Leute von heute

Versprecher: „AKK“ nennt ihre Parteifreunde von der CDU „Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten“ [VIDEO]

11.02.2019, Berlin: Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Bundesvorsitzende. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Bei einer Rede zum Start in ein sogenanntes „Werkstatt-Gespräch“ zum Thema Migration ist der neuen Chefin der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, ein Versprecher unterlaufen, der sogleich im Internet für Belustigung sorgte.

Diejenigen in der CDU und in der CSU, die schon seit Jahren kritisieren, dass sich die Union unter Kanzlerin Angela Merkel mit der Zeit viel zu sehr nach links in Richtung Sozialdemokratie bewegt und dabei ihre rechte Flanke offen gelassen habe (für die AfD), werden sich durch den Lapsus der neuen CDU-Vorsitzenden womöglich sogar bestätigt fühlen.

Nachdem „AKK“ erklärt hatte, dass man sich mit der Frage befassen wolle, ob die Maßnahmen in der Migrationspolitik ausreichten, um eine Situation wie bei der Flüchtlingskrise 2015 zu verhindern, sagte sie: „Ich freue mich insbesondere, dass wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute Abend hier unter uns tun, sondern dass wir dies gemeinsam mit Freundinnen und Freunden der CSU tun.“

Als daraufhin erst etwas verlegen und danach unverhohlen Gelächter ausbrach und sie zugerufen bekam, dass es doch um „Christdemokraten“ und nicht um „Sozialdemokraten“ gehe, korrigierte sich Kramp-Karrenbauer und sagte, ihr Versprecher habe „etwas damit zu tun, dass die Sozialdemokraten zur Zeit gerade dabei sind, ein großes Trauma ihrer Partei, nämlich das Thema Hartz IV, aufzuarbeiten. Insofern: Schöne Grüße an die Sozialdemokraten, die an anderer Stelle tagen.“ (dpa/cre)

Nachfolgend ein Tweet mit dem Versprecher von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer im VIDEO:

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern