Gesellschaft

Wer will heute noch Schuldirektor werden? – Bei der PDS kündigt Elmar Schlabertz seinen Rücktritt an

Elmar Schlabertz wird zum Ende des Schuljahres 2019-2020 das Amt des PDS-Direktors niederlegen.

Er dürfte schon länger mit dem Gedanken gespielt haben. Jetzt aber hat Elmar Schlabertz das Eis gebrochen und den Entschluss gefasst, zum Ende des Schuljahres 2019-2020 als Direktor der Eupener Pater-Damian-Sekundarschule (PDS) zurückzutreten.

Wie „Ostbelgien Direkt“ erfahren konnte, hat Schlabertz seine Entscheidung bereits dem Personal der Schule mitgeteilt. Sinngemäß begründete er seinen Rücktritt damit, dass er physisch wie auch mental an Grenzen gestoßen sei. Seit 2016 ist Schlabertz Direktor der PDS.

Die Schule muss demnach nach vier Jahren wieder einen neuen Direktor suchen und finden.

Der Haupteingang zur Pater-Damian-Sekundarschule (PDS) in Eupen. Foto: OD

Die Suche dürfte sich schwierig gestalten, weil die Kandidaten für ein solches Amt nicht unbedingt Schlange stehen. So reizvoll die Aufgabe auf den ersten Blick auch sein mag, wenn man eine Zeitlang diesen Job macht, wird man sich der großen Verantwortung und Belastung erst richtig bewusst.

Nicht gerade ermutigend dürfte sich auf Schlabertz wohl auch die Tatsache ausgewirkt haben, dass die PDS seit zwei Jahren nicht mehr die Nummer 1 unter den ostbelgischen Sekundarschulen ist, sondern laut den im November 2019 veröffentlichten Schülerzahlen mit 688 Schülern nur noch die Nummer 3 hinter dem RSI (868) und dem Kgl. Athenäum (811). In den letzten sechs Jahren ging die Schülerzahl der PDS von 1.142 auf 688 zurück. (cre)

96 Antworten auf “Wer will heute noch Schuldirektor werden? – Bei der PDS kündigt Elmar Schlabertz seinen Rücktritt an”

  1. treesche

    Vielleicht sollte das Amt eines Schulleiters eh zeitlich begrenzt sein. Aber um wirklich guten Unterricht gewährleisten zu können, müsste endlich ein Umdenken In der Bildungspolitik her.

      • KH1: Quatsch mit Soße!
        In St Vith gibts zwei Schulleiter ohne Schleudersitzgefahr!
        Wat schreibs du dir zusammen?
        (Nur die von dir gesponsorte Schulleiterin hatte verdientermaßen einen Schleudersitz! Später ja dann auch in Manderfeld!)

        • karlh1berens

          @Quatsch 21/01/2020 08:48
          Und weshalb hat die Gemeinde Büllingen dann wohl Frau Locht als Schulleiterin eingestellt ? Sie (die Gemeinde Büllingen) wusste doch um die Historie der Frau Locht.
          Diese Sauerei in St.Vith hat Frau Locht so krank werden lassen, dass sie nicht mehr ihren Job als Schulleiterin vollumfänglich ausführen konnte und die Gemeinde Büllingen sie entlassen musste.
          Fragen sie mal in Manderfeld nach den Qualitäten von Frau Locht – Sie werden Ohren machen !

          P.S. : Wer sponsort Sie eigentlich ?

          • Andlerberg

            Da sind Sie allerdings total falsch informiert, Herr Berens Hier in Büllingen wurde sie für ein Jahr eingestellt auf Probe weil es nur eine Bewerbung gab. Die Entlassung hat mit Krankheit nichts zum tun. Und hier in Manderfeld nach Qualität suchen da werden Sie !! allerdings Augen und Ohren machen

  2. Entschuldigung, aber vermissen werden die Schüler ihn wohl nicht und das hat nichts mit deren Benehmen oder Erziehung zu tun.
    Und die dem meisten Lehrern wird er genauso wenig fehlen.
    Hoffen wir auf einen(n) neuen Direktor-in mit zeitgemäßen Denken für das PDS.

        • karlh1berens

          @Fritte Martha

          „An wen richten Sie eigentlich Ihre Aufforderung?“

          An Sie !

          „Sind Sie, seit dieser undurchsichtigen Schulleiterinnen-Affäre in St.Vith, Fachmann für Direktoren?“

          Allerdings – und dieses „Fachmannstudium“ hat mich eine schöne Stange Geld gekostet. Ende des Monats ist hoffentlich die letzte Rate fällig.

          By the way : Was für Sie „undurchsichtig“ ist, liegt nicht am Nebel – gehen Sie zum Augenarzt !

          ( ͡° ͜ʖ ͡°)

          • Norbert Horn

            Wenn man Ihr Geschreibsel liest, werter Herr Berens, dann weiß man, warum der Schulleiter hingeworfen hat. Selbst nichts auf die Reihe bekommen, aber immer über alles und jedes abrotzen.

            • karlh1berens

              Das OD-Forum hat das mit Abstand schlechteste Forentenniveau meiner täglichen Lektüre und das nicht wegen meinen Beiträgen (dieses Forum wäre sonst unterirdisch) sondern an solchen wie denen vom Horn-Ochsen

              • Übertrieben

                Warum so gefrustet Kalle? Du hast dich echt auch bei OD als Fachmann aufgespielt… Und verloren! Auch beim Staatsrat. Es reicht vielleicht für die Theke vom Ratskeller, für mehr auch nicht. Somit hat der Horn nicht Unrecht!

                • karlh1berens

                  Ich war Freitag voriger Woche das 1. Mal seit dem 7. April 2018 wieder mal im (St.Vither) Ratskeller. Ich habe mich dort mit Freundinnen, Taekwondokämpfern, Unternehmern, Bauern und Direktoren unterhalten – sehr aufschlussreich das ganze. Jedenfalls war die Zeit zu knapp, alles unter einen Hut zu bringen

                  ( ͡° ͜ʖ ͡°)

                • karlh1berens

                  Ich könnte eine sehr detailreiches Bild (siehe auch : https://ostbelgiendirekt.be/schlabertz-kuendigt-ruecktritt-an-235510#comment-268487 ) dieser Posse um die geschasste Schulleiterin zeichnen (und mit entsprechenden Dokumenten belegen) aber es würde nur in den Kopf von 130 St. Vithern passen – und in Ihren ganz bestimmt nicht. Und nur um Ihren Vorwitz zu befriedigen tu‘ ich mir die Mühe nicht an.
                  Wer wissen will, der weiß – so what

                  ( ͡° ͜ʖ ͡°)

                    • karlh1berens

                      @Vegger
                      „Man sollte die Verführbarkeit und Dummheit der Masse nicht unterschätzen. Die ist nämlich einer der wirklichen Gründe für die Einführung der demokratie.“

                      russophilus

                      https://www.vineyardsaker.de/2020/01/13/dies-und-das-herde-wissen-und-verantwortung/#more-1348

                      Ich habe meine Kandidaten ganz bewusst ausgesucht; auch diese haben Wählerstimmen bekommen.
                      Aber, wie russophophilus schreibt : Die Masse ist und bleibt dumm – strohdumm.

                      Weil, das muss so

                      ( ͡° ͜ʖ ͡°)

                    • karlh1berens

                      @Vegger
                      Ich kann zumindest beweisen, dass 130 erwachsene Bürger der Gemeinde St.Vith meine (unsere) Ansicht der Materie teilen.

                      Und was kannst Du ?

                      Was juckt mich da die Ansicht von 3 Brüsseler Richtern, welche nicht mal meine Argumentation GELESEN, sondern sich auf die „Interpretation“ des Auditors verlassen haben.
                      Fakt ist jedenfalls dass die St.Vither bis heute keinen neuen Schulleiter gefunden haben – und das ist einzig und allein der Erpressbarkeit von 11 Gemeinderatsmitgliedern zuzuschreiben.
                      Wenn der Rat den Argumenten von Sandra Knauf und mir gefolgt wären, hätten sie jetzt einen neuen Schulleiter oder eine neue Schulleiterin.
                      Und der hätte diesen Zickenstall als Erstes mal ordentlich ausmisten müssen.
                      Die einfachste Lösung wäre gewesen, diese 4-5 Zicken mit den Kids der Schickeria in einen unbenutzten Raum zu sperren

                      ( ͡° ͜ʖ ͡°)

                    • karlh1berens

                      @Vegger 19/01/2020 16:25
                      „von Schulleiterstellenbesetzung kennst du nix, gaaaar nix.“

                      Wo sind denn in den letzten Jahren in St. Vith „Schulleiterstellenbesetzungen“ erfolgreich durchgeführt worden ?

                      Ich warte !

                      Ach übrigens : sehr sonderbar, dass bei einem Artikel, welcher seit Tagen die Liste der meistgelesenen Artikel anführt, immer nur die 2-3 selben anonymen Hansel zu Wort melden.
                      Gruß und Kuss in den Gemeinderat

                      ( ͡° ͜ʖ ͡°)

                    • karlh1berens

                      @Vegger 19/01/2020 16:25

                      Wenn’s eng wird, kommst Du mit Drohungen daher – ob als #SanktFritter, #Sprit4SanktVith, oder jetzt eben #Vegger.

                      Aber Hut ab : Dir fallen auch immer weder neue Fake-Mail-Adressen ein.

                      Ich muss mich übrigens berichtigen : Wenn damals nicht gerade Dein Kind geboren worden wäre, wäre die Schulleiterin mit 12 Stimmen entlassen worden.
                      Als Ihr keine TRIFTIGEN Argumente für die Entlassung finden konntet, bist Du mit Deiner Kollegin durch St. Vith gezogen um doch noch irgendwelche Korinthen einzusammeln und Dich der Schickeria anzudienen. So richtig erfolgreich seid Ihr damit aber auch nicht gewesen.
                      Dass Du und noch ein paar andere in der Opposition gelandet seid, war ein Schuss in den Ofen ! Aber nun mach endlich OppositionsARBEIT welche diesen Namen auch verdient !
                      Und wenn Du das nicht hinkriegst, dann mach eben das, was du am besten kannst : Steck Deinem Arbeitgeber mal ein paar „brisante“ Hintergrundinformationen zu

                      ( ͡° ͜ʖ ͡°)

              • KHB, bitte

                Sorry, KHB, Sie tragen oft dazu bei. Manch einer Ihrer Kommentare teile ich, freilch, aber wieso müssen Sie hier als der coole abgedrehte außergewöhnliche Durchblickende posieren? Seit wie viele versuchen Sie es in der Politik, mit immer dem selben minimalen Erfolg? Selbstkritik wäre auch mal angesagt. Und glauben Sie mir, es gibt hierzulande keinen einzigen Politiker, den ich respektiere, also können Sie mir nicht vorenthalten, ich wäre „pk“ oder so…

            • karlh1berens

              „Wir sind in der Welt, die wir wahrnehmen, wer wir sind, weil wir uns so sehen. Es gibt fast ganz sicher andere Beobachter in exakt denselben Bereichen der Wellenfunktion, die alles völlig verschieden sehen und für die wir einfach bedeutungsloses Rauschen sind.“
              https://www.heise.de/tp/features/Die-Wirklichkeit-ist-ein-Konstrukt-des-Bewusstseins-3445817.html
              Und dort im Forum :

              „Kinderzeichnung
              Gelbe Sonne, weißer Himmel, Korkenzieherrauch kommt aus einem stilisierten Haus. Unterer Bildrand grün, ein dicker brauner Strich mit einem grünen Kreis oben- eine Wiese mit einem Baum. Und jeder weiß, was gemeint ist.

              Das Abbild, das wir von unserer Umwelt haben, ist wahrscheinlich in großen Teilen ähnlich unscharf und detailarm, ansonsten würde es gar nicht in unseren Kopf passen. Je besser wir etwas kennen, desto detaillierter wird das Bild: ein Architekt hat mehr Details über das Haus zur Verfügung, ein Gärtner würde beim Baum Wurzelansatz und Äste reinzeichnen usw. Aber niemand könnte jeden Grashalm der Wiese oder die Wurzeln in der Erde detailliert beschreiben.

              Wir verallgemeinern, haben Näherungslösungen und Überschlagsrechnungen, manche eloquenten Leute können ein Bild von Rubens mit zwei, drei Sätzen treffend beschreiben. Wir sind es gewohnt, mit dieser Art von Lösungen unseren Alltag zu meistern. Einfach weil unsere Sinne und unser Gehirn nicht mehr leisten können.

              Aber: davon auszugehen, dass dieses Modell von der Umwelt, das wir in unseren Köpfen haben, diese Umgebung auch wirklich beschreibt… das ist anthropozentrische Arroganz. Wir sind auch nicht mehr als ein Teil dieser Umgebung. Und wirklich verstehen tun wir gerade genug, um darin halbwegs komfortabel zu überleben.

              Gut, die Zeichnung wird mit jedem Jahr detaillierter, jeder Mensch lernt dazu (und die Summe des Wissens aller Menschen verdoppelt sich sogar alle paar Jahre!), aber wir sind noch weit weg davon, dass unsere Beschreibung der Umgebung wirklich gerecht wird. Und ähnlich unvollkommen ist unser Umgang mit unserer Umgebung.“ https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Wirklichkeit-ist-ein-Konstrukt-des-Bewusstseins/Kinderzeichnung/posting-35953574/show/

    • Franz-Josef Heinen

      @ Biev: Wenn man jemanden in der Öffentlichkeit persönlich angreift, sollte man so viel Mumm und Anstand haben, dies auch mit dem eigenen Klarnamen zu tun. Was für Memmen sich doch hier auf OD tummeln!

      • Fritte Martha

        Wo, bitte, greift hier @Biev an? Er redet über Reaktionen auf die Entscheidung von Herrn Schlabertz.
        Ich verbitte mir außerdem die Beleidigung aller anonymen Kommentatoren als „Memmen“.

        • karlh1berens

          @ Fritte Martha :
          Herr Heinen hat nicht ALLE anonymen Forenten angegriffen sondern nur jene die jemanden in der Öffentlichkeit persönlich angreifen ohne den Mumm und Anstand zu haben, dies auch mit dem eigenen Klarnamen zu tun !
          Und das sind defnitif MEMMEN !

          Wenn Sie sich angegriffen fühlen, sind Sie halt eine MEMME !

          Tragen Sie’s mit Fassung

          ( ͡° ͜ʖ ͡°)

  3. Reiner Mattar

    Ob es ein „Höllenjob“ ist, Schulleiter zu sein, weiß ich nicht – ich denke in den meisten Fällen ist es nicht ganz so arg.
    Aber ganz sicher ist es kein leichter Job, mit immer mehr Verantwortung (ein Schulleiter hat bei einer Versammlung gesagt: „wir stehen immer mit einem Bein im Gefängnis – egal was passiert, zunächst ist der Schulleiter bzw. die Schulleiterin verantwortlich!“). Die seit etlichen Jahren eingeführten Aus- und Weiterbildungen für Schulleiter waren ein erster Schritt zur Hilfe, die Einführung der 5jährigen Kadenzen ermöglichen die Rückkehr in den Unterricht, aber das reicht oft nicht. Die Schulleiter (-innen) brauchen nach meiner Überzeugung gute Unterstützer: ein Leitungsteam in der Schule, eine funktionierende Schulleiterrunde in der man sich austauschen und auch mal „ausheulen“ kann, wenn das mal notwendig ist, und sicher auch eine (freiwillige) Supervision.
    Auch das bietet sicher keine Garantie, dass Schulleiter länger durchhalten, aber es hilft bestimmt – und die Aussicht für eventuelle Kandidat(-inn)en, nicht alleine an der Spitze einer Schule zu stehen, kann auch förderlich wirken.
    Im Endeffekt ist es sicher besser für alle Beteiligten, beizeiten die Reißleine zu ziehen, wenn man das Gefühl hat, dass es nicht mehr geht.

      • Gesellschaftsproblem

        Sind Sie Schulleiter? Lehrer? Warum dann diese „negative“ Fragerei?
        Wo Mattar Recht hat, hat er Recht!
        Hinzu kommen die vielen Erziehungsversager zuhause!
        Und: man findet ja nicht mal motivierte Lehrpersonen für diese ‚Berufung‘! Männliche schon gar nicht! Und die paar Männer in den Schulen sind dann auch noch meist Schulleiter!

        • Rob-Otter

          Wenn der „#Beobachter“ Schulleiter ist, dann ist der Gefreite Heerführer — „Expertiiese“?

          Allerdings, alles wird heutzutage schlechter. Liegt wahrscheinlich an den Schulleitern.

        • Kritischer Zeitgenosse

          Echt jetzt, Reiner Mattar? Bei „Kreatives Atelier Regenbogen“. Ja, klar, da haben Sie mächtig Fachkenntnis…

          Was sich heute alles als berufen fühlt, über die Arbeit in Schulen zur urteilen….unglaublich!

          • Reiner Mattar

            Im Gegensatz zu Ihnen bin ich nicht zu feige, unter meinem Namen zu schreiben, um dann frei von jeder Sachkenntnis andere zu verunglimpfen. Sie können sich gerne informieren, in welcher Funktion ich gearbeitet habe, jedenfalls nicht als kritischer anonymer besserwisser – äh – Zeitgenosse

            • Simone Schupf

              Lieber Herr Mattar, Ihren Mut finde ich gut, trotzdem gehen Sie am Thema vorbei. Sie haben keinerlei schulpädagogische Fachkenntnis. Sie haben mit Schulleitern in irgendeiner Form zusamengearbeitet. Das glaube ich Ihnen. Aber da tun Putzfrauen und -männer tagtäglich auch. Trotzdem hängen sich sich nicht so weit aus dem Fenster, wie Sie es tun. Zu pädagogischer „Expertise“ gehört dann doch ein wenig mehr.

              Im Übrigen finde ich Ihre (Kern)arbeit gut.

                  • Franz Ransger z. Zt. Eupen

                    @ Fritte Martha, meinen Sie damit, dass er Dachdecker war? Auch das qualifiziert nicht hinreichend.

                    Nur pädagogische Fachkräfte für die Schule können diese Vorgänge hinreichend bewerten.

                    • Reiner Mattar

                      Für alle „Zeitgenossen“, die nicht weiter als bis zu ihrer Nase denken und sich informieren („Sie haben keinerlei pädagogische Qualifikation“): nachdem ich über 20 Jahre als Lehrer gearbeitet habe, war ich die besagten 12 Jahre Koordinator für das Gemeindeschulwesen in der DG und da gehörte es zu meiner täglichen Arbeit, mit den Schulleitern und den Gemeinden in Kontakt zu sein und so gut wie möglich zu unterstützen. Ich war mittendrin, nicht „ganz oben“… und deswegen habe ich mich erdreistet, meinen Senf dazu zu geben!

    • Na, bei Ihnen hat die Lehranstalt es nicht mal geschafft, Ihnen den korrekten Genitiv Plural von „Erziehungsversager“ beizubringen…
      Da kann man dem Lehrpersonal nicht verdenken, wenn es das Handtuch wirft.

  4. Bleibt die Frage noch die Frage zu klären ,wer die „Erziehungsversager“ erzogen hat.
    Vermutlich die Erziehungsexperten und die wiederum von deren Eltern die „Erziehungspezialisten“
    Was für ein Quatsch.
    Respekt für jeden der die Reißleine zieht, wenn er merkt, dass er den Anforderungen nicht (mehr) gerecht wird.

    • Es ist in der Tat schwieriger geworden, Kinder und Jugendliche zu erziehen. Die Erziehung wird von viel mehr äußeren Einflüssen gesteuert. Auch was die Kinder und Jugendliche im Internet treiben, lässt sich für die Eltern nur schwer kontrollieren. Gegensteuern können die Eltern nur, wenn sie sich viel Zeit für ihren Nachwuchs nehmen und Sachen unternehmen, auf die diese nicht von alleine kommen. Leichter gesagt als getan. Aber es ist ein Versuch wert.

  5. Na ja, erst die Kids zum „Schulstreik“ animieren und dann heulen wenn das Ganze aus dem Ruder läuft! Ich kenne persönlich Fälle in denen Schüler*Innen von den Lehrperson*Innen unter Druck gesetzt wurden weil sie den Schulstreik NICHT befürworteten. Ein Bildungssystem welches indoktriniert und zum Streik gegen sich selbst aufruft ist abgewirtschaftet, da kann der Direktor ruhig zurücktreten, Ende Gelände, die Zukunft gehört den Asiaten….

  6. J. Bottermans

    Die früheren Zeiten müssten zurück! Da waren noch keine Minister und die Eltern standen grossteils hinter den Lehrpersonen. Heute wird alles verparagraphiert und verquotet! Die Minister, in unserm Lande sicher mehr als ein halbes Dutzend peitschen den Laden aus den Kulissen auf und die Eltern mischen sich in jeden Furz in den Schulklassen ein und attackieren die Lehrpersonen. Lehrer war früher mal ein Traumberuf, aber heute nicht mehr! Das ist fast vergleichbar mit den Berufen in der Finanzwelt, da treiben die Aktionäre und Chefmanager die Untergebenen an, um fettes Geld um jeden Preis, da kann der Kunde das das ganze ausbaden, dem gehen die Kröten den Bach hinunter. Früher war vieles besser als heute.

  7. Schlabertz Rücktritt wird bei vielen Schülern UND Lehrern mit Erleichterung aufgenommen. Unter seiner Zeit ist viel kaputt gemacht worden.
    Er war der Aufgabe ganz einfach nicht gewachsen.
    Es sind nicht immere die anderen schuld.
    Sein Vorgänger war sicherlich auch nicht ideal, aber er lebte und liebte seine Schule, war Tag und Nacht für seine Schule da, dieses Engagement und diese Liebe zum Beruf (von berufen sein) hat Schlabertz nicht.

  8. Lernen setzt Fleiß, Disziplin und Respekt vor den Lehrern voraus. Aber ist das heute noch der Fall. Wenn nicht, dann müssen die Verantwortlichen gegensteuern. Sonst geht alles den Bach runter.

  9. G. Huber

    Konfessionelle Schule haben in einer säkularen bzw. laizistischen Gesellschaft keine Daseinsberechtigung mehr.
    Der Rückgang der Schülerzahlen einer katholischen Schule spiegelt nur den Rückgang der Gläubigen in der Gesellschaft, vom Rückgang der praktizierenden Katholiken ganz zu schweigen.
    Gute Entwicklung!

      • G. Huber

        Und weil es eine konfessionelle Schule ist, ist die PDS eine bessere Schule?
        Der Unterricht ist primäre Aufgabe des Staates (die er delegieren kann). Aber bitte nicht an eine korrupte, unzeitgemäße Institution, der die Anhänger – zu recht – in Scharen davonlaufen.

      • Franz-Josef Heinen

        @Pierre: woher haben Sie dieses Wissen überhaupt. Ich habe selbst über 10 Jahre Englisch und Deutsch am RSI unterrichtet, meine Kinder unterrichten jetzt dort. Vorschlag: Schauen Sie doch mal an Tag der offenen Tür des RSI rein. Sie werden staunen. Und dann sprechen Sie doch mal mit den Lehrern. Vielleicht lernen Sie dann, etwas differenzierter zu kommentieren.

    • Oh Gott, die lieben Kleinen, zu Hause schon mit dem Ausräumen der Spülmaschine überfordert, Freitags auf der Klimademo, und sollen in der Schule etwas arbeiten, richtig arbeiten, mit Dreck und so. Das geht ja gar nicht!!! Ich war in der technischen Schule, da gab es gar keinen Hausmeister aber Schüler im Blaumann die Unterhaltsarbeiten ganz selbstverständlich erledigten…..

      • @Dax
        Sie werden es nicht glauben, die meisten hier haben schon Ihre Einstellung zum Klimathema verstanden (und Ihnen fast verziehen, dass der Unterschied zum Wetter an Ihrer Sensibilitätsschwelle vorüberzieht).
        Schwerwiegender ist aber, dass hier ein Schulleiter zurücktritt und Ihnen mal wieder nichts besseres einfällt, als Ihr Lieblingsthema umfassend erklärend anzubringen.

        In diesem Zusammenhang kann ich nicht umhin, als die mir Manchester vorgeworfene Arroganz endlich mal auszuleben. In Zeiten als ich bei den katholischen Intellektuellen war, konnte man den technischen Schulen in Eupen nicht viel abgewinnen. Mit Rückblick eigentlich ungerecht (dachte ich bis hierhin). Doch mit dem einen oder anderen Beitrag überzeugen Sie mich, dass die „Leute“ damals doch nicht so falsch lagen.

        • „Man bekommt den Pfarrer aus dem Pfarrhaus heraus, aber niemals das Pfarrhaus aus dem Pfarrer“. Ihre katholische Erziehung hängt an Ihnen wie die Scheiße am Schuh – man wird sie nie mehr los. Der eine oder andere Beitrag von Ihnen dünstet diese Aroma aus, man wird es eben nie ganz los…..

    • Liebe Ingrid,
      am RSI werden die Schüler zu aktivem Umweltschutz erzogen; neben Mülltrennung und Sensibilisierung für die Umwelt, wird jeder Klasse (inclusive Lehrperson) eine Woche im Schuljahr zugeteilt, in der sie für die Sauberkeit des Schulgeländes zuständig ist. Das schadet keinem und nutzt allen.
      MfG Eure Theresa

  10. Für all die (Ende, Hopla Hop, Ekel Alfred, Fakt) die die Gelegenheit nutzten, das Übel der Welt bei den unzüchtigen, unordentlichen, lehrerduzenden Puten und Ablegern von Ehrziehungsversagern
    anzusiedeln:
    Den Hauptteil seiner Tätigkeit befasst sich der Schuldirektor mit Lehrkräften, Pädagogen, Verwaltungen und Papierkram; somit kann es nicht so sehr an ersteren gescheitert sein.

    Stellt sich dann auch noch die Frage, ob ihr die Erziehungsversager seid oder dies euren Ablegern zuzuschreiben ist?

    Generell würde ich die Notwendigkeit der zahlreichen Reformen, unzähliger Messverfahren und pädagogischer Versuchsmodelle in die Überlegung einbeziehen.
    Im Besonderen fällt im Artikel eine Sache auf: in 6 Jahren Schülerrückgang von 1142 auf 688 (40% oder rund 9% jährlich). Bei einem personalintensiven Dienstleistungsbetrieb stellt sich da regelmässig die Frage nach Überkapazitäten; aus diesen Zahlen ergibt sich ebenso eine Unterfinanzierung.

  11. Baudimont

    Logisch, aber hat nicht mit der den Rückgang der Gläubigen zu tun aber mit das dass zuviel Schüler sind von Mobbing durch einen Lehrer betroffen. „Lehrer mobbt Schüler“ und dürfen ungestraft die Psyche des jugendlichen kaputt machen…

  12. Baudimont

    Und die Pädagogen, und vor allem die Schulleiter, würden mittlerweile von der Bürokratie erschlagen…überbordende Bürokratie hat ein Maß erreicht, wo es den Direktoren einfach reicht.

  13. pds alaaf

    Schlabertz war und ist überfordert und der Arbeit nicht gewachsen…

    Unfähig ebenfalls ein Rede vor Leuten zu halten und zur Diplomverleihung der Abiturienten nicht erschienen wegen anscheinender Erkältung obwohl jeder weiss, dass er sauer war über das Motto der Abiturienten: “Abi trotz Schlabi“. Jeder andere würde es mit Humor nehmen….

    Das die Anzahl der Schüler zurückgeht, hängt von den veralterten rigiden Strukturen der PDS ab sowie den Unmengen an Stoff den die Schüler sich reinziehen müssen. Selbst nicht gesehener Stoff gehört am Ende des Jahres zum Prüfungsplan…

  14. Die PDS ist nicht die einzige Schule mit dem Schulleiterproblem. Auch am Athenäum in St. Vith und für die Primarschulen der Gemeinde St. Vith finden sich keine Schulleiter. Die Gründe dafür kenne ich nicht, da könnte OD ja mal nachforschen. Dazu kommt das der zuständige Unterrichtsminister das Beamten für zukünftige Lehrer abschaffen möchte. Wenn man die Vorteile für die Lehrer abschafft, dann wandern die guten, Arbeitswilligen und arbeitsfähigen Lehrer in die Privatwirtschaft ab und dem Unterrichtswesen bleibt nur der „Rest“.

  15. Paukerin

    Wenn OD schon forscht, dann auch an der AHS. Viele Studenten haben keine „Berufung“ gewählt, sondern nur einen Viele-Ferien-Job. Außerdem sind sie gar nicht oder zu wenig über alle Neuerungen in der Primarschule informiert. Das merkt man an den Praktikanten/-innen. Und dann will die Politik das Studium verlängern ! Wofür ?
    Was die Nachforschungen zu den vakanten Schulleiterstellen in St. Vith ergibt, bin ich gespannt !

      • Definition eines Begriffs

        „Was sind denn Bildungshaushalte?“

        Ich denke, das sind Haushalte, die sich gerade gebildet haben oder welche, die viele Bilder innerhalb ihrer „Vier Wände“ beinhalten oder irgendwas mit boddy b(u)ilding zu tun haben.
        Ich denke, es kann vieles sein oder auch einfach nur Einbildung, dass es sich um gebildete
        Hausbewohner handelt ………

  16. Schule leiten

    Schulleiter müssen Schulen und damit vor allem Menschen leiten. Ob in Schule oder Betrieb keine einfache Aufgabe mit speziellen Anforderungen an Leitungskompetenzen. Da genügt es nicht, irgendwann mal ein ganz guter Lehrer oder Kollege gewesen zu sein. Da muss Bildungspolitik umdenken!
    In anderen Schulen gibt‘s auch Probleme, doch ganz besonders im PDS scheint man diesen (ob Drogenfrage, Schülerschwund, Mathe- und Naturwissenschaftsdefizite, mangeln Lehrerqualität oder Leitungsschwächen) lieber aus dem Weg gegangen zu sein, als sie offen anzupacken. Das zahlt sich nicht aus!

  17. Es verdient doch wirklich nur RESPEKT wenn jemand selber bemerkt und verkündet, einer Aufgabe nicht gewachsen zu sein und sich dann beruflich neu orientiert. Hier sollte man ihm ganz einfach für den Einsatz und die Bemühungen danken und alles Gute für den weiteren Weg wünschen.

    Der Job scheint heutzutage nicht einfach zu sein, denn es waren bereits andere in anderen Schulen auf der Position mit dazugehörenden Aufgaben ebenfalls nicht gewachsen.

    Die PDS hat bereits Jahre vor seiner Zeit jedes Jahr Schüler verloren und steht daher in keiner Verbindung zu ihm persönlich. Es gibt für die stark sinkende Schülerzahl andere Gründe innerhalb dieser Schule; diese Gründe sind bekannt und nicht neu.

  18. Trump Friend?

    Guter Rat für Sie Karl! ziehen Sie nach den USA, der Trump braucht Supporter in seinem Impeechement Verfahren! Der Kerl wehrt sich mit Händen und Füssen da seine Wiederwahl am schwinden ist! Hoffentlich fliegt der in einigen Monaten! So einen inversen Typen hatte die schon sehr unartige Politik noch nie. Der gehört dahin wo der Pfeffer wächst, und zwar mit den Entenlippen nach unten!

  19. Walter Keutgen

    Trump Friend?, was, Impeachment und keine Wiederwahl? Doppelt gemoppelt hält besser? Vielleicht klären Sie uns als USA-Kenner mal auf, ob ein impeachter Präsident noch Kandidat sein und gewählt werden kann.

  20. In St. Vith sucht man immer noch verzweifelt einen Schulleiter aber keiner meldet sich! Na dann nehmt doch einfach einen Bachelor vom Mollers ! Das ist ja wirklich eine fantastische Idee um die Postenlöcher zu stopfen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern