Leute von heute

Schiedsrichterin vor die Füße gespuckt: Belgierin Tessa Wullaert droht lange Sperre [VIDEO]

Tessa Wullaert spuckt der Schiedsrichterin vor die Füße. Foto: Screenshot Sporza

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg haben das Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern München gewonnen. Überschattet wurde der 3:1-Sieg jedoch durch das Verhalten der belgischen Nationalspielerin Tessa Wullaert.

In der 64. Minute wurde die belgische Stürmerin der Wolfsburger des Feldes verwiesen, was sie noch teuer zu stehen kommen wird. Weil sie mit der ersten Gelben Karte wohl nicht einverstanden war, spuckte die Flämin der Schiedsrichterin vor die Füße – und sah die Ampelkarte.

Tessa Wullaert beim Torjubel in einem Spiel der Red Flames. Foto: dpa

Damit droht der belgischen Nationalspielerin, die sich im Sommer 2017 bei der ersten EM-Teilnahme der Red Flames international einen Namen machte, eine längere Sperre.

Auch Bayern Münchens Torschützin Jovana Damnjanovic musste in der Nachspielzeit vorzeitig in die Kabine: Sie hatte sich mit den Wolfsburger Fans angelegt und sie mit aufgelegtem Zeigefinger zum Schweigen aufgefordert.

Offenbar geht es auch im Frauenfußball gelegentlich ziemlich ungesittet zu…

Nachfolgender Tweet zeigt die Szene, in der Tessa Wullaert der Schiedsrichterin vor die Füße spuckt:

8 Antworten auf “Schiedsrichterin vor die Füße gespuckt: Belgierin Tessa Wullaert droht lange Sperre [VIDEO]”

  1. Es ist doch etwas alltägliches, dass Fussballer ständig rotzend und spuckend übers Spielfeld laufen. Ich denke, sie musste auch ihren Speichel los werden und hat der Schiedsrichterin dann völlig unbeabsichtigt fast auf die Füsse gespuckt.

  2. Ich wünsche mir auch Rote Karten in unseren Straßen bzw. Bürgersteigen. Man kann kaum 100 Meter gehen, ohne jemanden zu sehen, der vor sich hinrotzt, einfach ekelhaft aber anscheinend geduldet.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern