnahme von staatlicher Seite diesbezüglich könnte schon etwas Unsicherheit wegnehmen.

    • Richtig Boku, Kanzler Kurz hatte das Problem früher als Belgien. Er hat direkt reagiert – sagen wir regiert. Belgien ist eine Katastrophe. Jede Menge Minister die gut verdienen- aber Probleme in der Krise nicht meistern. Nur Strafzettel ausstellen lassen. Die Polizei weiß doch gar nicht was richtig Sache ist. 3 Mio Schutzmasken Schrott gekauft. Sagen wir mal 1 € / Stück -> 3 Mio weggeschmissen. Wer trägt die Verantwortung? Niemand ! Das ist unser Problem in Belgien!

  2. Statistiker

    Seit heute sind es über 3000 Tote da allein gestern 495 Menschen gestorben sind.
    Belgien ist damit nach Italien und Spanien das Land mit der höchsten Todesrate gemessen an der Einwohnerzahl.
    Was läuft schief bei uns?

    • Alfons van Compernolle

      Nein, Herr Keutgen , das belgische Gesundheitssystem ist in keinerlei Hinsicht schlechter als das in Deutschland , im Gegenteil. Das aber zu erklaeren, erspare ich mir heute. Es ist anders , wenn auch weit entfernt von „PERFEKT bzw. OPTIMAL“ ! Zumindest ich habe in Gent einen Hausarzt kennengelernt, den ich als den BESTEN Allgemeinmediziner bezeichne, welche ich auf diesen Globus
      schon habe Kennenlernen muessen, inkl. Deutschland. Gleichsam kann ich aus Ueberzeugung sagen,
      meine mich im Jan Palfijn Krankenhaus behandelnden Fachaerzte ( Inneremedizin etc) behandeln jeden Patienten mit fachlich sehr hoher Kompetenz , tun fuer jeden Patienten ihr moeglichtes.
      Was hier in Belgien , zumindest aber in Gent, fuer uns „Alten“ alles getan wird und medizinisch moeglich ist , wird in Deutschland , was ich auch belegen koennte , aus Kostengruenden fuer die Senioren nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt !
      Ob wir allerdings die kompetenteste Fed.-Gesundheitsministerin besitzen, daran habe ich auch so meine Zweifel .

      • Walter Keutgen

        Alfons van Compernolle, ausnahmsweise antworte ich Ihnen. Ich habe im Leben etwa 13 Hausärzte gehabt., davon 3 in Deutschland. Ich weiß, wovon ich schreibe, wenn ich „Vermutung“ schreibe.

        • Alfons van Compernolle

          Herr Keutgen,
          ich bestreite nicht Ihre Erfahrungen mit den einen oder anderen Mediziner, wo auch immer. Allerdings erlaube ich mir , der ich welt-weit beruflich im Einsatz war und infolge,den einen oder anderen Mediziner/in Kennenlernen musste ein Urteil betr. meinen Erfahrungen mit Doktoren. Ich Danke Ihnen aber fuer Ihre Antwort.

    • Margarete rossberg

      Das war schon immer so.
      Ich kenne beide Gesundheitssysteme.
      Aber Deutschland wird auch anders regiert. Hier wird mit Aktionismus und Populismus regiert. Allein die Grenzschliessungen sind ein Witz, oder das Verbot mit dem Wagen zum Wald zu fahren um dort spazieren zu gehen. Logisch, wenn die Leute aufeinander hocken müssen infizieren sie sich schneller. Ausserdem würde Pflegepersonal in Altenheimen erlaubt weiter zu pflegen wen sie infiziert aber keine Symptome haben. Nachzulesen auch VRT. Be

  3. In Belgien läuft einiged schief, aber zumindest werden die Zahlen nicht gefälscht.
    Auch die nicht durch Test bestätigten Toten in den Altenheimen werden gezählt.
    Die meisten anderen Länder zählen nur die bestätigten Toten.
    Aber 40 Prozent der Toten in Belgien kommen aus Altersheimen.
    Da muss dringend analysiert werden was besser gemacht werden kann

  4. delegierter

    an anderer Stelle liest man, das allein gestern 325 Menschen starben, davon 211 in Alten- und Pflegeheimen.
    Ebenfalls fand man noch eine Liste mit 171 !!!!! Verstorbenen, die noch nicht registriert waren.
    Diese Liste hatte wohl einer versteckt, oder haben wir zu viele Verantwortliche?
    Gibt es da nicht EINE Meldestelle?
    Demnächst wohl viele Plätze in den Heimen zu vergeben, wenn denn noch eine will…….

  5. Hallo Herr Gesundheitsminister AA erklären Sie mir mal wieso die Sterberate in Belgien so hoch ist ? Gibt eine Anweisung alte Menschen in den Altenheime sterben zu lassen ? Warum ? Bitte um Antwort .

    • Der A.A. beantwortet hier gar nichts mehr, jetzt wird gedroht!
      So scheint es mir.

      Der A.A. ist zudem auch verärgert… wenn überhaupt, haben die Angehörigen der Pflegeheimbewohner Grund verärgert zu sein oder das Personal; A.A. hat nicht das Recht dazu, er soll gefälligst seinen Job machen und das nicht über Facebook.
      Verwandelt er sich etwa vom Strahlemann von Ostbelgistan zum Buhmann?

    • Eifel_er

      Der Antoniadis hat sich, laut meines Wissens, bisher gar nicht oder kaum zu dem Corona Gedöhns geäussert.
      Wie kann es sein, dass in unserem kleinen Belgien so viele Leute sterben (müssen). Es wird immer erzählt, wir Belgier haben ein exzellentes Gesundheitssystem?? Da stimmt doch irgendwas nicht .. KEiner von unseren Politiker nimmt mal vernünftig Stellung zu Corona.

      Ich hoffe, Ihr werden demnächst bei den Wahlen fett bestraft für Euer nichtstun.

  6. Habe unserem Gesundheitsminister die Frage schon vor 2 Wochen gestellt,als sich bereits andeutete,dass die Sterblichkeitsrate bei uns wesentlich höher ausfällt als in Deutschland.Antwort:“In beiden Ländern gibt es eine vergleichbare Altersstruktur und ein ähnliches medizinisches System.“Eine klare Stellungnahme von föderaler Seite,die ja auf die Expertise zahlreicher Fachleute zurückgreifen kann,welche sich täglich beraten ist langsam überfällig.

  7. Jetzt zeigt sich, dass unser belgisches klein klein das ja immer als charmanter eigener Weg positiv uns allen verkauft worden ist, uns nun vor die Füße knallt. Ich hätte nie gedacht das ich dies mal sage aber ich hoffe die Deutschen hauen uns da raus. Ich hoffe wir kommen alle mit einem blauen Auge davon. Bleibt gesund und bleibt zuhause.

  8. Taratata

    Soso mehr als 3000 Coronatote. Woher wissen die denn woran diese Menschen genau gestorben sind? Obduziert ist garantiert niemand geworden also kann man auch nicht sicher sein dass sie an dem Virus gestorben sind.

  9. Das ist jetzt vielleicht morbide, aber dies wird sich in einigen Monaten zeigen wenn die Zahlen der allgemeinen Mortalität für Belgien veröffentlicht werden und für den Referenzzeitraum März-April-(Mai-Juni-…) 2020 ein signifikanter Anstieg der Sterblichkeit festgestellt wird.
    Hier die Zahlen bisher:
    https://statbel.fgov.be/fr/themes/population/mortalite-et-esperance-de-vie/mortalite-generale.
    Es sterben durchgehend um die 110.000 Menschen /Jahr in Belgien.

    Die Sterblichkeit war statistisch relativ konstant die letzten Jahre. Corona muss also in dieser statistischen Fieberkurve sichtbar sein, oder eben nicht.

    Die monatlichen Zahlen werden gewöhnlich nach 9 Monaten veröffentlich( Calendrier de publication
    Résultats disponibles 9 mois après la période de référence – ein kuriose Periode für Sterbestatistik-9 Monate braucht die befruchtete Eizelle für einen Menschen entstehen zu lassen, 9 Monate braucht Statbel für die Sterbestatistik zu erstellen)

    Es geht mir nicht darum den Virus klein zu reden, und jeder Todesfall ist sicher ein Drama für die Betroffenen. Dies sollte nur ein Ausflug in die Welt der Statistik sein.

  10. Alfred Kohnen

    Die Wahrheit liegt bestimmt irgendwie und irgendwo in der Mitte. Natürlich ist bestimmt einiges falsch gelaufen in Belgien,aber die äußerst geringe deutsche Sterblichkeitsrate(5 bis 10 x weniger als die anderen westlichen Ländern !!!)verwirrt mich schon. Viele Leute vergessen auch allzu schnell ,dass Holland und Belgien die mit Abstand größte Bevölkerungsdichte auf der Welt(!!!!) vorweisen.Man kann nur vergleichen ,was vergleichbar ist.

    • Genau Herr Kohnen, man kann nur vergleichen was vergleichbar ist.
      Daher verwundert es mich wie schnell uns zur Zeit statistische Werte um die Ohren geworfen wird.

      Die statistischen Behörden, die ‚Experten‘ müssten doch eigentlich wissen das Statistik mit Vorsicht „zu genießen“ ist.
      Vor allem Statistiken mit so vielen Variablen (Sterbegrund) die sich auch noch so sehr überschneiden, ein (zugegeben) extremes Beispiel:
      1. Ein 30 jähriger Dachdecker der währen der Arbeit vom Dach stürzt, verstirbt und Corona-positiv getestet wird.
      2. Ein 85 jähriger Pensionär mit chronischer Bronchitis, Demenz, Thrombose, Diabetes und Gallensteinen der verstirbt und Corona-positiv getestet wird.

      2 extreme Beispiele die statistisch auf ganz verschiedene Weise ausgewertet werden können.
      Eine Statistik besagt: Corona positiv und tot.
      Eine Andere: 85 jährig, vor erkrankt, Corona-positiv und tot.

      Wie gesagt es geht mir jetzt nur um die Statistik…

        • Genau.
          Und weiter….
          Statistik, Mathematik ist übrigens die Säule auf der unsere Naturwissenschaft aufgebaut ist. Und die wird gerade massiv massakriert, die Statistik und Mathematik, wenn ich das mal so einwenden darf.
          Und diese massakrierte Statistik rechtfertigt gerade tolle Sachen.

  11. Die Belgischen Zahlen sind nicht stimmig.
    a) in Belgien versterben statistisch 301 Menschen Pro Tag
    b) aktuell wird folgendes verkündet:
    327 nouveaux décès sont survenus durant les 24 dernières heures. Au total, on dénombre 3.346 décès en Belgique.
    ==> D.h. wenn diese 327 Sterbefälle „on top“ zur normalen Sterblichkeit hinzu kämen, hätte sich diese aktuell mehr als verdoppelt! Es würden also ca. 630 Menschen/Tag in Belgien versterben.
    Das wäre natürlich dramatisch. Von daher wüsste ich gerne wie hoch die aktuelle Sterberate in Belgien ist damit man den Anteil aus der Korona-Pandemie darauf beziehen kann. Seltsam dass kein Journalist die Behörden danach fragt….

    • Wieso werden nicht endlich in allen europäischen Ländern alle Todesfälle nach dem Corona Virus getestet. So liesse sich eine unter Ländern vergleichbare Mortalität (Corona,nicht Corona) erstellen und das unsägliche Rätselraten unserer „Experten“ hätte ein Ende.

    • Das schon, nur momentan sind „die Toten“ die Rechtfertigung für drastische Maßnahmen.
      Ich in meinen jungen Jahren habe dies noch nie so miterlebt. Ausgangssperre in West-Europa….der Tot wartet an der Tür.

      Mein naturwissenschaftlicher Geist möchte gerne wissen ob man diesen Corona-Virus Anno 2020 in der Statistik wiederfinden wird, die Statistik die Trauer und Leid nach einem Todesfall bedeutet.

      In der Statistik die Bankrott, Arbeitslosigkeit, Verschuldung und Armut bedeutet wird man diesen Virus ganz bestimmt wiederfinden.

      Herr Dax, ein Journalist stellt schon lange keine tieferen Fragen mehr, die Oberfläche scheint zu reichen für das gemeine Volk.
      Kritische Fragen, richtiger Journalismus leistet sich ARD, ZDF, RTBF und Co erst ab 23Uhr, wenn überhaupt. :(

  12. delegierter

    wo sind eigentlich die Damen und Herren von der WHO ?
    Sind die noch immer in Weihnachtsferien? Hätten diese nicht als sog. Experten die Sache seit Januar erkennen müssen und als Zentrales Organ völlig anders reagieren müssen. Ich bin zwar Laie auf dem Gebiet, aber was haben die denn vorhergesagt und vor allem unternommen bis Ende Februar als es zu spät war.
    Wozu werden die denn fürstlich bezahlt, wenn die auch erst im nachhinein große Augen bekommen.

    • Walter Keutgen

      Aufwachen, Dagobertus, was im Bild-Link selbst steht, hat Prof. Klaus Püschel, der oberster Gerichtsmediziner Hamburgs ist, auch in der Sendung Markus Lanz auf ZDF vergangene Woche gesagt. Am Ende des Jahres würde es nur eine Delle in der Jahressterbestatistik sein. Da haben aber die anderen Virologen nie das Gegenteil behauptet, wenn man so will, sterben geschwächte Personen früher. Es kommt darauf an, dass diese Personengruppe nicht mehr Krankenhaus- und Intensivbetten benötigt, als es gibt. Der Bonner Prof. Streecker, der zuvor seine Studie über Heinsberg vorstellte, hatte als Schlussfolgerung, dass Covid-19 als Krankheit nicht so gefährlich (0,37% Tote/Ansteckung), viele Angesteckte haben es garnicht bemerkt, aber sehr ansteckend ist. Aber, das füge ich hinzu, es kommt auf das Produkt Ansteckungen x Tote/Ansteckung an.

    • Dagobertus

      schön, da wissen Wir ja schonmal wo bei Ihnen der Wind her weht
      Da wird in brüssel jemand von einem Streifenwagen tödlich verletzt , ob durch Unfall oder verschulden der Polizei das sei mal dahingestellt kommt hier jemand mit einem Facebook Link vom Vlaams Blok an ^^ Lecker, Provokation gelungen
      Das da mal einem auf den Strassen die Hutschnur reisst ist nicht gut zu heissen aber schon irgendwo verständlich
      Das man beim VB jetzt son Fass auf macht ist klar bei der Gesinnung

      • Mithörer

        @Dagobertus
        1. Hier handelt es sich nicht um Fakenews sondern um bittere Realität.
        2. Der VB hat sich nicht selbst so stark gemacht sondern er entwickelte sich aufgrund der hohen Zahl an Wählerstimmen zu dieser Stärke.
        3. Was suchten die Rollerfahrer auf der öffentlichen Strasse und warum flohen sie?
        4. Der Rollerfahrer überholte einen Lieferwagen im Moment des Zusammenstosses.
        5. Laut ihrer Gesinnung ist immer die ach so böse Polizei schuld, die ständig Jagd auf rechtschaffende Bürger macht.

  13. perter Müller

    Grösste Bevölkerungsdichte. !!!!!! Da sind wir aber noch weit von entfernt. Ausserdem sagt das nicht viel aus. Andere Länder haben Städte mit Millionen Menschen. Brüssel z.b. hat 1.2 Millionen davon sehr viele als Zweitwohnsitze,

  14. Wenn alle „Grenzgänger“ dort leben und Arbeiten wo sie wohnen und nicht die Grenz-Passierscheine nutzen um während der Pause oder auf dem Heimweg ihre Einläufe tätigen würden, könnten sich die übertragungsfälle besser vermeiden lassen. Wie wäre es denn mit dem Bau einer Mauer ?

  15. Die Einwände der Statistiker sind nachvollziehbar.Aber

    -Viele Dienste,die jetzt verzweifelt versuchen Leben zu retten wurden kaputtgespart und mit immer mehr Bürokratie zusatzbelastet.Genau von diesen Menschen wird jetzt Einsatz bis zur Selbstaufopferung erwartet.
    -Unsere Gesundheitsministerin ist das Ganze naiv und überheblich angegangen.Hätte Premier Wilmes nicht reagiert,wäre das Desaster noch grösser.
    -Durch viel mehr Tests konnten unsere deutschen Nachbarn mehr Infizierte isolieren bzw.Infektionsketten unterbrechen.
    -Ich glaube nicht,dass unsere Medizin schlecht ist.Der technische Standard in deutschen ist jedoch sicherlich höher.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern