Nachrichten

0:1 – AS Eupen verliert nach erneut schwacher Leistung gegen Antwerp

William Owusu vom FC Antwerp, der Schütze des Siegtreffers, im Duell mit Eupens Silas Gnaka (r) im Spiel der Playoffs II am 18. April 2018. Foto: Belga

Die AS Eupen wartet weiter auf ihren ersten Sieg in den Play-offs II. Die Schwarz-Weißen verloren am Mittwoch vor knapp 2.100 Zuschauern – davon rund 600 Gäste-Fans – im Kehrweg-Stadion gegen Antwerp 0:1. Es war für Eupen schon die dritte Niederlage gegen den „Great Old“ in dieser Saison nach einem 0:1 und einem 0:2 in der regulären Phase der Meisterschaft.

Gegen Antwerp hatte Claude Makélélé im November 2017 erstmals die AS Eupen betreut. Das Spiel ging mit 0:1 verloren.

Die Mannschaft, die der Franzose an diesem fast schon sommerlichen Mittwochabend aufbot, war nicht mehr ganz die gleiche, denn für diese schon dritte Begegnung gegen den ältesten Club Belgiens musste Makélélé seine Startelf auf mehreren Positionen umstellen.

Nils Schouterden war diesmal von Beginn an dabei. Foto: Belga

Für Luis Garcia ist die Saison wegen eines Trainer-Lehrgangs beendet, Rémi Mulumba war wegen seiner Gelb-Roten Karte in Lokeren gesperrt. Außerdem fehlten verletzungsbedingt u.a. Mbaye Leye und Mathieu Peybernes.

Zum ersten Mal stand Yuta Toyokawa, der „Retter von Mouscron“, in der Anfangsformation, die wie folgt ausschaute: Van Crombrugge – Wague, Lotiès, Valiente, Blondelle, Gnaka – Ocansey, Diagne, Schouterden – Toyokawa, Koné.

Die Antwerpener standen noch unter dem Eindruck des Derbysieges gegen Beerschot am Sonntag vor 15.000 Zuschauern, während die Eupener nach der 0:3-Pleite in Lokeren ihren Fans eine Revanche schuldig waren.

Nach 0:1 wurde es richtig schlecht

In der ersten Viertelstunde tat sich so gut wie nichts. Erst nach 20 Minuten sorgte Antwerp mit zwei Schüssen von Ardaiz und Hairemans für Gefahr. Beide Male ging der Ball am rechten Pfosten des Tors von Van Crombrugge vorbei.

Die Gäste brachten es bis dahin auf über 60 Prozent Ballbesitz. Trotzdem hatte Eupen in der 30. Minute die erste echte Chance durch Ocansey, der nach einer Flanke von Koné den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte.

Statt 1:0 hieß es dann aber 0:1, denn nur eine Minute später gelang Antwerp die Führung durch Owusu nach guter Vorarbeit von Ardaiz.

AS-Torhüter Hendrik Van Crombrugge. Foto: Belga

Danach wurde das Spiel der Eupener richtig schlecht. Die Schüsse (u.a. von Schouterden) gingen weit daneben, und die Pässe kamen nicht an. So blieb es bis zur Pause beim Spielstand von 0:1.

Nach dem Wiederanpfiff hatte Eupen die erste Möglichkeit bei einem Weitschuss von Blondelle, mit dem Bolat im Tor des „Great Old“ jedoch keine Mühe hatte.

In der 52. Minute wäre fast das 0:2 gefallen, als ein noch abgefälschter Schuss von Ardaiz an die Latte ging.

Kurz danach hätte Eupen ausgleichen können. Nachdem Bolat einen Schuss von Koné nicht festhalten konnte, kam Schouterden einen Tick zu spät. Nach knapp einer Stunde musste Van Crombrugge fast einen Elfmeter riskieren, um einen zu schwachen Rückpass von Gnaka auszubügeln.

Eupen kam jetzt aber zu mehr Chancen. In der 62. Minute parierte Bolat mit Bravour einen Schuss von Diagne.

Eine Viertelstunde vor Schluss kam auf Eupener Seite Raspentino für Toyokawa. Es tat sich aber nicht mehr viel mit Ausnahme der Tatsache, dass die Antwerpener Supporter nicht aufhörten zu singen, was sie schon von der ersten Minute an getan hatten. Es blieb beim 0:1.

Die Saison wird jetzt sehr lang für die Eupener, denn obwohl die Luft schon raus ist, bleiben noch sechs Spiele. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

23 Antworten auf “0:1 – AS Eupen verliert nach erneut schwacher Leistung gegen Antwerp”

  1. Au Backe, das war war mal eine fürchterlich schlechte Präsentation in wirklich allen Belangen:
    – Unterirdische Zweikampfquote
    – Langsames Aufbauspiel
    – Taktisch gesehen Provinzklasse
    – Motivation = NULL KOMMA NULL!

    Der Einzige, der Dampf machte, war: Toyokawa!

    Spätestens nach diesem Spiel kann ich bestätigen, dass nur er alleine die AS Eupen in Liga 1 gehalten hat und eben NICHT der Trainer! Wie kann man nur so lustlos spielen?! Die würden allesamt Laufen und Ackern bis sie vor Erschöpfung umfallen, wenn ich Makelele wäre.

    Aber so wird das noch lange nichts!
    Eupen muss sich jetzt dringend Gedanken für die nächste Saison machen, und zwar auf ALLEN Positionen!!

    • AS-FAN-KELMIS

      Genauso ist es @Peter.5-6 Spieler nicht erstligareif,incl. Trainer (ein Selbstdarsteller).Kein Spielsystem erkennbar( die ganze Saison) Man was haben wir ein Glück gehabt am letzten Spieltag.Die Fussballgôtter waren AS Fans.Die Vorstandsoberen sollten sich mal Gedanken machen den treuesten der treuen Fans die 80 Euro Play off Gemurkse gutzuschreiben fûr das kommende Abo.Es kann nur besser werden !! Man braucht nun Top Spieler und keine 18 Jahre alten Katari Bubis,verschlissenen Franzosen sowie verbrannte Erstligaspieler…oder ?? QUO VADIS AS ????? Noch 6 mal schlafen Jungens und es ist Urlaub.Trotzdem viele haben den schon angetreten ,oder ??

  2. Eupenerin

    Nee was für ein Trauerspiel grausam das macht kein Spaß mehr da fehlt es an allem ein Tritt in dem A……Aber ob das was nützen würde glaube ich nicht ,man fühlt sich verarscht 😡😡

  3. Fazit des Spiels bzw der PO2:

    Lasst die Leute für diese Testspiele, denn mal ehrlich mehr ist es nicht, für 5€ rein. So kann der Nornalo mal günstig Fussball gucken. Spannung, Einsatz, Kampf u Leidenschaft sucht man da nämlich vergeblich. Der Gegner zeigt es ab u an. Beerschot tat dies, Antwerp mit unter. Eupen seit dem Klassenerhalt ist kaum bis gar nicht existent mehr

  4. Walter Henkes

    Also da fehlt es überall an spielerischer Qualität. Das zentrale Mittelfeld mit Diagne eine Katastrophe. Die Stürmer taten mir leid, was sollen die da vorne machen wenn von aus demMittelfeld aber auch rein gar nichts brauchbares kommt. Da fehlt es wirklich an Qualität (bis auf den Torwart).

  5. Wer also jetzt noch immer der festen Überzeugung ist, das die AS Erstligatauglich ist, kann leider nicht geholfen werden. Aber es liegt nicht NUR an der Mannschaft, sondern noch eher am Gefolge. Heute morgen im Radio Interview wurde wieder alles locker flockig geredet.. Reden das kann er wirklich … Mehr aber auch nicht.
    Schade für die AS.

  6. MeinTeamPrimo

    Jaja Eifeler, geh Sc Bütgenbach gegen Trois Ponts 9 schauen, da passt Du hin
    Von Fussball hast aber keine Ahnung, also diskutier nich bei Themen mit von denen Du keinen Plan hast , Dein hass gegen die Menschen aus Eupen und Umgebung ist nicht zu übersehen… Aber typisch, Eifeler halt
    Die dachten schon immer Sie wären was besseres, sind Sie aber nicht und das weisst Du nur zu gut

    • Du Vogel, bevor du jemanden hier beleidigst.. Ich hab Verwandschaft in Eupen, daher.. ich hab echt nichts gegen Eupen, auch nicht gegen die AS. Aber, wie Du ja selber sehen kannst, oder lesen, falls Du das kannst, sprechen die Kommentare nicht wirklich alle hier gegen mich oder? Die AS hat einfach eine total miese Saison hingelegt, da kann man so viel reden wie man will.
      Ausserdem heisst es FC Bütgenbach.

  7. Fritz Knizia

    Unterirdisch gespielt, eine Zumutung für die Zuschauer. – ich habe es geahnt und bin als Dauerkartenbesitzer zu Hause geblieben. Für die kommende Saison müssen sich die Verantwortlichen in Puncto Personal etwas einfallen lassen. Es müssen min. 5 – 6 richtig gute Spieler her. Warum geht man als Spieler so unmotiviert auf den Platz ? Natürlich geht es um nicht mehr, aber immerhin kann man sich zeigen und empfehlen. AS Eupen – Quo Vadis ?

  8. Fritz Knizia

    Noch etwas zu dem Zuschauerschnitt:
    Wenn die Mannschaft gut spielt und eventuell oben mitspielen sollte, kommen auch mehr Zuschauer.
    Siehe Fortuna Sittard, 2. Liga Holland – die Mannschaft spielte letzte Saison mit einem Zuschauerschnitt von 1800 Zuschauern gegen den Abstieg. Diese Saison steht man kurz vor dem Aufstieg in die Eredivisie und prompt hat man 2 Spieltage vor Saisonende einen Schnitt von 4400. Das letzte Heimspiel am 28.4. ist bei einer Kapazität von 10.000 nahezu ausverkauft. Die Kataris sollen mal mehr Kohle für brauchbare Spieler locker machen,damit die Zuschauer einen AS Eupen sehen, der eventuell oben angreifen kann. Dann kommen auch mehr Zuschauer. Sittard hat das allerdings mit einem wesentlich kleineren Etat geschafft. Woran mag das wohl liegen?

  9. Am Anfang war ein Ziel, am Ende sollte Leidenschaft sein.
    Selbstzufriedenheit auf allen Ebenen führt zu solchen Trauervorstellungen. Typisch die Aussage von Henkel: es fehlen 5%,genau wie in der Meisterschaft. Wie kann man nur die Leute für so blöde halten ?
    Makelele kann Koffer packen. Leye soll sich um die U21 mit kümmern. Loties, Peybernes, Raspentino nur zweite oder dritte Wahl. Ocansey und Wague Durchschnitt, Schouterden am Limit. Diagne katastrophal. Hoffnung für Gnaka, Lazare, Toyokawa. Blondelle ,Valiente, Tirpan und Mulumba ok, aber keine Überflieger. Kone muss noch viel beweisen. Das war’s dann schon. Keine Bank.
    Mit anderen Worten : Henkel, bitte nicht noch 6 Spiele abwarten, es wird nicht besser werden. JETZT handeln, ansonsten sind die besten Transfermöglichkeiten und Spieler weg im Urlaub. In Eupen ist jetzt schon Urlaub.

  10. Ghostrider

    Für Spieler Einkauf und Verkauf ist J. Colomer zuständig und der wird irgendwo in Spanien rumsitzen und schaukelt sich die E……. 🐣🐣🐣.
    Wenn der wach geworden ist wird der Spielermarkt wohl wieder leer sein . Wie jedes Jahr .

  11. Eupenerin

    Ja da stimmt doch rein garnichts mehr jetzt auch noch die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen St-Truiden abgesagt HALLO wie lange will man uns noch verarschen 😡😡Ich finde so was gegenüber den Fans von de AS ECHT SCH….,Da könnt ihr unsrere Dauerkarten in den aller wertesten rein schieben, tut mal was für euer Geld und Henkel und CO alle haben Urlaub verdient (wir zu mindest ) ihr nicht 😡😡🙈🙉🙊

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern