Nachrichten

AS Eupen müsste endlich noch einmal gewinnen – am besten gleich heute um 18.30 Uhr gegen den KV Kortrijk

20.03.2021, Belgien, Eupen: Kortrijks Timothy Derijck (l) vom KV Kortrijk und Eupens Smail Prevljak kämpfen um den Ball. Foto: Belga

Seit dem Last-Minute-Sieg gegen den KRC Genk am 3. Oktober, mit dem sie gleichzeitig die Tabellenführung übernahm, hat die AS Eupen in der Jupiler Pro League kein Spiel mehr gewonnen. Am heutigen Samstag um 18.30 Uhr wollen die Schwarz-Weißen die Negativserie beenden.

Beim heutigen Gegner KV Kortrijk, der ebenfalls 21 Punkte auf dem Konto hat, ist die Entwicklung umgekehrt. Die Westflamen haben seit dem 15. Oktober (0:2-Niederlage beim FC Brügge) kein Spiel mehr verloren. Zuletzt gab es sogar drei Mal ein 1:1 (u.a. beim RSC Anderlecht und beim Standard, aber auch gegen Schlusslicht Beerschot).

Ein Spieler, den die Eupener auf jeden Fall im Auge behalten müssen, ist der komorische Stürmer Faïz Selemani, der immerhin schon 7 Treffer erzielt hat und aus dem insgesamt etwas trostlos wirkenden Team des KVK herausragt.

21.08.2020, Belgien, Kortrijk: Eupens Jonathan Heris (2.v.l), Eupens Ignace N’Dri (r) und Kortrijks Pape Habib Gueye (2.v.r) kämpfen um den Ball. Die Partie endete 0:0. Foto: Belga

Seitdem Trainer Luka Elsner von Standard Lüttich abgeworben wurde, ist Karim Belhocine Coach. Der 43-Jährige war in den letzten beiden Spielzeiten Trainer des SC Charleroi. Von 2008 bis 2011 war er Spieler des KV Kortrijk, bevor er 2015 erst Co-Trainer und danach Cheftrainer in Kortrijk wurde.

„Es ist klar, dass wir mit 1 Punkt aus den letzten 5 Begegnungen nicht zufrieden sein können und wir jetzt wieder anfangen müssen, Punkte einzufahren“, wird AS-Trainer Stefan Krämer auf der Webseite des Vereins zitiert. Leichter gesagt als getan.

Wäre Ex-Nationalspieler Kevin Mirallas einer für die AS?

Der Schuh drückt vor allem in der Offensive (nur 3 Treffer in 5 Spielen). Stürmer Smail Prevljak, der unter der Woche an einer Magen-Darm-Grippe erkrankt war, hat in dieser Saison nur 4 Treffer erzielt – so viele (oder so wenige) wie Mittelfeldspieler Edo Kayembe und Abwehrchef Emmanuel Agbadou.

Apropos Offensive: Der ehemalige belgische Nationalspieler Kevin Mirallas ist derzeit vereinslos und trainiert mit der U21 von Standard Lüttich. Der 34-jährige Angreifer stand letzte Saison beim türkischen Erstligisten Gaziantep FK unter Vertrag.

Kevin Mirallas (rechts) mit der belgischen Nationalmannschaft bei der WM 2014 in Brasilien. Foto: Shutterstock

Mirallas spielte in der Vergangenheit für OSC Lille, AS Saint-Étienne, Olympiakos Piräus, FC Everton, AC Florenz und RFC Antwerp. Wäre der 60-malige belgische Nationalspieler (10 Tore) vielleicht einer für Eupen – und nicht nur für den Fall, dass Prevljak die AS verlässt oder ausfällt?

AS-Coach Krämer kann für die heutige Partie wieder auf Isaac Nuhu zurückgreifen – in der Hoffnung, dass dieser nicht wieder einen Foulelfmeter verursacht wie gegen Union St. Gilloise und gegen den SV Zulte Waregem, auf den die AS Eupen übrigens am kommenden Mittwoch, dem 1. Dezember, um 18 Uhr im Achtelfinale des Landespokals erneut trifft.

Die Zuschauerzahl müsste heute höher sein als normal für ein solches Spiel. Für die Begegnung gegen Kortrijk hat die DG im Rahmen ihres Festtags vom 15. November 1.511 Tickets erworben. Mit diesen Eintrittskarten wurden die Mitglieder möglichst vieler Vereine aus Ostbelgien eingeladen, dem Spiel im Kehrweg-Stadion beizuwohnen. (cre)

HINWEIS – Das Spiel zwischen der AS Eupen und dem KV Kortrijk beginnt an diesem Samstag, 27. November, um 18.30 Uhr. Liveübertragung im Fernsehen auf Eleven Sports Pro League (auf Proximus-TV Kanal 111, VOO oder Orange). Spielbericht beim Schlusspfiff gegen 20.20 Uhr hier auf „Ostbelgien Direkt“.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern