EURO 2024

Mehrere Fälle von Vandalismus in Eupen

Ein Dienstfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl im Einsatz. Foto: OD

Die Polizeizone Weser-Göhl meldet in ihrem Bericht von Samstag mehrere Fälle von Vandalismus in Eupen.

– Vandalismus in Eupen, Bahnhofstraße, am Donnerstag, 15.11.18, gegen 23.08 Uhr: In der Nacht wurde die Schranke zum Parkplatz des Geländes des Klosters Heidberg beschädigt.

– Vandalismus in Eupen, Hütte, in der Nacht von Donnerstag, 15.11.18, auf Freitag, 16.11.18: Am Firmengebäude einer Glaserei wurden mehrere Fenster mittels Steinen eingeworfen. Im Innern beschädigten die Wurfgeschosse ebenfalls gelagerte Glasscheiben.

– Beschädigung von drei Fahrzeugen in Eupen:

  • Marktplatz zwischen dem Donnerstag, 15.11.18, um 17.30 Uhr und Freitag, 16.11.18, um 09.45 Uhr;
  • Heggenstraße zwischen Donnerstag, 15.11.18, um 11.00 Uhr und Freitag, 16.11.18, um 08.30 Uhr;
  • Hostert zwischen Donnerstag, 15.11.18, um 22.00 Uhr und Freitag, 16.11.18, 12.30 Uhr.

In den Tatzeiträumen wurden die Außenspiegel der Fahrerseite komplett zerstört. Weder Hülle noch das Glas des Spiegels lagen noch vor Ort.

5 Antworten auf “Mehrere Fälle von Vandalismus in Eupen”

    • Mischutka

      @ Eupener :
      Hallo Eupener ….. Wat willste mit Kameras ? Zwar gut gemeinter Vorschlag, aber : Perücke auf’m Kopf, Schnurrbart oder nur einfach Bart ankleben (bekommste überall im Internet, sogar mit „Kusshand“ nachgeworfen). Dann Kappe, Mütze, Brille auf, etwas „schief“ gehen ….. das fällt niemandem auf und „keine Sau“ erkennt dich später. (eine „Sau“ sowieso nicht, die lebt ja im Stall ☺)
      Und : Wenn an liest, fast täglich, was so alles „angestellt“ wird …. da hätten die Behörden so viel zu bearbeiten …. die müssten ja das Personal -zigfach erhöhen. Dann sind noch die Gefängnisse überfüllt und Geld um Strafen zu bezahlen haben die Täter auch nicht……..

  1. „In den Tatzeiträumen wurden die Außenspiegel der Fahrerseite komplett zerstört. Weder Hülle noch das Glas des Spiegels lagen noch vor Ort.“

    Das waren aber ordentliche „Vandalen“. In der Realität sind die Spiegel wohl eher von einer organisierten Bande gestohlen worden! Kein Wunder bei den heutigen Ersatzteilpreisen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern