Leute von heute

WhatsApp erschwert das Weiterleiten in Corona-Krise

Ein Jugendlicher betrachtet Inhalte der Nachrichtenplattform „WhatsApp“ auf seinem Smartphone. Foto: Tobias Hase/dpa

Der Chatdienst WhatsApp macht es in der Corona-Krise noch etwas umständlicher, Nachrichten weiterzuleiten. Das soll die Verbreitung falscher Informationen über das Coronavirus bremsen.

WhatsApp-Nachrichten, die bereits häufig verteilt wurden, können nur noch einzeln an einen Chat weitergeschickt werden, wie der zu Facebook gehörende Dienst am Dienstag mitteilte. Bisher war das in bis zu fünf Chats gleichzeitig möglich.

Die Nachrichten bei WhatsApp haben Ende-zu-Ende-Verschlüsselung – deshalb ist ihr Inhalt nur für die Nutzer im Klartext sichtbar, aber nicht für den Dienst selbst. Damit kann WhatsApp nicht direkt gegen Falschinformationen oder Hetzkampagnen vorgehen.

Foto: Shutterstock

Deshalb versucht die Firma, die Weiterverteilung von Nachrichten generell schwieriger zu machen. So werden bereits seit dem vergangenen Jahr häufig weitergeleitete Nachrichten markiert, und damals war auch die Beschränkung auf fünf Chats gleichzeitig beim Weiterschicken eingeführt worden.

In der Coronavirus-Krise wurde von WhatsApp-Nutzern unter anderem die falsche Behauptung über einen Zusammenhang mit dem 5G-Datenfunk verbreitet. Die Plattform richtete auch ein Informationszentrum mit Angaben unter anderem von der Weltgesundheitsorganisation WHO ein. (dpa)

9 Antworten auf “WhatsApp erschwert das Weiterleiten in Corona-Krise”

  1. Aha, WhatsApp zensiert also! Böser, böser Dienst aber auch, Face-Dings übrigens auch und den Rest kann man auch in den gleichen Sack stecken.
    Wer das jetzt noch nicht begriffen hat, der ist selber schuld.
    Ich bin da nicht drin in den Vereinen, aber jetzt müsste es einen Impuls an die Hirnrinde geben, hoffe ich doch bei allen Nutzern die es jetzt wissen, und man sollte solche „Lenker“ verlassen.

    • Whatsapp und Instagram gehören ja, seit 5 Jahren, zu Facebook. Das ist also eh alles „ein Sack“.
      Der letzte Absatz, über das 5G Netz, wundert mich auch nicht. Microsoft und Samsung sind Partner/Aktionäre von Facebook. Samsung wiederum ist eines der 5 Unternehmen, die in Europa schon mehrere (4 von 7) 5G Smartphones im Angebot haben. Aber das diese „Konstellation“ irgendeinen Einfluss haben könnte ist bestimmt auch eine falsche Behauptung.

  2. Horst Emonts-pool

    Wie ich schon vor längerer Zeit hier auch geschrieben habe. Überwachung total. Das Mittelalter lässt grüßen. Aber alle anderen meinem ja immer daß wäre ja Unsinn was ich schreibe. Es kommt genau so wie ich es gesagt hatte. Daß ist das System der Angst. Mit Corona werden wir Bange gemacht, damit alle einverstanden sind uns überwachen zu lassen . Versammeln dürfen wir uns auch nicht mehr. Kommunikation Verboten. Was kommt denn noch? Jetzt sind wir schon dreieinhalb Wochen zu Hause. Angeblich soll es immer schlimmer werden.

    • Und? Ist es schlimmer geworden? Nein, es wurde nur unerwartend milder, erwartend wurde es schlimmer!
      OK, für alle beteiligten ist es schlimm genug, doch der GAU ist ohne Worte.
      Nichts ist gehalten worden nicht von AA und sonst von keinem.
      Wir haben jetzt noch Glück im Unglück, dass wir hier noch tippen dürfen!! Bald wird auch das unterbunden, manche kennen es noch…..oder nicht mehr? !!! Wacht auf!!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern