EURO 2024

Tony Martin muss nach Sturz kurz vor dem Ziel aufgeben

Foto: Shutterstock

Für Tony Martin ist Tour de France zu Ende. Der deutsche Radprofi stürzte kurz vor dem Ziel, verteidigte zwar das Gelbe Trikot des Gesamtführenden, doch kann er am Freitag nicht mehr weiterfahren.

Martin erlitt bei dem Sturz einen Schlüsselbeinbruch.

Den Sieg auf der 6. Etappe am Donnerstag nach 191,5 Kilometern von Abbeville nach Le Havre sicherte sich Martins tschechischer Teamkollege Zdenek Stybar vor dem Slowaken Peter Sagan.

Martin blieb zunächst auf dem Asphalt sitzen. Er wurde anschließend von zwei Teamkollegen ins Ziel eskortiert.

In den Sturz in Le Havre wurde auch Vorjahressieger Vincenzo Nibali verwickelt. Da der Sturz kurz vor der Zielankunft passierte, wurde Martins Rückstand nicht gewertet. Trotzdem ist die Tour de France für den 30-Jährigen zu Ende.

2 Antworten auf “Tony Martin muss nach Sturz kurz vor dem Ziel aufgeben”

  1. Vereidiger

    Kann mir mal jemand sagen, was mit dem Radsport los ist? In den letzten Jahren sind immer mehr Rennen durch immer mehr fatale Stürze gekennzeichnet gewesen. Das war doch sonst viel weniger der Fall, oder täusche ich mich da?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern