Politik

Reynders bekräftigt Belgiens Atomausstieg bis 2025

09.12.2018, Brüssel: Didier Reynders, Außenminister und Vizepremierminister von Belgien, kommt zu einer Ministerratssitzung der Regierung an und gibt ein Interview. Foto: Dirk Waem/BELGA/dpa

Der belgische Außenminister Didier Reynders (MR) hat den geplanten Atomausstieg seines Landes bis 2025 bekräftigt. „Der Prozess ist auf gutem Weg“, sagte Reynders am Montag in Brüssel auf die Frage, ob sein Land den Atomausstieg bis 2025 schaffen werde.

Die belgischen Atomkraftwerke sind schon lange umstritten. Seit Jahren gibt es vor allem in Deutschland große Sorge über den Zustand der sieben Reaktoren an den Standorten Doel und Tihange. Feine Risse, maroder Beton – immer wieder gibt es vor allem am AKW Tihange Probleme, liegt die Anlage doch nur 70 Kilometer von Aachen entfernt. Regelmäßig werden Meiler für Reparaturen abgeschaltet.

Belgien hatte 2003 den schrittweisen Atomausstieg bis 2025 beschlossen. Bei der Umsetzung gab es jedoch Verzögerungen. Aus Deutschland kam mehrfach die Forderung nach einem früheren Ausstieg.

Dazu sagte der belgische Außenminister am Montag nichts. Er betonte stattdessen, sein Land werde mit der Bundesrepublik und anderen Nachbarländern zusammenarbeiten, um auch ohne Atomkraft genügend Energie für seine Bürger und Firmen zur Verfügung stellen zu können. (dpa)

66 Antworten auf “Reynders bekräftigt Belgiens Atomausstieg bis 2025”

  1. Danke, Herr Reynders, für diese klaren Worte. Nur Betonköpfe haben noch nicht erkannt, dass die Atomenergie ein gefährlicher Irrweg ist, der unser Land ruinieren könnte. Unsere Schrottreaktoren würden bei einem GAU das Land auf viele Jahrhunderte unbewohnbar machen und die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder zerstören. Schon im Normalbetrieb machen die Emissionen Menschen krank und sterben Menschen daran. Schon im Normalbetrieb wissen wir nicht, wohin mit dem nuklearen Abfall. Also: abschalten, Rückbau, Windkraft, Solarenergie, Wasserkraft…

    • Auch ich bin unbedingt gegen Atomenergie, aber den Schalter einfach umlegen?
      Sonne und Wind wird beim aktuellen Stand der Technik den Energiebedarf nicht ansatzweise decken können. Erst recht, sollte der Spleen mit den eAutos umgesetzt werden, dann nämlich wird der Energiebedarf sich multiplizieren.
      Irgendwie lustig wie die Politik und die Grünen sich das vorstellen. Sowas kann nur dem Gemüt eines Kleinkindes entspringen. Richtiger wäre wenn die Politik erheblich mehr in der Entwicklung neuer Techniken investieren würde. Denn wie gesagt: Einfach Schalter umlegen ist nicht Mr. „AchGott“ und Herr Reynders.

        • Die Tage war ein Bericht im Fernsehen über Erdgas, genauer gesagt über Nord Stream 2.
          Ganz beiläufig viel auch die Bemerkung dass Erdgas , unter anderem durch die Verluste die direkt in die Atmosphäre gelangen, genauso „schmutzig“ fürs Klima sei wie die Kohleverbrennung. Interessant, nicht?

        • Ja, nur ist es dafür schon zu spät, solche Investitionen brauchen 10 Jahre Vorlaufzeit, und 2019 + 10 Jahre wird wohl der schlauste Politiker noch gerechnet bekommen. Aber solche Leute können nur bis 4 zählen, danach ist die Legislaturperiode vorbei, die Alterbezüge gesichert et apres nous les mouches…..

    • Versuchen Sie es einmal mit Gehirn einschalten ehe Sie nach Wind- und Sonnenstrom rufen. Aber bei der Stromversorgung fühlt sich ja jeder der auch nur das Wort schreiben kann berufen auch mitreden zu können. Avanti Diletanti kann man da nur rufen….

  2. Welch ein Blödsinn, kommt aber bestimmt gut an.
    Dann importieren wir Atomstrom von unseren Nachbarn oder wie?
    Es besteht logischerweise kein Zweifel daran das die alten Dinger abgeschaltet gehören, nur woher kommt dann der liebe Strom,

  3. Reynders ist genau so ein Quatschkopf wie seiner Zeit Verhofstatt (2003). Wieso hält niemand solchen Politikern die ELIA Daten vor der Nase
    http://www.elia.be/fr/grid-data/Charge-du-reseau-et-previsions-de-charge/Charge-du-reseau-Elia
    http://www.elia.be/fr/grid-data/production/parc-de-production
    Ohne KKW und ohne Neubau von Gas- oder Kohlekraftwerke geht in B nach 2025 das Licht aus! Peng! Und Strom aus dem Ausland, wer sich darauf verlässt ist verlassen. Es gibt in Belgien eben keine Alternative zur N-VA. Alle anderen sind Energiepolitische Geisterfahrer…..

    • Idée fixe

      Das Problem ist nicht der Strombedarf.

      Das Problem ist schnell regelbare Energie, die nicht vom Zufall abhängt und davon ob gerade Sonne scheint oder Wind weht.

      Hier wird der Trend dahin gehen, dass man nicht die Erzeugung regelt (das wird nach der Energiewende nicht mehr gut möglich sein), sondern den Verbrauch.

      Zum Beispiel müssen in Zukunft Autos ja nicht durchgängig geladen werden und können auch mal Strom zurück geben, wenn er gerade knapp ist.

      Und die Waschmaschinen können sich ja auch nachts einschalten. Deswegen brauchen wir auch die „intelligenten Stromzähler“ die einzelne Verbraucher steuern können.

      Man merke: in Zukunft bestimmt der Stromzähler unseren Tagesablauf.

      • Wer den Tagesablauf nach Stromzähler als „Fortschritt“ ansieht, hat irgendwie ein ideologisches Problem. Wäsche waschen nach Wetterlage ist eine Zumutung, aber wer noch bei Mutti wohnt, oder noch nie für eine Familie waschen musste, hat immer tolle Ideen die die Welt retten…..

  4. Wahl, Joachim

    „man werde mit den Nachbarländern zusammenarbeiten, um auch ohne Kernkraft genügend Energie zur Verfügung…“ Aussagen, wie diese sind nur bei absoluter Ignoranz und kompletter Realitätsverweigerung zu treffen. Es sind ja nur ca. 6.200 MW installierter Leistung zu ersetzen. Fachliche Kompetenz hindert ohnehin am Umsetzen großer Ideen. Bedauerlicherweise sind die Vorreiteraussteiger in D’land schon jetzt nicht mehr in der Lage, ohne Fremdbezug das Netz zu sichern. Dann kann man ja den Nuklearstrom aus Tschechien direkt nach Belgien weiterleiten.

  5. Wie verlogen kann man sein. Einerseits vor den Wahlen behaupten der Atomausstieg 2025 wäre möglich andererseits lässt man die FANCK Studien erarbeiten zwei Atomreaktoren noch Jahrzehte länger laufen zu lassen. Ich habe jedenfalls die Achtung für diesen Politiker verloren! Vor den Wahlen werden die Regierungsparteien den Atomausstieg befürworten und dann dem Stimmvieh nach den Wahlen mitteilen das der Atomausstieg für alle Reaktoren leider nicht machbar ist. MIt solchen Aussagen fördert man den Wutbürger.

  6. Nur Augenwischerei...

    Anbei ein Link zu einer Anfrage von Herr Rynders an die EU zur Verlängerung der Laufzeit der Zentralen Thiange 1 bis zum 30 September 2025, Doel 1 bis zum 14 Februar 2025 und Doel 2 bis zum 30 november 2025,… http://ec.europa.eu/competition/state_aid/cases/267496/267496_1888299_65_4.pdf ….das sind 10 Jahre länger als vorhergesehen, von der Stillegung von Doel 3, Doel 4, Thiange2 und Thiange 3 wird nicht gesprochen. Also träumt mal schön weiter vom Austieg bis 2025…bis dahin wird mal schön nichts getan und weiter kassiert, erst dann kann das Volk für die Entsorgung des Atomaren Mülls bezahlen ,…so ist es eben, das Volk ist der Spielball der Politik. Didier Rynders, Finanzminister 1999 – 2011, MR Parteivorsitzender 2004 – 2011, seit 2011 Aussenminister….

  7. Politikinteressierte

    Atomkraft nein danke! (das ist schon sehr alt und ist immer noch war) Wann bekommt Belgien endlich die Kurve und unterstützt eine Energiewende! Wirtschaftlich wäre es ein Fortschritt und es würde auch viele Arbeitsplätze schaffen. Alternativen für Atomstrom gibt es. Wir müssen nur etwas dran tun. Im Moment sehe ich da bei unseren gut bezahlten und nicht denkenden Politker schwarz oder vielleicht blau.

    • Wie denn? Mit Offshore Projekten lassen sich voraussichtlich nur 20% des aktuellen Energiebedarfs decken auf lange Sicht. Woher nehmen Sie den Rest? Wasserkraft? Wird schwierig in Belgien. Und sagen Sie jetzt bitte nicht Photovoltaik. Damit erreichen wir nicht einmal 5% des Energiebedarfs (mal abgesehen davon dass es zu wetterabhängig ist). Das gleiche gilt für Windräder auf dem Festland (wobei die Ausbeute etwas höher sein dürfte).

      • Photovoltaik

        @ heinz

        „… Photovoltaik. Damit erreichen wir nicht einmal 5% des Energiebedarfs …“

        Woher haben Sie dieses „Wissen“. Eine normal-berechnete Photovoltaikanlage auf einem Hausdach produziert mehr als der Bedarf des Hauses. Das Problem ist die Speicherung. Ihre 5% Angabe ist in diesem Zusammenhang völliger Blödsinn und der Diskussion absolut nicht förderlich – eben „Fake news“.

  8. Photovoltaik

    @ heinz

    Sie insinuieren mit Ihren Aussagen, dass die zur Verfügung stehende erneuerbare Energie unseren Bedarf nicht decken kann – dem wiederspreche ich dezidiert.

    Danke auch für den Hinweis, dass Belgien nicht nur aus Einfamilienhäusern besteht. Darf ich Sie daran erinnern, dass die Fa. NMC mit Ihrer riesigen Photovoltaikanlage Schlagzeilen machte … .

    In diesem Forum gibt es ein paar Leute die Ahnung von diesen Sachen haben. Leider begnügen die sich immer mit Aussagen wie: „… geht nicht, weil …“ – meistens zu Recht.

    Ich würde es viel lieber sehen, wenn hier konstruktive Vorschläge entstünden, wie man mit natürlichen Ressourcen unseren Energiebedarf decken kann. Thema: „Speicherung“, regelbare Kraftwerke, …

    Ich bin zwar kein Klimafanatiker, aber trotzdem ein Gegner der Devise „verbrennen, bis nichts mehr da ist!“ und dann erst überlegen, wie geht es weiter … ?!

        • Wo ist der Smilie der sich den Kopf gegen die Wand schlägt wenn man ihn braucht ?

          Wie bekommen Sie den 5 kV oder 10 kV mit einer 220 V Photovoltaikanlage hergestellt ? Die Maschinen in der Industrie laufen nämlich auf Mittelspannung, nicht wie bei Ihnen zu Hause auf 220 V !

        • Wahl, Joachim

          Lieber Photovoltaik, die Leute, welche sagen, „geht nicht“, sind keine Spaßverderber, die den Ökos die Laune vermasseln wollen. Es sind Leute, die wissen, wovon sie reden. Kaum jemand, der bei Sinnen ist, hätte was gegen Strom aus dem „Nichts“. Das gibt es aber nicht. Nachts scheint halt keine Sonne und der Wind pustet immer nur dann, wenn er pustet, und nicht, wenn das Netz ihn braucht. Speichern kann man Strom, aber nur im kleinen, wie im Akku des Laptops. Und „Vergrößern der Anlagen“ bis der Arzt kommt, scheitert an der Rentablilität. Alles andere ist Wunschdenken, an physikalischen Regeln vorbei. Es ist auch falsch, Aussagen zu treffen, wie: „… NMC deckt 18% des Eigenbedarfes…“ Das weiss man nie, weil die Sonnenscheindauer permanent schwankt und nachts gegen „null“ läuft; dieser Wert ist variabel und unstetig. Übrigens braucht unsere moderne Gesellschaft auch nachts jede Menge Strom.

          • Photovoltaik

            @ Wahl, Joachim

            Lieber Herr Wahl, dass die Sonne nachts (bei uns!) nicht scheint und der Wind nicht dauernd bläst, ist mir klar. Ob die „geht nicht“-Leute immer wissen wovon sie sprechen, wage ich zu bezweifeln, wenn ich so manchen Beitrag in diesem Forum lese.

            Wie ich weiter oben schon gesagt habe, ist die heutige Speichertechnik das Problem. Mit dem Motto „immer weiter so“ wird sich aber an der Speichertechnik wenig ändern! Mit dieser Einstellung stirbt der Forschergeist komplett aus. Wenn Henry Ford vor 100 Jahren gesagt hätte „immer weiter so“ hätten wir heute noch 3000 ccm Motoren mit 15 kW Leistung und 4:1 Verdichtung.

            Mit der Rentabilität ist das so eine Sache – würden Sie gerne in der Nähe einer Atommülldeponie leben, ich nicht! Man sollte sich schon fragen, was wichtiger ist Geld oder Gesundheit.

            Ich bin sicherlich kein „grüner Spinner“, mir sind die Probleme bekannt. Trotzdem bin ich überzeugt, dass wir Europäer JETZT an zukunftsträchtigen Energien und Speichermöglichkeiten arbeiten MÜSSEN, bevor wir sie andern „verkauft“ bekommen.

            • Sehen Sie, bevor was erfunden wird muss der Erfinder die Grenzen und Zusammenhänge der Naturgesetze verstehen. „Stromspeicher“ sind etwas für Ahnungslose. „Strom“ ist virtuell, nur eine Allegorie um ein Bild zu erzeugen, eine Vorstellung. „Strom“ ist ein leitungsgeführtes elektromagnetisches Feld zur Energieübertragung. Und da man Felder nicht speichern kann, kann man den Strom auch nicht speichern, sondern nur unter Verlusten wandeln. Feldfrüchte kann man in einer Kiste bevorraten, „Elektronen“ lassen sich nicht eintüten. Elektrotechnische Grundlagen lernen und dann Vorschläge machen, anders herum geht es nun mal nicht…..

              • Photovoltaik

                @ Dax

                Sie haben eine sehr eingeschränkte, an Tunnelblick erinnernde, Sicht der Dinge.

                Wenn Sie bereit wären Ihren Horizont etwas zu öffnen, sollten Sie mal in diesem Zusammenhang über die Erzeugung von Wasserstoff nachdenken, den kann man nämlich speichern. Aus meiner (und nicht nur aus meiner) Sicht ist Wasserstoff der Energieträger der Zukunft. Damit kann man heizen, bestehende Verbrennungsmotoren und Brennstoffzellen betreiben und man kann ihn mit elektrischer Energie (auch aus Photovoltaikanlagen die an sonnenreichen Orten stehen) erzeugen. Und kommen Sie jetzt nicht mit dem Wirkungsgrad, bei Energie die „gratis“ zur Verfügung steht, spielt der Wirkungsgrad keine Rolle!

                Und noch eins … machen Sie sich keine Sorgen, in Sachen elektrotechnische Grundlagen kann ich Ihnen mehr als folgen.

                • Ehrlich? Sie haben keine Ahnung. Ist nun mal so.
                  Wasserstoff ist lediglich ein Energieträger, dessen Herstellung, Verteilung und Nutzung enorm viel Energie verschlingt. Selbst mit effizienten Brennstoffzellen kann man nur ein Viertel des ursprünglichen Energieinputs zurückgewinnen.
                  Ho = 142 MJ/kg
                  Energiebedarf für
                  Elektrolyse: 30 MJ/kg
                  Kompression: 13 MJ/kg
                  Verluste = 30%
                  Verstromung mit 60% Wirkungsgrad:
                  0,70 x 0,60 = 0,42
                  ~ 60% der Energie sind verloren!
                  Kohlenwasserstoffe sind „gebrauchsfertig“ und daher wesentlich wirtschaftlicher.

                • Ach ja „Gratis“. Kohle ist auch Gratis oder haben Sie schon einmal eine Rechnung von einem Stück Kohle bekommen? Liegt einfach so rum, muss man nur aufheben…. Oder die Rüben, sind auch gratis, schicken auch keine Rechnungen. Nur der Bauer der sie erntet will Geld dafür. Und genau so ist bei der Energie, die „Wind- und Sonnenbauern“ wollen Geld, mehr Geld als die Kohlekraftwerke. Sie verstehen ja noch nicht einmal die ökonomischen Basics….

                  • Photovoltaik

                    @ Dax

                    … da habe ich Sie aber in Erregung versetzt, schlafen Sie trotzdem gut!

                    Ich gewinne langsam den Eindruck, dass man mit Ihnen nicht rational diskutieren kann.

                    Sie haben anscheinend immer noch nicht begriffen das Kohle und Erdöl endlich sind! Das heißt, dass es diese Energieträger irgendwann nicht mehr geben wird, wenn wir nach Ihrer Devise weiter machen. Auch wenn Sie das nicht interessiert, ich möchte den künftigen Generationen, die vielleicht aus diesen Stoffen etwas viel Wertvolleres machen können als sie zu verbrennen, diese Chancen nicht nehmen.

                    Sonnenenergie kommt hier auf der Erde an, ohne dass wir es verhindern können, sie ist also nicht nur gratis, sie wird uns quasi aufgezwungen. Wer die lieber verpuffen lässt als sie zu nutzen, ist für mich kein ernst zu nehmender Gesprächspartner.

                    Ein Wirkungsgrad spielt nur eine Rolle, wenn man endliche Energie verbraucht, aber auch das verstehen Sie nicht – um einmal mit Ihrem Sprachgebrauch zu antworten.

                    Lieber Dax, Sie stehen zu nah vor der Tafel und haben den Überblick verloren (Sie kennen ja den Witz mit dem Falschfahrer auf der Autobahn …), treten Sie einige Schritte zurück – das hilft, macht jeder gute Professor auch. Aber vielleicht sind Sie ja auch schon „soweit weg“, dass sich auch das nicht mehr lohnt.

                    • Lieber PV, Sie haben den Überblick nie verloren weil Sie gar keinen haben. Bisher haben Sie noch keine einzige Zahl in die Diskussion gebracht, nur Allgemeinplâtze aus der Öko-Fibel. Ich fasse einmal zusammen: Den Unterschied zwischen Leistung und Energie kennen Sie nicht. Den Unterschied zwischen Energie und Exergie kennen Sie nicht. MINT Kompentenzen haben Sie also keine. Wie sollen wir beide dann Diskutieren? Sie beherrschen das Thema fachlich nicht, fühlen sich aber kompetent. Sie sind wie jemand der regelmäßig die Apothekenumschau liest und glaubt mit einem Arzt auf Augenhöhe diskutieren zu können. Sie sind kein Techniker, Sie sind kein Ingenieur, Sie sind nur ein Grüner.

                  • Wo haben sie die Zahlen denn her? Aus dem Jahr 1995? Heutzutage liegt der EROI von Photovoltaik bei rund 10 und das selbst in Mitteleuropa. In Gebieten mit mehr Sonne noch hoeher.

                    Und wie sieht denn der Wert fuer Erdoel aus? Wohl auch nicht viel hoeher als 10…

              • Ein Ahnungsloser

                @dax…“Stromspeicher sind was für Ahnungslose“!?….Strom kann in Wasserstoff umgewandelt werden und der Wasserstoff kann gespeichert werden und danach wieder mit einen Verbrennungsmotor/Generator in Strom umgewandelt werden. Als Energiespezialist müsstes du das egentlich wissen, und dann müsstes du auch eigentlich wissen das es diese Technik schon längst gibt. Vor 2-3 Wochen war noch in den Belgischen Nachrichten ein Team der Uni-Leuven, welches eine Solarzelle vorgestellt hat die Sonnenenergie in Wasserstoff umwandelt und dann wieder das selbe Prinzip um Strom daraus zu gewinnen. Strom/Wasserstoff/SPEICHER/Verbrennungsmotor/Generator/Strom…Aber auch so brauchen all die Atomenergiebefürworter sich keine Sorgen zu machen, Didier Reynders-MR- hat schon 2017 dafür gesorgt das Doel1, Doel2 und Thiange1 bis 2025 laufen dürfen – siehe Link gepostet von „Nur Augenwicherei“- für die Schliessung von Doel 3, Doel 4, Thiange 2 und Thiange3 gibt es überhaupt noch keine Pläne, das heisst das diese Anlagen noch mindestens 20 jahre weiterlaufen werden…und wenn es in der Politik keine Veränderung gibt, werden wir halt im Atomaren Dreck mit Kind und Kegel untergehen…

                • Auch für Sie…..
                  Wasserstoff ist lediglich ein Energieträger, dessen Herstellung, Verteilung und Nutzung enorm viel Energie verschlingt. Selbst mit effizienten Brennstoffzellen kann man nur ein Viertel des ursprünglichen Energieinputs zurückgewinnen.
                  Ho = 142 MJ/kg
                  Energiebedarf für
                  Elektrolyse: 30 MJ/kg
                  Kompression: 13 MJ/kg
                  Verluste = 30%
                  Verstromung mit 60% Wirkungsgrad:
                  0,70 x 0,60 = 0,42
                  ~ 60% der Energie sind verloren!
                  Traurig genug dass Unis solchen Unsinn zum Abgreifen von Subventionsgeldern missbrauchen.

                  • Photovoltaik

                    @ Dax

                    Lieber Dax, bleiben Sie ruhig weiter in Ihrer mentalen Sackgasse sitzen, Sie merken nämlich nicht mehr, dass um Sie herum die Welt weitergegangen ist. Im Fachjargon nennt man das: „Die Randbedingungen haben sich geändert“ – eine Tatsache, die Ihnen entgangen ist.

                    Wie Sie, als Allwissender, wissen sollten, eröffnen geänderte Randbedingungen auch neue Wege über die man, wenn man nicht borniert ist, nachdenken sollte.

                    In Ihrer egozentrischen Welt hat sowas natürlich keinen Platz. Sie leben nach dem Motto „nach mir die Sintflut“.

                    Bezüglich MINT Kompetenzen und Augenhöhe (Sie natürlich als Arzt) würde ich mich an Ihrer Stelle nicht so weit aus dem Fenster lehnen, wenn wir unsere Studien und beruflichen Werdegänge vergleichen würden, würde das für Sie wahrscheinlich nicht so rosig aussehen.

                    Zum Schluss noch eine alte Indianerweisheit, über die Sie nachdenken sollten: „Erst wenn ihr den letzten Baum gerodet, den letzten Fluss vergiftet und den letzten Fisch gefangen habt, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

                    • Randbedingungen durch Naturgesetze ändern sich in diesem Universum nicht (vielleicht kennen Sie ja ein anders…) und was Ihre MINT Kompetenzen angeht lese ich nichts, ausser einer alten Indianerweisheit (die übrigens nie ein Indianer von sich gegeben hat…), substanzielles aus Ihrer Feder. Wie gesagt, Ihre MINT Kompetenz liegt bei Null, Sie sind weder Techniker noch Ingenieur, nur ein Grüner.
                      Und was die mentale „Sackgasse“ angeht, bei Grünen erfolgt die mentale Erweiterung in der Regel nicht durch Wissen sondern durch Drogenkonsum. Im übrigen esse ich ständig mein Geld….

                    • Photovoltaik

                      @ Dax

                      Schalten Sie mal drei Gänge zurück! Mit Ihren Thesen liegen Sie völlig daneben und wer sind Sie auch schon, dass Sie sich anmaßen, andere beurteilen zu wollen?

                      Was ist sonst denn schon groß von Ihnen gekommen?

                      Ihr einziges Argument ist der – bei unerschöpflich erneuerbaren Ressourcen – belanglose Wirkungsgrad. Um das zu Untermauern stellen Sie noch einige verstaubte Kennzahlen aus dem Bücherregal in den Raum – wem wollen Sie eigentlich damit imponieren?

                      Von innovativen Gedanken und konstruktiven Ideen kommt von Ihnen nichts, aber auch rein Garnichts, wie gesagt, … in einer mentalen Sackgasse festgefahren.

                      Während vierzig Jahren in Forschung und Entwicklung in einem weltweit agierenden Unternehmen habe ich viele hochkarätige Kollegen kennen gelernt. Die hellsten Köpfe hatten das bescheidenste Auftreten, weil sie eben niemandem imponieren mussten.

                      Ob Sie es wollen oder nicht, erneuerbare Energien sind und bleiben auf dem Vormarsch und Wasserstoff wird wahrscheinlich das Speicher- und Transportmedium werden – die Welt entwickelt sich eben weiter in eine vernünftige Richtung.

    • Ja, Schlagzeilen generieren noch keine Leistung. Das Problem ist, dass Leute wie Sie schon an der Definition von Leistung und Energie scheitern. Den Unterschied zwischen beiden Grössen würde NMC sofort bemerken wenn sie sich vom Stromnetzt trennen würden. Und ehe Sie physikalisch korrekten Aussagen dezidiert widersprechen, sollten Sie sich mit den physikalisch-technischen Grundlagen der Stromwirtschaft vertraut machen.

      • Photovoltaik

        @ Dax

        … lieber Dax, da würde ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, es gibt auch andere Leute in diesem Forum die eine fundierte physikalisch-technische Ausbildung haben.

        Ihre Devise „nur weiter so“ wird Ihnen irgendwann um die Ohren fliegen – spätestens wenn in Raeren eine Atommülldeponie eingerichtet würde.

          • „Photovol, Ich hoffe das Sie sich aber nicht zu denjenigen mit der „fundierten physikalisch technischen Ausbildung“ zählen. Ihre Ausführungen sind eher Wunschdenken und Glaube…“

            Sehr interessant und amüsant diese „Wortgefechte“ zwischen Dax und seinen „Gegnern“ hier zu verfolgen. Wobei ich, zugegebenermaßen, nicht wirklich etwas von der Materie verstehe, ich doch den Eindruck habe, dass Dax derjenige ist, der idT Ahnung hat und die“ Gegner“, so wie beispielsweise auch der „ewige EdiG“, ihre „Weisheiten“ bei Google oder ähnlichen Quellen beziehen. Ich persönlich interessiere mich zum Beispiel sehr für das Gebiet der Raumfahrt und habe mir durch entsprechende Fachliteratur eine gewisse Kenntnis der Materie angeeignet; trotzdem würde ich mich nie in der Lage sehen, als Astronaut aufzutreten.

  9. Für alle Fans der grünen Energie.
    http://www.elia.be/fr/grid-data/Charge-du-reseau-et-previsions-de-charge/Charge-du-reseau-Elia
    Aktuelle Netzlast: 9000 MW
    Davon Wind: 322 MW
    http://www.elia.be/fr/grid-data/production/production-eolienne
    Davon Sonnenstrom: 600 MW
    http://www.elia.be/fr/grid-data/production/Solar-power-generation-data/Graph
    Also 1/9 grüne Energie, mehr ist aktuell nicht drin.
    Wer da noch nach Abschalten der KKW ruft – ohne vorher neue Kraftwerke zu bauen – hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Das sollte man den Schülern beibringen statt „Greta-Anbetung“….

  10. Walter Keutgen

    Reynders ist Außenminister einer Dienst tuenden Regierung. Zwar wiederholt er nur die bestehende Rechtslage, aber warum als Außenminister? Weil wir nach der geplanten Abschaltung Strom importieren müssen und das Wohlwollen der Nachbarländer brauchen, um Garantien diesbezüglich zu ergattern. Außerdem hieß es mal, er wolle aus der belgischen Politik aussteigen und ein internationales Amt bekleiden. Ist das Teil seiner Kampagne um die Stimmen der Nachbarländer? Ist das, damit sich die MR von der N-VA abgrenzen kann?

  11. https://www.msn.com/fr-be/actualite/national/le-prix-de-l%C3%A9lectricit%C3%A9-a-augment%C3%A9-de-plus-de-60percent-en-belgique-depuis-la-lib%C3%A9ralisation/ar-BBV6scC
    …..
    Ce renchérissement considérable de la facture est certes dû en partie à la hausse des prix de la composante énergie de la facture mais aussi, et surtout, à la forte augmentation des contributions énergie renouvelable et cogénération, des tarifs de distribution, des prélèvements publics, des taxes et autre TVA.
    ////
    Fazit: je grüner der Strom je höher die Rechnung. Daneben nutzt die Politik die Klima-Hysterie um weiter an der Preisschraube zu drehen.

  12. Das Abschalten der Atomkraftwerke ist utopisch. Vielleicht sollten den Kindern in den Schulen dieses von den Lehrern realistisch dargestellt werden. 2025 werden niemals alle Reaktoren abgeschaltet somit ist Reynders definitiv ein Lügner?

  13. https://www.msn.com/fr-be/actualite/national/l%c3%a9lectricit%c3%a9-plus-ch%c3%a8re-en-belgique-voici-limpact-tr%c3%a8s-important-que-cela-a-sur-les-entreprises/ar-BBVf8bI
    ////
    Ce serait ainsi 25.000 emplois de perdus chaque année dans le pays. La fédération de ces entreprises met la pression sur les gouvernements pour faire comme dans les autres pays et créer une ’norme énergie‘, un outil qui permettrait d’aligner nos prix sur ceux des voisins.
    ////
    Das gilt natürlich auch für NMC, Kabelwerk, SAPA…. dagegen helfen die pseudo-PV Anlagen auf den Dächern der Firmen gar nichts! Strom muss nach Auftragslage und nicht nach Wetterlage verfügbar sein. Aber das ist augenscheinlich zu hoch für unsere DG-Politiker. Sommerzeit diskutieren ist deren Niveau, die Industriestrompreise interessieren am Kehrweg und im Ministerium eh niemanden, die haben „wichtigeres“ zu tun…..

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern