EURO 2024

0:2 gegen Lokeren: Die AS Eupen und der Schiri waren nicht gut genug

28. April 2018: Lokerens José Cevallos im Duell mit Eupens Silas Gnaka. Moussa Wague schaut zu. Foto: Belga

Der erste Auswärtssieg der AS Eupen vor einer Woche in Sint-Truiden war offenbar nur ein Strohfeuer. Die Schwarz-Weißen verloren am Samstag vor nur 1.800 Zuschauern im Kehrweg-Stadion gegen Lokeren 0:2.

Nach diesem Sieg hat Lokeren gute Chancen, als Gewinner der Gruppe B das Finale der Playoffs II gegen Zulte Waregem, den voraussichtlichen Sieger der Gruppe A, zu bestreiten.

Nicht nur Eupen blieb in dieser Begegnung vieles schuldig, sondern auch Schiedsrichter Lawrence Visser, der in drei elfmeterreifen Szenen (eine für Lokeren und zwei für Eupen) beide Augen schloss.

Der SC Lokeren war in der regulären Phase der Meisterschaft bis zum letzten Spieltag ebenfalls in den Abstiegskampf verwickelt, hat sich aber in den Playoffs II rehabilitiert und kam als souveräner Spitzenreiter der Gruppe B nach Eupen.

AS-Trainer Claude Makélélé musste kurzfristig Yuta Toyokawa ersetzen, der sich verletzt hatte. Für den Japaner stand Alessio Castro Montes in der Startelf, die wie folgt ausschaute:

In Abwesenheit von Luis Garcia ist er zuständig für die Ausführung von Eckbällen und Freistößen: Eupens defensiver Mittelfeldspieler Rémi Mulumba. Foto: Belga

Niasse – Wague, Valiente, Blondelle, Gnaka – Diagne, Mulumba – Ocansey, Castro Montes, Raspentino – Koné.

Seinen ersten Höhepunkt hatte das Spiel in der 14. Minute, als der Ball an die ausgestreckte Hand von AS-Verteidiger Blondelle ging. Glück für die AS, dass der Pfiff von Schiedsrichter Visser ausblieb. Es sollte nicht die erste Fehlentscheidung des Unparteiischen bleiben.

Nur zwei Minuten später klingelte es dann doch im Tor von Torwart Niasse, denn Söder brachte Lokeren in Führung – 0:1.

In der 23. Minute erhöhte Cevallos, der im Hinspiel ein grandioses Tor aus der eigenen Hälfte heraus erzielt hatte, auf 0:2, nachdem der Ball zunächst an den Pfosten geknallt war.

In der 27. Minute drückte der Schiedsrichter bei einer weiteren elfmeterreifen Szene – diesmal im Strafraum von Lokeren – wieder beide Augen zu, als Ocansey von Skulason gefoult wurde.

Gäste klar die bessere Elf

Dann wurde Lokerens Torwart De Wolf erstmals richtig geprüft, doch im Gegenzug hätte Lokeren fast auf 0:3 erhöht, als Niasse überhastet seinen Kasten verließ und Wague in höchster Not zur Ecke klären musste.

Lokeren war ganz klar die bessere Mannschaft. Unverständlich, dass das Team von Trainer Peter Maes bis zuletzt in den Abstiegskampf verwickelt war.

Lokerens Trainer Peter Maes. Foto: Sporting Lokeren

In der 37. Minute konnte sich Niasse bei einem Schuss von Söder auszeichnen, der von Cevallos glänzend angespielt worden war.

Eupen unternahm vereinzelt Konterangriffe, doch der letzte Pass kam nicht an. Es blieb beim 0:2 zur Pause.

Zum Start der zweiten Halbzeit kam auf Eupener Seite Jordan Lotiès für Silas Gnaka. Im zweiten Durchgang ging die AS schon resoluter zur Sache, kam aber bis zur 60. Minute nur zu einer Chance durch Mulumba, dessen Schuss De Wolf erst im Nachfassen meistern konnte.

Die bis dahin beste Szene hatte Eupen in der 70. Minute, als Koné Filipovic am rechten Flügel tunnelte und nach innen auf Mulumba flankte, dessen Knaller aber von De Wolf pariert wurde.

Kurz danach wurde der AS von Schiedsrichter Visser ein weiterer Foulelfmeter verweigert, als wieder ein Eupener im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht wurde. Im Gegenzug hätte Lokeren auf 0:3 erhöhen können, doch rettete Niasse, der den Ball direkt ins Gesicht bekam.

So blieb es beim 0:2. In der zweiten Halbzeit konnte sich Eupen zwar steigern, aber das war trotzdem noch viel zu wenig. Dieser AS fehlt eindeutig die Erstligareife! (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

23 Antworten auf “0:2 gegen Lokeren: Die AS Eupen und der Schiri waren nicht gut genug”

  1. Und wieder ist es Visser, der offensichtlich gegen die AS pfeifft. Gleich 2 bis 3 klare Elfmeter einfach mal übersehen. Pfff was eine Gurke dieser Typ. Und Niasse leitet mit katastrophalem Abwurf das 0-1 ein u ist wie immer zumindest ein Gegentor mitschuld. Sorry aber das ist bei jedem seiner Auftritte so u einfach nür ärgerlich. Darum hoffe ich schaut man nach gutem Towart um. Moris soll ja die Option sein, kein schlechter aber viel verletzt. Ansonsten wars eben ein PO2 Spiel, was kaum interessant ist und welche unsere Gegner meist ernster nehmen als die AS. Gut zum Zeitvertreib, schlecht wer Einsatz, Kampf, Spannung o Leidenschaft sehen möchte

    • Leider fürs Projekt u den Machthabern der AS sind gerade die Aspire Spieler momentan kaum ein Thema mehr. Es spielten wenige im Abstiegskampf da zu schlecht. Viele weit unter Niveau. Auch jetzt in den PO2 sind sie die Schwachstellen im Team. Ob Diagne, Gnaka, Niasse oder Wague. Alle schwach. Lazare verletzt o unauffällig zuletzt. Afif u Fadlalla weg. Ocansey spielt zumindest ab und zu mal auffällig. Frage mich nur wie das nächste Saison sein soll.
      Kommen neue? Wenn ja dann mehrere denk u hoffe ich. Da von den momentanen kaum einer gut genug ist um dem Abstiegskampf der d1 aus dem Weg zu gehen. Wague und Ocansey an guten Tagen sind die Einzigen die ich im Kader sehe. Lazare eventuell als Ergänzung. Der Rest….naja

  2. Eupenerin

    Das war ein Katastrophenspiel so was was habe ich noch nie gesehen IHR VERASCHE UNS nee und der Makele den kannste in de WÜSTE SCHICKEN, ? warum bezahlen wir noch so ein Scheiß?Der Kone war neben dem Schuh und warum war unser Japaner nicht drin ??. Noch nächste Woche und denn werden wir und viele meiner Bekannten u Freunde kein Abonnement mehr nehmen ???

    • Toyokawa verletze sich leider beim Aufwärmen. Ein paar Spieler zeigen zumindest Einsatz wie Mulumba, Blondelle u auch Raspentino auch wenn ab und zu Qualität fehlt. Aber gerade die Akademie Spieler sind dieses Jahr kaum brauchbar. Wir hatten Henry, Diallo im ersten Jahr, Wague u Lazare Ende letzter Saison etc aber mal ehrlich diese Saison ausser selten mal Ocansey gabs nix. Fadlalla war noch am besten. Selbst in den Endspielen stand kaum einer auf dem Platz. Hoffe da kommen neue hungrige u vor allem gute Jungs. Es braucht aber viele u richtig gute Verstärkungen wenn man nicht wieder so schlecht da stehen will. Ein komplett neues Gesicht erwartet uns wohl. Dieses Jahr war trotz Wunder im letzten Spiel sehr sehr bescheiden bis schlecht. Und solch eine Rettung gelingt dir eh nur einmal im Leben. Dass ist aber jedem klar hoffe ich.
      Vom Charakter u Einsatz würd ich auch Tirpan u Toyokawa behalten.

  3. Stratege

    Es bleibt mir seit langem ein Rätsel,wieso ein Spieler wie Diagne noch Einsatzzeit bekommt. 85Minuten unwichtig,ein Mitläufer,kein Aufbauspiel möglich mit dem Mann. Was erhofft sich der Trainer noch von ihm?
    Die 5Minuten des ex Kelmissers Diallo
    waren mit einem ordentlichen Einsatz im rechten Flügel effizienter als das 85 minütige Auslauftraben von Diagne.

    • Es ist mir auch ein Rätsel, warum Diagne immer wieder aufgestellt wird. Er ist vermutlich einer der schlechtesten Spieler der ganzen D1A. Keine Technik, kein Zweikampfverhalten und nur darauf bedacht keinen Fehler zu machen und nicht angespielt zu werden. Meistens stellt er sich neben den Gegner damit er den Ball nicht zugespielt bekommt. Wenn er dann mal den Ball hat, schaut er nur zum Boden und spielt einen kurzen Pass zurück und bremst das Aufbauspiel aus. Eine reine Katastrophe!

  4. Ghostrider

    Eins kann nicht verstehen das einige Leute am Ende des Spiels noch klatschen. Gnadenlos auspeifen wäre besser. Aspire Spieler alle nicht zu brauchen für erstliga Fussball. Torwart jedes Spiel ein bis zwei fehler die zum Tor führen diesmal ein Abwurf der zum Gegner ging ! Und eins ist zu 100 Prozent sicher der Trainer hat auch kein erstliga Niveau. Wie sagt er immer in der play Off 2 können wir die neue Saison vorbereiten ? Dann seh ich schwarz.

  5. Satz mit X, das war wohl nix! Leichtes Austraben der Saison. Nichts für treue Fans. Selbst der einzig echt talentierte KONE brachte nichts Vernünftiges zu Stande. Der einzige der mir gefallen hat, war DIALLO, der in 10 Min. mehr Gefahr brachte als SCARPENTINO in 90 Min. Man sollte ihm auch mal zumindest 45 Min. geben, der hat wenigstens einen 2. Gang und kann an einem Gegenspieler vorbeigehen; im Gegensatz zum vorgenannten Dauerläufer S. im 3. Gang.
    Da nicht viel zum Spiel zu sagen ist, mache ich hier einen Vorschlag um das PLAY-OFF-SYSTEM interessanter zu machen, wenn es denn so unabdingbar ist in Belgien?!?
    Wenn schon PLAY OFF, dann sollte man die P-O2 und Abstiegsrunde der 1B (18 Mannschaften in 3 teilen) .Wie in PLAY OFF 1 , überall 5 Hin- + Rückspiele.
    PLAY OFF 2 nur noch 6 Mannschaften (7-12)
    PLAY OFF 3 auch 6 Mannschaften (13-16 der 1A + 1+2. der 1B)
    PLAY OFF 4 die letzten 6 Mannschaften der 1B (ermitteln einzigen Absteiger in Amateurklasse)
    PLAY OFF 3 : Mannschaften der 1A nehmen ihre Punkten aus der normalen Meisterschaft mit. Die zwei Ersten der 1B erhalten respektiv 1-2 oder 2-4 oder 3-6 weniger als der letzte der 1A.
    So bleibt die Abstiegsrunde PO3 spannend, da die 2 letzten in 1B absteigen. So haben zwei 1B-Mannschaften die Möglichkeiten aufzusteigen und die 4 letzten der 1A müssen bis zum Ende kämpfen um drin zu bleiben. So würde meiner Ansicht die Spannung bis zum letzten Spieltag erhalten und 2 Mannschaften hätten die Chance aufzusteigen. Außerdem würde der 13.-14. auch am 30.normalen Spieltag kämpfen um nicht in die Abstiegs-PO3 zu geraten.
    So hätten auch alle Mannschaften 40 Spiele im Jahr; nicht wie jetzt MECHELEN + CS BRÜGGE nach Ab- oder Aufstieg Ende März Saisonende.
    Was haltet ihr von meinem Vorschlag? Vielleicht kann OD mal eine Umfrage diesbezüglich starten oder jemand es dem belgischen Fußballbund weiterleiten.

  6. Mehr als die Hälfte der Mannschaft muss ersetzt werden.
    Wenn jetzt noch lange gewartet wird, sind alle Spieler in Urlaub, WM und wird die Vorbereitung wieder mal verkorkst.
    Mein erster Wunschtransfer : Danjiel Milicevic. Spielt bei FC Metz mit Vertrag bis 30. Juni, ist also ablösefrei. Metz wird mit grösster Wahrscheinlichkeit absteigen und Danijiel hat dort kaum Spielgelegenheit. Wenn jedoch jetzt nicht gehandelt wird, ist es zu spät. In Eupen bekannt geworden und beliebt bei den Fans. Super Mentalität. BItte holen !

  7. Dieses elendige Play Off 2 „Gemurkse“ interessiert doch echt keinen einzigen wahren Fussballfan in ganz Belgien. In unserer heutigen Zeit wird doch alles spätestens nach 6 Monaten reformiert. Warum also nicht dieses „Konstrukt“ des belgischen Fussballverbandes. Es ist doch eine Lachnummer in ganz Europa. Geht diesen Mist doch einfach nicht mehr schauen (Play off 2 Spiele generell, nicht nur Spiele der AS) . Nur so wird es vielleicht mal zu Veränderungen kommen. Einfach eine Lachnummer. Da sieht man wieder, dass es erstens nur um die 4 grossen Vereine in Belgien geht und zweitens dass nur unfähige Leute im Verband tätig sind, die kein Gespür für diesen Sport haben. Traurig.

  8. Was ist eigentlich mit der Fankurve seit dem Spiel gegen Antwerpen los?!
    Es wird NULL Stimmung mehr gemacht seit der Thissen das Handtuch geworfen hat
    So machen die Heimspiele noch weniger Spaß als ohnehin schon

  9. Habe gelesen dass Tirpan den Wunsch geäussert hat zu wechseln. Die guten werden das Schiff langsam aber sicher verlassen. Ich hoffe Makalele auch ( obschon er für mich nicht zu den Guten zählt ). Als Trainer braucht eine Erstligamannschaft einen Coach der den Spielern Feuer unter dem Hintern setzt. Makalele ist eine Schlafpille

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern