Leute von heute

Schüsse auf Kirche in Stolberg: Kein Hinweis auf eine religiöse oder fremdenfeindliche Straftat

Ein Fenster der Kirche Sankt Maria Himmelfahrt in Stolberg. Foto: Polizei

Nachdem Unbekannte am Sonntag, dem 6. August 2018, mehrere Schüsse auf Fenster der Kirche Sankt Maria Himmelfahrt in der Salmstraße in Stolberg abgaben, ermittelt die Kripo.

Sonntag, um 12.10 Uhr, während der Messe, hatten Besucher Knallgeräusche gegört, kurz darauf berstendes Glas. Eine Überprüfung ergab, dass eine Scheibe im Bereich der Empore beschädigt worden war. Die alarmierte Polizei fand später deformierte Munition eines Luftgewehrs unterhalb dieser Scheibe.

Gegen 19 Uhr, zu Beginn der Abendmesse, wurden wieder mehrere Schüsse auf die Scheiben der Kirche abgegeben. Auch hier splitterte das Glas. Ein Betroffener gab später gegenüber der Polizei an, die Splitter seien ihm förmlich um die Ohren geflogen. Noch während er die Polizei alarmierte, sei ein weiterer Schuss abgegeben worden.

Ein deutsches Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht (Foto mit Zoomeffekt). Foto: Carsten Rehder/dpa

Die Polizei leitete daraufhin sofort eine Fahndung ein, die aber keinen Erfolg brachte. Noch am Abend sicherten die Beamten Spuren am Tatort. In unmittelbarer Nähe zur Kirche durchsuchten die Beamten mit Zustimmung des Wohnungsinhabers dessen Wohnung. Hierbei fanden sie aber nichts, was die Tat aufhellen könnte. Die Hintergründe der Tat sind bislang völlig unklar.

Dringend tatverdächtig mit einem Luftgewehr auf die bleiverglasten Scheiben der Kirche geschossen zu haben, sind mehrere deutsche Staatsangehörige im Alter zwischen 20 und 27 Jahren. Einige der Personen sind polizeibekannt.

Indes sucht die Kripo weitere Zeugen, die Sonntagmittag, gegen 12 Uhr, und am Sonntagabend, gegen 19 Uhr, Beobachtungen gemacht haben, die zur Aufklärung der Tat beitragen können. Diese Zeugen möchten sich bitte bei der Aachener Kripo unter der Telefonnummer 0241 – 9577 31101 oder 0241 – 9577 34210 (außerhalb der Bürostunden) melden.

6 Antworten auf “Schüsse auf Kirche in Stolberg: Kein Hinweis auf eine religiöse oder fremdenfeindliche Straftat”

  1. Wenn die Schüsse auf eine Synagoge oder eine Moschee abgegeben worden wären, hätte man dann, unter den gleichen Umständen, auch von „keinen Hinweis auf einen religiösen Hintergrund“ gesprochen ?

    • Pensionierter Bauer

      Dann wäre mit einiger Wahrscheinlichkeit der Staatsschutz eingeschaltet und die Sache als Staatsgefährdent eingestuft worden. Für morgen wären dann von den Grünen ALLE zu einer Großdemonstration gegen Rechts aufgerufen.
      Damit kein Missverständnis aufkommt, ich verurteile eine solche Tat immer, gleich auf wen oder was da auch geschossen wird. Aber ich bin schon davon überzeugt, wenn es statt einer Kirche eine Mosche gewesen wäre dann hätten hier einige schon einen gewaltigen Aufstand gemacht von wegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

      • @ PB

        Wenn es eine „richtige Waffe“ gewesen wäre würde ich Ihnen recht geben. Da aber aus dem Bericht hervorgeht das es sich „nur“ um ein Luftgewehr handelt vermute ich mal Kinder, Sportschützen oder Springreiter hinter dem Attentat auf die Kirchenfenster. Da reicht die Kripo völlig.

      • @PB: da gebe ich Ihnen Recht.
        Seit einigen Jahren werden Riesenunterschiede gemacht, je nachdem christliche, moslemische oder jüdische Symbole/Bauten/Menschen angefeidet/angegriffen/geschändet werden.
        Ich verurteile alle diese Taten, egal wo und wann aber es wäre an der Zeit, auch mehr darauf hinzuweisen dass nicht nur andere Religionen respektiert werden müssen.

  2. Gemein(d)e

    Wenn man die Schuldigen hat , müssen diese ja nur noch den Schaden ersetzen. Kinder , auch ältere zwischen 20-27 ,machen halt oft Blödsinn. Geistige Reife hat leider halt nichts mit dem körperlichem Alter zu tun.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern