Leute von heute

Verkehrsregelung anlässlich der Eupener Nikolaus-Kirmes

Für die Dauer der Kirmes in der Eupener Oberstadt werden Autofahrer gebeten, sich strikt an die Beschilderung zu halten. Foto: OD

Jedes Jahr im Juni, wenn in Eupen die zweitgrößte Kirmes der Provinz Lüttich aufgebaut wird, müssen Autofahrer auf der Hut sein.

Das Gemeindekollegium macht die Bevölkerung auf eine Reihe von Maßnahmen hin, die wegen der St. Nikolauskirmes vom 21. Juni bis zum 25. Juni getroffen wurden

Verlegung des Oberstädter Wochenmarktes zur Bergstraße

Da der Werthplatz wegen der Kirmesvorbereitungen nicht zur Verfügung steht, wird der Freitagsmarkt in der Bergstraße, zwischen der Klötzerbahn und der Neustraße stattfinden. Aus diesem Grund ist dieser Teil der Bergstraße am Freitag, dem 21. Juni, von 3.00 bis 16 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Park- und Halteverbot auf dem Parkplatz Bergstraße von Dienstag, 18. Juni, 18.00 Uhr bis Mittwoch, 26. Juni 2018

Auf dem Parkplatz Bergstraße ist an den Kirmestagen das Parken untersagt. Foto: OD

Während der Kirmes sowie zum Auf- und Abbau der Fahrgeschäfte ist das Parken auf dem Parkplatz Bergstraße (am Josefine-Koch-Park) untersagt. Fahrzeuge, die nicht rechtzeitig weggesetzt wurden und den Aufbau behindern, werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Verkehrsregelung während der Kirmestage

Damit der Auf- und Abbau sowie die Kirmestage selbst ohne Probleme ablaufen können, wird die Bevölkerung gebeten, sich strikt an die Beschilderung zu halten und die Fahrweise im Stadtzentrum in diesen Tagen den besonderen Gegebenheiten  anzupassen.

Das Gemeindekollegium dankt der Bevölkerung und den Besuchern für Ihr Verständnis und wünscht allen schöne Kirmestage.

 

2 Antworten auf “Verkehrsregelung anlässlich der Eupener Nikolaus-Kirmes”

  1. Peer van Daalen

    @alter Eupener: „… eine Zumutung, einfach Ekelhaft. Es gibt mit Sicherheit schönere „Scheißhäuser“. …“

    Immer wieder erstaunlich, wie die aktuelle Messlatte an saudämlichen Kommentaren wieder und wieder gerissen wird….

    Die Toiletten sind nicht ekelhaft und „unschön“ weil sie das so sehen wollen, sondern weil eine gewisse Eupener Klientel schlichtweg schon immer Schweine waren und weiterhin sind und fernerhin bleiben werden.
    Empirisch beobachtet noch und nöcher z.B. beim belgischen Nationalfeiertag und mal wieder beim letzten Musik-Marathon. Ein nicht unbedeutender Teil der Eupener Bevölkerung (und eine Teil der Besucher …) ist schlicht eine Zumutung für die zivilisierte Welt …

    Wie hätten Sie es denn gerne? Auf die japanische Tour … https://sumikai.com/japan-erleben/japanische-toiletten-zwischen-high-tech-und-hockklo-197107/ ?

    Ab der übernächsten Evolutionsstufe vielleicht!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern