Leute von heute

Kinder setzen öffentliche Toilette unter Wasser – In Jugendzentrum Tablets und Smartphones gestohlen

Foto: OD

Vier Vorfälle meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Samstag, 15/05.

– KINDERFAHRRAD GESTOHLEN: Am Freitag, 14/05/2021, um 10.25 Uhr stellen Bewohner der Parkstraße in Kelmis fest, dass aus ihrer Garage ein Kinderfahrrad entwendet wurde. Es handelt sich um ein rosafarbenes Mountainbike mit schwarzen Schutzblechen.

– EINBRUCH IN JUGENDZENTRUM: Am Freitag, 14/05/2021, um 11.06 Uhr wird gemeldet, dass in ein Jugendzentrum in der Bergkapellstraße in Eupen eingebrochen wurde. Der Tatzeitraum muss zwischen dem 12/05/2021 um 23.00 Uhr und dem 13/05/2021 um 07.00 Uhr liegen. Vermutlich wurden einige Türen durch die zuletzt anwesende Gruppe nicht verschlossen, wodurch Unbekannte in das Innere gelangten und in den Büroräumen einen Schrank aufbrechen konnten. Neben einer kleinen Menge Bargeld wurden mehrere Tablets und ein Smartphone entwendet.

– TOILETTE UNTER WASSER: Am Freitag, 14/05/2021, um 15.10 Uhr werden mehrere Kinder dabei beobachtet, wie sie in Kelmis auf dem Galmeiplatz die dort befindliche öffentliche Toilette unter Wasser setzen, indem Abflüsse mit Papierhandtüchern verstopft werden. Unter Aufsicht der einschreitenden Kollegen reinigen die Verursacher die Räumlichkeiten. Ebenfalls könnten noch Folgekosten auf die Vandalen im Alter von 7 und 10 Jahren zukommen (bzw. deren Vormunde).

– FAHRERIN BETRUNKEN: Am Freitag, 14/05/2021, um 22.59 Uhr kontrollieren Beamte ein Fahrzeug auf der Neutralstraße in Lontzen. Die 24-jährige Fahrerin aus Herve steht sichtlich unter Alkoholeinfluss, was ein auferlegter Atemtest mit dem Resultat von 2,24 Promille deutlich bestätigt. Der Führerschein wird umgehend entzogen.

4 Antworten auf “Kinder setzen öffentliche Toilette unter Wasser – In Jugendzentrum Tablets und Smartphones gestohlen”

  1. Fred vom Jupiter

    Einbruch im Jugendzentrum: hört sich nach dem In D&F zur Fahndung ausgeschriebene, kürzlich hier auf frischer Tat gefasste und vom Ausländeramt „befreite“ Kriminelle ein.
    Mein Rat an die Polizei. Verschwendet keine Zeit mehr mit der Klärung dieser Einbrüche und widmet euch lieber der Ahndung Übertretungen hiesiger ansonster unbescholtener Bürger.

  2. Kaum ist die Ausgangssperre aufgehoben,fängt es an wieder an mit dem Mist.Mir ist selber auch was aufgefallen.Am Kaperberg die erste Insel,wurde am 11.05 von einem Schwertransporter ( aus den Niederlanden) beschädigt.Die halbe Insel ist Schrott,falls es jemand interessiert.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern