Leute von heute

Frankreich erhebt ab 2020 Umweltsteuer auf Flugtickets

11.04.2018, Frankreich, Roissy: Flugzeuge der französischen Fluggesellschaft Air France stehen am Flughafen Charles de Gaulle. Frankreich will ab Anfang 2020 eine Umweltsteuer auf Flugtickets erheben. Foto: Christophe Ena/AP/dpa

Frankreich will ab Anfang 2020 eine Umweltsteuer auf Flugtickets erheben. Die Ökosteuer werde je nach Art des Tickets zwischen 1,50 und 18 Euro betragen, erklärte die französische Ministerin Élisabeth Borne am Dienstag.

Nach Angaben der Verkehrsministerin wird die Steuer für alle Flüge gelten, die in Frankreich starten. Ausnahmen gibt es für Anschlussflüge und Flugreisen auf die französische Mittelmeerinsel Korsika und in die französischen Überseegebiete.

Für alle anderen Inlands- und innereuropäischen Flüge fallen laut der Ministerin für Tickets in der Economy-Class 1,50 Euro an. Die Umweltsteuer für ein Business-Class-Ticket soll neun Euro betragen. Flugtickets zu Zielen außerhalb Europas sollen mit drei Euro in der Economy-Class und 18 Euro in der Business-Class besteuert werden, wie Borne erklärte. Der Staat wolle damit jährlich bis zu 182 Millionen Euro einnehmen. Das Geld werde dann in umweltfreundlichere Infrastrukturen investiert, vor allem in das Schienensystem.

Der Druck auf Aktien von Fluggesellschaften nahm mit der Nachricht zu. Aktien der Lufthansa fielen um 2,7 Prozent auf 14,81 Euro. Auch die Aktien anderer Fluggesellschaften wie Air France-KLM, IAG, Ryanair und Easyjet gaben am Dienstagmittag nach. (dpa)

9 Antworten auf “Frankreich erhebt ab 2020 Umweltsteuer auf Flugtickets”

    • Pensionierter Bauer

      Es ist ja nichts dagegen einzuwenden wenn Flugtickets, genau wie alle anderen Waren auch, mit einer Mwst belastet würden. In der Hype unserer Zeitgenossen von der Ökokirche läßt es sich als Umweltsteuer den Untertanen aber besser verklickern. Wenn es nach den Grünen geht, dann wird diese Umweltsteuer wohl jährlich um mehrere Prozentpunkte erhöht werden.

  1. schlechtmensch

    Die Politik reibt sich vor Freude die Hände. Wiedereinmal ein perfektes Thema um sich zusätzliche Steuern und Abgaben aus den Fingern zu saugen. Was anderes als den Leuten immer mehr Geld abzuzocken können diese Versager nicht.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern