Politik

43 Prozent bewerten die Arbeit der Abgeordneten Kattrin Jadin (PFF-MR) als „sehr gut“ oder „gut“

Die Kammerabgeordnete und PFF-Vorsitzende Kattrin Jadin. Foto: Gerd Comouth

Am 26. Mai 2019 wählen die Bürger der DG ein neues DG-Parlament. Gleichzeitig finden Regional-, Kammer- und Europa-Wahlen statt. Im Vorfeld dieser „Superwahl“ ließ bzw. lässt „Ostbelgien Direkt“ seine Leser die Arbeit der ostbelgischen Spitzenpolitiker bewerten.

Nach einer längeren Unterbrechung wegen der Wahl zum „Ostbelgier des Jahres 2018“ hat „Ostbelgien Direkt“ seine Reihe von Umfragen über die ostbelgischen Minister und Parlamentarier fortgesetzt.

Diesmal ging es darum, die Arbeit der Kammerabgeordneten Kattrin Jadin (PFF-MR) zu bewerten, die seit Dezember 2018 darüber hinaus auch Schöffin der Stadt Eupen ist. Die 38-Jährige ist Mitglied des föderalen Angeordnetenhauses seit dem 10. Juni 2007.

Foto: Shutterstock

Der Teilnehmer hatte die Wahl zwischen fünf Antworten: sehr gut (10-9), gut (8-7), ausreichend (6-5), mangelhaft (4-3) und ungenügend (2-0).

Von den knapp 800 Teilnehmern (nach dem vorgenommenen Abgleich ganz zum Schluss) bewerteten 43 Prozent die Arbeit der liberalen Kammerabgeordneten Kattrin Jadin als „sehr gut“ (33 Prozent) oder als „gut“ (10 Prozent). 11 Prozent erachteten sie als „ausreichend“.

14 Prozent meinten, Jadins Arbeit sei „mangelhaft“, 32 Prozent bewerteten sie als „ungenügend“.

In den vergangenen Monaten war bereits die Arbeit des jetzigen Senators Karl-Heinz Lambertz (SP), des PDG-Präsidenten Alexander Miesen (PFF) sowie der vier Minister Antonios Antoniadis (SP), Harald Mollers (ProDG), Isabelle Weykmans (PFF) und Oliver Paasch (ProDG) im Rahmen eines Votings bewertet worden.

Das Voting über Kattrin Jadin ist hermit beendet. Wir bedanken uns fürs Mitmachen. In Kürze folgt eine neue Online-Umfrage zu einem anderen Thema.

Vielen Dank für Ihre Abstimmung.
Nachfolgend finden Sie den aktuellen Stand der Umfrage:

  • - sehr gut (10-9) (33%, 254 Stimmen)
  • - gut (8-7) (10%, 74 Stimmen)
  • - ausreichend (6-5) (11%, 87 Stimmen)
  • - mangelhaft (4-3) (14%, 110 Stimmen)
  • - ungenügend (2-0) (32%, 249 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 774

Loading ... Loading ...

91 Antworten auf “43 Prozent bewerten die Arbeit der Abgeordneten Kattrin Jadin (PFF-MR) als „sehr gut“ oder „gut“”

  1. Ich habe die Dame kennengelernt.
    Viel Blabla, aber keine Taten die folgen.
    Ich habe das Gefühl, dass sie nicht weiss, was es heisst harte Arbeit zu verrichten und wie es ist, wenn man wenig Geld zu Verfügung hat. Sie kommt wir etwas realitätsfremd vor.

    • Auf Facebook zitiert einer 160K€/Jahr für zwei Mandate, und da kommen noch weitere dazu. Eltern soweit ich weiss auch wohlhabender als der Durchschnitt, von daher nie am Hungertuch genagt.

        • Norbert Schlembach

          Das auf FB, das bin ich.
          Ich habe in meiner Mittagspause nochmal recherchiert – es sind für 2017:

          Kammerabgeordnete 112.548,15€ pro Jahr Brutto, zusätzlich Fahrtkostenentschädigung für 120 Fahrten Domizil/Kammer/Domizil
          Schöffengehalt Stad Eupen 39.435€ brutto pro Jahr
          Macht in der Summe 151.983€ brutto oder 12.665€ brutto im Monat.
          Dazu noch 4 vergütete „Mandate“ und 5 unvergütete „Mandate“

          Auf FB hat Frau Jadin diese Summe abgestritten – ich werde das im Abend nochmal posten.
          Für das „doppel d“ in Jaddin möchte ich mich entschuldigen…

          Mir ist bewusst dass es in der Politik schwierig ist, konkretes vorzuweisen. Wenn ich aber 12.600€ im Monat verdiene, dann erwartet mein Vorgesetzter dafür rechenschafft! Genau das erwarte ich als Geldgeber dieser Summen auch von der Politik….dann schreibt mit Herr Raphael Pelzer doch tatsächlich, welche Errungenschaften denn vorzuweisen sind. Ich kenne den Herrn nicht, gehe erstmal davon aus das er mit mir darüber diskutieren möchte und stelle dann aber fest dass es sich um einen Mittarbeiter (wohl auch von uns bezahlt) von Frau Jadin handelt. Bravo!

          Und meine Aussage auf FB heißt nichts anderes: ist eine solch hohe Vergütung wirklich nötig und welche Leistung wäre dafür zu erwarten? Wie kann Frau Jadin (und andere auch) ernsthaft erwarten, dass der Bürger ihr abnimmt sie könne sich Einsetzen für unsere Belange – bei 11 ausgeübten Mandaten?

          Wenn es politisch gewollt wäre, dann brauchten wir das nicht so aufgeblasen. Die wertschöpfenden und sozialen Berufe benötigen einer Aufwertung, ansonsten fliegt uns das hier bald alles „um die

          • Wo findet man solche Angaben denn?

            Ich habe immer gelesen, dass man als Abgeordneter rund 6.000€ verdient. Und man als Kumulant nur 1,5 Vergütung erhält, sprich höchstens 9.000€ dann..

            Findet man dort auch die Angaben zu anderen Hiesigen? Das wäre mal interesssant zu vergleichen..

            • Cumulro. Be

              Die Seite finden sie unter „ cumuleo.be“. Wenn sie die Beträge der Vergütungen sehen möchten müssen sie aber ein geringes Schörflein beitragen. Dagür dann unparteilich, unabhängig.

          • Genau so denke ich auch, Herr Schlembach! Wenn ich das mit meinem Lohne, und meiner Rente vergleiche!?
            Diese Leute bedienen sich einfach nur so in ihrem Self Service Laden! Warum lechzen die so nach den Posten alle!?
            Derjenige der das bezahlen muss, der wird nicht mal gefragt dazu!
            Wenn man dann unsern glorreichen Senator dabei sieht, ist das die Krönung des ganzen.
            Die Pensionen von denen sind x mal grösser wie die unsern. Und dabei 45 Jahre eingezahlt.
            Auch das ist Verulkung der Bürger.
            Von den restlichen Vorteilen sprechen wir nicht mal! Alleine diese machen den Job lukrativ bis dorthinaus.
            Sowas kann man nur Raub am Volke nennen.
            Diese Leute sollten einen gutbezahlten Lohn bekommen, aber nicht in dem Übermass!
            Und davon haben wir Tausende hier im Lande rum kraxeln!
            Viele von denen haben dann auch noch irgendwo in der Ferne eineLuxusvilla!?
            Wer mag die wohl bezahlt haben? Gute Frage?
            Aber keiner wehrt sich deswegen! Die machen lustig weiter.

          • Bürger II

            „Norbert Schlembach“ . Sollten diese Zahlen stimmen , ist es ein Verbrechen an den Steuerzahler . Sich auf diese Art und Weise sich die Taschen voll machen ist absolute Schweinerei !!!!!!!!!

  2. Viel Zeugs?

    Ich stelle mir immer die Frage? Muss das alles so sein? Wenn man sieht das wir ausser dem Eupener Karussel, auch noch eine Reihe weiterer Kandidaten durch Löhnen müssen, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Was der ganze Zenober uns all kostet? Einer der Parlamentarier klärte mich insofern auf, dass die neue Kinderzulagenregelung, die Zahlung durch die DG, alleine die Reklamen und Werbungen drum herum, uns 50.000 Euros gekostet haben, und den ganzen langen Tag zig solcher Werbungen auf dem BRF rauf und runter laufen, plus all die Stellenangebote in den Wochenzeitungen allemal, alleine all diese Kosten, dafür könnte man viel besser wichtigeres und Nützlicheres anschaffen!?
    Und das skurilste dabei ist: die Werbungen laufen alle unter Namen: Regierung der deutschsprachigen Gemeinschaft!?
    Na Super: und das einige Wochen vor den Wahlen!?

    Ein Schelm, der böses dabei denkt!

    Clever ausgedacht! Der Steuerzahler bezahlt das auch noch! Besser geht’s nicht!

    Was für eine Nummer!?

    • Hausmeister

      Diese permanente Werbung soll dem einfachen Mann von der Straße wohl suggerieren, die DG bezahle ihm irgendwas.
      Das ist natürlich genauso wenig wahr, wie das Paket, das der Postbote mir bringt ein Geschenk der Post wäre.

  3. Post aus Kelmis

    War wohl nichts unsere Interessen in BXL zu vertreten. Frau De Block hat das Sagen und sie JAWOHL mehr geht nicht. Schwach auch der Einsatz für deutschsprachige Medizin Studenten.

    • Warum wohl

      Da würde ich mich mal fragen, wieso keiner mehr mit Arbeitserfahrung in die Politik einsteigen möchte..

      Liegt es vielleicht daran, dass man es der Öffentlichkeit nie ganz Recht machen kann; dass man nie ein Dankeschön erhält…

      Oder etwa daran, dass beispielsweise ein Studienabgänger in den meisten Fällen einen besseren bezahlten Posten in Aussicht gestellt bekommt.. Nehmen wir mal das Beispiel von Clemens Scholzen – an seiner Stelle wäre ich auch nicht in die Politik gegangen wenn ich anderswo 3x mehr verdienen könnte und das ohne überall angefeindet zu werden.. Ein Pons hat für mich ebenso gehandelt..

      Ein politisches Mandat oder eine schöne Berufskarriere, die Wahl fällt mir eher leicht.

      Kein Wunder, dass entweder nur „fast“-Pensionäre oder ganz junge Leute in die Politik gehen.. Wenn Letztere dann einmal davon befangen sind, kann man behaupten, die „Politik hat sie geholt“..

      • Wie bitte?

        @ Warum wohl

        „… dass beispielsweise ein Studienabgänger in den meisten Fällen einen besseren bezahlten Posten in Aussicht gestellt bekommt … “

        Kammerabgeordnete = 112.548,15€ pro Jahr Brutto!
        Bitte nennen Sie mir eine Firma, wo ein Studienabgänger ein solches Anfangsgehalt bekommt. Diese Firma könnte sich vor Bewerbern nicht mehr retten.

        • Korrekt was Sie sagen. Doch sollte man nicht ausser Acht lassen, dass sich die statistische Chance auf ein Kammermandat für unsere Leute doch eher in Grenzen hält und schon eine wesentlich schlechter vergütete Vorlaufzeit benötigt.

          • Wie bitte?

            @ Der.

            Das ist richtig, man sollte aber auch bedenken, dass solche Leute neben dem fürstlichen Gehalt auch noch nach 2 Legislaturperioden enorme Pensionen einstreichen – das gleicht die schlecht vergütete Vorlaufzeit sicherlich mehrfach aus.

            Zudem hat sie Politikwissenschafften studiert. Vor einigen Monaten wurde das Gespenst eines Blackout in Belgien an die Wand gemalt – für Energie zuständig war eine Ministerin mit Jura-Abschluss! Also ehrlich gesagt, würde ich lieber meine Steuergelder für einen Elektro-Ingenieur an dieser Stelle ausgeben.

      • Sie denken nur an Geld. Politik machen war einmal etwas anderes als das. Zum Glück haben wir in Europa Politiker, die anpacken, wie Salvini in Italien oder Orban in Ungarn. Leider nichts von der Sorte hier.

  4. Wäre von Vorteil zu erläutern, was sie denn so Konkretes geleistet hat. Ohne irgendwelche Fakten ist es schwer, irgendwas zu bewerten. Falls nichts dramatisches passiert, wird in den hiesigen Medien üblicherweise nicht berichtet.

  5. Idée fixe

    Sind wir doch mal ehrlich.

    Es wird hier in der DG ( bleibt meine Lieblingsbezeichnung) nicht viele geben, welche die Arbeit von Frau Jadin richtig beurteilen zu können. Zu weit weg die Kammer, ARD,ZDF, WDR und ganz bestimmt nicht die anderen verwöhnen uns täglich mit solchen Schlagzeilen. Der Brf bringt schon eher was vom Oberbürgemeister der Stadt Aachen als von den aufregenden Debatten in der Kammer. Und unser DGBlatt na ja.

    Somit bringt die obige Fragestellung nichts.

    Wie gefällt Ihnen die Haarpracht, ihre Augen usw. werden dann wohl die Hauptmerkmale sein, die zur Bewertung herangezogen werden.

    Da die Liberalen dieses Mal eine Klatsche abbekommen ist es eigentlich schon Schnee von gestern.

  6. Kattrin Jadin ist eine herausragende Politikerin, die nicht nur sehr sympathisch ist, sondern auch sehr engagiert für unsere Region auftritt. Sie kann komplizierte politische und gesellschaftliche Probleme und Zusammenhänge gut erklären und arbeitet immer wieder an der Lösung großer und kleiner Probleme unseres Landes. Sie ist bürgernah. Ihr freundliches Auftreten rundet für mich das Bild von einer ausgezeichneten Politikerin ab.

    Für mich: 10/10 Punkten

    Und nun kann die Hasstirade der ewigen Meckerer, Missgünstlinge und Besserwisser loslegen :)

    • @ AchGott

      Sie sollten mit Ihren Lobeshymnen etwas vorsichtiger sein. Es besteht die Möglichkeit das der/die Hochgelobte glaubt Sie meinen es ernst. Einige von den Schreibern scheinen das ja auch zu glauben.
      Wie heißt es bei Heinz Erhardt

      Großer weißer Vogel nenn‘ ich sie wenn sie wie ein Zwerg schafft,
      wenn ich sie „dumme Gans“ nenn‘ dann rennt sie zur Gewerkschaft.

    • Mein Gott
      Wie viel Schmiergeld haben Sie von den Liberalen erhalten um sowas zu Posten .
      Das ganze Liberale getue haben bis auf viele schulden und armut beim kleinen und reichtum beim dicken nichts getan .
      Die füllen sich Ihre Taschen und das wars .
      Haben sich jetzt in Eupen noch das grüne kleeblätchen ins Boot geholt damit sie so weiter machen können .

      • Mein Gott!

        @ Retour,

        Da haben Sie aber etwas missverstanden,“ Retour“, Nicht ich sondern m M nach „AchGott“ ist hier ein „Verbündeter“, bzw. eine“Verbündete“ der Liberalen. Habe dies doch klar und deutlich in meinem Post vom 15.02 um 13.28 Uhr geäußert.

  7. Guy Belleflamme

    Werte Leser,
    Ich weiß nicht wie ich einige Kommentare über Frau Jadin einstufen soll da diese letztendlich.. nichts sagen! Kritik ausüben und sogar manchmal verletzen sein scheint in zu sein ?!? Schade! Politik ist Herzenssache und es gibt nur leider allzu wenige Politeker die mit Leib und Herzen dabei sind… viele würde ich in der Kategorie „mehr Schein als sein“ einordnen: nach Außen (ARD/ZDF/etc) ein waouh Effekt auslösen! Frau Jadin ist evtl nicht gut in Sachen „Marketing und Image Pflege“ wie andere Ostbelgische Polikern doch mir ist das lieber, mir ist es lieber, dass die Personen die von UNS bezahlt werden mit Herzen an der Arbeit sind! Sie ist „schnell gestiegen“? Ok gut so, da sie DAFÜR auch gearbeitet hat! Fakten sind nicht immer in der Presse; Feingefühl um verschiedene Vorschläge voran zu bringen ohne den Anderen „vor‘m Kop“ zu treten ließt man in der Presse nicht; Ausdauer um seine Ideen zu verteidigen hat man doch keiner merkt es sieht es! Frau Jadin muss als Liberale Politikerin den Kopf hinhalten um letztendlich 30 J Sozialikratie binnen 4 J wieder wett zu machen… wie soll das gehen ?!?
    Ja, es gibt vieles zu ändern und ja, einige Politiker traue ich nicht doch Frau Jadin scheint mir gerade eine sehr gute Alternative zu den alteingesessenen (in der DG und in der Wallonie) zu sein.
    Kritik ausüben, ohne seinen Namen preiszugeben und ohne Lösungen zu bringen, ist sehr einfach!
    Zu Zeit fehlt mir die Zeit doch würde ich gerne mit Frau Jadin einige Ideen austauschen, denn nur in dem man konstruktiv an was arbeitet, kann man auch was bewegen … und DAS macht Frau Jadin.
    PS: wer von den „Kritiker“ ist (freiwilliger) Feuerwehrmann, Polizist oder arbeitet für die Justiz in der DG? Die könnten über konkrete, positive Fakten schreiben ;-)
    PS2: bin in keiner Partei, nur um dies klarzustellen :-)

    • Idée fixe

      Werter Herr B,

      Wir sind hier nicht in einem audiovernetzten Hörsaal. Sie dürfen nicht davon ausgehen das es hier überwiegend um die Sache geht. Gibt so vereinzelte die sich da durchkämpfen.
      Man muss allerdings vieles überlesen um dem Sender treu zu bleiben.
      Es gibt hunderte vorgeschobene Argumente warum der Nick so beliebt ist.
      Wurde auch schon zig Mal durchgekaut. Wenn Sie den gleichen Text nicht mit ihrem Namen versehen hãtten – es fehlt hier natürlich auch die Überprüfbarkeit – wãre er genau so rüber gekommen wie von jemand der durch seine Arbeit weiß wovon er spricht.
      Wie schon beschrieben – sie ist für mich und für die meisten hier zu weit weg um objektiv beurteilt zu werden.
      Was bleibt ist unsere differenzierte Meinung zum Wirkungsgrad neoliberalen Politik. Vielleicht findet in einigen Generationen eine Truppe zurück zu einer liberalen Weltauffassung.

    • Ein Feuerwehrmann ...

      @Guy Belleflamme. Ja, ich bin ein Feuerwehrmann. Weiss aber nicht was Frau Jadin gross für uns geleistet hat. Die Situation in Zone 6 resultiert von Entscheidungen von ganz oben aus der Wallonie und Innenministerium. Sie hat es lediglich versucht uns es auf deutsch zu erklären. Aber etwas spezielles für uns hat Sie nicht gebracht. Oder klären Sie uns jetzt auf ?

      • Ein anderer Feuerwehrmann

        Naja wenn man über Steuerfreibeträge redet, finde ich 1.500€ jährlich für uns freiwillige Feuerwehrleute dazu schon nicht verkehrt..

        Dazu wurde mehrmals auf uns Feuerwehren aufmerksam gemacht.. Was auch nicht verkehrt ist..

        Liegt vielleicht nicht allein an Frau JADIN aber es haben sich wieder mehr Auszubildende eingefunden als in den Jahren zuvor.

        • Ein Feuerwhermann ...

          Kollege : da bist du falsch informiert. Der Steuerfreien Betrag ist auf 6000 EUR angehoben worden, so wie es für andere Personen ist, die nebenbei noch etwas verdienen. Und das hat Frau Jadin nicht bestimmt … sondern unsere Regierung.

          • Ein anderer Feuerwehrmann

            Lieber Kollege,

            Die Erhöhung des Steuerfreibetrages geht auf eine Gesetzesinitiative von Frau Jadin hervor, das heißt sie hat es vorgeschlagen – nicht die Regierung.

            Können Sie aber auf der Seite der Kammer nachschlagen wenn Sie mir nicht glauben.

            Mit kollegialen Grüßen

  8. Ran an die Tröge

    sie gehört hier in Eupen zu den erfolgreichsten Politikern. In so jungen Jahren schon so gewinnbringende Ämter zu erhaschen gelingt nur dann wenn man sich gut verkaufen lässt. Somit gehört Sie zu den erfolgreichsten Politikern zu recht!

  9. DenAhlen

    Das war leicht zu bewerten. Katrin ist die rechte Hand von „Tonton Michel“. Der hat nichts besseres zu tun als den Grosskonzernen 700 Millionen Euro jährlich an Steuern zu erlassen. Durch Steuervermeidung bzw „Steueroptimierung“ werden pro Einwohner Belgiens 450 € an Steuereinnahmen geprellt. Auf EU Ebene immerhin noch 200 € pro Einwohner. Selbst nachdem der europäische Gerichtshof diese Steuerpolitik für illegal erklärt hat, will Tonton Michel seine Steuerpolitik nicht ändern. Stattdessen bedankt er sich brav bei den Steuerzahlern, die nicht streiken und sein System weiter unterstützen! Katrin gehört zum gleichen System und beide werden im Mai abgewählt! Wird Zeit die belgische Politik auszumisten!

  10. Alemannia4ever

    Erhalt und Ausbau Bahnhof Eupen
    Erhalt deutschsprachiger Gerichtsbezirk
    Neubau Justizgebäude
    Erhalt Standort Camp elsenborn/ IRMEP/Kaserne: Sicherung der Arbeitsplätze deutschsprachigen Personals
    Verhandlungen mit Föderalregierung, um DG-Befugnisse weiterhin ausüben zu können.
    Türöffner zur föderalen Ebene


    • Sehr wichtige Zusammenfassung. Während sich „unser“ Europavertreter die Schüler des Abiturjahrgangs (potentielle Wähler in diesem Jahr) einer Eupener Schule nach Brüssel einlädt und seine c-geprägte Vision für Europa verbreitet, arbeitet Frau Jadin als Föderalabgeordnete und Schöffin für Eupen und die DG. Wer also noch gute Grunde braucht für die Wiederwahl von KJ, der sollte mal gucken, was sie bereits geleistet hat.
      By the way: die Schüler der christlich-humanistischen Schule, die den Europavertreter besuchen durften, besuchen die Schule, die vom Geschäftspartner des C-Spitzenkandidaten geführt wird. Diese Zusammenhänge bilde ich mir aber bloß ein…

    • DenAhlen

      „Tante Jadin“ hat also unsere Region vor den Einsparungen/Restrukturationen bewahrt, die notwendig werden weil „Tonton Michel“ die grossen Firmen keine Steuern zahlen lässt! Die Bilanz von Beiden ist also Null! Diese Leute lassen sich von den Firmen regieren anstatt das Land zum Wohle des Volkes zu gestalten! Aber zumindest bleiben sie ihrer liberalen Politik treu.
      Aber ich gebe dem Raerener Recht: Die Bilanz von CSP-Onkel Arimont ist noch miserabler, weil seine Stimme im EU Parlament das unchristliche, unsoziale Trauerspiel mit ermöglicht!
      Wann ist Herr Arimont eigentlich dran? Hoffentlich kann man bei ihm auch Minuspunkte geben…

  11. Herbert G.

    Mir sind die Liberalen auch nicht ganz geheuer; es ist die Partei der Reichen und Schönen.
    (Bei den Sozen sind übrigens genau die Gegenteile vertreten).
    Naja, hübsch anzusehen ist sie auf jeden Fall.

  12. Beobachter

    Einige Leute im Forum mögen gewiss Recht haben mit ihrem Gutachten, keine Frage!? Was unser grösstes Problem hier in Belgien wohl ist, die grosse Menge dieser Leute! Das ist eines der grössten Übel dieses Landes! Schon wieder scheint hetzt ein neuer Skandal zu entstehen, mit der Sache vom Prinz Laurent und den Milliardengelder Lybiens!? Wir haben viel zu viele Instanzen und Kriechlöcher im Lande! Da muss radikal was geändert werden!? Viel zu viele sind da Maden im Speck!
    Wenn Airbus 380 nicht mehr fliegen wird, dann werden Arbeiter entlassen sein! In der Politik ist das ganz anders! Da werden immer noch neue Nester gebaut! Neue Posten, neue Ursachen, neue Titel, neue Steuern, und noch mehr Schulden! Jeder dieser Nestlinge verteidigt das Nest gegen Eindringlinge, und so setzt sich die Misere weiter fort! Happart und Denis sind in einer Francorchamps Sache verwickelt seit über 10 Jahren!? Nichts ist, und wird passieren. Die Leute können doch so agieren wie sie wollen, und danach wird hinaus gezögert, bis zur Verjährung!? Einfach nur so! Der kl Mann hätte längst büssen müssen. All diese Machenschaften verursacht durch Nichtsnutze der Politik! Und immer neue kommen hinzu! Was für eine Branche? Es gibt sicher gute dabei, ohne Frage!? Aber leider leider viel zu viele Schlechte!? Deswegen muss der Politikladen verschlankt werden, ohne wenn und aber!

  13. Viele dieser Bewertungen hier würden sogar an der Theke abgeschmettert .Soll das hier ein Beitrag zur allgemeinen Volksverdummung sein oder einfach eine moderne Meinungsfindung im Stil ich rede mal mit weiß aber nicht worum es geht. Könnte der einführende Artikel vielleicht erklären was Frau Jadin getan oder verpasst hat ,oder sprengt das die Möglichkeiten der Berichterstatter und der Kommentatoren?

  14. Mus das wirklich sein

    Was nützt die ganze jammere über all diese Politiker , wir haben diese eben gewählt und damit fertig . Nur die Zeit wird es uns noch zeigen , wie lange dieses Budget noch vom Nationalstaat zu stemmen ist , nur lässt dieses nicht gutes erahnen , wenn man bedenkt das unser Land über 460 Milliarden Schulden verzeichnet . Das grausamste an dieser Angelegenheit ist , das sich noch immer alte ausgediente Politiker samt nebenschleimer neben ihrer hohen Pension , sich noch nebenbei an Steuergeldern bereichern , sowas nennt man Diebstahl an den kleinen einfachen Arbeiter , denn die dicken Bonzen zählen sowieso keine Steuern .

  15. Es ist recht aufwendig die Arbeit eines Parlamentariers so zu beobachten dass man sich eine Urteil darüber erlauben kann.
    Wie ich das sehe war und ist Frau Jadin eine treue Parteiangehörige die sowohl die Reformen der Michel I Regierung (mit MR, NVA, CD&V und Open Vld) mitgestimmt und mitgetragen hat als auch in der Marrekesch-Frage sich auf die „richtige Seite“ der Geschichte gestellt hat.
    Ob Sie auch hinter Michel stand als dieser im Parlament praktisch vor den Grünen und Sozialisten auf die Knie ging und alle Reformen wieder rückgängig machen wollte ist nicht bekannt.

    • DenAhlen

      Ich erlaube mir ein Urteil zu fällen weil das mein demokratisches Recht ist, selbst wenn ich nichts über Frau Jadins Arbeit wüsste! Bei den Reformen und bei der Migrations-Frage war ich anderer Meinung!

  16. „Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden“ … Dem ist meiner Meinung nach Nichts hinzuzufügen! Beide Daumen hoch, für eine ehrliche, authentische und starke Politikerin und Frau, die alle neidvollen und manch fragwürdigen Kommentare als weitere Motivation sehen sollte. Denn wie heißt es so schön: Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. Und bekanntlich passiert eben Nichts, außer man (in diesem Falle Frau) tut es! Weiter so…

    • Alemannia4ever

      @rita: dann gilt ihre Kritik allen Politikern, egal welcher Partei- oder Bewegungszugehörigkeit. Und sogar Fraktionslosen Politikern? Wer soll ihrer Meinung nach Gesetze schreiben, Gesetze ausführen, bestimmen welche Stassen erneuert/gebaut werden, für Trinkwasser sorgen, für einen bezahlbaren Preis von Grundnahrungsmitteln sorgen, für eine garantierte Verrsorgung mit Strom sorgen, für Schule und Ausbildung und Studium sorgen, etc ?

      • Natürlich die Politik

        soll dafür sorgen. Aber nicht für 12.600€ brutto im Monat und mit zusätzlichen 11 Beschäftigungen. Wie soll das gehen? Das ist unmotalisch, wäre es dröbst in der Privatwirtschaft. Aber hier handelt es soch um Steuergelder.

        • Walter Keutgen

          Natürlich die Politik, oh,oh,oh! Noch nie was von den Zahlungen an Direktoren und Verwalter in der Privatwirtschaft gehört? Banken und Automobilkonzerne? Und die Abfindungen erst, wenn man es versaut hat! Für die Deutschen hier: Belgisch Verwalter = deutsch Vorstand(smitglied) oder Aufsichtsrat(smitglied). Was nicht bedeutet, dass ich mich hinter die Zahlungen an Politiker stelle.

          • Wie bitte?

            @ Walter Keutgen

            … das haben wir ja nun schon zigmal durch. In der Privatwirtschaft sind es Firmengelder und bei den Politikern sind es Steuergelder – das ist ein erheblicher Unterschied!

            • Walter Keutgen

              Wie bitte? *Steuergelder“. Sollen alle, die für den Staat arbeiten, gratis arbeiten? Dass wir es mit einem auswuchernden Staatswesen zu tun haben, daran besteht kein Zweifel. Aber am Ende stellt man immer die Frage, was sie für uns erreicht hat, und das was ist dann mit Steuergeldern finanziert. Auch für den Staat gilt, von nix kommt nix.

              • Wie bitte?

                @ Walter Keutgen

                „… was sie für uns erreicht hat …“

                Das kann man so sehen. Eigentlich kann es aber immer nur eine Umverteilung von Steuergeldern sein, die ANDERE Leute „erarbeitet“ haben!

                • Walter Keutgen

                  Wie bitte?, Sie haben mich irdendwie missverstanden. Ich hätte das „was“ zwischen Anführungszeichen setzen sollen. Also etwas expliziter: Am Ende stellt man die Frage, was ein Politiker für uns erreicht hat. „Man“ sind hier viele Leute, auch Teilnehmer in diesem Forum. Und ich habe doch geschrieben, dass es am Ende Steuergelder sind, die das finanzieren. Sie sind offenbar Selbständiger, wenn Sie und Ihr Anwalt nach Huy fahren müssten, um in einer Rechtssache vertreten zu sein, wäre das natürlich kostenlos. Es ist auch nicht immer reine Umverteilung, das ist der Fall bei der Sozialhilfe. Wenn durch Interventionen ein Bahnhof in Eupen besteht, so ist das natürlich durch die Subvention der Steuerzahler gedeckt – ich nehme mal an, dass der Bahnhof nicht Kosten deckend arbeitet . Und auch da bedeutet das, dass Leute die bis Welkenraedt fahren müssen, andere Unkosten haben. Steuern sind nicht alles.

    • Ich finde sie macht einen sehr guten Job.
      Sie ist sehr für unsere Region engagiert.
      Sie arbeitet während andere Politiker sich mit Schulklassen und anderen ablichten lassen um ihre Profile auf den sozialen Medien zu füttern.
      Und ich finde es unverschämt dass sie hier von Leuten kritisiert wird die selber noch nie in ihrem Leben etwas für die Allgemeinheit getan haben!
      Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg!

  17. Wie kann ich Ihre Arbeit bewerten? Was hat Sie geschafft was andere nicht geschafft hätten? Was haben wir dank Ihr mehr oder weniger? Was leistet Sie und was kostet Sie? Aber die Partei hat doch kläglich versagt. Sie hat uns ans Messer geliefert (Migrationspakt) und sich anschliessend verpisst. Schlimmer geht es doch eigentlch nicht. Doch geht wohl, ECOLO.

  18. Logischerweise

    Wird im Mai in der Opposition beordert , genau wie ihr nimmersatter Partei Kollege , welcher momentan in der Gemeinde opposition im veteranenalter mir leeren lapalien herumbrüllt .

    • Logik jibbet niet in politik

      Logik gibt es in der Politik nicht.

      So lange keine neue Regierung gefunden wird, bleibt die alte bestehen. es kann also sein, dass die Liberalen noch ein Weilchen in der Regierung bleiben, denn die Tendenzen sehen schwarzen Zeiten vor. Sozialismus auf der einen, Nationalismus auf der anderen Seiten

      Und die C-Parteien in Belgien werden in die Bedeutungslosigkeit versinken.

      • Walter Keutgen

        Logik jibbet niet in Politik, bezüglich des Weilchens. Ja, es ist ein Skandal, dass eine Regierung, die das Vertrauen der Kammer nicht mehr hat, im Sattel bleibt. In früheren Zeiten hätte es Neuwahlen gegeben, Die belgische Verfassung sieht jetzt aber vor, dass bei Nachwahlen, die Volksvertreterkammer nur bis zu den nächsten Europawahlen gewählt wird, wo dann sie wiederum neu gewählt werden muss. Angesichts der kurzen Zeit bis zu den Europawahlen sieht man von einer Neuwahl ab.

        • Das stimmt so nicht. Die Wahlen fallen zwar dieses Mal mit den Europawahlen zusammen, sind aber nicht an diese gebunden- Wir könnten im Februar das Nationalparlament wählen und im Mai das Europaparlament.
          Die Wahlen zum belgischen Parlament sind weder an die Europa- noch an die Regionalwahlen gebunden.

  19. Idée fixe

    Das Resultat sagt doch alles.

    Die hiesigen “ immer drauf “ spiegeln die Leserschaft von OD einfach nicht wieder. schreiben, meckern, motzen, jubeln hat keinen Einfluss auf Volkes Meinung.

    Vielleicht weil nur diejenigen Kommentare lesen welche selbst welche schreiben?

    Bezogen auf Frau Jadin ( Höhe der Bezüge ausgeklammert) ist das Resultat gefühlt richtig.

  20. Jockel F.

    Ich (parteilos, katholisch und heterosexuell) habe eine Studie erstellt, in der klar belegt wird, dass eine spanische Lösung im Regionalparlament zwar Herrn Lambertz nicht gefallen würde, sie aber dem Wählerwillen gerechter würde. Die CSP hat sich bereits interessiert gezeigt und ist nicht abgeneigt, diese obermegacoole Idee auch auf den Senat anwenden zu wollen.
    Ich habe übrigens mal in Recht gewohnt. Furchtbare Zeit.

  21. Der einarmige Bandit

    Im Schatten stehen noch mehrere von diesen Bleus , wenn man nur bedenkt was diese vor einigen Jahren noch so verheißungsvolle Jobs inne hatte und mit Vorliebe So manchem über die Schulter schauten . Aber die Zeit rächt sich ohne etwas einzunehmen , da einige von dieser Sorte mehrmals in der Opposition verbannt wurden und mittlerweile mit ihrem stellenwert konfrontiert wurden , klingt das nicht gerade positiv . Man kann halt nicht den Wähler mit wichtigtuerei beeinflussen , denn diese Zeiten sind endgültig vorbei .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern