Leute von heute

AS Eupen hat endlich einen neuen Trainer: Stefan Krämer

09.04.2021, Halle: Stefan Krämer, Trainer vom KFC Uerdingen, vor dem Spiel beim Hallescher FC. Foto: picture alliance/dpa

Fußball-Erstligist AS Eupen hat Stefan Krämer als neuen Chefcoach für die Saison 2021-2022 verpflichtet. Das gab der Verein am Mittwoch auf seiner Internetseite bekannt.

Der neue Trainer der AS Eupen wurde am 23. März 1967 in Mainz geboren, ist Diplom-Sportlehrer und seit 2011 als Trainer im Profi-Fußball tätig. Arminia Bielefeld, Energie Cottbus, Rot-Weiß Erfurt, der 1. FC Magdeburg und zuletzt der KFC Uerdingen waren die bisherigen Stationen des 54-jährigen Fußballtrainers. Mit Arminia Bielefeld schaffte er den Aufstieg in die 2. Bundesliga, der KFC Uerdingen wurde unter ihm Aufsteiger in die 3. Liga.

Der ehemalige Bundesligist aus Krefeld hatte sich am 13. April von Krämer getrennt und Co-Trainer Stefan Reisinger als Interimslösung eingesetzt.

Die AS Eupen und Stefan Krämer haben einen Vertrag von 2 Jahren für die 1. Liga vereinbart.

AS-Generaldirektor Christoph Henkel. Foto: OD

Mit großer Vorfreude blicke Stefan Krämer seiner Tätigkeit in Eupen entgegen, schrieb der Verein und zitierte den deutschen Coach mit den Worten: „Ich freue mich sehr, dass der Club sich für mich als neuen Trainer für die kommende Saison entschieden hat. Die sehr guten Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen haben dafür gesorgt, dass ich es kaum abwarten kann, am Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison zu starten.“

Christoph Henkel, Generaldirektor der AS Eupen, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer: „Stefan Krämer konnte uns von seiner Teamfähigkeit, Kompetenz und großen Leidenschaft in unseren gemeinsamen Gesprächen überzeugen. Er wird mit seinem Profil und seiner offensiven Spielidee sehr gut zu unserem Verein und unserer Mannschaft passen“.

Stefan Krämer wird am Donnerstag im Rahmen eine Video-Pressekonferenz offiziell vorgestellt. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

37 Antworten auf “AS Eupen hat endlich einen neuen Trainer: Stefan Krämer”

  1. Es war schon immer mein Traum den Eupener Verein zu trainieren!? So heisst es doch immer wieder in der Branche. Na ja schau’n wir mal. Jedenfalls hat der gute Mann noch bis jetzt keine Grosse Referenzen auf zu weisen. Man sieht es, der Rubel rollt nicht mehr so flüssig.

      • Kenne ihn natürlich aus den Medien und diversen Stationen, da ich auch die 3 Liga verfolge. Kannte ihn aus Cottbus, Lautern und zuletzt Uerdingen
        Sehr sympathisch, lustig und offen. Gibt immer Vollgas. Mit dem kann man sich sicher X Mal mehr identifizieren und mitnehmen lassen als bei einem BSJ zum Beispiel.
        Muss sich aber beweisen und zeigen was er taktisch usw drauf hat. Motivator ist er.
        Froh dass es mal ein deutscher bzw deutsch sprachiger Trainer ist. Hoffe es passt zusammen und man gibt ihm ordentliches Spielermsterial. Denn sollte man sich bei der Union Belge für das Modell der 3 Absteiger entscheiden, wird es eine ganz schwere Saison ohne viel Spielraum für Experimente und Zeit zum einspielen

  2. Frankreich ist schon stark. Gönne es ihnen aber nicht. Daher setze ich mein Geld auf Italien. Die verlieren einfach nicht.
    England ist leider im Gegensatz zu Deutschland keine Turnier Mannschaft und scheidet oft in den Ko Spielen dumm aus.
    Spanien habe ich nicht auf der Rechnung.
    Überraschen oder mal einen grossen ausschalten könnten die Dänen oder Tschechen. Polen ist schwach.
    Wünschen würden wir uns wohl alle Belgien. Sollte Belgien aber die Gruppe gewinnen wie auch Italien, spielen sie im Viertelfinale bereits gegeneinander und da ist Belgien raus.
    Portugal ist auch sehr stabil. Deutschland hat ne schwere Gruppe und könnte im Achtelfinale bereits auf Belgien treffen.
    Holland ist nicht so stark wie einige hoffen. Da fehlt es überall ein wenig bis Weltspitze.
    Viele Fragezeichen. Daumen drücken für die Belgier. Habe aber leider nicht das Gefühl, dass es bis zum Finale reichen wird oder den Titel.

  3. Peter Müller

    War wohl die billigste Lösung. was ja nichts heissen soll. Die Erfolge halten sich in Grenzen. Was mich ein wenig zum nachdenken bringt , er hat ausser in Bielefeld 3. Liga, immer nur ein Saison bei einem Verein verbracht. Trainer die für Motivation stehen, verschleissen sich schnell. Jetzt wollen wir ihn aber mal arbeiten lassen, und vielleicht werden wir noch viel Freude an ihm haben. Ein positiver und offener Mensch ist er ja. Viel Erfolg

  4. Peter Müller

    Wenn man das so im Grenzecho liest ,ist bei der AS die Kacke am dampfen. Trainer preisgünstig, bringt keinen Co Trainer mit (darf nicht) kein Geld für da. Auf die eigene Jugend setzen, (muss er). Sagt der Verein, da kein Geld da ist. Wo wird das enden ?.

    • @Peter Müller: Wenn natürlich Leistungsträger wie Peeters, Musona, Prevljak oder Adriano verschwinden, würde selbst Pep Guardiola mit der AS nichts zustande bringen. Die meisten Spieler haben zwar noch Verträge, doch die sind ja meistens nicht das Schwarze auf dem Papier wert. Also muss man zuerst mal schauen, mit welchen Spielern die AS in die Saison geht.

    • Da haben wir schon den Salat und die Richtung ist vorgegeben. Im GE steht, dass die Leihspieler Robin Himmelmann, Amara Baby, Knowledge Musona, Aleksander Boljevic, Senna Miangue und Rocky Bushiri zur neuen Saison nicht an den Kehrweg zurückkehren. Auch Adriano wird nicht mit einem neuen Vertrag ausgestattet.

  5. Jan Willems

    Dieser Verein, ist dabei sich selbst abzuschaffen. Jetzt werden Henkel, Herbert und Marti gemeinsam den Posten als Sportdirektor einnehmen. Jetzt lachen schon die Hühner. Ich warte jetzt nur noch André Palm als T2 zu sehen.

  6. Jetzt scheint man bei der AS richtig sparen zu müssen. Der Trainer ist schon ok und günstig. Wahrscheinlich können die Leistungsträger nicht gehalten werden und viele Spieler der U21 werden mit einem Profivertrag ausgestattet. Ich fürchte das wird nicht reichen um die Klasse zu halten. Viel Glück AS Eupen.

  7. Nun haltet mal die Kirche im Dorf. Die ASE ist eigentlich ein Deutschsprachiger Verein.
    Nun haben mit Krämer, Henkel und Marti alles deutschsprachigen das Sagen, kein Spanisch mehr.
    Das wollte man doch eigentlich immer, oder?
    Und das die AS auf die eigene Jugend setzt ist auch immer wieder gefordert worden, oder?
    Nun macht das die AS endlich und trotzdem ist wieder alles falsch?
    Lieber eine Saison im Abstiegskampf und ehrlichen Fußball mit hohem Unterhaltungswert, als wie in den letzten 2 – 4 Jahren Fußball zum Abgewöhnen.
    Unehrlich und mit den Gefühl, die auf den Platz und in den Schaltzentralen, geben eh nicht alles.

  8. M der Block

    Marti übernimmt die Position des Sportdirektor. Richtige Entscheidung und garantiert besser als Jordi Condom . Den richtigen Trainer hat er schon mal gefunden und als erster angesprochen. (Interview im BRF Aussage des neuen Trainers)
    Das Interview des neuen Trainers sehr interessant und mit denen von San Jose Bernath nicht zu vergleichen.
    Weiter so das ist genau das was viele AS Fans wollten .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern