Nachrichten

Auffahrunfälle, Trunkenheit am Steuer, Internetbetrug und nächtliche Ruhestörung

Foto: OD

Zwei Auffahrunfälle, zwei Fälle von Internetbetrug und mehrere Fälle von nächtlicher Ruhestörung meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Samstag.

– KARAMBOLAGE: Am Samstag kam es gegen 08.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall-Auffahrunfall zwischen 3 Fahrzeugen, auf der Aachener Straße in Eupen. Während der 1. Pkw bremst, übersieht das 2. Fahrzeug dieses Manöver und fährt auf das 1. auf. Gleiches geschieht zwischen dem 2. und dem 3. Pkw. Der Fahrer des 1. Fahrzeugs klagte über Nackenschmerzen während die beiden anderen Fahrer den Unfall unversehrt überstanden.

– AUFFAHRUNFALL: Zu einem weiteren Auffahrunfall kam es am Freitag gegen 13.00 Uhr auf der Herbesthaler Straße in Eupen. Niemand wurde verletzt. Die Polizei half die notwendigen Papiere auszufüllen.

– INTERNETBETRUG: 2 Fälle von Internetbetrug wurden der Polizei zur Anzeige gebracht. Die Kläger bestellen und bezahlen angebotene Ware bei Privatpersonen im Internet. Bezahlt wurde, geliefert aber nie.

– NÄCHTLICHE RUHESTÖRUNG: Im Laufe der Nacht musste die Polizei mehrfach im Rahmen nächtlicher Ruhestörung ausrücken. In allen Fällen handelte es sich um laute Musik und feiernde Menschen. Durch die warmen Nachttemperaturen haben die meisten Bewohner ihre Fenster zum Lüften offenstehen, ob zum Schlafen oder zum Feiern. Nur leider harmoniert das erste nicht mit dem zweiten. Es konnte aber in allen Fällen eine Lösung gefunden werden.

– TRUNKENHEIT AM STEUER: Im Rahmen durchgeführter Verkehrskontrollen, wurden in 3 Fällen Verstöße wegen Trunkenheit am Steuer festgestellt. Es wurden Protokolle erstellt, Führerscheine entzogen und Fahrverbote ausgesprochen.

16 Antworten auf “Auffahrunfälle, Trunkenheit am Steuer, Internetbetrug und nächtliche Ruhestörung”

  1. Fred vom Jupiter

    Auffahrunfälle: Vermutlich alles, wie schrieb hier noch jemand zu den Pyramiden?, „nichtfähige Autofahrer“ die es verdient haben sich das Auto an den Pyramiden zu beschädigen.
    Hmmmmmmmm??? Dann handelt es sich hier wohl auch um „nichtfähige Autofahrer“ die es nicht anders verdient haben? Wenn dem so sein sollte, was ich anzweifle, könnte die Stadt Eupen dann nicht zusätzlich zu den Pyramiden noch Autofahrer losschicken, die plötzlich bremsen um mit Auffahrunfällen weitere „Unfähige Autofahrer“ aus dem Verkehr zu ziehen. Würde genauso zur Sicherheit beitragen wie die ominösen Pyramiden.
    Ernstgemeinte Ironie!

    • @Fred vom Jupiter: Beim Auffahren geht es nicht um unfähige Autofahrer. Meistens sind die Fahrer abgelenkt und/oder halten zu wenig Distanz. Das Zauberwort im Autoverkehr heißt: Vorausschauende Fahrweise und angepasste Geschwindigkeit. Wer so fährt, sinkt die Unfallgefahr auf praktisch null.

    • „Auffahrunfälle: Vermutlich alles, wie schrieb hier noch jemand zu den Pyramiden?, „nichtfähige Autofahrer“ die es verdient haben sich das Auto an den Pyramiden zu beschädigen.
      Hmmmmmmmm??? Dann handelt es sich hier wohl auch um „nichtfähige Autofahrer“ die es nicht anders verdient haben?“
      Typisches Beispiel von Wortverdreherei in diesem Forum! Ich gönne niemanden irgendeinen Schaden, weder einen körperlichen noch einen materiellen. Wer sein Schicksal allerdings bewußt herausfordert, muss sich nicht wundern, wenn es zuschlägt. Und wer nicht in der Lage (oder willens) ist, sich regelkonform im Straßenverkehr mit seinem Auto zu bewegen, ist „nichtfähig“, ein Fahrzeug zu führen. Wie sie da den Zusammenhang mit Auffahrunfällen, die sehr wahrscheinlich in einem kurzen Moment der Unachtsamkeit geschehen sind, finden, ist und bleibt mir ein Rätsel?

  2. In Bütgenbach wäre fast wieder ein Kind ertrunken. Stand im Polizeibericht vor ein paar Tagen.
    Schaut man sich an, wieviele Kinder, Jugendliche (meist aus den Berger Pfadfinderlager, die mit den Jupilertürmen hinter den Zelten) und Erwachsene sich dieser „Herausforderung“ stellen, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Regelmässig hängen die dann, nach Luft schnappend, an den Segel- oder Tretboten. Als Seeanwohner sieht man bei heissem Wetter wie im Minutentakt wie Leute versuchen den Stausee so zu überqueren. Nur eine Frage der Zeit bis wieder jemand erstrinkt.

  3. Auch ein Berger

    Das Parkverbot auf der einen Seite, Berger Strandseite runter, wird auch konsequent ignoriert.
    Heute verkommt der See wieder zur Party und Saufmeile, zumindest dem Lärm nach.
    Und am Abend liegt wieder alles voller Müll und Scheisse, wie schon in den letzten Jahren. Mit dem Alkohol im Blut steigt auch wieder die Risikobereitschaft, mal schnell durch den See zu schwimmen.
    Die nächtlichen Trommel- und Saufpfadfinderlager haben wir in ein paar Wochen ja auch wieder rund um den See, wobei das Wettschwimmen zur anderen Seeufer auch hier zum Standardprogramm gehört.
    Von der Russenwiese wollen wir besser gar nicht anfangen.

    Viele Berger sind froh, wenn der Sommer dann endlich zu Ende geht.

  4. Pensionierter Bauer

    Kann OD mittlerweile in die Zukunft schauen, denn es ist 12H17 und man weiß schon, dass um 13H00 ein Auffahrunfall geschehen wird?
    Oder ist das Ganze vom Samstag vergangener Woche?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern