Nachrichten

1:1 – AS Eupen nimmt ein Geschenk des Torhüters von Charleroi dankend an und erkämpft wertvollen Punkt

Charlerois Marco Ilaimaharitra (l) und Eupens Flavio Chiampichetti (r) kämpfen um den Ball. Foto: Belga

Die AS Eupen hat am Samstag gegen den Zweiten Charleroi einen wertvollen Punkt gewonnen. 1:1 endete die Partie im Kehrweg-Stadion. Die kämpferisch starken Eupener profitierten von einem enormen Patzer von Charlerois Torhüter Penneteau beim Ausgleich.

Für dieses erste Pflichtspiel im Kalenderjahr 2019 setzte AS-Trainer Beñat San José von Beginn an auf Neuzugang Knowledge Musona, der zusammen mit Flavio Ciampichetti das Eupener Angriffsduo bildete. Dafür saßen Jon Bautista und Jonathan Bolingi auf der Ersatzbank.

Die Eupener Startelf: De Wolf – Beck, Amat, Verdon, Blondelle – Cools, Ebrahimi, Milicevic, Schouterden – Musona, Ciampichetti.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn schon nach 5 Minuten ging Charleroi in Führung. Torschütze war ausgerechnet Fall, der letzte Saison noch für die AS Eupen gespielt hatte und deshalb auch auf Jubel verzichtete. Die Vorarbeit zu diesem Treffer kam von Gholizadeh, der Amat überlistete (Das Tor im VIDEO am Ende dieses Artikels).

AS-Neuzugang Knowledge Musona (hier im Trainingslager in Doha). Foto: Twitter-KAS

Es sah schlecht aus für Eupen, doch in der 10. Minute fiel wie aus heiterem Himmel der Ausgleich. Charlerois Torhüter Penneteau hatte ohne Probleme einen Freistoß von Milicevic abgefangen und konnte in aller Ruhe abschlagen. Das tat er zwar auch, jedoch in die Füße von Musona, der keine Sekunde zögerte und direkt abzog und traf – 1:1 (Das Tor im VIDEO am Ende dieses Artikels).

Wahrscheinlich war Penneteau, der eine sehr gute Saison liefert, nach der frühen Führung für Charleroi ein wenig zu selbstsicher, wenn nicht sogar etwas überheblich, zu Werke gegangen. So gelang Musona schon nach 10 Minuten in seinem ersten Pflichtspiel im Eupener Trikot ein Tor.

Danach verflachte das Spiel. Der Ausgleich war für die Gäste aus Charleroi offensichtlich ein kleiner Schock.

In der 27. Minute hatte Bruno die Möglichkeit, den Tabellenzweiten wieder in Führung zu bringen, jedoch wurde der frühere Spieler von RB Leipzig, RB Salzburg und Anderlecht in letzter Sekunde von AS-Abwehrspieler Verdon am Torschuss gehindert.

Danach kam Charleroi langsam wieder besser ins Spiel. In der 40. Minute hätte das 1:2 fallen müssen, als Rezaei Torhüter De Wolf umspielte, aber der Ball kurz vor der Linie von Schouterden weggeschlagen wurde.

Eupens Torhüter Ortwin De Wolf. Auf den Schlussmann der AS ist seit Saisonbeginn stets Verlass. Foto: Belga

So blieb es beim 1:1 bis zur Pause. Die AS Eupen war mit diesem Ergebnis sehr gut bedient. Sie konnte zwar kämpferisch überzeugen, aber spielerisch war Charleroi im ersten Durchgang eindeutig besser.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit erspielte sich die AS Eupen zwei Möglichkeiten durch Musona und Schouterden. Beide Male ging der Ball knapp am Tor von Penneteau vorbei. Charleroi musste bis zur 57. Minute warten, um noch einmal zu einer Chance zu kommen. Fall scheiterte aber an De Wolf.

In der 67. Minute kam auf Eupener Seite Bautista für Ciampichetti ins Spiel. Charleroi erhöhte das Tempo. Ein Punkt war für den Tabellenzweiten zu wenig.

In der 77. Minute kam Bolingi für Musona. Würde die AS Eupen den Punkt über die Zeit retten können? Würde sie vielleicht sogar drei Punkte holen? Oder würde sich Charleroi – wie schon im Hinspiel – durch ein Tor in der Schlussphase doch durchsetzen? Alles war möglich.

Eupen war einige Male gefährlich. So warf sich Penneteau bei einer Flanke von Beck mutig in die Beine mehrerer Spieler, um den Eupener Siegtreffer zu verhindern. Es blieb aber beim 1:1, mit dem die AS leben kann. Die Gäste aus Charleroi waren hingegen mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Die AS wird sich nicht allzu lange über den Punkt gegen Charleroi freuen können, denn es warten zwei wichtige Spiele auf sie: Am kommenden Samstag sind die Schwarz-Weißen beim Tabellenvorletzten Waasland-Beveren zu Gast, bevor sie eine Woche später Schlusslicht Cercle Brügge empfangen. (cre)

Nachfolgend ein VIDEO mit beiden Toren beim Spiel Eupen-Charleroi:

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

11 Antworten auf “1:1 – AS Eupen nimmt ein Geschenk des Torhüters von Charleroi dankend an und erkämpft wertvollen Punkt”

  1. Super Punkt erkämpft! Nils war wieder mal super. Musona hat 1 super Spiel gemacht und kaltschnäuzig das Tor geschossen. Super Spieler. Man sieht dass die Mannschaft in Qatar viel gearbeitet haben. Das zusammenspiel war super. Weiter so

  2. Ostbelgien Direkt

    Ostende – Waasland-Beveren 0:1. Ostende ist jetzt Vorletzter mit 18 Punkten. Waasland-Beveren und AS Eupen jeweils 20 Punkte. Cercle Brügge (11 Punkte/1 Spiel weniger) spielt am Sonntag. Gruß

  3. Schieber

    Wenn das „Geschenk“ des Torwarts von Charleroi nicht mal so abgesprochen war, fress ich nen Besen!
    Die Reaktionen der Verantwortlichen sprachen Bände.
    Ich traue dieser Bierliga nicht mehr.

  4. Ostbelgien Direkt

    Gute Nachricht für die AS Eupen: Schlusslicht Cercle Brügge verliert gegen Antwerp 1:2, obwohl die Brügger bereits in der 2. Minute in Führung gingen und ab der 8. Minute sogar in Überzahl waren. Gruß

  5. RaymondW

    In der 1. Halbzeit tat sich die AS trotz des Tores noch schwer. In der 2. Hälfte lief es bedeutend besser und sie erspielten sich einige Chancen. Musona hat sich gut sehr gut präsentiert! Er hat eine gute Ballbehandlung und ich hoffe noch einige gute Spiele von ihm zu sehen, wenn er „akklimatisiert“ ist! Im Sturm ist jedenfalls noch Luft nach oben. Ich gratuliere dem gesamten Team zur verdienten Punkteteilung!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern