Nachrichten

WM-Auslosung: Rote Teufel in Lostopf 1 gesetzt – Gruppe mit Spanien oder Italien bleibt aber möglich

Eden Hazard, Thomas Meunier, Kevin De Bruyne, Romelu Lukaku und Moussa Dembélé (v.l.n.r.) beim 9:0-Kantersieg gegen Gibraltar. Foto: Belga

Bei der Auslosung der WM-Vorrunge am 1. Dezember 2017 im Kreml in Moskau gehört die belgische Fußball-Nationalelf wie erwartet zu den acht gesetzten Teams in Lostopf 1.

Die Roten Teufel sind in der am Montag veröffentlichten Fifa-Weltrangliste weiter die Nummer 5.

Russland ist als Gastgeber trotz Weltranglistenplatz 65 in Lostopf 1 gesetzt. Auch Titelverteidiger Deutschland, Brasilien, Portugal, Argentinien, Polen und Frankreich geht die belgische Mannschaft in der Gruppenphase aus dem Weg.

Auf Weltmeister Deutschland (Bild) kann Belgien in der WM-Vorrunde nicht treffen. Foto: Marijan Murat/dpa

Spanien aber kletterte nur auf Rang acht und kommt deshalb bei der Auslosung für die Gruppenspiele für das Turnier im Sommer 2018 nur in Topf zwei. Dort befindet sich auch Italien, sofern die Squadra Azzurra die Qualifikation für die WM schafft. In den Play-offs treffen die Italiener auf Schweden.

Grundlage für die Zuordnung ist erstmals allein die Weltrangliste ohne Rücksicht auf regionale Kriterien. Allerdings bleibt es bei der Klausel, dass bei dem Turnier vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 maximal zwei Teams aus Europa in einer Gruppe sein dürfen. Andere Duelle von Nationen aus der gleichen Konföderation sind in der ersten Turnierphase weiterhin ausgeschlossen.

In diesem Kalenderjahr bestreitet Belgien noch zwei Testspiele: am 10. November in Brüssel gegen Mexiko und am 14. November in Brügge gegen Japan. (cre)

  1. Da haben Deutschland, Frankreich, Argentinien, Russland, Brasilien und Portugal ja großes Glück, dass sie Polen und Belgien in der ersten Runde aus dem Weg haben gehen können.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern