Leute von heute

Rote Teufel live, unter freiem Himmel und in der Menge: Bei WM 2018 Public Viewing in Eupen

Blick auf den Parkplatz Bergstraße während des Public Viewings am 23. Juni 2016. Foto: Gerd Comouth

Nach der Premiere bei der WM 2014 in Brasilien und der Neuauflage zwei Jahre später bei der EM 2016 in Frankreich wird es auch in diesem Sommer in Eupen anlässlich der WM in Russland ein Public Viewing geben.

Organisator des Events, bei dem Fußballfans die Spiele der belgischen Nationalelf und das Finale (mit oder ohne Rote Teufel) live über Großbildschirm und inmitten einer größeren Menschenmenge verfolgen können, ist der Rat für Stadtmarketing (RSM).

Alain Brock (links) vom Rat für Stadtmarketing (RSM), in Fan-Montur bei einem Public Viewing im Oktober 2013 auf dem Platz am Clown. Foto: Gerd Comouth

Die Anstoßzeiten sind relativ günstig. Belgien bestreitet seine drei Gruppenspiele am Montag, 18. Juni, um 17 Uhr (MESZ) gegen Panama (Kirmesmontag in Eupen), am Samstag, 23. Juni, um 14 Uhr (MESZ) gegen Tunesien und am Donnerstag, 28. Juni, um 20 Uhr (MESZ) gegen England.

In der K.o.-Runde finden die Begegnungen entweder um 16 Uhr (MESZ) oder um 20 Uhr (MESZ) statt, das Endspiel am Sonntag, 15. Juli, um 17 Uhr (MESZ). Standort ist mit Ausnahme des ersten Spiels am Kirmesmontag der Parkplatz in der Bergstraße am Josephine-Koch-Park.

2.000 bis 3.000 Besucher pro Spiel

Das Gelände ist für 7.000 Zuschauer von der Feuerwehr freigegeben. So viele werden es aber nicht sein. RSM-Geschäftsführer Alain Brock rechnet je nach Wetterlage mit 2.000 bis 3.000 Besuchern pro Spiel.

Public Viewing am 23. Juni 2016 in Eupen. Foto: Gerd Comouth

Auch in diesem Jahr benötigen alle Besucher ab 14 Jahren ein Spieltagsbändchen, das 3 Euro kostet. Wer sich vier Bändchen sichert (drei Vorrundenspiele und das mögliche Achtelfinale mit belgischer Beteiligung), zahlt 10 Euro.

Die Veranstalter gehen von Kosten in Höhe von 75.000 Euro aus, wenn die Roten Teufel wie 2014 in Brasilien und 2016 in Frankreich wieder das Viertelfinale erreichen. Dann bekommen es die Roten Teufel normalerweise entweder mit Brasilien oder mit Deutschland zu tun.

Rund 100 Personen werden pro Spieltag im Einsatz sein, um beim „Eupener Sommermärchen“, wenn es denn ein solches werden sollte, für eine reibungslose Organisation zu sorgen (Sicherheitspersonal, Techniker sowie Theken- und Kassendienste). (cre)

6 Antworten auf “Rote Teufel live, unter freiem Himmel und in der Menge: Bei WM 2018 Public Viewing in Eupen”

  1. OD schrieb über das Viertelfinale:
    „Dann bekommen es die Roten Teufel normalerweise entweder mit Brasilien oder mit Deutschland zu tun.“

    Mein Vorschlag:
    „Dann bekommt es normalerweise entweder Brasilien oder Deutschland mit den Roten Teufeln zu tun, die bei dieser Gelegenheit endlich den Spitzenplatz der FIFA-Weltrangliste erobern können.“

  2. Media Experte

    Ich habe es vor Jahren schon einmal gesagt und geschrieben . Allein mit den Kosten des Bildschirms werden die Veranstalter beschissen . Das Theken Personal muß sich durch den Absatz der Getränke rechnen . Und Bitte ich arbeite selber in der Branche , ein Techniker ist vollkommen außreichend . Ich würde es nur nicht in Eupen machen , da ich kein Freund von manipulierten Rechnungen bin .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern