Leute von heute

Löw verzichtet auf den Mann, der ihn 2014 zum Weltmeister machte

Mit diesem Tor in der 113. Minute im Endspiel gegen Argentinien machte Mario Götze (links am Boden) Deutschland zum Weltmeister. Foto: dpa

Joachim Löw hat wieder einmal alle verblüfft. Im vorläufigen WM-Kader für die Titelverteidigung steht Nils Petersen und nicht Sandro Wagner. Auch Rio-Held Mario Götze fährt nicht nach Russland. Torwart Manuel Neuer muss seine Fitness im Trainingslager beweisen.

Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw hat mit der Berufung von Nils Petersen für eine große Überraschung in seinem vorläufigen Kader für die Fußball-WM in Russland gesorgt.

Eine Kombo zeigt den vorläufigen Kader der Deutschen Fuflball-Nationalmannschaft für die WM in Russland. (Obere Reihe v.l) Joachim Löw, Bundestrainer, Kevin Trapp, Manuel Neuer, Marc-Andre ter Stegen, Bernd Leno, Joshua Kimmich und Julian Brandt. (Zweite Reihe v.l) Jérôme Boateng, Matthias Ginter, Jonas Hector, Marvin Plattenhardt, Antonio Rüdiger, Jonathan Tah und Sebastian Rudy. (Dritte Reihe v.l) Mats Hummels, Mesut Özil, Niklas Süle, Julian Draxler, Ilkay Gündogan, Sami Khedira und Leon Goretzka. (Untere Reihe v.l) Toni Kroos, Thomas Müller, Marco Reus, Leroy Sané, Timo Werner, Nils Petersen und Mario Gomez. Foto: -/dpa

Der Freiburger Angreifer steht als Neuling im Gegensatz zu Rio-Siegtorschütze Mario Götze und Bayern-Angreifer Sandro Wagner im 27 Spieler umfassenden Aufgebot für das Turnier vom 14. Juni bis 15. Juli.

Zudem benannte Löw am Dienstag im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund auch den lange verletzten Kapitän Manuel Neuer als einen von vorerst vier Torhütern neben Marc-André ter Stegen, Kevin Trapp und Bernd Leno. Löw muss bis zum 4. Juni den Kader noch auf die Turniergröße von 23 Profis reduzieren und dann auch einen Torwart streichen. „Ohne Spielpraxis in ein WM-Turnier zu gehen, ist nicht möglich“, sagte Löw über Neuer.

Unerwartet war auch die Rückkehr von Leverkusens Verteidiger Jonathan Tah in das Aufgebot. Ungeachtet der Debatte um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gehören Mesut Özil und Ilkay Gündogan wie erwartet zum DFB-Team. „Wir haben den Spielern zu verstehen gegeben, dass das keine glückliche Aktion war“, sagte Löw. Beide hätten ihm zu verstehen gegeben, dass sie keine politische Botschaft hätten senden wollen. „Es ist eine Lehre für sie“, sagte Löw und kündigte ein Gespräch im Trainingslager an.

Götze „wahrlich nicht in Form“

Freiburg-Stürmer Petersen hatte Löw noch am Samstag zum Abschluss der Bundesliga gegen den FC Augsburg live begutachtet. „Er hat eine gute Saison gespielt und in einer Mannschaft, die nicht viele Torchancen hat, 15 Tore erzielt“, sagte Löw und lobte besonders die Joker-Qualitäten Petersens, der mit der Olympia-Auswahl 2016 Silber gewonnen hatte.

„Die Nominierung ist eine sehr große Ehre für mich. Ich habe damit nicht wirklich gerechnet und bin sehr dankbar. Die Chance dabei sein zu können, ist die Krönung der Saison“, sagte er.

Über Götze sagte Löw: „In dieser Saison war er wahrlich nicht in der Form. Ich hoffe, dass er auch wieder zurückkommt. Es tut mir für ihn leid, weil ich weiß, was er geleistet hat.§ Im Gegensatz zu Götze steht dessen BVB-Kollege Marco Reus wieder im DFB-Team.

15.05.2018, Dortmund: Bundestrainer Joachim Löw beantwortet bei einer Pressekonferenz die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa

Am Mittwoch kommender Woche startet Löw mit seinem Kader in Eppan in Südtirol in die heiße WM-Vorbereitung. Bis zum 7. Juni soll dort der Feinschliff für das ehrgeizige Unternehmen Titelverteidigung vorgenommen werden.

Einen Tag später steht der letzte Test im Länderspiel gegen WM-Starter Saudi-Arabien in Leverkusen an. Aus dem Trainingslager reist die Weltmeister-Auswahl zum Testspiel gegen Österreich am 2. Juni nach Klagenfurt. Dort könnte Torwart Neuer sein erstes Spiel im DFB-Trikot seit Oktober 2016 bestreiten.

Nach Russland bricht das DFB-Team am 12. Juni von Frankfurt aus auf. Im Hotel Watutinki südwestlich von Moskau beziehen Mats Hummels und Co. ihr WM-Basiscamp. Am 17. Juni steht im Moskauer Luschniki-Stadion die erste Partie der Gruppe F gegen Mexiko an. Sechs Tage später kommt es in Sotschi zum Duell mit Schweden. Die Olympia-Stadt am Schwarzen Meer ist Löw von der erfolgreichen Zeit beim Confed Cup in bester Erinnerung.

Zum Vorrundenabschluss geht es am 27. Juni in Kasan gegen Südkorea. Bei der fest eingeplanten Qualifikation für die K.o.-Runde wären St. Petersburg oder Samara, dann Samara oder Kasan die Spielorte im Achtel- und Viertelfinale (eventuell gegen Belgien). Als Gruppensieger würde die DFB-Elf das Halbfinale in Moskau bestreiten, wo am 15. Juli im Luschniki-Stadion der neue Weltmeister gekürt wird. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

17 Antworten auf “Löw verzichtet auf den Mann, der ihn 2014 zum Weltmeister machte”

  1. German angst

    Das hat auch politische Gründe. Wirft man die beiden jetzt raus, Hat Erdogan was er braucht um weitere Stimmung im eigenen Land zu machen und Stimmen zu fangen.
    Am 4. Juli könnte Löw beide streichen, weil „die sportliche Leistung“ nicht stimmt.
    Aber bis dahin ist so viel Gras über die Sache gewachsen, dass das nicht mehr nötig sein wird

    • Das macht jetzt auch keinen Unterschied mehr! Die, die gegen Erdowahn sind, wurden in der Türkei ja eh schon alle verhaftet! Jetzt gilt es für Deutschland nur noch, den letzten Funken Selbstachtung zu verteidigen! Wenn Löw diese beiden Hinterwäldler wirklich nominiert, dann muss auch er sofort weg! Die waren ja beide sowieso schon immer viel zu schlecht für eine Nationalmannschaft, jetzt aber sind sie völlig unerträglich und werden wohl von den eigenen Fans bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen! Man kann nur hoffen, dass dem DFB jetzt die Sponsoren wegbrechen! Nur übers Geld kann man diese Mafiaorganisation DFB unter Druck setzen! Und wenn die Frau Merkel auch nur noch einen Funken Verstand besitzt, dann sorgt sie jetzt dafür, dass diese beiden Trottel wieder ausschließlich die Staatsangehörigkeit „ihres Präsidenten“ bekommen. Die Integration ist in diesen Fällen ja offensichtlich krachend gescheitert!

        • Sie persönlich natürlich nicht, aber sie kann das mit Sicherheit in die Wege leiten.

          Den Özil muss man halt so lange isolieren und ignorieren bis der freiwillig zu seinem Präsidenten zurückzieht! Oder man erlässt endlich ein vernünftiges Einwanderungsgesetz nach dem Vorbild Kanadas oder Australiens. Da kann man seine Einbürgerung unter gewissen Umständen auch wieder verlieren, insbesondere wenn man gegen deren Verfassung verstößt. Und wer weiß, wie deren Richter entscheiden würden, wenn jemand Werbung für einen terroristischen Diktator machen würde. Auf jeden Fall wären sowohl Gündogan, als auch Özil nach so einer Aktion in diesen Ländern als Sportler erledigt!

          • @ Guido

            „Der Özil“ ist deutscher Staatsbürger durch Geburt. Unter dem Eindruck der Verbrechen die im III Reich mit dem Entzug der Staatsbürgerschaft begannen wurde im Grundgesetz festgelegt das die deutsche Staatsbürgerschaft nicht entzogen werden kann.

            • Ja leider, deshalb habe ich ja geschrieben, dass man den isolieren und ignorieren muss, bis der freiwillig geht! Es ist aber längst überfällig, dass das geändert wird! Dieser Nonsens mit dem 3. Reich geht mir gewaltig auf den Zeiger! Nur weil so ein schnauzbärtiger Zwerg aus Oberösterreich Jahrzehnte vor meiner Geburt Amok gelaufen ist, heißt das noch lange nicht, dass ich mir von jedem dahergelaufenen Hans Wurst in den Arsch treten lassen muss! Wenn der Erdowahn sein Präsident ist, muss man ihm, 3. Reich hin oder her, schleunigst helfen, den Weg nach Hause zu seinem Präsidenten zu finden!

              • @ Guido

                Auch wenn von uns „Nachgeborenen“ keiner mehr etwas mit diesen Verbrechern zu tun hat müssen wir alles dafür tun das sich so etwas nie wiederholt.
                Der Entzug der Staatsbürgerschaft hat KZ und Vertreibung erst möglich gemacht. Es ist eine „Waffe“ im Arsenal von Diktatoren und Despoten.
                Herr Özil mag ein dummer Mensch sein und in seinem kurzen Leben ein paar gut getretene Bälle zuviel an seinen hohlen Kopf bekommen haben, das alleine ist aber kein Grund die Fehler der Vergangenheit wieder auszugraben.
                Ob es wirklich notwendig ist ihn auch noch das Trikot der deutschen Nationalmannschaft tragen zu lassen ist eine andere Debatte.

                • Natürlich darf sich das nicht wiederholen., es war aber noch nie möglicher als jetzt! Diese völlig überforderte Aussitzkanzlerin sorgt ja durch ihre Untätig- und Unfähigkeit dafür, dass die rechten Populisten immer mehr Zulauf erhalten. Die AfD ist jetzt schon die drittstärkste Fraktion im Bundestag und wird, dank Frau Merkel, 2021 entweder zweitstärkste, oder gar die stärkste Fraktion stellen.
                  Durch die erneute Bildung einer großen Koalition unter Frau Merkel hat sich die SPD endgültig ins Abseits manövriert! Die SPD wird froh sein, wenn sie 2021 noch die 5 %- Hürde reißt. Ich wage das zu bezweifeln. Und auch die CDU/ CSU wird wegen dem Merkel’schen Sitzfleisch viele Prozente einbüßen! Die AfD muss sich also noch nicht mal verbessern, damit sie einflussreicher wird! Sie wird sich aber leider signifikant verbessern, weil sie jeden verdammten Tag Gratiswahlwerbung von den etablierten Politikern bekommt! Die haben nämlich jeden Bezug zur Realität verloren und lassen jeden, dem es gefällt, nach Lust und Laune ungestraft auf den Wählern in D herumtrampeln. So wie z. B. die Herren Erdowahn oder Trump und sogar dumme Menschen, die in ihrem kurzen Leben ein paar gut getretene Bälle zu viel an ihren hohlen Kopf bekommen haben!

                  Es wird, im Interesse aller Europäer, die in einer Demokratie leben wollen, höchste Zeit, dass das geändert wird! Ansonsten werden wir schon sehr bald ein blaues Wunder erleben! Wenn man Wähler jahrzehntelang verarscht, ist jede Perversion möglich. Das hat man ja bestens bei der Wahl Donald Trumps oder dem Brexit gesehen. Beides wurde seinerzeit von den etablierten Politikern genauso wenig für möglich gehalten, wie momentan ein Bundeskanzler der AfD!

  2. Emotionslos

    Wuerde gerne wissen was die anderen Spieler uber die Sache denken? Eigentlich muessten sie sagen, dass sie die nicht mehr neben den beiden spielen moechten. Wo bleibt die klare Aussage?
    Ps stellen wir uns vor Deutschland wird Weltmeister – kommt Erdogen auch die Haende schuetteln?

  3. Polarlicht

    Ich glaube, dass es bei der Vorstellung bleiben wird! Desweiteren hat Herr Löw immer schon deutlich gemacht, dass es ihm um den Sport geht, nicht um Politik. Was Götze betrifft, so bringt er ja nun wirklich nicht eben die Form mit, die er haben müsste.
    Nur weil er vor 4 Jahren einen Glücksmoment hatte, und das WM Tor geschossen hat, muss man ihn ja nicht zwangsweise zur kommenden WM nominieren.

    • Der spielt genau so wenig in Barcelona wie der Löw Trainer bei Real Madrid ist! Was sollte den Barcelona mit dem Schürrle? Der wäre ja sogar für Espanyol zu schlecht! Der hat insgesamt 207 Bundesligaspiele und 51 Tore. Das ist ja schon unterirdisch für einen Stürmer. In den letzten 3,5 Jahren hat er nur 76 Spiele und 13 Tore gemacht. Das ist bestenfalls Zweitliganiveau!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern