Nachrichten

Zwei Unfälle mit Fußgängerinnen – Lichterketten durchtrennt

Foto: Gerd Comouth

Über zwei Unfälle mit Fußgängerinnen in Kelmis sowie zwei Fälle von Vandalismus in der Gemeinde Raeren, wo Lichterketten beschädigt wurden, berichtete die Polizeizone Weser-Göhl am Freitag.

Kelmis, Kirchplatz: Am Donnerstag, 04/01, wurde die Polizei um 10.25 Uhr nach Kelmis zum Kirchplatz gerufen. Dort hatte eine Frau (78 Jahre) mit ihrem Pkw rückwärts ausgeparkt und dabei eine Fußgängerin (83 Jahre), die sich mit ihrem Einkaufwagen hinter dem besagten Pkw befand, übersehen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Einkaufwagen, wodurch die Fußgängerin zu Boden fiel und leicht verletzt wurde.

Kelmis, Klothstraße: Am Donnerstag, 04/01, hat sich um 19.30 Uhr in Kelmis in der Klothstraße ein Verkehrsunfall mit Verletzten zugetragen. Hier wurde eine Fußgängerin (14 Jahre), die die Straße auf einem Fußgängerüberweg überqueren wollte, von einem Pkw (Fahrer männlich 67 Jahre) angefahren. Die Fußgängerin wurde dabei leicht verletzt.

Raeren, Eynattener Straße: In der Nacht vom Montag, 01/01, auf Dienstag, 02/01, wurden zwei Lichterketten, welche im Vorgarten eines Hauses an einem Baum angebracht waren, durchgeschnitten.

Eynatten, Kinkebahn: Von Dienstag, 02/01, 22.00 Uhr, auf Mittwoch, 03/01, 21.00 Uhr, wurden diverse Kabel einer großen Weihnachtsbeleuchtung eines Hauses in Eynatten, Kinkebahn, durchtrennt.

6 Antworten auf “Zwei Unfälle mit Fußgängerinnen – Lichterketten durchtrennt”

    • Welcher Statistik erliegen Sie denn da?
      Ältere Leute haben im Lauf von vielen Jahren rechnerisch x mal mehr „Chancen“ etwas zu übersehen. Und möglicherweise ist es Ihr erster Unfall.
      Dafür heizen jüngere Zeitgenossen mit Karacho ins Verderben und reißen dabei oftmals Unbeteiligte ins Elend.

    • Radio Euro

      In Würselen hat diese Woche eine 49jährige Frau ihr Auto in einen LKW gelenkt. Sie war mit ihrem Handy beschäftigt, angeblich hat sie nur geguckt. Der LKW-Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

    • Peter Müller

      Und, wer hat da eventuell nicht mit aufgepasst. Auch mir ist es schon passiert, dass Leute mir hinter dem Wagen herliefen. Jeder muss seine Augen auf halten, Ist das Kind nicht einfach ohne zu schauen über die Strasse gegangen. !! Fragen über Fragen.

  1. Tja, zuletzt hatte ich auch einen Kommentar bez. der alten Chauffeure hier gemacht, dort wurde ich übelst beschimpft. Wenn die jungen Fahrer schon so rangenommen werden und müssen Stunden über Stunden ablegen in den Zentren, dann auch bitte zumindest eine Fahrtauglichkeitsprüfung sowie Sehtest bei den Alten einführen. Mich schockiert es immer wieder wenn ich irgendwo auf dem Parkplatz stehe und sehe einen pensionnierten aussteigen, der sich so gerade mühsam mit Krücken auf den Beinen halten kann, und dann aber noch den Pilot spielen darf.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern