Leute von heute

Eifelpolizei löst organisierte Wanderung in Mürringen auf

Illustrationsbild: Shutterstock

In Mürringen hat die Eifelpolizei am Sonntag eine organisierte Wanderung aufgelöst.

Rund 80 Fahrzeuge wurden angetroffen, die zudem die Straße versperrten. Ein Foodtruck befand sich ebenfalls vor Ort. Außerdem hielten sich die Teilnehmer nicht an die Hygienevorschriften (Abstand, Mundnasenschutz usw.).

Eine Genehmigung für die Wanderung war weder bei der Gemeinde noch bei der Polizei angefragt worden. Friedhelm Wirtz, Bürgermeister der Gemeinde Büllingen, ließ die Zusammenkunft auflösen.

Der Organisator lotste die Teilnehmer daraufhin nach Rocherath, um dort weiter zu wandern. Er verhielt sich allerdings uneinsichtig und wurde verwaltungspolizeilich festgenommen. Mobiltelefone wurden beschlagnahmt.

34 Antworten auf “Eifelpolizei löst organisierte Wanderung in Mürringen auf”

  1. Hans II. von der Wurst

    Langsam wird es aber sehr lächerlich, seit über einem Jahr gibt es keine greifenden Konzepte. Die nächtliche Ausgangssperre bringt offensichtlich gar nichts und unschuldige Menschen werden wegen Lapalien protokolliert.

  2. Tourismusförderung a la Büllingen

    https://www.br.de/nachrichten/kultur/corona-aerosol-forscher-halten-ansteckungsgefahr-im-freien-fuer-gering,SULqyw0?UTM_Name=Web-Share&UTM_Source=E-Mail&UTM_Medium=Link

    https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Aerosol-Forscher-zu-Corona-Drinnen-lauert-die-Gefahr-418646.html?utm_campaign=SocialMediaShare&utm_source=Story&utm_medium=Email

    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1150643.aerosolforschung-der-weg-nach-draussen.html

    Hier erst mal etwas Fachliteratur für Herrn Wirtz und sein treu ergebenes Gemeindekollegium. Auch in Büllingen ist draussen keine Maskenpflicht. In vielen Gemeinden Belgiens werden die Menschen draussen in einem gewissem Rahmen in Ruhe gelassen. Büllingen war in der ganzen Corona-Zeit nie überlaufen. Tourismus wird in Büllingen torpediert. Die Steuersätze sind astronomisch hoch. Viele ältere Häuser könnten als Feriendomizile umgebaut werden. Nur das lohnt sich nicht nach Abzug der Steuern. Der Bürgermeister spielt halt gerne medienwirksam seine Macht aus. Wusste noch gar nicht, dass man Friedrich Wilhelm Wirtz auch für Wanderungen fragen muss. Es ist einfach traurig, dass Menschen nicht unsere schöne Natur geniessen können. Menschen werden wie Schwerverbrecher behandelt, weil sie hier wandern wollen. Es wurde mal wieder nach der Wirtzschen-Art ein Exempel statuiert. Das geht einfach zu weit. Letztes Jahr durften Waldbesitzer nicht ihren eigenen Wald fahren, um Brennholz zu machen. Die „Brennholzaktivisten“ durften nicht draussen alleine im Wald arbeiten. Es wurden hohe Bussgelder erhoben. Wenn wir weiter diesen Bürgermeister behalten, dann kommt kein Mensch mehr in die Gemeinde Büllingen zu Besuch. Wirtschaftlich geht es Büllingen auch immer schlechter. Betriebe verlassen unsere Gemeinde. Campingplätze schliessen, …..Betriebsansiedlungen sind nicht möglich, wegen fehlender Infrastruktur und Unterstützung seitens der Gemeinde. Wann wacht der Einlistengemeinderat endlich auf? Manche Gemeinderatsmitglieder, nehmen nicht mehr an den Sitzungen teil. Warum treten diese Gemeinderatsmitglieder nicht endlich verantwortungsvoll zurück?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern