Allgemein

Kaum zu glauben, aber wahr: Außenbecken des Eupener Wetzlarbads wurde eröffnet

Der Eingangsbereich des neuen Eupener Wetzlarbads. Foto: OD

Das Außenbecken des Eupener Wetzlarbads ist am Dienstag, dem 3. Oktober, eröffnet worden. Ursprünglich sollte die Eröffnung am 22. Juni, dann am 19. Juli und später am 4. August erfolgen, doch scheiterte das Vorhaben jedes Mal wegen einer defekten Filteranlage.

Es ist das erste Mal seit der Schließung des alten Wetzlarbads am 9. September 2012, also seit über sechs Jahren, dass Eupen wieder über ein richtiges Außenbecken verfügt.

Von Sommer kann inzwischen natürlich bei Außentemperaturen von um die 10 Grad nicht mehr die Rede sein. Trotzdem soll das Außenbecken bis zum 23. Oktober genutzt werden können. Die Wassertemperatur liegt bei 25 Grad.

Der Betreiber LAGO will nach eigenen Angaben bis zum 23. Oktober diverse Tests durchführen, damit zumindest ein problemloser Start in die nächste Saison gewährleistet ist. Möglicherweise beginnt die nächste Sommersaison nicht erst am 15. Mai 2019, sondern bereits Anfang Mai.

Noch kein grünes Licht gibt es indes für das Dampfbad. Hier warte man nach wie vor auf ein Teil, damit das Hamam genutzt werden könne, hieß es. (cre)

 

44 Antworten auf “Kaum zu glauben, aber wahr: Außenbecken des Eupener Wetzlarbads wurde eröffnet”

    • als Belohnung müssten die Verantwortlichen jetzt bei diesen Aussentemperaturen
      mindestens 1/2 Stunde im Aussenbecken schwimmen.
      Evtl. würde das dazu führen, dass Ihr Gehirn wieder eingeschaltet wird.
      Ich habe aber nicht viel Hoffnung.
      Und solche Leute sind an der Regierung. Was will man da erwarten. Nur Misst ?

  1. Mischutka

    Kaum zu glauben ? Aber – aber ….. da steckt doch System dahinter : Bekanntlich werden seit fast 20 Jahren alle 2 Jahre die Eisschwimm- Weltmeisterschaften ausgetragen. Angefangen hat ja die (bekannte) Stadt Jyväskylä (in Finnland). Und da nehmen Sportler aus der ganzen Welt daran teil. Nun will man doch garantiert dieses unglaublich attraktive Ereignis nach Eupen holen (in 2020). Da wohl alles „live“ im Fernsehen überragen wird (die TV-Anstalten hauen sich schon fast die Köpfe für die Übertragungsrechte ein) ist doch 100 % sicher : eine bessere Werbung für die DG kann es fast nicht geben – es sei denn, die AS Eupen spielt im kommenden Jahr in der Champions-League gegen Real Madrid, FC Barcelona, Kelmis …….u.s.w….. Also nicht aufregen, Freunde !

  2. Walter Henkes

    Anstatt zu nörgeln werde ich hingehen und davon profitieren!! Ich finde es jat klasse, wenn Leute abends zu den verschiedensten Thermen fahren und dann bei Eisekälte draussen in den Pools schwimmen und am Ende strahlend nach Hause fahren. Aber für das Schwimmbad in Eupen ist es draussen zu kalt…

    • Alemannia4ever

      Wetzlarbad kann man nicht mit Thermen vergleichen: Es fehlt Thermalwasser, es fehlt ein direkter Zugang im Wasser von innen nach außen … und das Wichtigste überhaupt: es braucht Ambiente. Und das ist in Eupen nicht vorhanden. Kühler Beton und sonst nichts.

  3. Na,wer hätte das Gedacht,
    Das Jahrhundertwerk ist endlich vollbracht,
    Jetzt,wo wir keinen Sommer mehr haben,kann das „gewöhnlich Volk“ im Wetzlerbad baden,
    Nur eines,sollten die feinen Herrn Scholl und Baumgarten wissen,am 14.Oktober ,gehen auch sie dann baden.
    Dann werden sie,für ihre Ver….e an dem „gemeinen Volk“ bezahlen.
    Denn, wer so oft Lügt,dem glaubt man nicht,auch wenn er von blauen und roten Plakaten uns zuviel verspricht.
    Und die Moral der Unendlichen Geschicht:
    Noch strahlen Blau und Rot an jeder Laterne, aber am 14. Oktober wird man sie, von ihren „Pöstchen“ durch Volkesstimme entfernen.

    • wieso schimpfen. Das das Bad noch offen geht, ist doch logisch. Die Testphase muss noch in diesem Jahr durch, damit im kommenden Jahr alles glatt geht. Also Kompliment an Scholl und Baumgarten, dass beide, trotz vieler Probleme , nie den Kopf in den Sand gesteckt haben, sondern immer weiter gearbeitet haben. Ihr seid auch nach dem 14. Oktober noch dabei. Lasst euch von den den paar Nörgeln nicht aus der Ruhe bringen. Die sind nur neidisch!

      • Miss Stand

        „Also Kompliment an Scholl und Baumgarten, dass beide, trotz vieler Probleme , nie den Kopf in den Sand gesteckt haben, “

        Alaaf, da haben Sie wahrscheinlich unbewusst eine Pointe geliefert mit dem :“ nie den Kopf in den Sand stecken“. Bin als Nicht-Eupener nur wenig über die Problematik des Wetzlarbades
        informiert, aber war eine der Ursachen für die aufgetretenen Pannen nicht Sand, welcher im wahrsten Sinne des Wortes im Getriebe der Anlage war?

      • @ Nur so

        Ich versuch es mal in Ihrer Sprache…….
        Was denn, Nur so, auch im Verein der Schwarzen tätig?
        Waren das nicht die, die 12 Jahre Zeit hatten das Wetzlarbad dem Verfall preiszugeben und die Halle in Kettenis verrotten zu lassen?
        Ich möchte keinem hier das Wort reden aber Ihre Absichten sind zu offensichtlich.

        • nicht die Halle

          In der Hale Kettenis wurde investiert: neuer Sportboden vor etwa 8 Jahren, Anschaffen von Schutzboden inklusive Transportwagen, neue Innen- und Außentüren sowie Fenster ersetzt, Fassade zum Parkplatz isoliert und mit Fenster versehen anstelle der alten PVC Platten, Fallrohre ersetzt,Zugänglichkeit gewährleistet für Personen mit einer Behinderung (Aufzug, behindertengerechte Toilette im U.G. und O.G., Rampenbauwerke auch an den Fluchttüren,….), Verstärken der Leimbinder aus statischen Gründen, Vorhang Anlage der Bühne neu, Bodenbelag der Bühne und O.G. neu, optische Verschönerungen,….., überarbeiten der Brandmeldeanlage sowie Instandsetzen der Notbeleuchtungen, komplette Renovierung der angeschlossenen Kneipe …..die jetzige Mehrheit hat dann noch das Dach renoviert (mit den bekannten Pannen). Sie sehen, wenn es Läuft spricht niemand darüber.

          • @ nicht die Halle

            Warum wurden die grundlegenden Renovierungen nötig?
            Über Jahre wurde die Halle systematisch verfallen lassen. Neu gebaut mit einem fortschrittlichen Boden, wenn ich richtig informiert bin der erste seiner Art in Belgien, mussten die Sportler am Ende aufpassen wo sie hin traten um nicht einzubrechen.
            Bei der nötigen Aufsicht und dem Einschreiten bei Vernachlässigung hätte das vermieden werden können.
            Bezüglich der „Pannen“ bei der Dachrenovierung habe ich gehört das bei der Arbeitsvorbereitung Asbest entdeckt wurde der zuerst beseitigt werden musste. Das war natürlich ein Mehraufwand den man von vornherein mit ins Kalkül ziehen sollte da Asbest in der Zeit der Erbauung der Halle ein weit verbreiteter Baustoff war.

            – Sie sehen, wenn es Läuft spricht niemand darüber.

            Dann fragen Sie sich doch einmal warum es läuft.

            Plötzlich wird darauf geachtet das bei Veranstaltungen ein „Teppich“ ausgelegt wird um den Boden zu schonen.
            Ein Hausmeister kümmert sich um die Ordnung in der Halle ohne Flohmärkte zu veranstalten.
            Und die Stadt schickt regelmässige Kontrollen.

            • nicht die Halle

              Ich denke die Renovierung wurde nötig…weil sie notwendig war. Das ist auch nicht die Frage, auch nicht das an den Stellen zu den Außentüren hin der Boden mehr als marode war
              Ein bezuschusstes Projekt in die Wege zu leiten bedarf einiger Jahre Vorarbeit. Angefangen mit dem politischen Willen über dem Anmelden im Strukturkatalog der D.G. bis zur Ausschreibung.
              Allerdings politisch wohl nicht so einfach, da ein Ausweichen auf andere Hallen kaum möglich war/ist. es gibt deren schlichtweg nur eine einzige in Städtischem Besitz und bei den PPP Hallen sind die Stundensätze sicher nicht ohne.
              Beim Anstoßen neuer Projekte sehe ich in den letzten 6 Jahren aber keine/kaum nennenswertes der aktuellen Mehrheit? Die Geschichte wird sich also wiederholen.

              Das komplette Dach der Halle bestand aus Asbest, zumindest das obere Dach (in der Tat war das ursprüngliche Dach nach dem Bau sehr schnell undicht und es wurde ein zweites darüber gezogen). das war jedem bekannt im Rathaus…..vielleicht nur dem Schöffen nicht? Müsste er mal zuhören was „seine“ Bediensteten so zu sagen haben. Ach nein, das geht ja gar nicht.

              • Ex-Eupener

                Nachdem es auch kein Capitol mehr gab musste die Halle Kettenis gemacht werden , damit die Karnevalsvereine ihre Sitzungen dort abhalten können und Karnevalisten , Ex-Prinzen sind ja genug im Stadtrat

  4. @EdiG
    Verzeihen sie,aber sie sind nicht in der Lage „in meiner Sprache ……
    Nein,ich kann sie auch da beruhigen ,ich bin auch nicht bei den Schwarzen tätig.
    Und wenn ja,wäre das jawohl meine Sache.
    Nur so,ich bin Parteilos.
    Und ja,ich verfolge die leeren Versprechungen unserer gewählten Volksvertreter immer,mit großem Interesse.
    Nicht nur den Bau des Wetzlerbades.Ich bin selbstverständlich nicht so wie sie,in jedes Thema involviert.
    Ich lese täglich,wie sie zuhauf,zu sehr vielen Artikeln ihre (meist ungefragte) Meinung äußern.
    Sie prahlen in ihrem Post,meine Absicht zu kennen.
    Aber weit gefehlt,mit ihrer Arroganz können sie einen Dreijährigen erschrecken ,aber mich……
    Sie poltern hier durchs Netz und meinen sie wären Gott in Person.
    Lesen sie bitte nochmals meinen Artikel,dann Gehirnmasse (wenn vorhanden) aktivieren und wenn sie dann noch der Überzeugung sind sie müssten uns mit ihrer Meinung belästigen,dann los.
    Gehen sie in sich,versuchen sie mal,die schönen Seiten des Lebens zu sehen.
    Und sagen sie sich,:“Ich weis,das ich nichts weis“.
    Das,wäre ein guter Anfang.

  5. zu spät

    ist doch klasse , richtig fertig geworden für´s eistauchen (wenn´s wasser nicht bis dann durch ne undichte stelle abgelaufen ist . für die AS-Katar war sicher ein anderes unternehmen am start gewesen , so ein stadion genießt ja auch schließlich prioritäten … aber am besten ist noch immer die strasse vom lascheterweg bis oben am olengraben ,selbstverständlich darf man den rotenberg dabei nicht vergessen zu erwähnen und die textilstrasse ,respekt und ach , da waren ja noch die immer sinkenden gullideckel mitten der fahrbahnen auf der herbesthalerstrasse die ja keinen platz im mittelstreifen gehabt hätten … und und und …

    • Für die AS

      Beim Bau des Stadions wurde einfach „gebaut“, dem Lastenheft folgend und den Auflagen der Pro League sowie der D.G. folgend. Da hatte die Politik ganz einfach keine Zeit, sich groß einzumischen. Zudem nur gute Leute am Start und eine momentane Vereinigung von zwei sehr engagierten Bauunternehmen! So einfach kann es sein. Viele andere Projekte werden zerredet, finanziell abgespeckt (muss man aber im nachhinein doppelt zahlen) und politisch zerstückelt. Wenn dann noch ein Unternehmer den Zuschlag erhält der lieber seinen Anwalt anstelle eines Bauleiters zur ersten Baustellenbesprechung schickt, ja dann.

  6. Und sagen sie sich,:“Ich weis,das ich nichts weis“.

    @ Nur so

    Entgegen Ihrer Meinung über mich ist meine Hybris bei weitem nicht groß genug um mich mit dem großen Sokrates auf eine Stufe zu stellen.
    Ich wollte nur auf die immer wiederkehrenden Diffamierungen in Form von“ Du gehörst ja auch zu dem Verein“ eingegangen. Danke für die Bestätigung das ich getroffen habe.
    Ich habe nicht damit geprahlt Ihre Absichten zu kennen sondern mich an Ihren Beiträgen orientiert.
    In einem Punkt muß ich Ihnen aber recht geben. Tatsächlich habe ich es nicht geschafft Ihre Sprache zu treffen. Ich verspreche aber weiter hier im „Intellekt-Limbo“ zu trainieren um Ihnen auf Ihrem Level Paroli bieten zu können.

  7. @EdiG
    00:32 (MEZ)
    Genau so lange haben sie gebraucht,
    um alle hier genannten Algorithmen bei Google und im Internet zu recherchieren.
    Sie Beleidigen und Diffamieren,in diesem Falle mich auf der Intellektuellen Schiene.
    Ich könnte (sollte) jetzt zurück schlagen,den Gefallen werde ich Ihnen aber nicht machen.
    Mein gutgemeinter Rat:
    Gehen sie einfach früher zu Bett,dann hätten wir uns ihr Geschreibsel nicht ……

    • Walter Henkes

      Ich habe auch einen guten Rat für Sie – bleiben Sie ganz im Bett, dann haben wir ihr Geschreibsel nicht. Und nicht vergessen nächste Woche schwarz zu wählen, denen haben wir ja nun schliesslich das tolle Schwimmbad zu verdanken!! Oder waren es die Schwarzen, die 12 Jahre lang geschlafen haben so wie Sie? Sie scheinen gut zusammen zu passen!

    • Genau so lange haben sie gebraucht,

      @ Nur so

      Entgegen landläufiger Meinung sitze ich nicht den ganzen Tag vor der Kiste und starre wie die Schlange auf das Kaninchen auf den Monitor um eventuelle Antworten zu erhaschen.
      Gelegentlich mache ich mir sogar den Spass und ignoriere das eine oder andere.
      Da Sie sich aber scheinbar intensiv mit meiner Person, meinem Intellekt und meiner Wortwahl beschäftigen gebietet mir die Höflichkeit mich Ihrer anzunehmen und Ihnen zu Antworten.
      Wenn Sie (wieder einmal) ausser persönlichen Anwürfen nichts zum Thema beitragen können hat sich die Debatte an diesem Punkt wohl erledigt.

  8. ( Forian )

    Oh in Eupen geschehen noch Wunder zuerst eröffnet nach Länger als geplante Bauzeit das Heimatmuseum und nun auch noch Probeläufe in Wetzlarbad
    Klar der Wähler brauch Besänftigung Und der Stadtrat unsere Stimmen

  9. Damit die Nörgler zufrieden sind, sollte man in der DG eine Fertigstellung von Bauvorhaben im Wahljahr hinauszögern. Dann enstehen zwar unnötig Kosten, aber das Volk ist zufrieden. Wenn ich richtig verstehe, war es falsch das Innenbecken zu nutzen solange aussen nicht fertig ist! Es können also nurnoch Projekte umgesetzt werden die 4 Jahre von der Planung bis zur Umsetzung brauchen. Ja dann, dem Forum zu liebe.

  10. Wenn unsere Stadtvertreter ernsthaft glauben, damit noch auf Stimmenfang gehen zu können, dann haben sie sich aber gewaltig geschnitten. Wer jetzt wirklich so blöd ist und glaubt, dass das ganze Projekt Wetzlarbad mit guten Gewissen zu Ende gegangen ist, dem ist schlichtweg nicht mehr zu helfen. Ich jedenfalls werde meine Stimme dafür nutzen, um unserer Stadt einen neuen Impuls zu geben, aber hoffentlich ohne diese Lackaffen, die jetzt meinen, sie seien die besten.

    Eine gute Sache hat es jetzt aber doch; endlich ist diese ganze bescheuerte Diskussion um dieses Bad hoffentlich eine lange Zeit vorbei, bis höchstens mal wieder eine Filteranlage urplötzlich den Geist aufgibt.

    Ich werde jedenfalls mein Geld nicht dort hinbringen, und zwar nicht, weil die Eintrittspreise eine Frechheit sind, sondern weil das Bad zu etwas verkommen ist, was man schon gefühlt 10x in direkter Umgebung vorfinden kann, nur eben viel besser (Mosaqua, Aquana, Hangeweiher, etc.) und weil es dem einzigartigen „Flair“, den es seit so vielen Jahren inne hatte, beraubt wurde. Dass der Bürger hier kein bisschen mit einbezogen wurde, ist und bleibt für mich weiterhin ein schwerwiegender Grund, warum mein Vertrauen in die Politik einen Knacks bekommen hat. Deswegen muss es einen neuen Impuls geben – und egal ob es am Ende doch nur wieder derselbe Klüngel ist, ich werde es jedenfalls versuchen, zu beeinflussen. Sonst kann man gleich zur Türkei auswandern, da weiß ich wenigstens, dass ich nichts zu sagen habe und gleich die Fresse halten muss.

    Ich hoffe, dass es mindestens einen hier gibt, der meine Ansicht teilt. Das wäre immerhin ein winziger Silberstreif am Horizont.

    Ciao Kakao

    • Ekel Alfred

      @ Peter G, Sie haben meine volle Zustimmung….als alter Eupener habe ich immer darauf hingewiesen das Kulturgut Wetzlarbad, eine Stiftung von Robert Wetzlar, nicht dem Wahnsinn und Imponiergehabe der Politiker zu opfern….jeder Erwachsene, der dort hingeht, sollte auch wissen, das er somit zu den steigenden Gemeinde- und Staatsschulden seinen Beitrag leistet….was den meisten Bürger jedoch völlig egal ist….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern