Leute von heute

Condom holte als Trainer der AS 0,71 Punkte pro Spiel, Makélélé 1 Punkt

AS-Sportdirektor Josep Colomer (links) und Trainer Claude Makélélé. Foto: Gerd Comouth

AKTUALISIERUNG – Bei Fußball-Erstligist AS Eupen dreht sich in diesen Tagen viel, wenn nicht sogar alles um Trainer Claude Makélélé. Bleibt der Franzose am Kehrweg? Oder geht er und wird womöglich Trainer der Nationalelf von Kamerun?

Bei der Pressekonferenz am Freitag vor dem dritten Spiel in den Play-offs II am Samstagabend in Lokeren dementierte der ehemalige Weltklassespieler, mit dem Fußballverband von Kamerun in Kontakt zu stehen.

Der AS-Trainer aber nicht die von einigen Medien verbreitete Information, sich um die Nachfolge des Belgiers Hugo Broos offiziell beworben zu haben.

Jordi Condom in seiner Zeit als Trainer der AS Eupen (hier bei einer Spieltag-Pressekonferenz im Kehrweg-Stadion). Foto: Edgar Hungs

Mit Broos war Kamerun 2017 Afrikameister geworden, hatte aber die Qualifikation für die WM 2018 in Russland verpasst. Jetzt wird ein neuer Nationaltrainer gesucht (siehe dazu Bericht an anderer Stelle).

Fakt ist, dass der Rückhalt für Makélélé in Eupen, wo er seit dem 7. November 2017 Coach ist und noch bis 2020 Vertrag hat, nicht mehr ganz so groß ist wie noch Anfang des Jahres.

Die Schwarz-Weißen haben zwar unter dem 45-Jährigen ehemaligen Spieler von Paris Saint-Germain, Real Madrid und Chelsea den Klassenerhalt geschafft, aber war dies in erster Linie das Verdienst von Makélélé oder eher der herausragenden Leistung des Japaners Yuta Toyokawa geschuldet, der im letzten Spiel der regulären Saison gegen Excelsior Mouscron in der 72. Minute eingewechselt wurde und mit drei Treffern für eine bis dahin nicht mehr für möglich gehaltene Wende sorgte.

Große Differenz beim Torverhältnis

Im Grunde war Makélélé in der laufenden Saison im Vergleich zu seinem Vorgänger Jordi Condom nicht viel erfolgreicher. „Ostbelgien Direkt“ hat die Ergebnisse mal etwas genauer unter die Lupe genommen.

Claude Makélélé (Bildmitte) bei seiner Ankunft im Pressesaal der AS Eupen im Kehrweg-Stadion am 7. November 2017. Foto: Gerd Comouth

In der Saison 2017-2018 bestritten die Schwarz-Weißen unter Jordi Condom 14 Meisterschaftsspiele. Die Bilanz: 2 Siege, 8 Niederlagen und 4 Unentschieden. Macht 10 Punkte oder 0,71 Punkte pro Spiel.

Unter Makélélé gab es mit dem Spiel von diesem Samstag in Lokeren 19 Meisterschaftsspiele. Seine Bilanz sieht wie folgt aus: 4 Siege, 8 Niederlagen und 7 Unentschieden. Macht 19 Punkte oder 1 Punkt pro Spiel.

Deutliche Unterschiede zwischen beiden Trainern gab es beim Torverhältnis. Bei Condom kommt man auf 23:39 in 14 Begegnungen, bei Makélélé auf 20:24 in 19 Partien. (cre)

HINWEIS – Das Spiel zwischen dem SC Lokeren und der AS Eupen an diesem Samstagabend beginnt um 20 Uhr. Liveübertragung im TV auf VOOsport 2 und Proximus11. Spielbericht beim Schlusspfiff gegen 21.50 Uhr hier auf „Ostbelgien Direkt“.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

Eine Antwort auf “Condom holte als Trainer der AS 0,71 Punkte pro Spiel, Makélélé 1 Punkt”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern