Nachrichten

Wieder Betrugsversuch bei der Führerscheinprüfung

Foto: OD

Über einen erneuten Versuch von Betrug bei der theoretischen Prüfung für den Führerschein berichtet die Polizeizone Weser-Göhl am Mittwoch, 28/07.

– FÜHRERSCHEIN: Am Dienstag, dem 27/07, werden die Dienste der Polizeizone Weser-Göhl um 08:30 Uhr zur Führerscheinprüfstelle nach Eupen gerufen. Dort hat ein Mann versucht, für eine andere Person die theoretische Führerscheinprüfung abzulegen. Der Mann (31 Jahre) wird angetroffen und festgenommen.

– EINBRUCH IN WOHNWAGEN: Im Zeitraum zwischen dem 24/07 und dem 27/07 wird ein Wohnwagen, welcher auf dem Campingplatz in Raeren auf der Roetgener Straße steht, aufgebrochen. Aus dem Inneren werden diverse Gegenstände entwendet.

– UNFALL MIT FAHRERFLUCHT: Am Dienstag, dem 27/07, wird eine Frau im Kommissariat von Kelmis vorstellig und meldet einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in der Albertstraße in Kelmis. Dort ist die Mauer eine Parkplatzes beschädigt worden. Anhand der Aufnahmen der Überwachungskamera des Parkplatzes erkennen die Polizisten, dass ein Pkw rückwärts gegen die Mauer fährt und dann die Orte verlässt. Die Polizisten werden bei der Halterin des Pkws vorstellig, welche die Tat auch sofort zugibt. Bei Überprüfung der Papiere der Halterin, stellt sich heraus, dass diese lediglich einen Schulungsführerschein besitzt, für den immer ein Fahrbegleiter im Pkw sein muss. Auf den Kameraaufnahmen ist jedoch zu sehen, dass diese alleine im Pkw war. Konfrontiert mit den Begebenheiten, gibt die Frau zu, den Pkw alleine gesteuert zu haben.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

Eine Antwort auf “Wieder Betrugsversuch bei der Führerscheinprüfung”

  1. Wer die Führerscheinprüfung in Theorie nicht schafft kann es ganz bleiben lassen und Rad fahren, in der Praxis kann man es verstehen da ist man dem Prüfer ausgeliefert, und seinen Launen, da heißt es wer sucht der findet

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern