Leute von heute

Wieder Losglück für Bayern München: Im Viertelfinale gegen Sevilla

Robert Lewandowski von München freut sich über sein Tor zum 1:0 in der Champions League gegen den RSC Anderlecht am 16. September 2017. Foto: Andreas Gebert/dpa

Der FC Bayern München hat weiter Fortuna auf seiner Seite. Wie schon bei der Auslosung des Achtelfinals der Champions League, als der deutsche Rekordmeister mit Besiktas Istanbul den leichtesten Gegner erwischte, hatte man auch jetzt fürs Viertelfinale mit dem FC Sevilla großes Losglück.

„Ich freue mich auf das Spiel, Sevilla ist keine einfache Mannschaft. Sie haben Manchester United ausgeschaltet“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. „Spanische Mannschaften spielen immer guten Fußball. Sevilla ist international erfahren, da muss man aufpassen. Keiner kommt ins Viertelfinale, der nicht richtig gut ist.“

Kevin De Bruyne (l) von Manchester City (hier im Duell mit Moritz Bauer von Stoke City) bekommt es im Viertelfinale der Champions League in einem rein englischen Vergleich mit dem FC Liverpool zungun. Foto: Rui Vieira/AP/dpa

Torwart Sven Ulreich teilte nach der Auslosung mit: „Jubelschreie gab es bei uns in der Kabine nicht. Aber es waren schwerere Lose im Topf. Es ist für uns eine Aufgabe, an der wir wachsen können und die machbar ist.“

Sevilla hatte sich im Achtelfinale gegen Manchester United durchgesetzt. Dennoch sind die Bayern gegen die Spanier der klare Favorit. Sevilla ist derzeit Tabellenfünfter der Primera Division und Rekordsieger der Europa League. Erstmals überhaupt kommt es zu einem Duell zwischen den Münchnern und den Spaniern, die zwischen 2014 und 2016 drei Mal in Folge die Europa League gewonnen haben und zum ersten Mal im Viertelfinale der Königsklasse stehen.

In den weiteren Viertelfinal-Partien kommt es nach der Ziehung durch den früheren ukrainischen Stürmerstar Andrej Schewtschenko zu den Duellen FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp gegen Manchester City mit dem früheren Bayern-Coach Pep Guardiola, Titelverteidiger Real Madrid in einer Neuauflage des Vorjahres-Endspiels gegen Juventus Turin und FC Barcelona gegen AS Rom.

Viertelfinale (Hinspiele 03./04. – Rückspiele 10./11. April):

FC Barcelona – AS Rom
FC Sevilla – Bayern München
Juventus Turin – Real Madrid
FC Liverpool – Manchester City

19 Antworten auf “Wieder Losglück für Bayern München: Im Viertelfinale gegen Sevilla”

  1. Bayern holen das Triple!

    Warum?
    Vermeintlich bessere Teams schalten sich gegenseitig aus und die Bayern bekommen stets die machbaren Gegner.
    Hätten die Bayern direkt im Achtelfinale Real Madrid oder Manchester City zugelost bekommen, wäre da definitiv schon Schluss gewesen

    Aber am Ende ist Fussball eben auch ein bisschen Glück

    • „Hätten die Bayern direkt im Achtelfinale Real Madrid oder Manchester City zugelost bekommen, wäre da definitiv schon Schluss gewesen“

      Das wage ich mehr als zu bezweifeln! Gegen Real Madrid hätte das passieren können, gegen Man City aber nicht. Die sind einfach zu schlecht! Die spielen, wie alle englischen Vereine einen schnellen Hau-Ruck- Fußball. Das sieht immer spektakulär aus, ist aber wenig erfolgreich. Mit ein bisschen taktisch klugem Verhalten gewinnt man gegen englische Mannschaften eigentlich immer. Das sieht man ja bestens am Fc Sevilla. Die dümpeln mit negativem Torverhältnis auf Platz 5 in La Liga rum, waren aber für Englands Zweiten mindestens eine Nummer zu groß! Hätte Sevilla im Hinspiel auch nur einen einzigen Klassestürmer gehabt, wäre das Spiel statt 0:0 mit 5:0 für Sevilla ausgegangen. Und auch im Rückspiel zu Hause war ManU alles andere als überlegen. Die Bayern hätten also besser Liverpool oder Man City gezogen, das wäre dann einfach gewesen! Losglück hatten dagegen nur die Engländer. Die spielen gegeneinander und bringen damit wenigstens eine Mannschaft ins Halbfinale.

      • @ Guido,

        Ihrem Kommentar nach zu urteilen, haben Sie noch nie ein Spiel von Man-City live am TV gesehen, sonst würden Sie so eine Beschreibung nicht abliefern, bzw.dann haben Sie allgemein vom englischen PL keine Ahnung oder lassen sich von einigen deutschen Medien beeinflussen.
        Schnellen „Hauruck-Fußball“ spielen die eben nicht, wie übrigens auch ein anderer Forist hier anmerkte, im Gegenteil, „Hau-Ruck „spielen eher die Bundesligisten, welche, außer Bayern und zum Teil noch Leipzig, international zweitklassiges Niveau aufweisen. Schauen Sie sich die
        Platzierung der Engländer und der Deutschen in der UEFA- Fünfjahreswertung doch mal an; die besagt alles. Da ist die BL noch Lichtjahre von entfernt.Und à propos Leistung: Tottenham war gegen Juve die klar bessere Mannschaft und ist lediglich durch eine 5 Minuten dauernde
        Unaufmerksamkeit von den Italienern bestraft worden, wovon die deutsche Nationalelf auch ein Lied von singen kann….

        • Ich habe schon sehr viele Spiele der PL, inkl. Man City, live gesehen! Und in diesen Spielen geht es primär um Geschwindigkeit und Spektakel, also Hau- Ruck- Fußball. Damit alleine kann man aber international nicht bestehen! Das sieht man ja bestens in der CL und der EL. Da schneiden englische Vereine ziemlich schlecht ab, obwohl sie mit weitem Abstand das meiste Geld in Europa haben. Der Kader von ManU z.B. hat einen Marktwert von gut 740 Millionen €, der vom Fc Sevilla „nur“ gut 270. Wie kann es sein, dass Sevilla ManU mit Pauken und Trompeten aus der CL schmeißt? Ganz einfach, weil die Spanier taktisch wesentlich besser geschult sind und auch in ihrer Heimatliga wesentlich mehr gefordert werden.

          Ob Tottenham die klar bessere Mannschaft war, liegt im Auge des jeweiligen Betrachters! Wenn man Ballbesitz, Laufleistung oder Schüsse Richtung Tor als Leistung einstuft, dann ja. Allerdings bringt das alles nichts, denn Beim Fußball zählen aber letztendlich nur die Tore. Und ein Tor ist fast immer die Folge von taktischen und oder individuellen Fehlern einer Mannschaft. Und davon hat Tottenham halt in einer entscheidenden Phase des Spiels zu viele gemacht und Juve hat diese Einladungen halt gnadenlos dankend angenommen!

          Last, but not not least noch die Platzierung in der Fünfjahreswertung. Die sagt in der Tat alles! Die Bundesliga ist da tatsächlich um Lichtjahre von der Premier League entfernt. Allerdings nicht so, wie Sie denken! Die Bundesliga liegt in der aktuellen Auflistung nämlich gut 3500 Punkte vor der PL! Und das wird auch so bleiben. Es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass die PL von der Seria A überholt wird, als dass sie die Bundesliga überholt! Noch deutlicher wird es beim UEFA- Klub-Koeffizienten. Da ist der Fc Bayern 2. und der beste englische Klub kommt, 3 Plätze hinter dem BVB und 2 Plätze hinter dem Fc Sevilla, auf Platz 10!

            • Das ist eine Momentaufnahme mitten in der Saison, meine Zahlen bezogen sich auf das Ende der Vorsaison. Dass die Bundesliga bis jetzt so abgerutscht ist, liegt aber nicht an der Stärke der PL, sondern am bisherigen unterirdisch schlechten Abschneiden der Bundesligaklubs in der Europaleague in dieser Saison. Das ist aber auch kein Wunder, weil sich mit Köln, Hertha und Hoffenheim gleich 3 Totalausfälle für die Europaleague qualifiziert hatten. Da war ja seinerzeit sogar die Alemannia als Zweitligist besser im UEFA- Pokal! Allerdings ist es schon kurios, dass in der Fünf- Jahres- Wertung die CL und die EL- Punkte 1:1 berechnet werden. Da kann man ja, wenn man nicht gerade Real, Barcelona oder Bayern ist, als CL- Loser nach einem Abstieg in die EL mehr Punkte machen, als wenn man in der CL bleibt und in der nächsten Runde ausscheidet. Was der Unsinn soll, verstehen wahrscheinlich nur die senilen Funktionärsrentner!

  2. Ob der FC Sevilla ein „großes Losglück“ für die Bayern darstellt, wage ich zu bezweifeln!
    Dieser Klub hat auf internationaler Ebene dreimal hintereinander die Europa-League gewonnen ( 2013/2014 bis 2015/2016) Davor noch 2 mal hintereinander den sog.UEFA-Pokal (2005/2006 und 2006/2007). Zuletzt im Achtelfinale MANU verdient rausgekegelt. Da kommt eine andere Aufgabe auf die Bayern zu, als zuletzt gegen die Türken. Von wegen Losglück ( siehe angebliches Losglück vom BVB gegen RB Salzburg; letztere waren in beiden Begegnungen klar besser als DO! Sabrupt kann ein Losglück enden…..)

    • „Ob der FC Sevilla ein „großes Losglück“ für die Bayern darstellt, wage ich zu bezweifeln!“
      Wieso? Vor denen hat doch selbst in der spanischen Liga keiner Angst, die vegetieren an 5ter Stelle mit 27 Punkten Rückstand zu Platz eins und 11Punkten Rückstand zu Platz vier dahin.

      • In La Liga hat vielleicht keiner Angst vor dem Fc Sevilla, aber fragen Sie doch mal beim Tabellenzweiten der Premier League nach! Für den war Sevilla mindestens eine Nummer zu groß! Auch Jürgen Klopp hat in der Vorrunde mit Liverpool nur zwei Unentschieden gegen Sevilla geschafft.

        • Wenn Sevilla ja nun wirklich so stark ist wie es hier „starkgeschrieben“ wird, dann brauche ich mir ja keine Sorgen mehr darüber zu machen dass der FCB das Spiel gewinnt. Umso grösser wird dann meine Freude sein wenn RB Leipzig als einzige deutsche Mannschaft ins Halbfinale einzieht.

  3. Peter Müller

    Man hat wieder gesehen,dass unsere Stars aus der Nationalmannschaft die in England spielen wieder versagt haben, als es drauf an kam.Sie wurden geholt um die Mannschaften zu verstärken, leider alles nur mitläufer.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern