EURO 2024

Unfallopfer verfolgte flüchtigen Verursacher und stellte ihn – Verunglücktes Fahrzeug ohne Fahrer

Foto: OD

In ihrem Bericht von Samstag, dem 12. November 2016, meldet die Polizeizone Weser-Göhl drei Fälle von Fahrerflucht. In einem Fall nahm das Unfallopfer die Verfolgung des Verursachers auf und hatte damit Erfolg. In einem anderen Fall fand die Polizei ein verunglücktes Auto ohne Fahrer vor.

Nachfolgend die drei Fälle von Fahrerflucht im Detail:

– Gegen 20 Uhr am 11. November kam es in der Albertstraße in Kelmis zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Dabei wurde ein geparktes Fahrzeug von einem fahrenden Pkw beschädigt. Der Unfallfahrer konnte aber aufgrund mehrerer Zeugenaussagen ermittelt werden.

– Ebenfalls gegen 20 Uhr kam es in der Limburgerstraße in Lontzen zu einem Verkehrsunfall, wobei zwei Pkw aufeinander prallten. Einer der Fahrer ergriff die Flucht in Richtung Neutralstraße, wo er jedoch von dem anderen Fahrer eingeholt und angehalten werden konnte. Bei dem Unfallverursacher wurde ein erhöhter Alkoholwert festgestellt. Sein Führerschein wurde sofort eingezogen.

– Um 00.20 Uhr in der Nacht zum 12. November meldete ein Anrufer ein verunglücktes Fahrzeug in der Schlossstraße in Lontzen. Vor Ort wurde festgestellt, dass alle Airbags ausgelöst und mehrere Verkehrsschilder in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Der Fahrer, der den Unfallort bereits verlassen hatte, wurde zu Hause angetroffen. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ein sofortiger Führerscheinentzug war die Folge.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern