Nachrichten

1:4-Pleite gegen Salzburg: Genk hat in der Champions League nichts zu suchen

27.11.2019, Belgien, Genk: Junya Ito (l) vom KRC Genk und Salzburgs Maximilian Wober (r) kämpfen um den Ball. Foto: Yorick Jansens/BELGA/dpa

AKTUALISIERT – Für die vier belgischen Vertreter im Fußball-Europapokal hat am Dienstag eine „Woche der Wahrheit“ begonnen. Den Anfang machte in der Champions League der FC Brügge, der in letzter Minute bei Galatasaray Istanbul ein 1:1 erreichte und damit gute Chancen hat, in der Europa League zu überwintern. Am Mittwoch ging der KRC Genk gegen RB Salzburg auf eigenem Platz mit 1:4 unter.

Unter seinem neuen Trainer Hannes Wolf war der KRC Genk entschlossen, im letzten Heimspiel in der Gruppenphase der Champions League zumindest seinen ersten Sieg zu feiern. Dass den Limburgern ein Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied gelingen würde und sie noch ihre Chance auf den 3. Platz wahren könnten, daran wollte beim belgischen Meister niemand mehr glauben.

Sehr schnell zeigte sich, dass zwischen Genk und Salzburg eine ganze Klasse Unterschied liegt. Der österreichische Meister hatte mit den Belgiern leichtes Spiel.

27.11.2019, Belgien, Genk: Fußball: Der Salzburger Patson Daka erzielt ein Tor. Foto: Yorick Jansens/BELGA/dpa

Dass die Gäste erst in der 43. Minute durch Daka in Führung gingen, war schon eine Überraschung, denn bis dahin hatte Salzburg mehrere sehr gute Chancen nicht verwertet. Das Tor zum 0:1 war somit überfällig. Genk hatte nur eine Möglichkeit durch Paintsil.

Noch vor dem Pausenpfiff gelang den Österreichern das 0:2. Das war auch der Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang hatte Genk nicht viel mehr zu bestellen. Hee-Chan besorgte das 0:3, bevor Samatta wenigstens der Ehrentreffer für die Mannschaft von Trainer Wolf gelang. Trotzdem erzielte Salzburg noch einen vierten Treffer durch seinen Stürmerstar Haaland, der erst in der 62. Minute eingewechselt worden war.

Mit diesem Sieg hat RB Salzburg am letzten Spieltag sogar die Möglichkeit, durch einen Sieg mit einem Tor Unterschied gegen den FC Liverpool, der sich gegen Neapel mit einem 1:1 begnügen musste, das Achtelfinale zu erreichen und den Titelverteidiger aus dem Wettbewerb zu werfen.

FC Brügge erreicht in letzter Minute einen Punkt

Am Dienstag hatte Belgiens Vizemeister FC Brügge bei Galatasaray durch ein Last-Minute-Tor ein 1:1 erreicht. Die Brügger feierten den späten Ausgleich durch Krépin Diatta wie einen Sieg, auch wenn sie hätten gewinnen müssen, um noch zumindest eine theoretische Chance auf ein Weiterkommen in der Königsklasse zu haben.

Die Spieler des FC Brügge feierten den späten Ausgleich sogar so frenetisch, dass Torschütze Diatta, der vor Freude sein Trikot auszog, obwohl er schon Gelb gesehen hatte, und der Ex-Eupener Clinton Mata, der beim Jubel eine Eckfahne umsäbelte, obwohl auch er schon verwarnt worden war, beide des Feldes verwiesen wurden. Sie werden beim letzten Gruppenspiel gegen Real Madrid fehlen.

26.11.2019, Türkei, Istanbul: Younes Belhanda (l) von Galatasaray Istanbul und Eder Balanta vom FC Brügge kämpfen um den Ball. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

Schon die Rote Karte von Ruud Vormer im zweiten Gruppenspiel bei Real Madrid war völlig überflüssig gewesen. Der Niederländer wurde für drei Spiele gesperrt.

Trotz der beiden Gelb-Roten Karten für Diatta und Mata überwog im Lager des FC Brügge nach dem 1:1 in Istanbul die Freude über den Punkt, mit dem man schon nicht mehr gerechnet hatte.

Galatasaray war in der 11. Minute 1:0 in Führung gegangen. Buyuk nutzte die Passivität der Brügger Verteidigung aus, um die Gastgeber in Führung zu bringen.

Der belgische Vizemeister blieb in der ersten Halbzeit einiges schuldig, auch wenn Lois Openda eine gute Möglichkeit hatte, noch vor dem Seitenwechsel auszugleichen.

26.11.2019, Türkei, Istanbul: Ryan Donk von Galatasaray Istanbul und Eder Balanta und Simon Deli vom FC Brügge kämpfen um den Ball. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

In der zweiten Halbzeit ließen die Türken, angefeuert von ihren fanatischen Fans, nicht nach. Brügge tat sich nach wie vor sehr schwer. Das Team von Philippe Clement hatte zwar einige Möglichkeiten, konnte diese aber nicht nutzen.

So schien man fast schon resigniert zu sein, als Diatta mit einem präzisen Distanzschuss Galatasarays Torhüter Muslera keine Chance ließ und das 1:1 erzielte.

Brügge hat damit vor dem letzten Spiel 3 Punkte gegenüber 2 für die Türken. Am letzten Spieltag empfangen Hans Vanaken & Co. Real Madrid, während Galatasaray nach Paris reist. Sollte Brügge verlieren und Galatasaray bei Paris Saint-Germain unentschieden spielen, wäre der FC Brügge trotzdem im 1/16-Finale der Europa League, weil er im direkten Vergleich mit Galatasaray dank des Last-Minute-Treffers von Diatta die Nase vorn hätte. (cre)

Die Spiele mit belgischer Beteiligung:

Champions League / Live auf Club RTL und Proximus Sports

  • Galatasaray – FC Brügge 1:1
  • KRC Genk – RB Salzburg 1:4

Europa League / Live auf „La Deux“ und „Canvas“

  • AS Saint-Étienne – AA Gent 0:0
  • Vitoria Guimaraes – Standard Lüttich (Do., 21 Uhr)

 

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern