Nachrichten

AS Eupen muss gegen Angstgegner Zulte Waregem unbedingt liefern – Die Zeit der Ausreden ist jetzt vorbei

AS-Eupen-Cheftrainer Beñat San José: Hat man ihn unterschätzt oder hatte er zuletzt vor allem das nötige Quäntchen Glück? Foto: Belga

Für die AS Eupen ist die Zeit der Ausreden vorbei. Nach der Länderspielpause, die Trainer Beñat San José etwas Zeit gegeben hat, sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, müssen die Schwarz-Weißen ab Samstag unbedingt liefern.

Auf dem Papier ist Zulte Waregem eine Mannschaft, die zu schlagen ist, aber eben nur auf dem Papier. Wenn man nämlich genauer analysiert, wie die AS bisher gegen diesen Gegner abgeschnitten hat, dann gerät man schnell ins Grübeln. Zulte Waregem ist geradezu der Angstgegner der AS. Schauen Sie selbst:

  • 23.02.2019: AS Eupen – Zulte Waregem 2:3
  • 11.08.2018: Zulte Waregem – AS Eupen 4:0
  • 17.02.2018: Zulte Waregem – AS Eupen 3:2
  • 29.07.2017: AS Eupen – Zulte Waregem 0:5
  • 12.03.2017: AS Eupen – Zulte Waregem 1:3
  • 01.02.2017: AS Eupen – Zulte Waregem 0:2 (Pokal)
  • 18.01.2017: Zulte Waregem – AS Eupen 1:0 (Pokal)
  • 30.07.2016: Zulte Waregem – AS Eupen 3:0
  • 02.02.2011: AS Eupen – Zulte Waregem 0:2
  • 11.11.2010: Zulte Waregem – AS Eupen 0:0

Francky Dury, Trainer von Zulte Waregem. Foto: Shutterstock

Man sollte es nicht glauben, aber gegen Zulte Waregem hat die AS Eupen als Erstligist bisher in 10 Spielen nicht ein einziges Mal gewonnen. Nur in der allerersten Saison in der höchsten Spielklasse 2010-2011 konnte im Regenbogenstadion von Waregem mit Ach und Krach ein Punkt erobert werden. Trainer der AS war damals der Italiener Eziolino Capuano, der nur drei Spiele bei den Schwarz-Weißen im Amt war. Ansonsten gab es nur Niederlagen.

Am Sonntag, dem 22. September 2019, um 14.30 Uhr muss die AS dann bei Standard Lüttich antreten, wo die Trauben für sie auch ziemlich hoch hängen dürften. Im Stadion von Sclessin hat die AS nur in der allerersten Saison etwas Zählbares holen können. Der 3:1-Sieg von damals war eine echte Sensation. Alle weiteren Spiele in Lüttich gingen verloren, wie folgende Übersicht zeigt:

  • 24.11.2018: Standard – AS Eupen 3:0
  • 01.09.2018: AS Eupen – Standard 2:1
  • 20.01.2018: Standard – AS Eupen 3:2
  • 17.09.2017: AS Eupen – Standard 1:1
  • 26.01.2017: AS Eupen – Standard 2:2
  • 25.09.2016: Standard – AS Eupen 3:0
  • 06.02.2011: AS Eupen – Standard 0:1
  • 06.11.2010: Standard – AS Eupen 1:3

Lediglich daheim im Kehrweg-Stadion konnte Eupen gegen die „Rouches“ einige Achtungserfolge erzielen: Nach einer unglücklichen 0:1-Niederlage im Jahr 2011 gab es zwei Unentschieden und sogar einen Sieg für die AS gegen Standard. Respekt.

Dreikampf gegen Abstieg mit Cercle und Waasland?

Knapp eine Woche nach dem Derby beim Standard ist Eupen in einem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel beim Cercle Brügge zu Gast, der nach heutigem Stand der Dinge zusammen mit Eupen und Waasland-Beveren einen Dreikampf gegen den Abstieg bestreiten dürfte.

In der Woche vor dem sehr wichtigen Spiel bei Cercle Brügge muss sich die AS noch im 1/16-Finale des Landespokals auswärts bei Cappellen (2. Division Amateure) behaupten.

Kurzum, Ende September wird man schon klarer sehen können, was dieser AS Eupen nach dem Totalumbau der letzten Wochen unter dem neuen Trainer San José zuzutrauen ist. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

8 Antworten auf “AS Eupen muss gegen Angstgegner Zulte Waregem unbedingt liefern – Die Zeit der Ausreden ist jetzt vorbei”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern