Politik

Nach Charles Michel flüchtet auch Didier Reynders nach Europa: Außenminister soll EU-Kommissar werden

Diese beiden führenden MR-Politiker drehen der belgischen Politik den Rücken: Premierminister Charles Michel (l) und sein Stellvertreter Didier Reynders (r). Foto: epa

Die geschäftsführende föderale Regierung in Belgien wird von einer Flüchtlingskrise der besonderen Art heimgesucht: Nachdem Premierminister Charles Michel (MR) zum EU-Ratspräsidenten nominiert wurde, wurde jetzt auch dessen Parteifreund und Stellvertreter Didier Reynders (MR) für einen hochdotierten EU-Posten vorgeschlagen.

Die Föderalregierung schlug Reynders als belgischen EU-Kommissar vor. Reynders, der schon vor fünf Jahren EU-Kommissar hatte werden wollen und sich kürzlich erfolglos für das Amt des Generalsekretärs des Europarates beworben hatte, hat es damit im dritten Anlauf geschafft.

26.06.2019, Frankreich, Straßburg: Der unterlegene stellvertretende belgische Premierminister Didier Reynders (l) gratuliert der kroatischen Außenministerin Marija Pejcinovic Buric nach der Wahl des künftigen Generalsekretärs des Europarates. Nach der Wahl schaute Reynders noch ziemlich „bedröppelt“ drein. Foto: Benoit Doppagne/BELGA/dpa

Momentan ist der 61-Jährige noch geschäftsführend Außenminister und Verteidigungsminister. Zudem wurde der Lütticher nach den Wahlen vom 26. Mai zusammen mit Johan Vande Lanotte (SP.A) von König Philippe zum Informator ernannt.

Vor wenigen Tagen hatten die frankophonen Sozialisten Laurette Onkelinx (PS) als belgische Vertreterin in der künftig von der ehemaligen deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen geführten EU-Kommission vorgeschlagen, was wohl nichts anderes als ein politisches Manöver war, hatte doch Onkelinx schon längst ihren Rücktritt aus der Politik angekündigt.

Didier Reynders sagte am Samstagabend, dass er „sehr glücklich“ über seine Ernennung zum kandidierenden EU-Kommissar für Belgien sei. „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Vertrauen, das meine Kollegen in mich gesetzt haben“, erklärte der Liberale. „Ich bin auch sehr erfreut über die Anzahl der positiven Reaktionen, die seit der Ankündigung zu mir gekommen sind“, sagte er.

Außenminister Didier Reynders (l) mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini (r) am 13.11.2017 in Brüssel. Foto: Wiktor Dabkowski/ZUMA Wire/dpa

Keineswegs positiv war die Reaktion der flämischen N-VA auf die Nominierung von Reynders. Der Vorsitzende der N-VA-Fraktion in der Kammer, Peter De Roover, erachtete die Entscheidung der Föderalregierung für Reynders als inakzeptabel. Weil die Brüsseler Regierung „ohne demokratische Legitimität“ sei, so De Roover, hätte vorher das Parlament konsultiert werden müssen.

Für welches Ressort Reynders in der EU-Kommission zuständig sein wird, steht noch nicht fest. Zunächst wird man nominiert, und erst später wird entschieden, wozu man eigentlich fähig ist.

Was seine derzeitige Rolle als königlicher Informant zusammen mit Johan Vande Lanotte betrifft, sagte der MR-Politiker: „Ich arbeite weiter, wir werden in den kommenden Monaten sehen, wie die Aufgabe organisiert wird.“ (cre)

 

42 Antworten auf “Nach Charles Michel flüchtet auch Didier Reynders nach Europa: Außenminister soll EU-Kommissar werden”

    • Lassen wir diese Aussage mal so im Raume stehen.
      Wie verachtenswert man denn auch Ratten empfinden sollte, wäre es – unter Annahme der Richtigkeit dieser Aussage – wesentlich gescheiter, sich Sorgen um das Schiff und um deren Passagiere zu machen.

  1. Hier haben zwei liberale Politiker einen Karrieresprung gemacht. Das spricht für ihre Kompetenz sowie für das Vertrauen, dass sie in Europa geniessen. Weder Ratten noch sinkendes Schiff, sondern eine beachtenswerte Anerkennung auch für Belgien in der EU und in der Welt.

  2. treesche

    Der Spitzname Reynders aus der Studienzeit sagt schon vieles „bébé requin“ „Halsabschneider“. Wirkliche Werte kann man bei diesem Mann wirklich nicht erkennen. Es geht nur um gut bezahlte Posten. Diese Nominierung wird der schlechten Ruf der EU noch verstärken. Es ist auf jeden Fall handelt sich hierbei nicht um einen keinen Demokratischen Prozess. Reynders ist auch nicht unbedingt in der Lage seinen jetzigen Job als Format gut zu machen. Denn diesem Mann liegt nicht viel an der Stabilität von Belgien, Hauptsache er einen Job, de übertrieben hoch dotiert ist.

  3. Was wollen die Vögel denn? Wer hat die gewählt? Diese EU Instution muss als solches schnellstens abgeschafft werden, ehe es zu spät ist. Die spielen mit unseren Frieden und unserer Freiheit. Diese Vorgänge sind strengstens zu verurteilen.

    • Das sind aber der Vorwürfe viel in ein paar Zeilen:
      – Die EU-Kommission ist nicht gewählt und das ist auch nicht so vorgesehen. Grundlage für eine Wahl wäre ein neuer EU-Vertrag, der an den Befindlichkeiten der Nationalstaaten – mal mehr, mal weniger nachvollziehbar – scheitert.
      – Sowohl Reynders als auch Michel wurden in Belgien schon des öfteren gewählt.
      – Diese EU-Institution (ich vermute Kommisssion) spielt mit unserem Frieden (aha, wo denn, Ihrem Seelenfrieden?) und unser Freiheit (aha?).
      – Diese Vorgänge … Welche meinen Sie denn da genau?

        • Weder Alibaba noch ich haben die Frage der Kompetenz thematisiert.
          In Ihrem Fall wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Präsidentenämter kompetent wahrgenommen haben und deshalb wiedergewählt wurden. Ob Ihnen daraus die Kompetenz zur Wahrnehmung der Mandate eines EU-Kommissars oder des EU-Ratspräsidenten erwächst, ist möglich aber nicht gesichert.

      • -Dann soll der Vertrag geändert werden nicht nach den Befindlichkeiten der Nationalstaaten, sondern nach den Befindlichkeiten der Bürger.
        -Die sind irgendwann mal gewählt worden, hinterlassen aber nur Scherben.
        -Mein Seelenfrieden? Ich hab mein Seelenfrieden, mir gehts eigentlich für Benachteiligten. Kinderarmut, Obdachlose usw. Ja Sie spielt mit unserem Frieden. Immer mehr unzufriedene Bürger, Aufhetzen von Links und Rechts, Isolation von USA und Russland , Überflutung von Migranten in unser Sozialsystem………usw.Mit unserer Freiheit? Ja? Das ganze nimmt Schritt für Schritt, kommunistische Züge. Da wo Entscheidungstäger nicht gewählt werden, sind Kommunisten. Vielleicht ist es eine Ansichtssache, aber ich will keine DDR 2.0.

        • Dann sind wir ja schon mal in einem Punkt einer Meinung: wer die EU verändern möchte, muss erst die Politik der Nationalstaaten verändern.

          Wenn für Sie gewählte Politiker nur Scherben hinterlassen, bleibt Ihnen als Alternative nur die Revolution. Vor Beginn erlaube ich mir zu hinterfragen, ob Sie auch einen Plan für die Zeit danach haben.

          Sorge um Ihren Seelenfrieden scheint mir in der Tat geboten. Angesichts Art und Anzahl der Fragen, die in Ihrer Seele wogen, bleiben mir jedoch Zweifel, ob Sie mit „dem“ Plan schon vorangekommen sind.

          • A) geb ich ihnen Recht
            B) Ohne Revolution wirds tatsächlich nicht gehen. Für die Zeit danach… Da gibts wahrscheinlich kompetentere Menschen als ich. Aber eine Politik für Bürger von Bürger, und nicht für Reiche und Konzerne wäre angebracht.
            C) ja in dem Sinne ist mein Seelenfrieden tatsächlich um Sorge geboten, weil ich weder ei e DDR 2.0 tollerieren, und das Bürger zu Sklaven der Elite werden.
            Und zum Abschluss sollten Menschen fragen stellen anstatt alles hinzunehmen, und auch Antworten verlangen.

            • A) v
              B) Revolutionen sind wie Kriege. Wenn man keinen Plan für danach hat, sollte man besser die Finger davon lassen; ein weiterer Plan ist vonnöten, wie man da raus kommt, falls das Ding schiefgeht.
              C) DDR2.0 klingt zwar griffig, doch sollte der nach 360-Grad-Absicherung hechelnde Bürger sich mehr Sorgen um den dadurch notwendigen „gläsernen Bürger“ machen. Den mögen die Eliten auch nicht.

              • Zu B) jetzt verstehen Sie auch mein Zitat, das die Elite mit unseren Frieden spielt.
                Wie gesagt es geben kompetentere Menschen für diese Frage als ich. Aber auch kompetentere als Merkels, Maas, Michels und Trumps, Clintons oder Schulzes usw.
                Aber jeder der das System kritisiert wird abgeschossen. Siehe Sarazin, siehe Massen usw.
                Wir nehmen mal ein Bsp.
                Merkel war eine DDR Genossin höchsten Grade. Wie kann man so eine manipulative Person wie Merkel den Zepter Deutschlands in der Hand drücken. Ihre Vergangenheit disqualifiziert diese Frau. Bei Ihrem handeln erkennt man von wo Sie kommt. Sie ist nicht die nette Mutti die Sie vorgibt zu sein. Eins der modernsten Völker der Welt hat nichts besseres zu bieten als Merkel oder Schulz. Genau in der USA Trump oder Clinton.

                • Einer passt noch in diese Struktur.

                  Wenn Ihre Idole Sarrazin (mit Tochter Breit und somit Kohl-Umfeld, ja die waren befreundet) und Massen (da hab ich keine Interna, aber der spricht ja für sich selbst sind), dann habe ich wirklich Zweifel an Ihrer Befähigung „den Plan“ für die Zeit nach der Revolution zu haben. Ein rechtslastiger Sozi und ein rechtsextremverständnisvoller Christ werden ja wohl nicht Europa auf den besseren Weg bringen.

                  Zur hochrangigen Rolle Merkels in der DDR doch mal den Wikipedia-Auszug: „Merkel war weder Mitglied der SED noch einer der Blockparteien. Sie war nicht in der zivilen oder der kirchlichen Opposition aktiv. Während ihrer Tätigkeit für die Akademie der Wissenschaften engagierte sie sich in ihrer FDJ-Gruppe. Nach eigenen Angaben war Merkel dort als Kulturreferentin tätig. Zeitzeugen, die der Merkel-Biograf Gerd Langguth befragt hat, sprachen davon, sie sei für „Agitation und Propaganda“ zuständig gewesen.“
                  Letzteres wäre zu Stalins Zeiten in der UDSSR „der“ Job gewesen; in der DDR gegen Ende, in der FdJ? Naja.

      • Walter Keutgen

        Die Kommissare müssen einzeln vom EU-Parlament bestätigt werden und das ist nicht automatisch. Danach muss die Kommission insgesamt das Vertrauen des Parlaments erhalten.

        Daneben meine ich aber, dass wir es mit zwei einer Art Fahnenflüchtiger haben, wo doch Belgien seit ca. neun Monaten mit einer Regierungsbildung kämpft.

  4. Der Weggang dieser beiden versierten Politiker ist ein Verlust für unser Land. Nicht ohne Grund möchte man auf europäischer Ebene, dass die beiden Herrn dort bei der weiteren Gestaltung des vereinten Europas mitwirken. Sie warn bei uns erfolgreich und haben segensreich gewirkt.

    Ich danke den beiden für ihre Arbeit und wünsche ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Weg.

    Und den ewig meckernden Dauernörglern auch hier im Kommentarbereich rufe ich zu: schafft selbst mal etwas.

    • Jockel F.

      Sicherlich können Sie die Welt an der Tastatur Rettende bzw. sich zurecht Phantasierende (Remember the Mittelmeerurlaub?) der von Ihnen so verachteten Bande der anwesenden Taugenichtse, zu denen selbstredend auch ich mich demütig gesellen darf, drei „segensreiche“ Großtaten der beiden Herren aufzählen. Und weil heute Sonntag ist, drei für beide zusammen reichen völlig aus. Steuererleichterungen für Saufkumpanen zählen allerdings so wenig wie politrelevante Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen im weiteren familiären Umfeld.
      Vielen Dank und Gretas Segen.

      • @ Jockel F.

        Sorry, ich habe mich bemüht, deinen Text zu verstehen. Ich habe ihn mehrmals gelesen. Kann es sein, dass du es mit Satzzeichen und Satzbau nicht so hast? Überarbeite doch bitte deinen Text noch einmal. Vielleicht verstehe ich dein Anliegen dann.

        Vielen Dank und Van Griekens, Le Pens und Gaulands Segen

            • karlh1berens

              @AchGott 26/08/2019 06:50

              Warum drückst Du dich um die Antwort auf eine einfache Frage ?

              Ich mach’s Dir mal vor !

              Also, um jetzt einfach mal bei den Liberalen zu bleiben :

              – Leo Kreins hat eine segensreiche Tat vollbracht als er uns Galhausenern unseren Briefkasten wieder zurückgebracht hat, welchen unsere staatliche Post schon abmontiert hatte (das Komma habe ich jetzt nur gesetzt, weil, es sonst, nicht verständlich ist).

              – Christoph Gendges hat eine segensreiche Tat vollbracht weil er mir die Reparatur meines Traktors auf seinem Firmengelände erlaubt hat, obwohl schon Feierabend und Wochenende war. Zwanzig Minuten vorher hat einer seiner Arbeiter noch schnell meine kaputte Lichtmaschine geschweißt.

              – Louis Siquet hat einem Bauern zu einer Pension verholfen.

              Solche Sachen wollte Jockel bezüglich Michel und Reynders hören !

              Alles klar ?

              ( ͡° ͜ʖ ͡°)

  5. Verlassen das sinkende Schiff

    In der Tat überlassen die Liberalen nun den Sozialisten die Führung im belgischen Staat. Wohin das führen wird wissen wir doch alle. Die Unternehmer verlassen ebenfalls ihren Sitz in Belgien, das Kapital somit ebenfalls. Zürück bleiben werden tausende von Arbeitslosen. Und der kleinz Arbeiter und Sparer wird seine gesamten ERSPARNISSE verlieren. Die Folge ist eine weitere Verarmung unter Führung der Sozis?

  6. Da läuft dieser Sack von Michel nach Marrakech um einen Vertrag zu unterschreiben, den kein Mensch ausser die Elite wohlgesagt will, stürzt damit die Regierung, und wird auch noch befördert. Das geht unter keine Kuhhaut. Dann gibts auch noch Idioten die den gut finden und beglückwünschen. Für mich sind diese Leute sowas von Niederträchtig und auf einer Ebene mit Terroristen zu stellen. Diese EU soll brennen, und Sie wird brennen. Wir werden von einem psychphatisches und selbstherrliches Pack regiert.

    • Da hatten wir so eine nette Diskussion und Sie verfallen schon wieder in ein bewährtes Muster.

      Der „Sack von Michel“ (@OD: ist das ok punkto Netiquette für unseren amtierenden Premierminister?) unterschreibt also einen Vertrag, den Sie verurteilen. Bzw. verurteilen Sie, dass dies eine Koalitionspartei veranlasst hat, der Regierung das Vertrauen zu entziehen. Soweit so gut.
      Warum nun die EU brennen sollte, weil noch nicht mal sie – sondern wiederum die Regierungschefs der Mitgliedsstaaten – Michel „befördert“ haben, erscheint auf Basis Ihres Beitrags nicht schlüssig.

      • de Fränz

        Sehr Geehrter .
        wollen wir doch mal ehrlich sein der so von Ihnen verherlichte Michel wollte doch nur, nachdem er sich fast vier Jahre wie ein dummer ochse mit einem Ring in der Nase von Theo Francken durch die Arena hat führen lassen, ein Zeichen setzen in dem er nach Marrakech fuhr um einen Vertrag zu unterschreiben der im Grunde nicht mehr wert ist als das Papier das ich jeden Morgen nach meiner Toilette gebrauche . Leider ist dieser Schuss gewaltig nach hinten gegangen und die Folgen davon wird und hat unserem Land schon viel Geld gekostet aber vielleicht wissen Sie das auch selbst , deshalb erspaar ich mir die Mühe Ihnen das genauer zu erklären. Und was das Brennen von Europa anbelangt sind wir dem Ende Europas näher als Sie glauben .Aber es freut mich immer wieder Dumme zu finden die das noch nicht verstanden haben .Mit freundlichen Grüssen de Fränz

      • Ich versuch mal es Ihnen zu verdeutlichen, und ich hasse es zu tippen.
        Ich persönlich war der festen Überzugung das wir eigentlich eine gute Regierung hatten, meiner Meinung nach die beste seit langem. Ja die Koalition mit MR und NVA als Mehrheit war echt stark. Die NVA machte Michel zum Premier und alles war gut. Sogar diese Separatissmusspinnerei der NVA(Das zum Thema mal was anderes politisch zu versuchen, NVA vergleichbar mit AFD in Deutschland nur „schlimmer“) war vergessen. NVA schickte quasi ein mittelklasse Politiker einer anderen Partei(zur Beruhigung der Wallonen) als Marionette vor. Michel kann dieser Sprung in seiner Karriere der NVA verdanken.
        Man hatte das Gefühl das man Politik für die arbeitenden Bürger machte. Es war bestimmt nicht alles perfekt aber man fand Kompromisse, ja , und die Flamen näherten sich den Wallonen an.
        Dann kommt der Eklat. Obwohl die NVA gegen den Vertrag war( weil ein großer Teil der Flamen laut Umfragen ebenfalls gegen den Vertrag war, das zum Thema Politik für Bürger) musste Michel nach Marrakesch um den Vertrag zu unterschreiben.( Obwohl er wusste das diese Regierung auseinanderbrechen würde). Viele Menschen verstanden dieses handeln von Ihm nicht. Bis hier hat MIchel sein Koalitionspartner verraten( den Ihn zu das machte was er war Premierminister), und hat mein geliebtes Land Belgien in Probleme gebracht(also auch verraten).
        Jetzt ein paar Monate später entscheidet Macron( Nationalstaatenhasser weil er pleite ist)Merkel(Nationalstaatenhasserin weil Kommunistin) und Konsorte das er Ratspräsident werden sollte. Jetzt braucht man doch nur 1+1 zu addieren.

        Michel: „Herr Macron, Frau Merkel, nochmalerweise bin ich gut im Stiefelecken, aber jetzt hab ich ein Problem. Mein Koalitionspartner und das belgische Volk wollen den Vertrag nicht. Wenn ich das unterschreibe bin ich politisch in Belgien am Ende. Was soll ich tun?“
        Macron, Merkel: „Scheiss aufs Volk tun wir auch, wenn du unterschreibst wirst du reichlich belohnt und brauchst dich um deine Karriere nicht zu Sorgen. Wir haben grosses mit dir vor“
        Michel: „ok verstanden ich komme sofort“

        Vor solchen Menschen verspüre ich nur Verachtung. Grundsätzlich bin ich ein überzeugter Europäer. Aber DIESES Europa brauch ich nicht und will ich nicht, und sehr viele weitere Bürger auch nicht. Wenn die EU nicht transparenter, ehrlicher wird, wird Europa brennen, dann ist Ende im Geländer, und mir wärs um DIESES Europa egal. Irgendwann kommt der Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt. Nochmals die EU spielt mit unserem Frieden und unserer Freiheit.

  7. Herjender

    Wie sagen die Walonen dazu“ après nous la déluge “ oder auf deursch nach uns die Sinnflut die Leute haben genug geld eingeseingesackt und schreiten eine etage höher, um noch mehr Geld zu raffen .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern