Nachrichten

Rote Teufel wollen unbedingt Gruppensieger werden – Gegen Finnen mit De Bruyne, Witsel und Eden Hazard

17.06.2021, Dänemark, Kopenhagen: Ein belgischer Fan trägt vor Spielbeginn eine rote Teufelsmaske. Foto: Wolfgang Rattay/Reuters Pool/AP/dpa

Die belgische Fußball-Nationalelf bestreitet heute Abend um 21 Uhr (MESZ) bei der EM in St. Petersburg gegen Finnland ihr drittes und letztes Gruppenspiel.

Das Achtelfinale hat die Mannschaft von Trainer Roberto Martinez bereits durch die zwei Siege gegen Russland und Dänemark erreicht. Ein Remis heute gegen Finnland (21 Uhr MESZ – live auf RTBF1 „La Une“) würde den Roten Teufeln zum Gruppensieg genügen.

Dass Martínez die Startformation der Belgier verändern wird, hat er selbst bereits nach dem Dänemark-Spiel angekündigt. Die zuletzt verletzten oder angeschlagenen Kevin De Bruyne, Eden Hazard und Axel Witsel würden in jedem Fall beginnen, kündigte der Nationalcoach an.

17.06.2021, Dänemark, Kopenhagen: Kevin De Bruyne (3v.l) von Belgien jubelt mit seinen Teamkollegen nach dem Treffer zum 1:2. Foto: Wolfgang Rattay/Reuters Pool/AP/dpa

Weitere Änderungen sind möglich. „Es wird Wechsel geben, aus gutem Grund. Wir wollen sicherstellen, dass jeder für die K.o.-Runde fit ist“, sagte Martínez. Sein Experiment der WM 2018 dürfte aber unerreicht bleiben: Für das dritte Gruppenspiel gegen England hatte der Coach neunmal gewechselt.

Dass die Roten Teufel als Gruppensieger möglicherweise auf dem Papier schwerere Gegner bekommen als auf den Plätzen zwei oder drei, lässt Coach Martinez nicht gelten. Für den Spanier ist wichtig, dass die Mannschaft weiter eine Siegermentalität entwickelt. Das sei auch bei der WM 2018 der Fall gewesen, wo die Belgier im Viertelfinale Brasilien ausschalteten.

Dass vermeintlich leichtere Gegner letztlich die schwersten sein können, haben die Roten Teufel bei der EM 2016 erfahren, als sie im Viertelfinale an Wales scheiterten.

Auf Wales würden die Belgier auch jetzt wieder treffen, wenn sie Zweiter würden, was nur im Fall einer Niederlage gegen Finnland heute Abend möglich wäre.

11.03.2012, Russland, St. Petersburg: Die finnischen Spieler in Aktion beim Abschlusstraining. Foto: Dmitri Lovetsky/AP/dpa

Indes sagt auch Mittelfeldspieler Youri Tielemans: „Den Gruppensieg sehe ich als Vorteil. Damit schicken wir eine Botschaft an unsere nächsten Gegner.“

Ein Teufel ist erst gar nicht mit nach St. Petersburg geflogen: Thorgan Hazard. Der Spieler von Borissia Dortmund hat Probleme im linken Knie. Bislang gehörte der jüngere Bruder von Kapitän Eden Hazard stets zur Startelf in diesem Turnier, erzielte beim 2:1 gegen Dänemark sogar ein Tor.

Als ein großes Problem könnte sich für Belgiens Coach Martinez im Laufe des Turniers der Ausfall von Timothy Castagne erweisen. Bei der WM 2018 hatte Martinez ihn nicht nominiert und dies nachher bereut, weil im Halbfinale gegen Frankreich ein adäquater Ersatz für den gelbgesperrten Thomas Meunier fehlte.

Jetzt ist Castagne bereits im ersten Spiel gegen Russland ausgefallen. Allenfalls Nacer Chadli steht als Ersatz für den defensiven Außenposten rechts (Meunier) oder links (T. Hazard) zur Verfügung. Castagne hätte sogar rechts oder links spielen können.

Was die Finnen betrifft, so würde ihnen ein Sieg gegen Belgien definitiv für das Achtelfinale erreichen, auch der Gruppensieg wäre damit noch möglich. Bei einem Remis wäre der EM-Debütant mindestens Dritter der Gruppe. Die Roten Teufel bekommen es mit einem hartnäckigen Gegner zu tun. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

11 Antworten auf “Rote Teufel wollen unbedingt Gruppensieger werden – Gegen Finnen mit De Bruyne, Witsel und Eden Hazard”

  1. ich habe festgestellt, dass viele Bürger die Fahne hissen bezw. am Fenster aushängen.
    🖤🖤🖤🖤🖤
    💛💛💛💛💛
    ❤️❤️❤️❤️❤️

    könnte es sein, dass diese falsch aufgehängt sind ?
    sollte es nicht wie folgt sein:
    🖤💛❤️
    🖤💛❤️
    🖤💛❤️

    • Mithörer

      @Fahne
      Mann, mann, haben sie Probleme! Die Fahne kann so oder so aufgehängt werden insofern der Fahnenmast oder die Befestigung sich an der schwarzen Seite befindet.
      So, ich hoffe, jetzt können sie endlich wieder in Ruhe schlafen.

      • @Mithörer,
        das lässt mir keine Ruhe,
        wenn Patrioten nach außen zeigen möchten, dass sie 100-prozentige Belgier sind und noch nicht mal richtig wissen, wie man eine belgische Fahne aufhängt.

    • Ostbelgien Direkt

      @Panda46: Eine B-Elf wird da nicht auflaufen. In der Startelf werden nach dem, was bisher zu erfahren war, wahrscheinlich neben De Bruyne, Witsel und Eden Hazard auch Courtois, Alderweireld, Denayer, Vermaelen, Meunier, Tielemans, Chadli und Lukaku stehen. Sollte sich das bewahrheiten, wäre das eine A-Elf. Gruß

      • Heute in der DH: Après Witsel, De Bruyne et Hazard, Thibaut Courtois sera titulaire. Pour le reste, on peut s’attendre à beaucoup de changements afin de faire souffler les „titulaires“.
        Natürlich alles nur Spekulation.

  2. Ich habe noch mal nachgeschaut, welche Elf die DH-Journalisten tippen: Courtois, Verthongen, Denayer, Boyata, Praet, Chadli, Witsel, E. Hazard, De Bruyne, Trossart, Batshuay.
    Mal schauen, wer richtig liegt.

  3. Weder OD noch DH lagen bei ihren Vermutungen richtig, aber auch nicht total falsch. Doku hatte keiner von beiden auf den Zettel. Sowieso wird Martinez kräftig durchwechseln, um Kräfte zu sparen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern